Posts by ABurger

    Na siehste, geht doch!

    Schön, daß sie leuchtet.


    Ja, verstehe: Notvorsorge - warum auch nicht?

    Kluger Mensch baut vor.

    Und Deine Sorge kann ich nachvollziehen.

    Erinnere mich noch gut an den Super-Winter 1978/79, wo wir hier in Unterfranken noch milde weg gekommen sind.

    Wenn jetzt so die Meldungen aus Tirol und Frankreich verfolgt, ist das gleich wieder gegenwärtig.


    Am besten gleich noch was Indoortaugliches zum Beleuchten der Wohnung anschaffen, plus einen Kocher,

    dabei dran denken - einmal ist kein mal (man hat ja meist mehrere Zimmer)

    und noch einen Kanister mit 20 Litern Brennstoff auf Lager stellen.

    Dann ist erst mal gut vorgesorgt.

    Manch einer in solchen krisengebieten wäre um so etwas jetzt sicher froh,

    denn die Hilfsorgane können nicht überall sein und alle Leute bedienen.

    Bis wieder alles soweit funktioniert, kann es manchmal dauern.

    Gut, wenn man dann nicht auf fremde Hilfe angewiesen ist.

    Wenn man ehschon das "fauch 300" im Haus hat, dann nimmt man das eben und gut ist.


    Bei den Grill- & Backofenreiniger-Sprays muss man wirklich Zeit mitbringen,

    das Zeug ist für den einfachen Hausgebrauch gedacht und entsprechend schwach dosiert.

    Feucht halten, also öfters mal nachsprühen und dann wird das schon.


    Wenn es hartnäckiger organischer Schmutz/Knast ist, der auf Backofenspray nicht weichen will,

    rückt man mit Rohfrei (Natronlauge) zu Leibe - dabei wird es dann aber gefährlicher für die Gesundheit,

    vor allem für die Augen ...

    - da sind eine dichtschließende Schutzbrille und dicke Gummihandschuhe unbedingte Pflicht!

    Und draußen arbeiten, die Dämpfe gehen auch auf die Lunge.


    >> Natriumhydroxid

    >> Natronlauge

    #Um da noch einmal drauf einzugehen

    Während "ABurger" erzählt der gerade Vergaser macht bei ihm Probleme bei Kälte, erfahre ich gerade das die Schweizer gerade wegen der Kälte den geraden Vergaser hatten ... und die Schweizer sind noch viel pingeliger als sich ein Otto-Normal-Techniker, wie ich einer war, überhaupt vorzustellen vermag

    Nein, anders herum: Wegen der Kälte Benzin (von der Tanke!) im geraden Vergaser.

    Weil da oben (bekanntlich ar..ktische Temperaturen) Petroleum, Diesel und ähnlich "dicke" Suppen

    weder für Lampen & Kocher noch für Motoren ein betriebssicherer Brennstoff sind.

    Wie oben schon erklärt (in # 33 und # 39), stellen die Schweizer Militär-Maxen eine besondere Bauform dar.

    Warum die das so wollten, weiß ich nicht. Aber sie hatten nunmal die geraden Vergaser

    und dafür eignet sich nunmal Otto-Kraftstoff am besten.


    In täglicher Verwendung sind die wohl auch nicht mehr (oft)?

    Inzwischen wurden die sicher auch, wie bei uns, aufgrund technischer Entwicklungen abgelöst (Akku/LED).

    Dito bei den Fahrzeugen. Mit dem ganzen Pipapo sind selbst Dieselfahrzeuge heute wintertauglicher als dunnemals,

    wo man vor Starts in klirrender Kälte noch Feuer unter den Motoren schürte und dem Diesel Benzin beimischte.


    Selbst das Militär ist inzw. modern, auch was die Autarkie auf dem Schlachtfeld angeht, hat man sich der Zeit angepaßt.

    Niemand im Tarnanzug rennt heute mit einer Atom75 am Koppel herum und schürt eine Benzinfunzel am Lagerfeuer an.

    Die PX ist Technik von vor 100 Jahren, die aber zuverlässig Licht spendete, als es noch keine Akkus und LED gab.


    Heute laborieren doch nur noch bekloppte Sammler damit herum und ja, auch ein paar nicht so arme Menschen,

    die dem Outdoor-Hype verfallen sind, wo eine vom Chrom glitzernde Petromax unbedingt dazu gehört.

    Nur, daß die dann oft meinen, das geht im 4 mal A-Modus (Anschaffen, Auspacken, Auftanken, Anschalten).

    ...


    ABurger

    "selbst mit Waschbenzin hat sie im Outdoor-Betrieb ihre Probleme, wenn es "kalt" ist, wenn dieser gerade Vergaser ohne Wendel drin steckt.

    Abhilfe: Staublech" ... klingt interessant. Bei welchen Temperaturen ist es bei dir "kalt" ? Und, was darf ich unter "Staublech" verstehen ? Gibt es das zu kaufen ?


    Lg

    Die Betonung liegt auf Waschbenzin.

    Das hat seine bekannte Eigenart, daß es nicht so zündwillig ist, wie Tankenbenzin.

    Beim Militär haben sie freilich kein Waschbenzin verleuchtet, sondern die Plörre, die sich auch in den Fahrzeugtanks befindet.

    Allemal auch zündwilliger und "dauerbrandiger" als das Petroleum oder gar Diesel. Bei arktischer Kälte sowieso.

    Naja, und mit "kalt" oder "kühl" sind da bei Waschbenzin "Draußentemperaturen" unter 15°C schon relevant gewesen, wo mich meine PX mit dem geraden Vergaser dazu ermunterte, mir so ein Staublech zu friemeln. Zu kaufen gibt es sowas nicht. Selbst wenn, es hätte mir nix genutzt, ich war "fernab", saß beim Camping und wollte zuverlässig Licht.

    Dieses Staublech habe ich den Innenmantel gesetzt, oberhalb der Mischkammer.

    Es "staut" dort die aufsteigenden Abgase und trägt somit zur Erhaltung der Hitze im oberen Teil des Vergasers.

    Damit ist die Funzel jetzt sogar für Petroleum tauglich.

    BTW: Hätte auch ein Vergaseroberteil mit Wendel nehmen können,

    aber wie gesagt, ich war nicht zu Hause und Not macht erfinderisch ...

    Hallo Gerald,


    in der Hytta gibt es spezielle Duplexgläser.

    Aufsteck-Durchmesser 65 mm, 260 mm hoch

    Keine Ahnung, ob Du dort schon geschaut hast und ob das bei Deinem Brenner paßt.

    Wiener Bauch Zylinder sind eigentlich nicht vorgesehen bei den Duplexbrennern.


    PS:

    Ich verwende auch die Stahlwolle mit 0000.

    Tja, da fällt mir nur noch Adenauer ein.


    Aber was solls?

    Neuzeitlich gelebte Forenkultur ...


    in den Jahren vorher Wissen zusammengetragen haben wirds sicher begeistern...

    So ist das, Rolf.

    Ergo ... könnte man das Forum ja bereinigen.

    Alles was älter als vier Wochen ist: Löschen.


    Bis eines Tages niemand mehr antwortet, auf die Fragen von Newbies, die sich zu bequem sind.

    Ein allseits bekannter user hatte diesebzügl. eine entsprechende Signatur.

    Und was soll ich sagen?

    Ehemals bemüht, auf Fragen einzugehen, die gerade auch von Forenneulingen gestellt wurden,

    lese ich nur noch selten von ihm.

    Keine Anhnung, warum.

    Siehe das Beispiel oben, zeitnah, konkret gefragt, und doch Antworten die man ohne umfassendes Backgroundwissen durchaus nicht auf Anhieb richtig verstehen muss.

    Ja gut, klar ... so kann man es auch sehen.

    Soll ja kein Vorwurf gewesen sein, was ich schrieb.

    Es gibt halt auch die verschiedensten Gründe, warum jemand "abkürzt",

    also fragt, bevor er das hiesige Kompendium "studiert".

    Wie auch immer ... wie es scheint, bist Du ja jetzt dort, wo Du hin wolltest.

    Zum Glück ...


    Dann erstmal weiterhin frohes Schaffen und gutes Gelingen,

    damit Du auch Deinen Spaß beim Leuchten haben kannst!

    Und durch den geraden Vergaseroberteil ist das in Wirklichkeit noch immer eine Multibrennstoff - Benzin-Petroleumlampe ?

    Jetzt mal davon abgesehen, wie sich das im Langzeitbetrieb ausgeht und ob es deswegen Sinn macht bzw. unterlassen werden sollte, wennman lange Spaß an dem Ding haben möchte:

    Die Petromaxen MIT dem Bauchladen (=Wendel) können alles verleuchten, was sich vergasen läßt ...

    Heizöl, Diesel, Lampenöl, Rapsöl, ausgedientes Frittenöl, Tankenbezin, Terpentin (/ersatz), Grillanzünder, Waschbenzin u.v.m.

    Vorgesehen war bei der Erfindung durch den Max Greatz einzig und allein Petroleum.

    Als Multibrennstoff-Dingens wie beim alten Vielstoff-MAN der Bw würde ich die PX trotzdem nicht sehen.

    Petroleum, Benzin oder Mischungen daraus - das sind die Brennstoffe der Wahl.


    Andere berichten, dass sich die Lampe mit geradem Vergaser nicht vernünftig mit Petroleum fahren läßt.

    So wie ich ... selbst mit Waschbenzin hat sie im Outdoor-Betrieb ihre Probleme, wenn es "kalt" ist,

    wenn dieser gerade Vergaser ohne Wendel drin steckt. Abhilfe: Staublech

    Tankenbenzin geht definitiv besser, ist aber nicht ratsam wg. der Additive (Abgase ...)


    Moin,

    na hier ist ja wieder richtig Stimmung ;-)

    Finde ich aber gut. Hatten wir früher öfter hier!

    Jau - unterschreibe!

    Viele Antworten auf den Fragen-Wust kann man sich aber durch "Wundlesen" im Forum (nicht ganz so schnell, wie offensichtlich erwartet) selbst erarbeiten. Einfach mal ein paar Stunden investieren, wie es andere auch schon getan haben.

    Soll nicht unhöflich rüber kommen, aber ich denke, man muß das Perpetuum mobile ja nicht künstlich füttern ... oder?


    Es gab mal wiederbefüllbare Kartuschen.

    Die waren mit Überdruck/Überfüllventil ausgestattet.

    Irgendwo in den Staaten hats die noch.

    Man kann sich aber auch mit Adaptern für Kartuschen anderer Hersteller helfen.

    Ist diese Ausführung original, oder wurde das nachgerüstet?

    Ich kann mich täuschen, meine aber, diese Halterung, es gab ja auch viele andere Ausführungen,

    schon mal in einem Katalog oder Broschüre für Zubehörteile gesehen zu haben.

    Waren also Zukaufteile, nicht mit den Lampen ab Werk verwachsen ...

    Ich lach´ mich kaputt.:rofl:

    Vor meinem geistigen Auge rotiert eine Weihnachtspyramide mit dem Schaufelrad im Abgasstrahl eines Madadorbrenners und die Männeken biegen sich schon nach außen, weil der chinesische Kleber die Fliehkräfte nicht mehr aushält.

    Bis dann kurz darauf der Kleber bei den ersten Figuren aufgeben und diese einen Meteoritenhagel simulieren, woraufhin sich die Drehzahl proportional zur sich verringernden Masse immer weiter erhöht und schließlich das ganze Holzkonstrukt aufgrund der gigantischen Unwucht sich immer mehr selbst zerstört, dabei eine Kaskade, dem Kessler-Syndrom gleich, auslöst, sich so in seine kleinsten Einzelteile zerlegt und die Wohnzimmerausstattung letztendlich sanft mit einer weißen Splitter und Holzfaserschicht bedeckt.

    Da kommt dann wirklich Winterromantik auf. :nikolaus::geschenk::krank:

    Die Gesichter möchte ich sehen,

    wenn anstatt dessen, die Petromax oder der Matadorbrenner mitsamt der Pyramide

    taumelnd, aber zielsicher in Richtung zur Decke schwebt.

    Weil der Chinakleber schlußendlich besser hält, als eine MIG-Schweissung

    und selbst die immensen Drehzahlen dem Konstrukt nicht schaden,

    sondern aufgrund der enormen Thermik der kometenhafte Aufstieg nicht zu bremsen ist.

    :bounce::rofl::bang:

    Hat dann wohl weniger was mit Weihnachtsromantik zu tun, sondern eher was mit Sylvesterstimmung ...


    :rauch::strange:

    Hörma ...

    Das Teil hat schon etliche Jahre auf dem Buckel und darf deswegen auch gerne so aussehen, finde ich.

    Hast den Tank eh schon feiner rausgeputzt, als so manche Lampe aussieht, die ich so kenne.

    Ohne Frage - ich würde es dabei belassen. Kommt dann eh authentischer rüber.


    Und überhaupt ...

    Angenommen, der Tank wäre neu beschichtet - dann sehen die Aufbauten,

    wie z.B. der Schutzkorb plus die Emaille-Teile ganz schon alt aus

    und gefallen Dir evtl. dann auch nicht mehr, weil der Kontrast nimmer paßt.


    PS:

    Falls Du doch lieber einen etwas weniger pickelichen Tank haben möchtest,

    das gibt es auch als E-Teil zu kaufen und kommt bestimmt günstiger, als das neu Galvanisieren.

    ==>> https://www.pelam.de/de/lampen…nk-hk350-hk500-chrom.html

    (... weil mit: mal eben zu anderen Teilen in den großen Topf dabei zu legen, ist es nicht getan.
    Der "alte" Tank muss ja auch vorbehandelt werden ... altes Nickel runter, Pickel im Messing egalisieren,
    entfetten, Tank von innen spülen ... usw. - das gibbet ja auch nicht für umme)