Posts by Poe

    Muschelreflektoren gab es von zahllosen Herstellern, bestenfalls die Art wie diese mit der Befestigung umgesetzt wurden gibt manchmal Hinweise auf den Hersteller.

    Heute erhältlich sind diese neu in Schweden von der Karlskrona Lampenfabrik. Aber Aufwand. Und die Kosten !!!!!! ... und der Fakt das man damit eine Neu-Antik-Hybride zusammenbastelt... hält einen oft davon ab.

    Und das extra fixierte Mittelrohr heißt für mich stiftbrandscheibe .

    Wenn es das für dich heißt, dann passt dein Bild des Daheim aber auch nicht, denn das zeigt ja das der Daheim keine Stiftbrandscheine hat.


    Beim Radium ist der deflektor deutlicher eingezogen

    Gutes Argument. Das stimmt.

    Wenn du der Meinung bist das da eine Stiftbrandcheibe drauf gehört, dann käme das Modell "Adler"in Frage. Da passt auch das Messingstellrad.
    Aber ich kann nicht mit einem wirklich brauchbaren Bild aufwarten, das Modell war wahrscheinlich ab 1908 nicht mehr im Programm.
    Ebenfalls weißt die Verwendung des Schriftzuges auf ein eher älteres Modell hin.

    Nach meiner Kenntnis - ja, es soll welche geben.

    Bei Giessing muss dir aber natürlich bewußt sein das Hersteller nicht gleichbedeutend ist mit Produzent.

    Ich verstehe es nicht. Es ist in meinen Augen doch offensichtlich das der Brenner vom Foto und der Brenner aus dem Katalog NICHT baugleich sind. Ergo kann es ja kein Daheim Brenner sein. Aber womöglich bin ich ja nur zu pingelig was Konstruktionsunterschiede an Brennern angeht, das kann schon sein.....

    Ist er heller, sparsamer, hat er ein schönere Flamme,

    ja, ja,liegt im Auge des Betrachters je nach verwendetem Zylinder.

    worauf begründet sich das Reform-Versprechen?

    es ist etwa so wie ein Service Pack 1 bei Software oder ein Featurepack falls du mit solchen Begriffen was anfangen kannst.


    Lohnt sich die Anschaffung überhaupt, wenn man schon einen Kosmos-Brenner hat?

    Nein. Ein Reformbrenner bringt keinen Quantensprung. Im statistischen Mittel mag er 10% besser abschneiden als ein vergleichbarer Kosmosbrenner, aber die Streuung der Brenner an sich je nach Docht und Brennstoff liegt heutzutage eher bei 20 %, also was solls....

    es ist, vor allem durch den fehlenden Brenner, noch nicht mal gesagt das sich überhaupt einer der großen Hersteller feststellen lässt für die Lampe im Ganzen. Die Teile wurden en mass einzeln verkauft und der Klempnerkaden / Eisenwarenhändler / Lampengeschäft setzen sie nach Kundenwunsch zusammen....

    Für das nächste mal empfehle ich den Verzicht auf Stahlwolle 000, und eigentlich überhaupt den Verzicht auf Stahlwolle beim Messing.

    Zumindest den Bildern nach sind die Oberflächen eher matt und streifig als hochglanz spiegelnd. Vielleicht liegts aber auch am Bild.

    Das ist aber etwas an das man sich heranlernen muss, und machmal hat auch der Vorbesitzer es schon so gründlich mit "schmirgeln" versaut das es kaum zu retten ist.

    Unabhängig davon ein attraktives Ergebnis einer qualitativ guten Wandlampe ohne Schäden und Blessuren mit denen man leider allzu häufig kämpfen und leben muss.

    Weiter viel Freude daran!

    Sehr schön. Bei der Lampe mit K&T Brenner lässt sich das leicht in den Katalogen prüfen. Das Design dieser Lampen hat sich quasi nie geändert bei K&T. Aber heute Abend ich nicht mehr :-)

    Hallo,

    ich bin auf der Suche nach jemand der einen originalen Schott Glaskarton für FH Gläser aus den 1930ern besitzt. Ich will ihn nicht kaufen, es geht mir nur um den Abgleich vorhandener Nummern am Karton.


    mfg

    byPö

    Es könnte auch ein Weißlichtbrenner sein.

    Den Gedanke hatte ich auch, da würde das Glas dann auch stimmen und die Form der eingesteckten "Flammhülse" . Aber die Konstruktionen brauchen eine Menge Luft und das sieht mir im Brennerbereich etwas ungenügend aus.


    Ist es eventuell so eine Art stehendes Glühlicht wo was auf den breiten Rand gestellt wird? Es gab da in der Anfangszeit wohl erst mal ein paar Varianten die sich nicht durchgesetzt haben....