Posts by Netzwerk

    Such mal nach "Sturzflasche" . Das ist das Prinzip wie es auch bei einigen vergleichbaren Anwendungen eingesetzt wird.

    Mit diesem Begriff wirst Du wahrscheinlich die gesuchten Informationen zur Funktionsweise finden.

    Rohrreiniger (Hauptwirkstoff Natriumhydroxid), wie Christian schon schrieb, ist eine Möglichkeit.

    Die meisten flüssigen Gastro-Grill und Ofenreiniger, die vernünftige Wirkung erzielen, sind ebenfalls auf Natriumhydroxidbasis.

    Zielgruppe dieser Grillreiniger ist alles fettiges und verkrustetes Gerät.

    Das Backofenreinigerzeug für den Haushalt ist oftmals zu wenig konzentriert.

    Dann hast Du ein Problem mit der Brennstoffmenge, die zu wenig gefördert wird.

    Düse, irgendein Ansaugsieb dicht sofern verbaut, Brenner dicht, Docht (wenn verbaut) zugekokt.

    Vielleicht auch nur ein schleichender Durckverlust. Unterwasserprüfung des aufgepumpten Gerätes würde das schnell aufzeigen.

    Hallo Tom,

    über die Probleme mit deinen MK3 Kocher hattest Du ja schon fast im jährlichen Turnus immer mal wieder Beiträge geschrieben.

    Haben denn die recht zehlreichen Hinweise nicht weitergeholfen oder hast Du die evtl. nicht beherzigt/umgesetzt?

    Den originalen Karbideinsatz würde ich ungebrannt lassen, soo oft findet man die ungebrannt auch nicht mehr.


    Zum spielen eher eine weitere gebrauchte (oder ungebrannte neueren Datums) Karbidlampe hernehmen und vorab wie mehrfach nachzulesen ist inspizieren/instandsetzen. bevor angeleuchtet wird.

    Nach einmaligem Gebrauch wird das Teil schon relativ unansehnlich vor allem im Karbidbehälter.

    Und einfach so ausmachen ist nicht.

    Hinzu kommt die bei Dir fehlende Erfahrung im Umgang mit Karbid; diese besser mit einem andere Teil wie oben genannt sammeln..


    Die originale Lampe leuchtet ja auch problemlos mit den anderen Einsätzen.

    Wenn sich der Inhalt dünnflüssiger gibt beim warmmachen:

    -Mit Heißluft, aber unter Entlöttemperatur, den Tank erwärmen und den Großteil dann ausgießen.

    -Oder in einen Topf mit kochendem Wasser erwärmen

    Rest mit dem Lösungsmittel deiner Wahl.

    und falls was anderes, dickflüssigeres mit höherer Viskosität als das gute Petroleum (Heizpetrol, Grillanzünder usw.) verwendet wird, z.B. Alkan, spielt das auch noch mit.

    Hallo ihr beiden,


    vielen Dank für die Infos, was das Ding leisten kann ist jetzt klarer.

    Könnte mit so einem Wohnmobil-Duschkopf schon halbwegs zum duschen reichen, wobei der evtl. eh schon mit dem Gerät geliefert wird..


    Edit: gerade auf einer Kanadischen Seite einige Daten der neueren Ausführung im roten Gehäuse, geseheh.

    Die max Leistung wird dort mit 20.000BTU , also gut 5,8Kw, angegeben.

    Durchflußmenge 230l/h, also knapp 4l/min.

    Mußt halt sehen was die Pumpe zieht. nicht das da so ein USB Steckkram überfordert ist.

    Habe hier gerade eine 12V China-Tauchpumpe liegen, vergleichbares ist da wohl verbaut..

    Typenschild sagt: max 8l/min und max. 6m Förderhöhe , max. 25W max Strom 2A.

    Bei 6V Betrieb wären das um 4 A ob das diese USB Kontakttechnik abkann weiß ich nicht.

    Also rund 4 l/min. Den Strom braucht das Teil für Zündung und Pumpe denke ich.

    Wenn Du nach Zünden die Spannung runterfahren kannst, so um 20...30% sollte je nach verwendetem Motor die Pumpe weniger fördern. Evtl. wird aber ein Mindestdurchfluß wegen sonst möglicher Überhitzung benötigt (und evtl. auch elektronisch überwacht) . Wenn vorhanden, mit Labornetzteil o.ä. kann man das versuchsweise testen.

    Vielleicht gehts auch eine Querschnittsverengung in Form eines Hahnes im Schlauch zu montieren, dann bist Du flexibel..

    In Beitrag 4 von Andi39218 ist die Stopfung genannt.

    In der Tat wäre das der nächste Schritt diese zu inspizieren, es sei denn Du probierst es einfach mal ob nach einer Zeit von so 10min Spiritus in die Vw Schale tröpfelt. Zugang gibt es über die Verschraubung hinten am Brennerrohr. Die Stopfung könnte durchaus aus Asbestfäden bestehen, also besser feucht arbeiten.

    Ansonsten steht über die Stopfung alles schon in diversen Spirituskocherthreads geschrieben.

    Das Blaulicht der Verdunkelungslampen war auch nur zum "sich zurechtfinden", also als Orientierungslicht, gedacht und nicht, um damit zu arbeiten geschweige denn etwas auszuleuchten. Man sollte ja nicht von angreifenden Fliegern entdeckt werden oder als Orientierung für selbige dienen.

    Es gab von Osram z.B. Verdunkelungsglühlampen, die zu solchen Zwecken auch der Verkehrssicherung gedacht waren. Man findet zu diesen Lampen die ein oder andere Information darüber im Netz.

    Ist doch ein nettes Utensil, wie andere auch kenne ich die transportablen mit dem Wurstverkäufer und der Holzzange in der Hand noch aus der Kindheit.

    P.S. Wenn viele Leute mit Würstchen zu begrillen sind kann man diese auch vorab heiß machen und dann auf dem Grill nur noch schnell braun braten.

    So wurde es in meinem Verein häufig gemacht wenn "Fahrtag" war. Zum Heißmachen wurde eben ein Einkochautomat hergenommen, da gingen gleich 30-50 Würste rein

    Diese Spiritusbeheizten Teile wie Deines sieht man soo oft nicht mehr, es macht geputzt sicher was her.

    Ein verklebtes Ventil läßt sich mit einem Stück Draht (mit stumpfer Drahtspitze) o.ä. lösen in dem man diesen ein kleines Stück in das mittige Loch des Pumpenventils hineindrückt. dahinter sitzt die Gummidichtung.

    Oft löst sich die Verklebung dann wieder. Wurde hier ebenfalls schon öfters beschrieben. WD40 o.ä. in den Pumpenschacht unterstüzt das noch.

    Ich kenne diese Teile als umhängbare Geräte um Würstchen zu verkaufen.

    Diese Geräte wurden mit Spiritus beheizt. Läßt sich ja einfach testen, aber Petroleum etc. würde ich komplett ausschließen.

    Der Brenner auf deinem Foto sieht ebenfalls den bei Standard-Spirituskochern wie Turm usw. verwendeten Aufbau sehr ähnlich, vor allem das 90° abgewinkelte Stück am Rohr. Dann noch der typische Spirituskocher -Tankdeckel mit Entlüftungsloch.

    Da der Wärmer nicht die sonst bei umhängbare Geräte nierenförmige Form hat ist der vermutlich für stationären Gebrauch.

    Zum Baujahr kann ich Dir nichts sagen.

    Nur allgemein steht da und dort was von bis zu 40 Gallonen warmes Wasser (mit unknown degrees Farenheit) mit einer vollen Gaskartusche.

    So ungefähr ganz grob kann man jetzt was Richtung Leistung überschlagen wenn man mal 45°C Heißwassertemperatur ansetzt (oder ein Eigner testet mal durch, Kartusche vorher und nachher wiegen usw., Delta zw. Wasser Eingangs und Ausgangstemperatur, Wassermenge usw..

    Viel mehr als 2.5...3kW wird da nicht rauskommen.