Posts by Wen1g

    Ich brenne mein 508 Generator immer wieder frei, der war schon etliche Male dicht, Lötlampe an ( klein), Schraubenschlüssel zum Klopfen und dann Kocher an, Generator zusätzlich beheizen und abklopfen und Nadeln. Nach einiger Zeit geht er dann immer wieder.


    Der 508 ist Genial, aber nix schlägt den modifizierten BRS 8 oder Bulin im Trangia. Der kocht so schnell Wasser, das man mehr Spiritus zum vorheizen braucht als Brennstoff für das Teewasser.

    netty

    Die Anleitung zur Überholung der Petromax ist der beste Weg, die Lampe erstmal grundlegend zu verstehen, schraub sie dabei aber nicht gleich auseinander. Wenn du dir über mögliche Fehlerursachen klar bist kannst du ganz behutsam dich in eine sehr windgeschützte Ecke zurückziehen und die Lampe ohne Glas mit Petroleum im Tank probieren. Als erstes ein Druck-Test am Tank vornehmen ( die Pumpe darfst du vorher schon gerne etwas bearbeiten, das Pumpenleder wird wahrscheinlich knochentrocken sein). Visuell den Tank nach Rissen absuchen, hat er irgendwo Mikrovertiefungen dann lass es generell, stell sie gut weg und erfreu dich dran, sie zu sehen.

    Wenn nichts zu sehen ist die Lampe mit Brennstoff füllen (Petroleum (flüssiger Grillanzünder auf Paraffin Basis, C 11- C13)), bis ganz voll ist und keine Luft mehr drinne ist. Dann mit der Pumpe einen Pumpenhub Luft in den Tank befördern, gut absuchen, anschließend vorsichtig einige wenige Pumpenstöße (max3) mehr und das Prozedere wiederholen. Wenn Petroleum an der Düse und der Pumpe austritt dann ist das tolerierbar während des Testens.

    Ist das Pumpenbodenventil dicht kannst du ein Glühstrumpf anbinden und die Lampe vorheizen.


    Passieren irgendwelche anderen komischen Sachen, such dir ein erfahrenen User in deiner Nähe, der dir hilft.

    Du kannst dich bei unserem User Benz-ihn bestimmt melden, er ist der wohl bewandertste mit Hasag und kann dir warscheinlich näheres zur Lampe sagen.

    Nein, du hast alle wesentlichen Punkte schon abgearbeitet, alle Dichtungen tauschen, Viton ist mittel der Wahl. Düsendurchmesser musst du nicht kontrollieren, das merkst du im Betrieb, wenn da was nicht passt. Alles andere kann sich noch finden, muss aber nicht. Im Zweifelsfall google direkt bemühen, irgend ein Sammler wird so eine Lötlampe schonmal vorgestellt haben, mit ungefährem Datum etc.

    Sehr schön, mit ner Uhu würd ich sogar auch liebäugeln. Von den Gebrüder Bing besitz ich immerhin schon 6 Dampfmaschinen, früheste auf 1902-1907 datierte, durch Bauweise auf 1902-1904 eingrenzbar.


    Freu dich an der Mischluftlaterne, meine Klöpfel und Sohn Adler brennt mit 0.5l gefühlt ewig.

    Dreh die Lampe mal weiter herunter, der Docht ist viel zu hoch eingestellt. Max. 1-2 mm über der Kante des Dochtschachtes, nicht über der Kante des Brenners.

    Und vor allem mach ein Thema für die Lampe auf:done:

    Fürs HS Nr 1 brauchst du ein 38mm Zylinder, gerade ohne Bauch, ich meine 150 oder 180mm lang. Glühstrumpf baut man sich aus draht und einem 500 HK socken, den man unten und oben öffnet.

    Die reine Fülle an Glaszylindern und Strümpfen ist so immens, das es das nicht tut. Besser nach Hugo Schneider NR.1 suchen

    Der Docht kommt bis ganz in den Brenner hinein, oben darf kein Spiel sein. Ich nutz für Dochte immer Natur Häkelgarn aus reiner Baumwolle, das Packet dann erst zu dicht machen und nacheinander genug Fäden dann herausziehen, dass es stramm hinein geht.

    Überprüf aber, ob da noch Reste vom Docht im Brenner stecken und ob das Rohr glatt ist. Dabei kann man dann auch gerne den Brenner einmal ganz zerlegen, sprich Düse heraus und nach dem reinigen einmal durchspülen.

    Gelb und Blaubrenner unterscheiden sich was den Docht angeht nicht, nur die Luftführung ist anders. Schmeiß die Dochtführungshülse nicht weg, die brauchst du mit dem nächsten Docht wieder. Mein einer Grünrock hat eine andere Dochthülse( nicht original) und dort lässt sich der docht quasi nicht verstellen.

    Heizen gut, sind aber durstig. Möffeln tun sie gar nicht, wenn man alle Falschluftquellen weg hat und er nicht im Zug steht

    Du hast das mit nem Fön probiert....

    Lötlampe wäre das mittel der Wahl gewesen, ein Föhn schafft max 200°C, Heißluft 400°C, der wärmt aber das Material langsam durch. Jetzt bleibt nur noch anbohren mit einer Standbohrmaschine, mit der Lötlampe richtig heiß machen, mit Wasser die stecken geblieben Welle kühlen( oder mit eisspray, Achtung Flammengefahr)

    Mit Öl schmieren und dann mit einem Linksausdreher herausdrehen. Das alles nicht mit Gewalt, lieber 3-4 mal machen.

    Wenn du es noch nie gemacht hast such dir wen, der das schon mehrfach erfolgreich gemacht hat!


    Ist die alte Stopfbuchspackung schon raus?

    Mach es einfach draußen und stell dich in den Wind, das der Kram von dir weggepustet wird. Gegen Gase schützt eine Gasmaske, die Atemschutzmaske ist gegen Aerosole.

    Jeder Benutzer der eine 900 Little Baby sein eigen nennt, kann bestätigen, dass diese Lampen 1: leiser sind, da weniger Gasströmung herrscht, da die Düse kleiner ist und 2. Neue Nadeln schon per Auge sichtbar dicker sind als die originale 900Lb Nadel

    Düsen können Miserabel sein, müssen es aber nicht. Die aus aktueller Fertigung, die ich hier habe sind alle ok. Die die bei deiner Lampe dabei waren stammen vermutlich aus irgendeiner Quelle aus dem fernen Osten, ohne Qualitätscheck. Das Manometer wird liebevoll auch Schätzeisen genannt. Es lässt sich mit einer nicht angewärmten Buthangasdose überprüfen. (Feuerzeuggas) Dazu einfach den Befüller von unten in die Manometeröffnung drücken, es sollte dann ~2Bar anzeigen. Tut es das nicht ist es entweder innendrin verbogen oder fritte. Threads zum kalibrieren von den Schätzeisen gibt es im Forum genug.

    Manche Lampen brauchen auch mehr Druck und manche weniger, die meisten Petromaxen laufen unter 1 Bar noch vernünftig, wenn technisch in OrdnungBei 100 Pumpenhüben sollte eigentlich der Tank schon eine Kugel sein, wenn die Pumpe richtig zieht.

    Ich möchte nicht wissen wieviel Glühlichter irgendwo rumgammeln und das nur weil es keine Glühstrümpfe mehr gibt.

    Kann ich so nicht bestätigen, der Coleman Northstar Glühstrumpf ist leicht erhältlich, lässt sich super auf einem Glühlicht verwenden und ist meiner Erfahrung nach auch noch äußerst haltbar im Vergleich zu den Originalstrümpfen die ich mal hatte. Die Lichtleistung ist dabei nur unwesentlich geringer, die Lichtfarbe ist einfach etwas gelblicher. (Kommt natürlich auf das Glühlicht an, mein Otto Herbergs bringt den schon zu einem ganz ordentlichem Weiß)

    Ein Dichtheitstest mit Luft zu machen ist immer eine ganz heikle Sache, besser den Tank mit dem Betriebsstoff bis ganz oben füllen, Tank in eine Schüssel stellen und dann ein bis 2 Pumpenstöße draufgeben. Reißt der Tank dann auf macht es nur kurz plop, und der Inhalt ergießt sich in die Schüssel. Wenn man allerdings 1 bar Luft drinne hat und der Tank spontan aufgibt können mitunter schon Splitter fliegen, bevor man den Tank im Wasserbad hat.

    S.u. Tank einer 821 Baby, mit Wasser gefüllt, bei einem Pumpenstoß geplatzt (0,2 bar)

    Undicht wird höchstens das Pumpenbodenventil, den Gummieinsatz des Pubove kann man mit einer Lochzange und Viton Flachmaterial allerdings leicht austauschen. Ebenfalls ist die Dichtung in der Füllschraube warscheinlich ausgehärtet, dort müsste eine PX Dichtung passen.

    Wenn das Leder nicht zerbröselt, in Ballistol tränken und gucken, ob es pumpt, in meiner PX900 von 1933 ist ebenfalls noch das originale Leder drinne, funktioniert tadellos.