Kleinste Starklichtlampe

  • Hallo


    Was war eigentlich die „kleinste“ oder besser gesagt schwächste (bezogen auf die Leuchtstärke) Vergaserlampe?


    Die üblichen Petromax Lampen sind mir für den Balkon etwas zu hell. Und eine Dochtlampe zu dunkel.


    Danke für Eure Tipps

    ocki

  • Die gängigste kleine der "Neuzeit" war die Hk150,

    deren Produktion ist aber seit 1-2 Jahren auch eingestellt.

    Historisch gab es die Serie 900 mit 100hk,

    Sog. little Baby.

    Oder eine Phoebus, Hasag mit 100hk - aber das sind alles historische Stücke, Beschaffung von Lampe und Ersatzteilen schwierig

    Viel Info auf http://www.starklicht.com


    Vielleicht wäre für deine Anforderungen eine Alladin (Petroleum-Gluehlampe) das Beste ?

    Macht so ca. 40-60W Licht, reicht gut zum Lesen.

    „Ich finde, es sind die kleinen Dinge, alltägliche Taten von gewöhnlichen Leuten,
    die die Dunkelheit auf Abstand halten"
    (Mithrandir a.k.a Gandalf, "der Hobbit")

  • Aladin für den Balkon ? Ist nur teilweise geeignet, da sie sehr Windanfällig sind.

    Eine 150er PX auf Spiritus umbauen, da lässt sich mit dem Tankdruck etwas die Helligkeit und der Geräuschpegel "regeln".

  • Ich würde in Bezug auf Preis, Verfügbarkeit, Pflege und Ersatzteile auch die Coleman 226 ins Rennen werfen. Auch wenn es kein aktuelles Model mehr ist bekommt man die mit etwas Glück für deutlich u.H. Hier im Vergleich zu einer Lampe in der Grösse etwa mit einer PX 250 zu vergleichen. Und einer etwas grösseren Bialaddin. Und mit Schirm schön gedämpftes Licht.

    CU Bernd

  • Meine 150er sind auf Ethanol umgebaut und lassen sich von Kerzen Helligkeit bis richtig hell mit wenigen Pumpenhüben auf ganz niedrigem Druck fahren.

    Perfekt für den Abend auf der Terrasse, aber auch drinnen, da sie geruchlos sind und keine ungesunden Abgase entstehen.

    Einfach eine größere Düse rein, 500er reicht meistens schon, ansonsten etwas aufnudeln, Vergaserstopfung, Nadel und Stange raus, Luftdrossel ( z.B. Messingrohr oder zum Testen einfach Alufolie als Ring aufrollen) auf die Düse stellen und fertig.

  • An und für sich ist die Coleman 226 die einfachste Lösung, finde ich.

    Basteltechnisch kann man ja mittels einem Schirm oder sonst. Abdeckung

    die Helligkeit noch ein wenig dämpfen.

    Eine Vergaserlampe fällt halt in die Kategorie "Starklicht",

    da würde funzeliges Licht wohl auch ein wenig schizo beim Lichtsuchenden ankommen ...


    Wer etwas erfahrener ist und ausgiebiger basteln möchte,

    für den ist der Umbau auf Alkohol sicher eine machbare Alternative.

    (Vielleicht gibt der Fragesteller dazu noch etwas von sich preis?)


    Der Betrieb mit Alc kommt dem Ziel nach "weniger viel Starklicht" schon recht nahe,

    zugleich sinkt auch der Geräuschpegel - der Verbrauch steigt allerdings.

    Ob sich allerdings eine bezahlbare 150er (250er) finden läßt?


    Ansonsten eben wie Thomas vorschlug, eine Karbidlampe

    oder ganz profan, wie von Sirko vorgeschlagen, eine passende Tischlampe mit Kosmosbrenner,

    da gibt es ja auch ansehnliche, modernere Ausführungen alá Petronella oder Holmegaard oder sowas ...

    Gruss aus dem "Bayerischen Nizza"
    Rüdiger II.
    ___________________________________________________________________________________________
    So ist das halt mit dem Licht: Mal brennt es und mal brennt es nicht ...
    ALLE haben immer gesagt: DAS GEHT NICHT.
    Dann kam EINER, der wußte nix davon und HAT'S einfach GEMACHT.

    | In der Theorie gibt es keinen Unterschied zwischen Theorie und Praxis, in der Praxis schon. |

  • Ocki,


    Coleman 222 Oder 226


    Vorteil:

    wenig Licht, gemütlich, klein, keine vorheizung mit Spiritus.


    Nachteil:

    pumpen um 15, 20 Minuten. Kleine Tankinhalt, o-Ringen gut in schuss halten (wichtig!).


    Px 150:


    Vorteil:

    Siehe oben, aber vorheizen mit Spiritus.


    Nachteil:

    Spielt manchmal gerne eine Zicke...

    Mischrohrglühen usw.


    Ich bevorzuge die Coleman 226.


    MfG,

    Christophe :rauch:

    Lampen-, Petroleum u. Benzinzucht: Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker...

    :rauch::thumbsup: * * *Feuerhand, Santrax, Petromax, Hipólito, Hasag, POD, Aladdin, Bialaddin, Tilley, Tito-Landi, Coleman, Turm, AGA, SMP, Ditmar, Wilba, MeWa, Veritas, Vapalux, Osmeka* * * :thumbsup::rauch:

  • d5506fahrer

    Changed the title of the thread from “Kleinste Stsrklichtlampe” to “Kleinste Starklichtlampe”.
  • Hallo Ocki,

    die Vor- und Nachteile der Coleman 226 wurden Dir beschrieben, ebenso wurde die PX/Geniol 830 angesprochen.

    Inhaltlih kann ich mich dem voll anschließen. Und die Preise für die PX/Geniol 830 klettern, nur soviel als Info.

    Eine weitere Alternative wäre die Schweizer Geniol, eine 250er mit dem Tank einer 500er und einem Benzinvergaser. Ersatzteile bekommst Du noch teilweise hier im Shop oder in der großen Bucht. Der Vorteil dieser Lampe ist:

    Leuchtzeit ca. 14 Stunden

    gutes ausreichendes Licht

    wartungsfreundlicher Vergaser

    günstiger Brennstoff von Motorenbenzin bis Waschbenzin. Sie vernichtet alles.

    Der wesentliche Hauptvorteil:

    Diese Lampe läßt sich sehr einfach drosseln. Einfach die 150er Düse rein und fertig. Nach Bedarf die Luft nachregeln, Mischrohrabstand verringern.

    Willst Du die Lampe auf Alk umbauen so sind folgende Arbeiten erforderlich:

    500er Düse entspricht ca. 250 HK

    350er Düse entspricht ca. 150 bis 200 HK

    250er Düse entspricht ca. 80 HK bei idealer Besteinstellung

    Allerdings muß dann eine Luftdrossel eingebaut werden.

    Diese Lampe ist eine der sehr wenigen welche problemlos die meisten Umbauten/Drosselungen über sich ergehen lässt, sie ist sehr gutmütig und zuverlässig.

    Also entscheide selbst.

    Viel Spass wünscht


    Lampendoktor

  • Tach zusammen,


    ...wenns eine Gaslaterne sein darf, würde ich nach einer Camping Gaz Symphony Ausschau halten. Betrieb mit preiswerten Stechkartuschen, robusten Zweiloch- Socken, ohne Vorwärmen und mit eingebauter Transportbox. Das Ding ist wirklich eine Stufe vor elektrischem Licht.


    Grüße aus dem Westmünsterland


    Klaus

  • ...aber Klaus, da gibt es doch gar kein Anzündritual mehr:rofl:, einfach nur am Knopf drehen....und schon ist Licht.

    Denn kann er gleich ne LED Beleuchtung nehmen...

  • Klaus hat da vollkommen Recht! Einfach und leicht zu bedienen. Und sofort verfügbar!

    Allerdings:

    Lampen mit Flaschenanschluß sind spitze und toll aber relativ sperrig.

    Schraubkartuschen überproportional teuer. Da rate ich mal ab.

    Stechkartuschen für ein Steinchen/Stück sind ideal. Und die Kartusche hält bis zu 4,5 Betriebsstunden.

    Zu den Lampen selbst:

    Laß die Finger von Discounterlampen. Die musst Du alle überarbeiten. Meistens arbeiten die mit zu fettem Gemisch.

    Nimm ne Coleman oder ne Camping Gaz. Die Dinger halten deutlich länger als 1 Jahrzehnt!

    Viel Spass wünscht

    Lampendoktor

  • ....... nur daß die Coleman 226/222 eben nicht mehr als Neugerät im Handel angeboten werden.

    Demzufolge werden die Ersatzteile in den Folgejahren teurer werden. Und für eine Geniol/PX 830 werden auch schon schöne Sümmchen gebraucht bezahlt.

    Hinsichtlich der kleinsten Lampe hast Du zwar Recht, Willi, nur sollten wir auch auf verträgliche Alternativen hinweisen, insbesondere die wirtschaftlichen. So gesehen wird er um eine Schweizer Geniol wohl nicht mehr rumkommen. Für diese Lampe wirst Du noch alles bekommen, wenn Du für die 226/222 in unseren Breiten schon nichts mehr bekommst. In Bezug auf Betriebssicherheit, Langlebigkeit ist die Schweizerin ein Dauerläuferin. Da geht vielleicht mal in einem betriebsstarken Jahr ne Düse und ne Nadel hops und ein Socken. Das war es dann allerdings auch. Berücksichtige bitte auch den Wegwerf-Verschleißposten "Generator" bei der 222 und der 226 insbesondere die Lieferbarkeit von Verschleißteilen für die "Blechprägeteile".

    In diesem Sinne


    Lampendoktor