Erfahrung mit Entrostung

  • Moin,

    Wollte euch mal von den Erfahrungen mit der Entrostung einer Lampe berichten. Wie berichtet habe ich mir für einen kleinen Kurs eine Chalwyn Lynx Mischluftlampe gekauft. Da sie doch ziemlich verrostet war entschied ich mich die Sache an zu gehen.
    Eine rein mechanische Entrostung kam nicht in Frage. Essig- und Zitronensäure bilden üble Gerüche und es bildet sich eine braune Schlampe in der Lösung. Elektrolytisch habe ich schon mal bei anderen Dingen ausprobiert, geht auch ganz gut, nur das Hohlräume teilweise nicht wirksam bearbeitet werden.
    Daher habe ich eine Methode ausprobiert die ich schon bei Fahrzeugtanks angewendet habe. Ich habe einen Liter Rostio ( Mittel zur Rostentfernung in Tanks ) mit neun Liter warmen Wasser gemischt. In diese Mischung habe ich die Lampe ( bis zur Hälfte eingetaucht ). Nach 24 Stunden habe ich sie dem Bad entnommen und unter Leitungswasser abgespült. Beim abspülen habe ich die Oberfläche der Lampe leicht mit einem Spülschwamm abgerieben.

    Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Der Rost ist komplett verschwunden. Ein grosser Vorteil bei dem Produkt ist die Geruchsfreiheit. Es beisst und zwickt nicht in der Nase und auch nicht an den Händen ( habe trotzdem Handschuhe getragen ). Der Liter von Rostio kostet ca. 12/13,-€. Die Mischung ist mehrmals nutzbar.

    Habe ein Vorher- Nachherbild angehängt.

    Gruss

    Ralf

    P.S.: Jetzt sehe ich erstmal wie perforiert der Tankboden ist 😉

  • Hast du die Flasche Tankentroster auch mal umgedreht und die Sicherheitshinweise gelesen? :/ Ich vermute mal eher nicht.

    Dort steht ganz deutlich unter anderem auch Handschuhe.



    Bevor ich so ein Zeug benutze, lese ich zumindest die Sicherheitshinweise durch.

  • Und das Zeug gibt keine Gerüche oder Schlamm?


    Irgendwie muss ja chemisch arbeiten, und da der Rost nicht mehr an der Lampe ist muss zwangsweise als Schlamm in der Lösung vorhanden sein.


    Gruß Silvio

    Der Mensch ist auf der Welt um sich lernend zu wandeln.....(Traudl Junge)

  • Eben, deswegen sehe da jetzt nicht unbedingt Vorteile zum klassischen Bad in billiger Zitronen Säure.


    Cillit Bang ist auch nur Mix aus Phosphor, Ameisen und Zitronensäure.


    Nur kostet das keine 2 Euro.


    Gruß Silvio

    Der Mensch ist auf der Welt um sich lernend zu wandeln.....(Traudl Junge)

  • Es bildet sich ein Bodensatz in der Flüssigkeit, mehr nicht.@ Drachenfreund: Ich vermute mal eher das du meine Texte nicht genau liest. Da steht nämlich das ich Handschuhe an hatte. Ich bin doch nicht blöd und fasse irgendwo rein.
    Aber ist ja schon gut, hätte ich mal gar nichts geschrieben. Wollte nur von meinen Erfahrungen berichten😔.

    Gruss Ralf

  • Und ich verwende ferrucid (enthalt auch Phosphorsäure). Etwa 20,- für 5L.


    Rost löst sich...blabla...

    Chemische Prozesse kannste schon irgendwo im Netz finden.

    Und nachher befindet sich ein phosphatschicht am Metall (ok, nur wenige mikron dick). Rostet (kaum) wieder beim normalen Gebrauch.


    1x eintauchen/einpinseln nach grobe rostentfernung oder Kleinteile rein liegen lassen... Rost platzt fast ab wie beim Zitronensäure...


    Nimmt bitte kein Hammerit Rostumwandler...ist nur auf Basis von Tannine...


    Einlesen, studieren, probieren...:user::besserwisser::applaudit:


    MfG,

    Christophe :rauch:

    Lampen-, Petroleum u. Benzinsucht: Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker...

    :rauch::thumbsup: * * *Feuerhand, Santrax, Petromax, Hipólito, Hasag, POD, Aladdin, Bialaddin, Tilley, Tito-Landi, Coleman, Turm, AGA, SMP, Ditmar, Wilba, MeWa, Veritas, Vapalux, Osmeka* * * :thumbsup::rauch:

  • Es spricht auch nichts dagegen Erfahrung verteilen.


    Ich sehe nun gerade leider keine Vorteile zu Zitronensäure weil der Zitronensäure bildet sich auch einen Bodensatz und auch das tust du hinterher nur abwaschen und fertig.


    Es enthält ja auch Zitronensäure im Grunde genommen also dasselbe nur dass dich 10 Liter Zitronensäure ca 2 € kosten und dort dieses mittelchen 12 13 €.

    Vielleicht ist es durch die Kombination der Wirkstoffe etwas schneller, aber mit Zitronensäure kommst du auf das gleiche Ergebnis ist rein biologisch und kann bedenkenlos im Ausguss entsorgt werden.


    Viele Wege führen nach Rom,das sollte jetzt keine Kritik sein.


    Gruß Silvio

    Der Mensch ist auf der Welt um sich lernend zu wandeln.....(Traudl Junge)

  • Moin!


    Wenn man sich das Wirkprinzip solcher "Umwandler" mal googelt, wird klar: das Zeug reagiert chemisch mit dem Rost und wandelt diesen in einen stabileren Überzug um. Das passiert mit Phosphorsäure. Wikipedia:

    "Sie wirkt als Rostumwandler beim direkten Auftragen auf rostigem Eisen, Stahl und anderen Metalloberflächen. Sie wandelt rotbraunes Eisen, also Eisen(III)-oxid, in schwarzes Eisen(III)-phosphat um. Nach dieser Behandlung kann die schwarze Eisenphosphatbeschichtung leicht abgewaschen werden, wodurch die darunter liegende frische Metalloberfläche freigelegt wird."


    Ob du nun diese Schlacke unten im Wannenbad hast oder diese unter fließend Wasser einfach abspülst, bleibt sich letztendlich gleich.


    Ich wüßte jetzt auch nicht, was bei Zitronensäure besonders riecht. Klar, im Wohnzimmer stellt man sein Entrosterbad nicht auf. Dafür ist Z-Säure weitaus billiger (5 Kilo Pulver 11 EUR inkl. VK). Pro Durchgang brauche ich max. 1 kg davon, das Ganze 1:10 verdünnt. Mit heißem Wasser arbeitet die Säure auch schneller.

    P-Säure habe ich auch hier (5%ig). Darin bade ich ggf. eine Laterne nochmal einen Tag, um sie gegen Rost zu passivieren. Sie bekommt dann diesen eisengrauen Look.


    Micha.

    >> Man weiß es nicht...<< (Dieter Nuhr)

  • Gut, als nächstes werde ich bei einer ähnlichen Lampe ein Zitronenbad anwenden. Sollte das Ergebnis genauso gut, genauso schnell sein seht meinen Erfahrungsbericht als Warnung zum Geldversenken.

    Habe schon des öfteren eine Essiglösung verwendet, da stört mich der Geruch.

    Gruss

    Ralf

  • Es bildet sich ein Bodensatz in der Flüssigkeit, mehr nicht.@ Drachenfreund: Ich vermute mal eher das du meine Texte nicht genau liest. Da steht nämlich das ich Handschuhe an hatte. Ich bin doch nicht blöd und fasse irgendwo rein.
    Aber ist ja schon gut, hätte ich mal gar nichts geschrieben. Wollte nur von meinen Erfahrungen berichten😔.

    Gruss Ralf

    Ich habe deinen Text schon genau gelesen. Getestet scheinst du es ja zumindest zu haben.

    Es beisst und zwickt nicht in der Nase und auch nicht an den Händen ( habe trotzdem Handschuhe getragen )

    Gruß

    Sven

  • Hallo,

    ich habe für harte Zwecke 85%ige Phosphorsäure.

    Entroster ist ein Produkt mit schönem Namen und was unter anderem hauptsächlich drin ist,

    kannst Du bei den Inhaltsstoffen lesen. Der als erstes aufgelistete Inhaltsstoff ist am meisten drin,

    danach die anschliessend aufgelisteten...


    Habe mit Phosphorsäure einen Moped-Tank "entrostet",

    also mit schwarzer Phosphatschicht von innen überzogen, bevor ich den Tank dann versiegelt habe.


    Bei meinem Saffire-Ofen habe ich nach mechanischer Reinigung und nachdem ich mit säurefestem JB-Weld

    die Löcher nach vorherigem entfernen des Lackes und entfetten mit Bremsenreiniger gespachtelt hatte

    auch eine möglichst geringe Menge kurz durchgeschwenkt und nach dem Arbeiten der Säure

    den sehr geringen Überschuss ausgewischt. Danach versiegelt mit Motodix...


    Brille und Handschuhe trage ich bei solchen Arbeiten immer, das ist das mindeste.

    Einmal kurz erschreckt durch die Klingel oder irgendein lautes Geräusch

    und man kippt sich die Suppe sonst wo hin.

    Je sicherer man sich fühlt desto eher passiert sowas mal aus Unachtsamkeit...



    MfG

    Magnus

  • Moin Ralf!


    Du scheinst sauer zu sein ...

    Oh Mann, hätte ich das vorher gewusst😳

    Was dann?


    Du hast Deine Erfahrung mit diesem Mittel gepostet, soweit okay.

    Andere haben ihre Erfahrungen dagegen gehalten - auch okay, finde ich.


    Was stört Dich jetzt daran, daß sie feststellen, das gleiche Ergebnis zu erhalten,

    dabei aber pro angesetztem Rostlöser-Bottich um die zehn Euro sparen?


    Was hast Du denn erwartet und was gefällt Di jetzt nicht, daß Du so angep... reagierst?


    Wie der Silvio schon schrieb: Viele Wege führen nach Rom.

    Auf diesen Wegen reisen welche per "de Luxe" in einem Bentley, freuen sich und berichten darüber;

    andere karren in einem Fiat Topolino dorthin, freuen sich ebenfalls und erzählen davon.

    Im Endeffekt sind sie angekommen - und das zählt doch erst einmal.


    Am Abend sitzen sie um einen Brunnen herum und diskutieren darüber und vergleichen,

    so wie hier im Forum - man macht Erfahrungen und tauscht sich aus, vergleicht und denkt drüber nach.

    Am Ende wird man aber gemeinsam feststellen:

    Egal wie (teuer und egal wie bequem) man anreist: Viele Wege führen nach Rom.


    Wo liegt nun Dein Problem, daß Du sauer reagierst?

    Gruss aus dem "Bayerischen Nizza"
    Rüdiger II.
    ___________________________________________________________________________________________
    So ist das halt mit dem Licht: Mal brennt es und mal brennt es nicht ...
    ALLE haben immer gesagt: DAS GEHT NICHT.
    Dann kam EINER, der wußte nix davon und HAT'S einfach GEMACHT.

    | In der Theorie gibt es keinen Unterschied zwischen Theorie und Praxis, in der Praxis schon. |

  • Na dann ist es ja gut.


    Daß Du zuviel schreibst, finde ich nicht.

    Ein jedes Forum lebt davon, daß die Foristen schreiben.

    Also lass Dich nicht entmutigen.

    Gruss aus dem "Bayerischen Nizza"
    Rüdiger II.
    ___________________________________________________________________________________________
    So ist das halt mit dem Licht: Mal brennt es und mal brennt es nicht ...
    ALLE haben immer gesagt: DAS GEHT NICHT.
    Dann kam EINER, der wußte nix davon und HAT'S einfach GEMACHT.

    | In der Theorie gibt es keinen Unterschied zwischen Theorie und Praxis, in der Praxis schon. |

  • Ich habe über die Jahre gelernt das man mit Sachen wie Zitronensäure, Abflussreiniger, Backpulver einiges mehr anstellen kann als draufsteht.


    Oma wusste das noch, heute wird gern von dem Firmen ein Spezial Super Premium Produkt verkauft was im Endeffekt nichts anderes macht.


    Nur gleich das fünf bis zehnfache kostet.


    Dort steht ja drauf Zitronensäure.

    Das kostet Kilo als Pulver Drogerie 2 Euro.

    10 Euro mehr für ein Liter nur weil das schon in Flüssigkeit gelöst ist und buntes Etikett drauf?😏


    Du postest nicht zu viel.

    Lernst ja auch dadurch selbst dazu durch Antworten anderer.


    Gruß Silvio

    Der Mensch ist auf der Welt um sich lernend zu wandeln.....(Traudl Junge)

  • Hallo zusammen,


    bin neu hier ☺️


    Ich finde den Beitrag super, da es eine für mich drängende Frage beleuchte, welche ich im Zusammenhang mit allen angesprochenen Mitteln noch habe. Tatsächlich habe ich mich genau deswegen hier angemeldet, denn ich möchte meine Lampen alle auch draußen „normal“ nutzen können...


    Wenn ich, wie auch immer, entlackt und entrostet habe, dann ist alles blank und ungeschützt.


    Jetzt kann ich außen mit Hitzefestem Lack grundieren und Lackieren, doch was ist „innen“?


    - Im Kamin kriege ich doch im zusammengebauten Zustand niemals alle Falze und Winkel sicher lackiert, sofern ich nicht tauche? Hat einer ne Ahnung, ob man zuhause sinnvoll feuerfest tauchen kann?


    - Was ist mit dem Tank? Da hilft nur Ausschwenken mit Bootslack?


    - Oder muss man das nicht beachten wegen der Phosphatschicht?


    Möchte jemand Beispiele von Restaurierungen mit mir teilen, sie es gemacht wurde und sich sagen wir 10 Jahre gehalten hat oder geht das in eine Endlosschleife von entrosten und lackieren?


    Danke & Gruß für Euer Know-How!

  • Jetzt kann ich außen mit Hitzefestem Lack grundieren und Lackieren, doch was ist „innen“?

    mit hitzefestem Lack grundieren ???

    nix ist inne. War auch nie was bei Laternen die ursprünglich spritzlackiert waren.
    Jene die mit Phosphorsäure arbeiten erreichen damit natürlich auch inne eine gewisse Passivierung.

    Im Kamin kriege ich doch im zusammengebauten Zustand niemals alle Falze und Winkel sicher lackiert, sofern ich nicht tauche? Hat einer ne Ahnung, ob man zuhause sinnvoll feuerfest tauchen kann?

    Aus meiner Sicht nicht möglich.


    - Was ist mit dem Tank? Da hilft nur Ausschwenken mit Bootslack?

    Ja das kann man so sehen.

    Oder muss man das nicht beachten wegen der Phosphatschicht?

    Wenn man eine hat ist die zumindest besser als nichts.


    Möchte jemand Beispiele von Restaurierungen mit mir teilen, sie es gemacht wurde und sich sagen wir 10 Jahre gehalten hat oder geht das in eine Endlosschleife von entrosten und lackieren?

    Wie die Sache nach 10 Jahren aussieht hängt ganz wesentlich davon ab wie der Zustand der Laterne an sich ist und wie sie die 10 Jahre verbracht hat.


    Und nichts ist für die Ewigkeit. Du kannst die Innenräume mit einem Halböl fluten was auf 10 Jahre einen ausreichenden Rostschutz bietet und sie anschließend in die Vitrine stellen.


    Das Aufwand / Ergebnis Verhältnis ist genauso wie bei einer Oldtimerrestauration. Man beseitigt Oberflächenrost, schließt Löcher, gibt ihm Farbe und versucht ihn von Inne bestmöglich zu konservieren. Und wenn man ihn schön trocken hält hat man lange Freude dran. Ist man täglich unterwegs wird man beizeiten wieder ran müssen. Genauso ist es mit Lampen.


    Bei vielen Objekten sollte man sich eher als Konservator denn als Restaurator sehen, so mein Fazit nach über 10 Jahren....

    Manche Lampen haben diese Zeit klaglos überstanden, manche die besonders übel waren bekommen Probleme an den Pfalzen. Wen wunderts. Ich hab die Zeit auch nicht klaglos überstanden....


    byPö

  • - Im Kamin kriege ich doch im zusammengebauten Zustand niemals alle Falze und Winkel sicher lackiert, sofern ich nicht tauche? Hat einer ne Ahnung, ob man zuhause sinnvoll feuerfest tauchen kann?

    Wenn man will kann man den von außen fertig lackierten Kamin danach kopfüber in z.B. Owatrol, Leinöl, Pflanzenöl oder Motorenöl eintunken oder gut mit dem Pinsel bei ständigem Drehen der Laterne einölen.

    Kopfüber gut abtropfen lassen und dann die Lampe anmachen. Stinkt und raucht dann bis das alles trocken und eingebrannt ist.

    Es werden sich aber nicht alle Kaminteile regelrecht einbrennen lassen weil sich die Temperaturen bei leuchtender Lampe dort oben unterschiedlich verteilen

    Kann aber vor allem bei Leinöl/Owatrol passieren, dass der Spalt bei Sturmlaternen (mit Innen- und Aussenkamin) zwischen äußerem und innerem Kamin zuklebt wenn mit dem EInbrennen zu lange gewartet wird, dann läßt sich der Kamin nur schwer zum Anzünden und Glas herausnehmen hochziehen

    Das verfahren nennt man schwarzbrennen (nein, nicht dieses andere Schwarzbrennen) und wird / wurde früher vor allem bei Schmiedeteilen aus Eisen als Rostschutz gemacht.


    Edit: den Schutzschichteffekt des "Einbrennens" kennen alle, die mit gußeisernen oder eisernen Pfannen oder dem Dutch oven schon gearbeitet haben.


    Wie Sirko schon schrieb ist das aber alles insgesamt nicht notwendig um eine angemessene Lebensdauer zu erreichen.

    Grüße


    Andy


    Fiat Lux !

    Edited 2 times, last by Netzwerk ().