Docht vorbereiten (Kapillarwirkung)

  • Hallo,


    Möcht mich mal vorstellen:
    Heise Timo und bin 30 Jahre alt. Der Bau von Öllampen aus Metall hat es mir angetan.


    Leider habe ich ein großes Problem mit den Dochten. Ich bin auf der Suche nach einem Hersteller welcher Dochte anbietet welche schon ab Werk funktionieren.
    Die Petromax Flachdochte funktionieren in Matador Brennern am besten. Aber ich koche die auch erstmal mit etwas Waschmittel aus und reinige und trockne sie dann gründlich.
    Für Kosmos Brenner sind die leider etwas zu dick. Es funktioniert zwar, ist aber alles andere als optimal.
    Es werden viele verschiedene No name Dochte angeboten, "Rolladengurte". Da ist die Kapilarwirkung so gering das sie nur vor sich hin glimmen.


    Ich benutze Petromax Alkan. Und trotzdem habe ich grundsätzlich ein Problem mit der Kapilarwirkung der Dochte. Wie geht man da am besten vor?
    Ich benötige eine sichere und reproduzierbare Möglichkeit das Optimum rauszuholen.
    Meine 40 Jahre alte Lampe mit originaldocht funktioniert am besten...


    Danke schonmal. Auf Facebook #Steamspacer kann man sich einige Lampen auch anschauen.



    Grüße Timo

  • Ich benutze Petromax Alkan.

    Hallo Timo,
    böse Falle, Alkan ist zu viskos für die meisten Dochtlampen, insbersondere
    wenn Du eine Hubhöhe hast, die über 3-4 cm hinausgeht.
    Bei einer Atom75, die eine geringe Hubhöhe mit einer hohen thermischen
    Belastung verbindet, hat sich Alkan hingegen als sehr gut geeignet erwiesen.
    Ansonsten, wie Du hier in den meisten Brennstoffthreads nachlesen kann,
    hat sich Brennstoff mit C10-C13-Molekülen gut bewährt (steht auf dem jeweiligen
    Etikett). Die meisten Leute hier kaufen ihren Brennstoff in Form von flüssigem
    Grillanzünder auf Mineralölbasis (kein Biozeug). Hat den großen Vorteil, daß
    Grilli erheblich günstiger zu bekommen ist.
    Mit Alkan geht jedenfalls den meisten, noch so guten Dochten sehr schnell
    "die Puste aus".


    Grüße


    Marcus

  • Hallo Markus,


    Oh je. Damit habe ich ja nun gar nicht gerechnet :( . Man liest ja immer wieder das man gerade dies verwenden soll. Und trotzdem funktioniert die alte Lampe damit. Alle anderen haben mit den beiliegenden Dochten ein massives Problem den Brennstoff zu fördern.


    Welchen Brennstoff soll ich dann nehmen? Einfach Grillanzünder? Der hat die nötige Reinheit?


    Die "Hubhöhe" ist immer über 5cm. Max 10-15cm. Je nach Füllstand und Lampe.

  • Was heißt denn, die Dochte sind zu dick für Kosmosbrenner?
    Weil die Dochte nicht einfach einzuziehen sind? Das muss nichts heissen.
    Zieht du Dochte in Kosmosbrenner denn mit Hilfe von Fäden oder Drähten zum Ziehen ein?
    Oft ist die Zahnradmechanik da alleine überfordert...
    Eigentlich gilt da je dicker und flauschiger, desto besser.

  • Das Einziehen habe ich schon raus. Sie sind für Kosmos zu Dick (minimal) und drehen durch. Es gibt "Tricks" aber die scheinen nicht optimal zu sein. Passende Dochte fördern den Brennstoff nicht.


    Ich schaue jetzt mal nach Datenblättern der Brennstoffe weils mich interessiert!

  • Welchen Brennstoff soll ich dann nehmen? Einfach Grillanzünder? Der hat die nötige Reinheit?

    Bei den handelsüblichen Sorten, zum Beispiel bei "K-Land" oder "Irreal" habe ich noch nie
    Ausreißer erlebt. Wenn es da Qualitätsunterschiede gibt, dann nur in Nuancen.
    Zumal bei "K-Land" das Zeug einmal als Flash-Lampenöl und einmal als Flash-Grillanzünder
    in identischen Flaschen und laut Etikett mit identischen Inhalsstoffen angeboten wird.
    Wichtig ist halt, wie ich oben bereits geschrieben habe Moleküllänge C10-C13, nichts auf
    Biobasis.


    Grüße


    Marcus


    P.S.: Ganz vergessen, :welcome: hier im Forum.

  • Hallo zusammen


    Ich bin ein wenig erstaunt, was da alles in die Lampen gekippt wird.


    Es sind doch alles Petroleum - Lampen.


    Warum verwendet Ihr denn nicht Petroleum?


    Vergleicht die Werte und gebt den Lampen was sie brauchen!


    Ernst

    Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die normalen gebracht haben.

  • Verstehe es gerade nicht.


    Produktbeschreibung:
    "Petromax Alkan Lampenöl
    Das original Petromax Alkan ist ein nahezu geruchloses und sehr reines
    Paraffinöl, das zum Betrieb von Petroleum-, Lampenöl- oder Paraffin
    betriebenen Geräten geeignet ist, besonders für Petromax Modelle sowie
    Dochtlampen
    , Starklichtlampen und Glühlichter. Entgegen vieler gefärbter
    oder aromatisierter Lampenöle beeinträchtigt Petromax Alkan nicht die
    nachhaltige Funktion der Geräte
    . Das relativ dickflüssige Alkan trägt
    dazu bei, die Lebensdauer von z.B. Baumwolldochten zu erhöhen."


    Kaufe nächste Woche mal Grillanzünder mit entsprechenden Spezifikationen im Discounter. Dann sollte auch mein neuer Docht kommen.
    Was genau ist an dem "Alkan" das Problem? Der Flammpunkt passt ja. Die Viskosität?

  • Die Viskosität?

    Exakt. Der Ernst hat ja vom Grundsatz her auch Recht, das Problem ist
    aber die Verfügbarkeit. Beim Händler um die Ecke bekomme ich in der
    heutigen Zeit keinen, als Petroleum deklarierten Brennstoff mehr. Gut, Pelam
    hat welchen im Programm, meine Frau macht mich aber einen Kopf kürzer,
    käme ich auf die Idee, hier -zig Liter einzulagern. Grilli hat sich seit
    Jahren bewährt und ist, obgleich unsere Ecke hier eher ländlich ist,
    ganzjährig verfügbar.


    Grüße


    Marcus

  • Hallo liebe Gemeinde,
    also jetzt dürft Ihr mir Nachhilfeunterricht erteilen.
    Nach meinen Informationen wird die Handelsware Shellsol D60 und vergleichbare in Deutschland als Grilli, Lampenöl und Petroleum gehandelt, ansonsten gibt es noch div. Paraffinöle und das klassische Malerpetroleum aber im Malerpetroleum ist soviel Pinselreiniger drin, dass es für meine Begriffe für Lampen nicht geeignet ist.
    Hat man in der Schweiz möglicherweise andere Stöffchen?
    Grüsse
    Helmut

  • Hallo zusammen
    Ich bin ein wenig erstaunt, was da alles in die Lampen gekippt wird.
    Es sind doch alles Petroleum - Lampen.
    Warum verwendet Ihr denn nicht Petroleum?
    Ernst


    Ganz einfach, weil es "Petroleum" wie früher in Deutschland nicht mehr gibt, jedenfalls nicht für Otto Normalverbraucher. Das Baumarktpetroleum (steht bei den Verdünnern) ist eine widerlich stinkende Brühe und für den Indoor-Betrieb völlig unbrauchbar. Mal ganz abgesehen vom Preis, der Liter liegt bei ca. 4 €. Nicht jeder wohnt an der Grenze und fährt mal schnell nach Holland...


    Ja, es funktioniert und verbrennt in Matadorbrennern auch nahezu geruchlos, aber der hier erhältliche Brennstoff selber stinkt so dermaßen, dass einen jede :frau: samt Lampe aus dem Zimmer schmeißen würde. Ganz zu schweigen vom Befüllen der Lampe.


    Grüße
    Max

  • Hmm?
    Und ewig grüßt das Murmeltier ...
    Petroleum vs. Grilli ... ich denke, das ist nicht nur eine Glaubensfrage,
    sondern auch eine Sache von den enthaltenen Aromaten,
    dem Beschaffungspreis und der Verfügbarkeit.
    Hier im Forum taucht die Tehmatik ja immer wieder auf.
    Aber im Grunde genommen, kommt es meist aufs selbe heraus.


    Aber ...
    Möglicherweise haben die Eidgenossen andere Steuern und Zölle
    und in der Schwyz hat es das Petroleum überall, mit wenig Aromaten und nicht so teuer?


    Zum Alakn hier aus dem Shop kann man sogar im Forum darüber lesen,
    daß es sogar in Sturmlampen Probleme hat, den Docht hinauf zu klettern.


    Um die Verwirrung zu komplettieren:
    - https://de.wikipedia.org/wiki/Petroleum
    - https://de.wikipedia.org/wiki/Paraffin
    - https://de.wikipedia.org/wiki/Kerosin


    Und dann gibt es ja da noch das sogen. Heizpetroleum,
    hierzulande als PTX2000 oder Zibro-Kristall oder Fire-Plus bekannt,
    die Datenlage ähnlich/gleich dem ShellsolD60 ... in etwa zum Preis von 2,--€/Liter.

    Gruss aus dem "Bayerischen Nizza"
    Rüdiger II.
    ___________________________________________________________________________________________
    So ist das halt mit dem Licht: Mal brennt es und mal brennt es nicht ...
    ALLE haben immer gesagt: DAS GEHT NICHT.
    Dann kam EINER, der wußte nix davon und HAT'S einfach GEMACHT.

    | In der Theorie gibt es keinen Unterschied zwischen Theorie und Praxis, in der Praxis schon. |

  • Und dann gibt es ja da noch das sogen. Heizpetroleum,
    hierzulande als PTX2000 oder Zibro-Kristall oder Fire-Plus bekannt,
    die Datenlage ähnlich/gleich dem ShellsolD60 ... in etwa zum Preis von 2,--€/Liter.

    Hallo Rüdiger,
    da kannst Du hier in der Gegend aber noch locker 90Cent/l draufrechnen. Die 20l-Kanister
    werden zwischen 55€-59€ gehandelt. Billiger wird es vermutlich nahe der Französischen
    Grenze. Der Preis in Frankreich liegt teilweise unter 1€/l.

  • So ganz drauf klar komme ich nicht:


    Petromax Alkan:


    ViskosViskosität:
    40 °C
    1,2 - 3 mPa.s


    Petroleum:


    Viskosität


    2 mm²/s (20 °C)


    Egal. Nächste Woche mache ich Versuche. Dann wird sichs zeigen. Dann ist noch die Frage ob ich den Docht waschen soll oder einfach mal original lassen.

  • So ganz drauf klar komme ich nicht:

    Ich auch nicht, habe kein Abi ...


    Aber - die Erfahrungsberichte einiger User des Forums enthalten die Aussage, daß Grillanzünder oder das Pipi aus Frankreich bzw. den Niederlanden besser klettert (sogar in Sturmlampen!), als das Alkan.


    Zumindest würde ich Dochtmaterial aus aktueller Produktion einer Wash'n'wellness-Prozedur unterziehen.
    "Historische" Ware benötigt das scheinbar nicht, das saugt einmammpfrei, meine ich. Selbst bis dato unbenutzte Dochte förderten (bei mir) gut.
    Woran das liegt, habe ich mir erspart, es wissenschaftlich zu ergründen - mir reicht die Erkenntnis, daß es so ist.

    Gruss aus dem "Bayerischen Nizza"
    Rüdiger II.
    ___________________________________________________________________________________________
    So ist das halt mit dem Licht: Mal brennt es und mal brennt es nicht ...
    ALLE haben immer gesagt: DAS GEHT NICHT.
    Dann kam EINER, der wußte nix davon und HAT'S einfach GEMACHT.

    | In der Theorie gibt es keinen Unterschied zwischen Theorie und Praxis, in der Praxis schon. |

    Edited once, last by ABurger ().