• Da mir dieses Jahr schon zwei BAT 155 durch die Lappen gegangen sind, hieß es vor kurzem "aller guten Dinge sind drei".

    Geworden ist es (nach meinen Recherchen) eine BAT 155 der ersten Baureihe die von 1935-1937 gebaut wurde.

    So kam das gute Stück bei mir an:





    Das rote Glas ist mit der Fledermaus und dem üblichen BAT Brand gemarkert.



  • Glückwunsch!


    :applaudit::done:

    Gruss aus dem "Bayerischen Nizza"
    Rüdiger II.
    ___________________________________________________________________________________________
    So ist das halt mit dem Licht: Mal brennt es und mal brennt es nicht ...
    ALLE haben immer gesagt: DAS GEHT NICHT.
    Dann kam EINER, der wußte nix davon und HAT'S einfach GEMACHT.

    | In der Theorie gibt es keinen Unterschied zwischen Theorie und Praxis, in der Praxis schon. |

  • Diese kleine Lampe wurde von Winzern zum Schutz vor Gärgasen bei Arbeiten im Weinkeller verwendet. Also weniger zur reinen Beleuchtung.

    Was gibt es denn noch an Infos über diese Lampen?

    Das Alter bzw. Bj. müsste 1935 bis 1937 sein.


    Gibt es noch Ersatzteile für diese Lampen?


    Gruss Winni

  • Woher weißt Du denn das mit den Winzern? Finde ich spannend. Ich wünschte mir zu einigen Lampen alte historische Fotos zu haben. Schön s/w neben die Lampe hängen, würde ich toll finden.

    Ich habe leider immer Schrott bekommen, natürlich evtl. als Erstazteilspender, die ich auch noch behalte. Eine gut erhaltene ist noch nicht in meiner Sammlung.

    Grüße Cooké (Cookie)

  • Diese kleine Lampe wurde von Winzern zum Schutz vor Gärgasen bei Arbeiten im Weinkeller verwendet.

    Interessante Idee, aber dann ist das der gruseligste CO2 Detektor den ich je gesehen habe, denn hohe CO2 Konzentrationen und gleichzeitig ausreichend O2 für Flammenverbrennung schließen sich im Gärkeller nicht aus da keine sauerstoffverbrauchenden Prozesse ablaufen.

  • > da keine sauerstoffverbrauchenden Prozesse ablaufen.


    Die alkoholische Vergärung mit Weinhefen ist ein sauerstoffverbrauchender Prozeß! Was glaubst du, was da so munter aus den Gärröhrchen rausblubbert?!

    Da sind früher so einige beim Bier- oder Weinholen aber auf der Strecke geblieben. CO2 hat auch noch die dumme Angewohnheit, schwerer als Luft zu sein. Oben brennt die Lampe munter vor sich hin, aber wenn du dich hinkniest, um abzufüllen, haut dich das Gas um.

    Früher gabe es oben auf dem Faß oder unten neben den Abfüllhahn immer eine brennende Kerze. Das sieht man auf alten Fotos. --> Google-Bildersuche


    Micha.

    >> Man weiß es nicht...<< (Dieter Nuhr)

  • Als ehemaliger Biotechnologe würde ich mal sagen das da Kohlendioxid "rausblubbert". Da es eine anaerobe Gärung ist wird kein Luftsauerstoff verbraucht , sonst müßte selbiger ja "reinblubbern", wie du so schön sagt. Mein Wein im Keller jedenfalls verbraucht kein Sauerstoff beim gären, und auch die Reaktionsgleichung für die Gärung sieht nichts davon:


    {\displaystyle \mathrm {C_{6}H_{12}O_{6}+2\ ADP+2\ P_{i}\longrightarrow 2\ C_{2}H_{5}OH+2\ CO_{2}+2\ ATP} }


    Keine Ahnung was bei euch für komische Weine gemacht werden.....:hicks:

  • CO2 verdrängt Sauerstoff aus dem Weinkeller (von unten nach oben) :/

    ... während die Menge an Wein reduziert wird, wird das Gleichgewicht normalisiert ... ;)

    Fazit .... :hicks:


    Grüße Yuri :prost:

    Bei der Kommunikation verwende ich den Google Übersetzer ... :(

  • > CO2 verdrängt Sauerstoff aus dem Weinkeller (von unten nach oben)


    Danke, das meinte ich.


    Bei uns werden keine "komischen Weine" gemacht - das Zeug nennt sich "Bier"! :prost:


    -M-

    >> Man weiß es nicht...<< (Dieter Nuhr)