Antike Petroleumlampe brennt nicht mit neuem Docht

  • Liebe Dochtlampen-Experten,
    eine alte ("antike") Öllampe, die jahrelang in unserem Haus in Südfrankreich jeden Sommer gebrannt hat, will nicht mehr funktionieren. Der Docht war so alt, dass wir ihn tauschen wollten (Fehler?). Der neue Docht passt und lässt sich gut auf und abfahren. Leider brennt er 2-3 Minuten und geht dann unweigerlich aus, mit fürchterlichem Gestank. Die Lampe stand jetzt fast ein Jahr, der Docht ist perfekt vollgesaugt. Es hilft aber nichts. Wir haben verschiedene Öle versucht, zuletzt ein banales Flamax. Nichts funktioniert. :wallbash:

    Jeder Tipp ist willkommen, da wir die dunkle Jahreszeit gern mit der Lampe erhellen wollen.

    vielen Dank :merci:im Voraus und

    Herzliche Grüße

    Rainer :)

  • Hallo Rainer, hast du mindestens eine halbe Stunde gewartet mit dem Anzünden dass sich der Docht vollsaugen kann.

    Als Brennstoff wird Petroleum oder Grillanzünder verwendet.

    Hier im Forum gibt es genügend Beiträge zum Thema Brennstoffe und Dochte.

    Grüße Ulrich

  • Hallo Rainer,

    …wenn die Lampe baulich nicht verändert und komplett ist, kommen ja nur Docht und/oder Brennstoff in Frage.
    Was hast Du vorher verbrannt als die Lampe noch funktionierte?

    Das Thema richtiger Brennstoff hat Ulrich ja schon genannt.


    Ist der alte und zuletzt funktionierende Docht noch da und lang genug…wenn ja…dann vielleicht noch auswaschen, wieder rein damit und 50% Fehler sind ausgeschlossen.

    Hat der neue Docht auch die richtige Größe und füllt den Schacht gut aus?

    Ist der neue Docht auch gute Ware und nicht von der Qualität „Rollladengurt“?

    Der Docht ist auch nicht zu weit nach oben rausgedreht?

    Saugt der Docht auch gut—>mal auswaschen, trocknen und zum Beispiel mit einer Drahtbürste aufrauhen.


    Mit dem richtigen/ zum Flachbrenner passenden Wiener-Zylinder lässt sich bestimmt noch was am Flammenbild rausholen ;).


    Lese Dich mal hier im Forum ein und Du wirst staunen.
    Schonmal als nächste Stufe an einen Kosmos- oder Brandscheibenbrenner gedacht :whistling:.


    Viel Erfolg.

    Grüße Tino

    Wer zu wenig Fehler macht, hat zu wenig ausprobiert.

    Zu viel Nachdenken ist wie Schaukeln. Man ist zwar beschäftigt, kommt aber kein Stück weiter.

    Edited 2 times, last by lighthot ().

  • Nach dem Foto kann ich mir auch vorstellen, dass der neue Docht zu dünn ist und den Schacht nicht ausfüllt (?)

    Falls der Docht bequem doppelt in den Schacht passt, könntest du probieren den einfach doppelt zu nehmen (mit Nähfaden zusammenheften).

  • Moin zusammen!


    So eine Lampe (sie stammt höchstwahrscheinlich aus den 1970ern) hatte ich vor zwei Jahren auch. Das Erste, was ich gemacht hatte, war dieses fürchterliche farbige Lampenglas rauszuschmeißen. Mein Glas war etwas anders (violett?), aber genauso häßlich und unfunktional. Ich habe mir einen klaren Wiener Zylinder mit 74 mm unterem DM bei eBay geschossen. *** Damit bekam die Lampe gleich einen wesentlich besseren Zug und auch eine hellere Flamme.

    Mit dem Docht hatte ich seinerzeit keine Probleme, auch meiner wurde natürlich gegen einen neuen ausgetauscht. Man sollte nur nicht die dünnste Ware nehmen, das stimmt schon. Ich hatte mir vor dem Brexit noch Dochtware aus GB kommen lassen, die machen die Dochte dort etwqs dicker. Herrliche Ware!


    Der Brenner ist ein 11-liniger Eagle- (US-Bezeichnung) bzw. Queen-Anne-Brenner (GB).

    Zum Lampenöl ist viel gesagt, man nimmt hier die dünnflüssigste Variante C10-C13 (steht auf dem Etikett).


    *** Als Lampenglas kann man auch einen großen Lotus-Zylinder einbauen. Ich emfand den großen Wiener bei dieser Lampe aber als edler.

    https://hytta.de/zubehoer/Lotuszylinder,868.htm


    So sah meine Lüchte aus - mittlerweile ist sie verkauft.



    Micha.


    EDIT: Ich weiß gar nicht, warum so lange auf das Vollsaugen des Dochts gewartet werden soll. Ich mache meine mit neuem Docht versehenen Lampen und Laternen nach spätestens zwei Minuten an. -m-

    >> No brain - no headache! <<

    Edited once, last by winnie ().

  • Ich mache meine mit neuem Docht versehenen Lampen und Laternen nach spätestens zwei Minuten an.

    Ja, das sollte reichen. Sonnst funktioniert es ja im Betrieb auch nicht schnell genug.

    1 mal Spülmaschine oder Waschmaschine kann nicht schaden, falls eine Appretur auf dem Stoff ist. Aber Aufrauhen bringt nichts.

    Das Glas ist halt Original frühe 70ger. Wenn schon, denn schon...

  • Wenn zwischen den Brennstoffwechseln der Docht nicht von der alten Plörre

    durch gründliches Auswaschen befreit wurde, war ein Wechsel zweckbefreit.


    Letzten Endes ist aber auch die Qualität des Dochtmaterials entscheidend.

    Keinesfalls sollte man sich sowas in einem Baumarkt oder beim Discounter kaufen.

    :)

    Gruss aus dem "Bayerischen Nizza"
    Rüdiger II.
    ___________________________________________________________________________________________
    So ist das halt mit dem Licht: Mal brennt es und mal brennt es nicht ...
    ALLE haben immer gesagt: DAS GEHT NICHT.
    Dann kam EINER, der wußte nix davon und HAT'S einfach GEMACHT.

    | In der Theorie gibt es keinen Unterschied zwischen Theorie und Praxis, in der Praxis schon. |

  • Vielen Dank für die schnellen Antworten.

    Natürlich habe ich mir die vielen Beiträge zu den Themen Brennstoff und Dochte angesehen. Trotzdem bin ich nicht sicher, was für diese Lampe das Richtige ist, daher wollte ich nochmal explizit um Hilfe bitten.

    Der Docht stand jetzt ein halbes Jahr im Lampenöl. Am Vollsaugen kann es also auf keinen Fall liegen. Klar ist, das Öl wird nicht angesaugt.

    Der alte Docht ist schon lange entsorgt, also können wir damit nicht testen. Ich weiß auch nicht mehr, mit welchem Brennstoff die Lampe funktionierte, da wir ihn immer in Frankreich gekauft haben, ohne besonders darauf zu achten, was wir kaufen.

    Ich vermute, der Docht ist keine gute Qualität, wahrscheinlich zu fest.

    In den Schacht passt er ziemlich gut (siehe Bilder).

    Sollte ich lieber Petroleum und Lampenöl nehmen? Was lässt sich besser ansaugen. Ulrich meint, Grillanzünder geht auch. Ist damit Brennspiritus gemeint?

    Kann jemand einen Docht (eine Marke) besonders empfehlen?

    Ich versuche es auf jeden Fall schon mal mit auswaschen und freue mich auf weitere Tipps.


    Vielen Dank und einen schönen Sonntag,

    Rainer

  • NEIN!!! Bitte keinen Spiritus in die Lampe, das geht in die Hose! :grenade:


    Grillanzünder ist dieses petroleumähnliche Zeug welches nicht so zündwillig und damit am Grill auch nicht so gefährlich ist wie Spiritus. Für petroleumbetriebene Lampen aber gut geeignet.


    VG Matthias

  • Hallo,


    auf gar keinen Fall Brennspiritus verwenden! Mit Grillanzünder ist hier das Zeug in den schwarzen Flaschen gemeint. Gefüllt mit Paraffinöl, Gefahrensymbol „Gesundheitsgefährdend“ (explodierende Lunge).

    Im Kleingedrucktem wichtig der Hinweis C10-C13.


    Wurde hier erst jüngst erneut behandelt:

    Brennstoff


    Ich nutze Petroleum im 5 l Kanister aus der „Bucht“ mit dem C10-C13 Hinweis.

    Ansonsten einfach noch einmal an anderer Stelle einen neuen Docht kaufen und Neustart mit geändertem Docht und Brennstoff.


    Viele Grüße,

    Dierk


    Edit: Matthias war schneller…

  • Moin Rainer,


    …das ist nun mal eine Petroleumlampe. Also kommt Petroleum rein.

    Grillanzünder=grob gesagt Petroleum (näheres erspare ich mir, es gibt Unmengen an Berichten dazu, wissenschaftliche Abhandlungen über Viskositäten, Du schreibst ja auch bereits viel darüber gelesen zu haben;)).


    AUF KEINEN FALL SPIRITUS REINFÜLLEN UND STARTEN!!:besserwisser:


    Gute Dochte gibt es z.B. hier im Shop.


    Mein Vorschlag wäre einfach ein Neustart:

    • Alte Plörre raus.
    • Tank reinigen.
    • Jetzigen Docht gut auswaschen und aufrauhen (dazu gibt es verschiedene Meinungen, schaden tut es definitiv nicht).
    • Grillanzünder rein (gibt es z.B. an der Tanke, im Baumarkt, beim Discounter…)
    • Anzünden und das Lämpchen erst einmal auf Betriebstemperatur bringen.
    • Erst dann den Docht höher drehen (hast Du die Lampe mit der Dochtstellung in Bild 2 laufen lassen?).
    • Wieder berichten.
    • Wenn es immer noch nicht funktioniert einen neuen/guten Docht beschaffen.


    Hinweise zu besseren Zylindern….wurden ja schon gegeben.


    Edit: hier waren gleich 2 Leute schneller :prost:. Also gleich 3 unabhängig voneinander geschriebene Warnungen zum Thema Spiritus. Erst kürzlich gab es bei den Öfen einen Tread wo jemand trotz zahlreicher richtiger Hinweise Spiritus gezündet hat. Seitdem gab es keine Meldungen/Antworten mehr. Ich hoffe, alle sind gesund und der Petroleumofen ist nicht abgehoben.


    Viel Erfolg.

    Grüße Tino

    Wer zu wenig Fehler macht, hat zu wenig ausprobiert.

    Zu viel Nachdenken ist wie Schaukeln. Man ist zwar beschäftigt, kommt aber kein Stück weiter.

    Edited once, last by lighthot ().

  • Erneut vielen Dank für die Antworten. Die Botschaft ist unmissverständlich: Wenn man nicht gerade einen explosiven Cocktail herstellen will, kein Spiritus...
    Ich versuche es erst mal mit dem gewaschenen Docht und Grillanzünder (falls ich den an der Tankstelle heute, Sonntag, kriege). Dann sehe ich weiter. Ich halte euch auf dem Laufenden.

    Allen einen schönen Sonntag

    Rainer

  • Vielleicht draussen auf einem alten Kuchenblech ausprobieren?

    Zum Auswaschen: eine etwas heftige aber gute Methode ist, den Docht mit etwas Geschirrwaschmaschinenpulver in einer leeren Konservendose auszukochen. Das Wasser kann man der Einfachheit halber im Wasserkocher heiss machen.

    Es geht auch in einer Edelstahlpfanne, das ist aber nur bei toleranten Hausfrauen zu empfehlen.

    Dann den Docht ausspülen und sehr gut austrocknen lassen, evtl. mit Bügeleisen nachhelfen, bevor man ihn mit dem richtigen Brennstoff im Tank in Gebrauch nimmt. Dabei die Flamme von klein nach gross regulieren.

    Wenn Docht und Brennstoff gut sind, fördert der Docht mehr als die Flamme russfrei verbrauchen kann. Das gibt dann ein Flammbild mit stark nach oben gezogener dunkelroter Flamme und schwarzem Russ, der oben aus dem Glas rauskommt. Wenn man hingegen die Flamme durch Hochdrehen nicht oder nur kurzzeitig vergrössern kann, sie bald klein wird und der Docht am oberen Ende verglimmt, kommt zu wenig Brennstoff an.

    Leider ist es beim Kauf nicht sofort ersichtlich, ob ein Docht gut ist oder nicht. Man hat aber den Eindruck, dass viele Verkäufer ihre eigene Ware nicht gebrauchen, sonst wäre es nicht so einfach, schlechte Dochte zu bekommen.

  • Sollte ich lieber Petroleum und Lampenöl nehmen?

    Immer Grillanzünder "C10-C13" oder -C14. Kein Bio-Grillanzünder.

    Als "Lampenöl" wird zB. in Frankreich auch etwas mit Schweröl (-C26) verkauft, das brennt nicht nur schlecht, das stinkt auch, deshalb besser "Grillanzünder".

  • Wenn der Docht vorher "ein halbes Jahr" Zeit hatte zum vollsaugen schließe ich daraus, daß der Brennstoff auch so lange drin war. Da kann es dann sein, daß sich die flüchtigeren Anteile langsam verflüchtigt hatten und dann beim ersten Brennen die verbliebenen schwereren Anteile vom verstärkten Zug im Betrieb in die Kapilaren gezogen wurden und die jetzt dicht sind. Das könnt es helfen, den Docht mal gründlich in Benzin einzuweichen und dann beim ersten Wiederbetrieb dem C10-13 etwas(!) Waschbenzin zuzusetzen um den Zug zu erleichtern.

    mit kohlenwasserstoffhaltigem Gruß, Immo

    \m/

  • Als "Lampenöl" wird zB. in Frankreich auch etwas mit Schweröl (-C26) verkauft, das brennt nicht nur schlecht, das stinkt auch,

    Das Zeug is allerdings geil für "Gartenfackeln", vom Flammenbild her und auch vom Mückenschreck.

    mit kohlenwasserstoffhaltigem Gruß, Immo

    \m/

  • Der Docht sieht eher nach gurt aus. Zehnmal in der Waschmaschine mitwaschen. Wenn das nicht hilft einen ordentlichen Docht kaufen und den 1-2 mal waschen

  • Ich bin von den vielen Beiträgen und der Begeisterung beeindruckt. Wirklich super!

    Leider habe ich bei der Tankstelle keine Anzünder gefunden. Jetzt wird also erst mal der Docht gewaschen. Ich habe noch zwei weitere Lampen, eine mit Flachdocht, eine mit Runddocht. Letztere funktionierte jahrzentelang ohne jedes Problem, irgendwann war der Docht zu kurz. Jetzt habe ich auch hier dasselbe Symptom. Ich vermute, ich habe einfach nicht die richtigen Dochte gekauft.

    Mir geht es da wie JP10686: Ich wundere mich, dass so etwas überhaupt verkauft wird.

    Polaris1977 hat sicher recht: Inzwischen ist das Öl wahrscheinlich noch dicker geworden. Allerdings hat es auch schon am ersten Tag nicht funktioniert.

    Übrigens: Der Docht auf den letzten Fotos ist so weit herausgedreht, dass man ihn auf den Fotos erkennen kann. So weit war er bei meinem Versuchen nicht draußen.

    Die Idee mit einem anderen Zylinder greife ich gerne auf.

  • Ich mag den Zylinder ja leiden, auch wenn er funktionell ungünstig idt. An Lampen mit Runddochten habe ich die in der Art schon öfter gesehen und damit brannten die so gut, wie es mit einem Rundddocht eben geht also eher so schlecht.

    mit kohlenwasserstoffhaltigem Gruß, Immo

    \m/

  • Hallo,

    Keine Grillanzuender, sondern flüssigen Grillanzuender in der schwarzen Flasche.

    Der ist flüssig genug.

    Ich vermute bei deinen Lampen auch, das der Brennstoff die flüchtigen Bestandteile schon im Tank vergast hatte, und der Docht verstopft ist.

    Und der Neue auch.

    Lothar