Posts by bp4willi

    Die gut zickt rum


    Kam hier übern Teich mit halb vollem tank undefinierbarer füllung. Und unglaublich viel schmodder im tank.


    Zuerst waren die flammen an den zwei brenner extrem ungleich. Vermutlich falscher generator verbaut. Spalt zwischen luftrohr und generator spitze.

    Blechwickel schliest jetzt die lücke


    Tank steigleitung komplett zerlegt. Sah ok aus. Aber das ventil muss wieklich komplett geöffnet werden, damit die untere öffnung der steigleitung freigegeben wird.


    Pumpenleder war verhärtet. Äusseren rand abgeschmirgelt.


    Tank mir schrauben ausgeschwenkt. Schmodder mehrfach abgefiltert.


    Weiter extrem kleine flamme an den brennern.

    Generator ggf zu oder von falschem sprit die pappfüllung verhunzt.

    Nadelstange ist sauber.


    Lichtausbeute unbefriedigend.

    Bild täuscht.

    Mal 50.50 mischung Petro.Benzin eingefüllt. Etwas besser dann.

    Viel rotation an der nadelstange nötig.

    Und viel druck im tank. Trotzdem ....

    Mal sehen , wie's weitergeht.



    Transitional meint..

    Alte hohe haube... Aber neue gerillte Manschette am tragegestell.

    BJ 1963

    Luckyfranky

    Der Vergaser sitzt nie hammerhart fest.

    Was du meinst, ist die Ventilbaugruppe.

    Die sollst du aber gar nicht ausbauen.


    es kann auch sein, dass das Handrad falsch aufgesetzt ist.

    Oder, dass die Blechklammer für den Endanschlag falsch herum auf den Ventilkörper gesteckt ist.

    Mach mal den Generator ab.

    Und dann checke mal den Durchsatz durch das Ventil bei allen Ventilstellungen.

    Wenn das in Ordnung ist, dann checke, ob die Nadelstange frei geht und die Nadel korrekt durch Düse läuft.

    Bulliwig

    Die Düsenöffnung sieht ok , was nicht heisst das die düse ok ist.


    Mach mal den erweiterten wassereimertest.

    ..Lampe entleeren

    ..haube innenmantel und tragegestell abnehmen

    ..wenig druck, max 0,5 bar auf den tank geben

    ..handrad in stellung "auf" drehen und schnell einen finger oben auf die düse halten

    .. dann das ganze vollständig in einem wassereimer versenken und schauen wo's blubbert.


    Danach weisst du Bescheid, wo du weiterarbeiten musst.

    Mir reichen die Erfahrungen schon, wie schwierig es war, eine hochgebrannte Petroleumlampe

    zu löschen, ohne sie aus dem Fenster zu werfen - und da war nur "Petroleum" ohne Zusätze drin.

    Das muß ich nicht mehr haben!

    ABurger

    ab in die Dusche und ablöschen.

    Metalleiner drüber.

    Feuerlöschdecke.

    Feuerlöscher.

    Welchen Weg hattest du gewählt??

    Phaidros

    Der grundgedanke einer niedrigviskosen Beimengung scheint zunächst Sinn zu machen

    Leider führt schon eine geringe Beimengung von Benzin dazu, dass das gemisch einen Flammpunkt von <60°C annimmt und damit deine Lampe zu einer sehr realen Brandbombe macht.

    Denn 60°C treten schnell am Brenner auf und führen dann zur verdampfung des benzinanteils mit entsprechendem Risiko einer Durchzündung.


    Im Hytta forum gab es einen entsprechenden Thread, in dem der Chemiker Ludwig G. das risiko durch Benzinbeimengungen erörtert.


    Statt einer Mischung ist es besser , direkt einen Grundstoff zu nehmen , der nur C9-C13 kettige CH Moleküle enthält.

    Der ist dann viskos geeignet für Dochtlampen und hat dennoch den nötigen Flammpunkt von >60°C

    Da ist definitiv der übergang vergseroberteil zu Düse undicht.

    Das musst du rausfinden.

    Kann am schiefen gewinde liegen.

    Kann an schiefer oder verkratzer Auflagefläche liegen.

    Kann sein, dass das gewindestück von der düse abgerissen ist.

    ...