Beiträge von ABurger

    Servus Thomas,

    :welcome:

    tauch mal mehr ein ins Hobby, lege Dir noch das eine und andere Exemplar zu,

    die enzig wirksame Therapie des Lampenfiebers - wehren nützt nix, Heilung gibts keine.


    Grundsätzlich kann man die gezeigte Rhewum ST2 auf Vordermann bringen.

    Dem Foto nach sieht sie nämlich noch sehr gut aus.

    - von welcher Feuerhand stammt das Glas?

    - das Glas stammt aus einer FH 201 oder baugleiche (FH 305/323).

    Ein originales Glas würde man auch eines Tages finden - mit Spürsinn und viel Geduld.

    Hier mal ein Link, wo Du vergleichen kannst, wo was rein paßt:

    http://www.laternenshop.homepage.t-online.de/matchlist.htm


    kann man einen solchen Brenner reparieren?

    Meine Antwort lautet JA.

    Ich selber habe so einen Brenner noch nicht zerlegt und repariert,

    aber es gibt User, die das können u. schon gemacht haben.

    Alternativ eine Schrottlampe suchen, wo der Brenner noch funzt

    oder in der Tauschbörse nachfragen, wer noch einen in der Grabbelkiste zu liegen hat

    und ihn hergibt (evtl. paßt ja einer aus ner anderen Lampe als eine Rhewum St 2?) ...


    Zum Möffeln bzw. China-Hurricane-Lanterns ...

    Unter den Kaltluftlaternen alá FH 275/276 gibt es ja auch aus europäischer Produktion baugleiche Laternen, die sich so und so verhalten, d.h. manche Laternen möffeln einfach, andere laufen (fast) geruchlos.

    Das gleiche unter den zahlreichen Nachbauten aus dem asiatischen Raum. Persé würde ich die China-Kracher deswegen nicht verteufeln wollen, weil es unter denen auch "gute" Exemplare gibt.


    Damit so eine Laterne möglichst wenig Geruch verströmt, ist oft die ideale Flammenhöhe notwenig, Sparflamme prädestiniert Geruchsbildung zuvorderst, weil die Temperatur in der Brennkammer nicht ausreicht, alles sauber oxydieren zu lassen.

    Überfüllte Tanks neigen auch dazu, die Laterne "stinken" zu lassen.


    Mischluftlaternen alá der gezeigten Rhewum verströmen IMHO sowieso immer etwas "Gestank", weswegen ich sie indoor eher selten am Laufen habe. Das Möffeln an diesen Laternen liegt in ihrer Bauform begründet.


    Nicht zuletzt ist es auch eine individuelle Sache der persönlichen Empfindlichkeit des Näsleins ... was der eine als deutlich störenden Möffelns empfindet, stört den anderen überhaupt nicht ...


    In diesem Sinne:

    Weiterhin viel Spaß

    und gutes Gelingen!

    ... bei Sachversicherungen findet man auch etliche Hinweise

    teilw. downloadbar in PDF-Broschüren dazu

    - z.B. Verordnung über die Verhütung von Bränden (PDF, 564 KB)

    - Lagerung von Gegenständen (PDF, 695 KB)

    - Lagerung (2) PDF

    - Feuergefährliche Arbeiten (PDF, 139 KB)

    - Feuer löschen (PDF, 180 KB)

    Quelle: Versicherungskammer Bayern - RiskManagement - Downloads


    Meist ist da die Rede von Kleinmengen wirklich geringer Größe.

    Und immer was von unzerbrechlichen Gefäßen, max. Anbruchmengen mit max. 1 ltr. in Wohnungen,

    kein Benzin außerhalb Kfz., höchstens 20 Ltr. Diesel in der Garage, kein Gas unter Erdgleiche usw.



    Da wir uns ja alle eh streng an die Vorschriften halten und nie soviel vorrätig lagern,

    kommt das ja auch nicht wirklich in Betracht.

    Jedenfalls habe ich nie mehr zu Hause, als ich innerhalb eines Tages

    für meine Lampen & das Gedöns verbrauchen könnte.

    Sprich 2-3 Ltr. Grillie, 1/2 Ltr. Spiritus und eine kleine Flasche Waschbenzin.


    In der Küche hängen zwei Löschdecken, im Flur steht ein 6kg Pulver-Ladelöscher,

    im Bad hängt -jederzeit griffbereit- ein 15m Flexschlauch mit Kombi-Düse

    und den Halonlöscher im Keller habe ich schon vor Jahren vorschriftsmäßig entsorgt.

    Die Feuer-Wache mit den hauptamtlichen Kameraden ist 700m entfernt ...


    Mir reicht es vollkommen, wenn ich meine Sachen bei den div. Treffen in Gebrauch nehmen kann.

    Den dort nötigen Brennstoff kaufe ich immer erst vor Ort und nehme nei was mit heim davon.

    Und wieder zu Hause putze ich die Dinger nur und es reicht mir vollkommen,

    wenn ich sie betrachten kann, ohne sie in Betrieb zu nehmen.


    Zu Hause kochen und heizen wir sauber mit Gas und die Beleuchtung ist längst auf LED umgestellt.

    Auf den Balkon unserer Stadtwohnung könnte nie ein Nachbar schauen.

    Also alles paletti.

    :rauch:

    Na ja, so einen Kochaufsatz gibt es ja nicht nur für die Petromax,

    sondern soviel ich weiß, auch für Hasag/Mewa und Militär-Radius' ...


    Man dachte sich sicherlich, wenn schon soviel Verlustleistung nur fürs Licht,

    dann soll sich wohl auch neben der Erwärmung der Seele und des Raumes

    ein Süpplein oder ein Tee brauen lassen, um von innen wärmen zu können.


    Egal, sei's drum - in meiner Lampen-Reisekiste im WoWa lagert auch so ein Teil,

    auf Camping ist Urlaubszeit und desterwegen darfs auch mal dauern beim Chillen ...

    :baby:8):S

    Aahja, danke.

    C 10 - C 13 ... das ist stoffmäßig nichts anders als "normales" Paraffinöl,

    wie es in den bekannt schwarzen Flaschen zum Verkauf kommt als

    Grillanzünder, Lampenöl, "Petroleum" usw. mit einem Aromatengehalt kleiner 2%, Preis ~2€/Ltr.

    Pinselreiniger, also das Petroleum aus dem Baumarkt hat ähnliche C-Ketten,

    aber auch höheren Aromatengehalt.


    Soweit ich das beurteilen kann, würde ich meinen, das ist nicht das "edle" Alkan,

    von dem man weiß, daß es etwas viskoser ist und deswegen in Dochten schlechter "klettert",

    weswegen manche stramm gewebte Lampendochte Probleme machen wg. schlechterer Kapillarwirkung.


    Schon recht merkwürdig ...

    hmm. :/:?::/

    ... auch noch nie so ein Phänomen erlebt.

    Hätte die Laterne nicht vorher schon tadellos geleuchtet, aber so ...ß


    Aber selbst wenn da was langkettiges im Tank stecken würde ...ß

    Würde das mit den Abgasen nach oben ziehen und dort kondensieren können,

    um dann so in Erscheinung zu treten?? ... Alkan z.B. ...?

    So meintest Du das doch, Marcus - oder?

    Bitte bitte, Magirus ...

    Wir müssen uns doch jetzt nicht streiten - oder?


    Als noch aktiver Fw-Mann (freiw.) bei einer Fw mit hauptamtlichen Kräften in Zugstärke (zum Glück), bin ich da nicht ganz unbedarft und denke auch als Ausbilder für Tm/Tf ein wenig in Sachen vorbeugendem und abwehrendem Brandschutz zu wissen.


    Daher finde ich, es ist nicht unbedingt notwendig, meine z.T. recht ironisch gewürzte Aussagen als Anlaß zu nehmen, als würde man hier nichts oder zu wenig wissen, über was wir reden.

    Gleichwohl möchte ich auch nicht in Abrede stellen, daß Vorbeugen besser ist als heilen

    und viele Einsätze der Feuerwehr und der Sanität vermeidbar wären.


    Der Entwickler der Schiebeleiter (Magirus Ulm?) war es auch, der (sinngemäß) sagte: in den ersten Sekunden reicht ein Schnapsglas Wasser, in der erste Minute ein Kübel voll, nach einigen Minuten aber braucht es eine große Menge von Kübeln davon, ein Feuer zu bekämpfen.


    Unser verstorbenes Mitglied, den Keusen müssen wir sicher nicht bemühen - lassen wir ihn bitte ruhen.

    Aber als Fachkraft im vorbeugenden Brandschutz hätte er sicher auch was dazu bemerkt, dessen bin ich mir sicher.

    Kommt ja auch manchmal ein wenig zu kurz, ob dem, mit was wir in unserem Hobby umgehen.


    Wie Du schon richtig angemerkt hast, ist es immer individuell zu betrachten, mit dem wie, was und wo und warum.

    Harz und Öl brennt halt anders, als Papier, Holz oder Gras und Strahlungshitze wird oft unterschätzt - keine Frage.

    Darum ging es aber IMHO gar nicht, sondern eher um einen nervig-übervorsichtigen Nachbar, der scheinbar eine oder mehrere starke Phobien hat und sich möglicherweise in Anbetracht der täglichen Berichterstattung über Riesenfeuer in Griechenland, Portugal oder Siegburg hyper-sensibilisiert ist ... deswegen mein zynischer Einwurf.


    Und was der Andy anmerkte, kann ich aus meiner Erinnerung heraus auch bestätigen. Wir hatten hier in unserem Ländle nicht nur einen heißen Sommer mit weichem Asphalt, aufgeworfenen Betonplatten, verbogenen Gleisen, Rasenspreng- und Autowaschverbot, etliche Wald- und Heidebrände, ausgetrocknete Flußläufe, Teiche und Seen, große Fischsterben und übermäßige Sterberaten in Altersheimen usw.

    Nur eines hatten wir damals nicht:

    Einen Hype, wie derzeit - wohl auch aufgrund fehlender elektronischer Nachrichtensysteme im Internet alá Twitter, Instagram und weiß-der-Geierwas-noch.de ...

    Und ja, ich denke auch, wir sollten uns um unser Klima kümmern, es ist diesbezgl. längst schon viertel nach Zwölf und ich kann verstehen, daß man sich Sorgen macht - im Kleinen, wie im Großen - mache mir selbst welche.

    Und nicht an allem ist immer nur die Politik schuld oder der kleine Mann alleine.

    Andrerseits finde ich es aber schon traurig, daß immer weniger Menschen Eigenverantwortung tragen, scheinbar nur noch nach SOPs handeln können und wir inzw. sogar Telefonberatungsstellen für Maßnahmen bei sommerlicher Hitze benötigen (habe ich aus der heis. Tagespresse gelesen).

    Nun gut, ich unterstelle niemandem Dummheit oder Lebensunfähigkeit, würde aber schon anraten wollen, auf dem Boden zu bleiben.


    Was jedenfalls gar nicht Not tut: Panikmache, Unter- und Übertreibungen sowie persönliche Anfeindungen.

    Wir sind erwachsene Menschen und sollten auch so handeln - oder?

    Danke für Eure Einschätzungen.

    Selbstverständlich läßt man Vorsicht walten, egal, was für`n Wetter.

    Da ich aber gegen die unbegründete Angst meines Nachbarn nichts tun kann, werde ich die Feuerhand aus lassen, bis das Wetter wieder feuchter wird.

    ... dann stell sie doch auf eine aureichend große Platte

    oder demonstrativ einen Feuerlöscher nebendran.

    Kkannst ihm aber auch einen Termin beim Psychiater machen ...

    Klar wirst Du nicht immer punktgenau den Spiritus dort rein bekommen.

    Aber solange Du nicht die ganze Lampe damit bepieselst ...?

    So ein paar Tropfen daneben versieden schneller, als Du sie wirklich entdeckst.

    Dito mit dem bisssel Undichtigkeit beim Anschrauben des Schälchens ...

    Na ja ... ob die 1.500 nun der Burner ist oder nicht, kommt aufs einzelne Gemüt an.


    Man schaue sich nur mal an, was die Teile kosten (sollen)

    bzw. was Freaks dafür hinblättern ...


    Aktuell steht so eine fehlkonstruierte, aber eierlegende Wollmilchsau

    für beinahe 4/5 eines halben Tausenders in der großen Bucht.

    Brennstoff, Sauerstoff und Temperatur.

    ... und eine Initialzündung.

    Ansonsten wurde schon alles wesentliche dazu gesagt.


    Logisch, daß man jedes Feuer und jede Lampe beaufsichtigen und Vorsorge treffen muß.

    Ist aber immer so - dazu braucht es keinen Jahrhundertsommer!


    .... wie man mal wieder sehen kann,

    was die ständige Medien-Berichterstattung über das Hitzewetter

    mit den Leuten anstellt ...


    PS:

    Bei dem Thema fällt mir das vergangene Treffen in Leipzig ein,

    wo auf ebenfalls strohtrockenen Böden nix passiert ist.

    Da waren ganz andere Kaliber am Start, als so ein einsames Dochtlämpchen.


    Das DLF-Treffen übernächstes WE fällt sicher auch nicht ins Wasser.

    Dort ist das Gras sicher auch wie angewachsenes Heu - strohtrocken.

    Dort sind aber annähernd 500 Dochte unter Feuer.


    Wenn jeder Teilnehmer

    einen gefüllten Wassereimer bzw. eine gefüllte Gießkanne stehen hat,

    kann man auch schnell und gezielt eingreifen. Fertig.


    Man kann Vorsicht auch zu einem Hype werden lassen.

    Oder hat der Nachbar keine Feuerversicherung und Du keine Haftpflicht?

    Na dann denkt mal gemeinsam drüber nach ...

    Man kann prinzipiell jede Benzinlampe mit Benzin betreiben, Hauptsache Benzin.

    Dafür kann man bleifreies, bleihaltiges, mit wenig oder viel Oktangehalt, mit oder ohne Ethanolzusatz usw. nehmen.

    Oder eben welches ohne alle zuvor genannten Zusätze.

    Das ist schonender für Deine Gesundheit, die Deiner Laterne und unsere ganze Umwelt.

    Zusätze bzw. Additive schaffen es manchmal nicht, den Generator zu verlassen und setzen den mit der Zeit zu, Lampen benötigen auch gar keine, gelangen aber dann unnützerweise in der Luft - muss also nicht sein.


    Ideal ist deswegen, Reinbenzin (ohne jegliche Zusätze) zu verschwenden,

    das u.a. als Waschbenzin verkauft wird, alternativ acetonfreier Bremsenreiniger, ist das Gleiche.

    Manche Menschen empfehlen auch das Coleman Fuel bzw. Aspen 4T

    - stellt für mich aber das gleiche dar, wie eben das Waschbenzin bzw. o.g. Bremsenreiniger.

    Die Fa. Coleman schwört halt auf ihr "Fuel" und Aspen-User auf "ihren" Sprit.

    Letztendlich auch eine Preisfrage.

    (wie beim Petroleum, Grilli oder Alkan ...)


    Vorwärmeschale für die Tilley gibt es nicht / gab es nie.

    Dafür gibt es die Vorwärmeklammer, auch Frosch genannt.

    Solltest Du an einer Tilley eine Vorwärmeschale gesichtet haben,

    dann war die von einer anderen Laterne dorthin gewandert,

    wie z.B. von einer Bialaddin oder Vapalux.

    Eine zu bekommen kannst entweder hier in der Tauschbörse versuchen

    oder auf Hytta-Antik - in der gr. Bucht schwimmen auch welche

    ("Dochtschale mit Docht für Vapalux Starklicht Lampe"

    bzw. "Dochtschale mit Docht für Vapalux Starklicht Lampe NEU")


    Edit:

    Sehe gerade, hytta-antik ist derzeit "außer Betrieb".

    :done:

    Ouh, jetzt hab ich was losgetreten.

    aber wirklich!

    :rofl:

    Vorheizschalen gibst ja für die Dinger nicht, gesehen habe ich jedenfalls noch keine,

    In jedem Getränkemarkt zu Hunderten. Kronkorken oder Metallschraubverschlüsse.

    Oder beim Sanitärhandel. Die Kupferendkappen von Kupferrohren.


    Befüllung einer solchen

    Dafür gibts im Baumarkt um 6,--€ sogen. Maschinenöler,

    hier Werkzeugtaschenöler genannt.

    Die Messingspitze verschmort nicht am Feuer, kleines Loch => kein Flammrückschlag möglich

    und verschließbar => kein Auslaufen im Liegen möglich



    Muffe davor, dass das Teil nicht richtig funkt und die Benzindämpfe zu spät und dann aber mit Knall zünden.

    Ganz genau soo macht es dann: Puff! - Aber keine Sorge, das NS-Glas hält was aus.

    Zumal ja der Druck gut entweichen kann. Aber geiler Effekt ...

    Ja doch.

    Aber vorsicht mit Benzin usw.

    Habe einen Kocher, mit gleichem Tank,

    der ist inzw. farblos, also das "goldmetallic" ist futsch.

    Ruß ist verbrannter Kohlenstoff.

    Den löst ambesten mit unverbranntem Kohlenstoff, also Benzin, Spiritus oder Petroleum.

    So bekommt man auch jedes Fett in der Küche weich,

    welches dort haftet, wo man es nicht haben möchte ...

    Danach mit einfacher Seife und warmen Wasser wegwaschen, trocken reiben, fertig.

    Oder wie in Beitrag Nr. 4 ...

    Einfach, billig - effektiv.

    Servus Mandi.

    Wie der Sirko (Poe) schon schrieb:

    Die Laternen sind es allemal wert, daß sie wieder zum Leuchten kommen.

    Wie das geht, darüber findest Du tonnenweise Informationen im Forum.

    Zur Identifikation: Halte Dich an Sirkos Aussagen darüber.

    Die linke ist definitv eine Dirmar 801, made in Austria by Ditmar!