Greenhorn braucht Hilfe mit seiner Funzel

  • Hallo @ all


    Kompliment erstmal an dieses Forum sind echt "gsunde Leit hier" :welcome:


    Ich habe mich in diesem Forum angemeldet weil ich keinen Tau von meiner Funzel habe und bei mir in Italy kein . :po: die Lampe kennt.


    Zur Vorgeschichte
    Ich liebe Einfache und Kultige sachen wie meine Campagnola meine NSU Max und meine Landrover. alles "Spielsachen" an denen man Täglich schraubt, da diese einfach nie richtig ganz und nie richtig kaputt sind.
    Deswegen hat mir ein Kumpel ein geschenk gemacht. :party: :knuddel:
    Eine Geniol Petromax .............. 830 Rapid 150 CP :naughty:


    Geil das Teil, einfach Kultig die Lampe. :wiegeil:
    Nur :explode:


    Entweder ich zu dof, oder die zu schlau. :naughty:


    Ich zünde sie an sie brennt .... aber außen. :traurig:
    Ich reinige sie und montier einen neuen Strupf da der alte total verrußt war :applaudit:
    Restart die funzel Dimmt leicht orange aber von Staklicht keine spur. :zwille:
    Der nächste Versuch endet mit einer verrußter Scheibe und verrußtem Strupf :po:


    Ich denke ich komme der sache immer Näher :naughty: (sie brennt nimmer ausen sondern innen) aber binn solangsam am Ende der Gedult meiner Familie angekommen. :frau: Bei jedem versuch stinkt die halbe hütte nach petrolium. :rauch:


    Könnt ihr mir helfen??
    ansonnsten denke ich bleibt sie Kalt und steht einfach nur rumm, weil sie ja auch kalter einfach nur geil ist anzuschauen.


    denke zwar aber das das nicht ganz sinn der sache des erfinders war....... aber besser als :megaphon: :frau: :po: :krank:


    Ciao klaus

  • Hallo Klaus, herzlich willkommen hier im Forum!
    Deine Probleme können wir bestimmt lösen, brauchen aber evtl. noch ein paar Angaben.
    Womit füllst du die Lampe? Auf keinen Fall Duftpetroleum oder anderes gefärbtes Zeugs!
    Hast du denn auch richtig vorgewärmt? 2 x die Schale mit Spiritus füllen und abrrennen lassen, oder mit dem Rapidvorwärmer ca. 45 Sekunden, dabei immer wieder Pumpen um den Druck zu halten.
    Und ein verrußter Strumpf ist noch lange nicht kaputt, wenn die Lampe richtig leuchtet verbrennt auch der Ruß am Strumpf wieder.
    Und gerade beim ersten Mal sollte man die Lampe draußen testen, wegen Brandgefahr und Geruchsbelästigung.


    Ich gehe immer folgendermaßen vor:
    1. Strumpf anbinden, Lampe wieder zusammenbauen
    2. Handrad so drehen, dass die Spitze nach oben zeigt
    3. Druckablassschraube am Manometer zudrehen
    4. Druck aufbauen, ca. 1,5 bar
    5. mit einem Streichholz den Strumpf anzünden, und ausglühen lassen, dauert schon mal 2 Minuten
    6. Feuerzeug vor dem ovalen Loch am Rapid halten und Hebel nach unten drücken
    7. Nachpumpen, Druck sollte zwischen 1 und 2 Bar bleiben
    8. nach ca. 45 Sekunden das Handrad um 180° drehen, Spitze nach unten
    9. Lampe fängt an zu leuchten
    10. Rapidhebel nach oben klappen
    11. Druck auf 1,5 bis 2 bar pumpen, je nach dem wieviel Licht du brauchst geht es auch bis 3 bar
    12. Löschen der Lampe durch losdrehen der Druckablassschraube am Manometer.


    Gruß
    Jan

  • Zumindest brennt sie ja :applaudit:


    Wenn Du die Haube abnimmst, siehst Du eine Düse. Aus dieser Düse schießt das Petroleum oder Lampenöl in das Mischrohr. Wichtig ist der Abstand zwischen Mischrohr und Düse. Bitte mal ausmessen.


    Die Verbrennung läuft zu Fett. Nachdem Du den Abstand ausgemessen hast, nimm doch mal bitte das Innenteil ab und ziehe das Mundstück und den Tonbrenner (da hängt der Socken drauf) fest, aber nur fest nicht ab.


    Bevor Du nun das Innenteil wieder aufsteckst kontrollier doch bitte, ob unter Druck der Petroleumstrahl senkrech nach oben schießt, aber Kopf weg und Lappen drüber, sonst hast Du nen schönen Flecken an der Decke


    Achja, versuch mal zu nadeln, also wenn die Lampe an ist, das Drehrad ein paar mal runddrehen. Die Nadel reinigt somit die Düse.


    Gruß
    Jörg

  • Also lampe macht dicht wenn ich sie abwürge.
    Sonnst ein feiner Strahl der ca 50- 60 cm hoch ist. :naughty:
    Tonbrenner und alle Verschraubungen sind fest.
    Nadel ist freigänglich beim drehen des Schiebers.


    :wiegeil: :zwille:

  • Zitat

    Original von @Campagnola
    Sonnst ein feiner Strahl der ca 50- 60 cm hoch ist. :naughty:
    :wiegeil: :zwille:


    Der STrahl müsste mehrere Meter hoch sein, nicht nur 60cm. Eventuell ist dein VErgaserfußventil nicht komplett offen oder dein Vergaser verstopft. Prüf nochmal nach, ob der sTrahl wirklich nicht höher ist. Was passiert wenn der Strumpf glimmt, und Du das Handrad mehrmals schnell um 360° drehst?


    Prbier das erstmal aus, dann sehen wir weiter


    In boca al lupo


    Uwe

  • Hallo Klaus, der Mischrohrabstand müsste groß genug sein, bei mir messe ich immer zwischen 7 und 8 mm.
    Ich tippe mal auf ein Problem mit der Düse, entweder nicht dicht, oder ausgenudelt. Auch eine fest angezogene Düse kann schon mal an der Verschraubung undicht sein. Prüfe mal bitte, ob die Dichtflächen am Vergaser und Düse sauber und ohne Macken sind.
    Und wenn du schon dabei bist, schau mal nach, ob die Nadel nicht zu weit aus der Düse rauskommt, 0,5 bis max. 1mm sollen es sein.
    Und beim nächsten Zünden kannst du die verchromte Haube mal weglassen, wenn dann an der Düse eine kleine Flamme sichtbar wird ist sie nicht dicht.
    Gruß
    Jan

  • Hallo,


    der Abstand zwischen Mischrohr und Düse sollte so 6 bis 7 mm betragen. Was Gesprenzfischer sagte trifft zu. Sind es wirklich nur die paar cm. oder hast Du sofort wieder zugedreht, als das Zeug rauskam? Schön wäre auch zu wissen, ob der Strahl wirklich senkrecht nach oben geht. Der Strahl muß nämlich auch senkrecht in das Mischrohr.


    Wie alt ist die Lampe denn? Das das Ventil defekt ist, sollte zumindes bei einer Neuen nicht sein. Die Lösung kann aber nicht mehr weit sein, nur Mut...


    Gruß
    Jörg

  • also die Lampe hat ca. ein halbes jahr auf dem Tank.
    ist sozusagen noch Fertig einzufahren........ :rauch:
    also ich schmeis die lampe nochmal an und zwar ohne deckel.......
    Gebt mir 10 min und ich geb euch ein foto dazu.


    ciao

  • ich habe ca 1 min vorgeglüt.
    dann verschraubung nach unten gedreht
    dannach vorglüher zu :juggle:


    Ich hab aber grade einen leichten verlust an der Vergaserverschrabung gefunden. da leckt sie ein bissl.


    ist das die ursache???


    ciao

  • was soll ich am Ventil konntollieren?
    Das Ventil schließt wenn ich es nach oben drehe, und wenn ich das Ventil unten drehe verschwindet die Nadel und das Petrolium spritzt aus dem Steigrohr.


    Ciao Klaus

  • So, dann machen wir mal meinen persönliche Check-Liste:


    1. Abstand Mischrohr 7 mm, ok?


    2. Tonbrenner und Mundstück sind fest angezogen, ok?


    3. Kontrollieren ob Löcher im Glühstrumpf sind, also die über das normale Netz hinausgehen, wenn ja neuen Glühstrumpf aufziehen, die Fäden kurz abschneiden. Den Glühstrumpf dann vorher abflammen (Feuerzeug drunter halten und ca. 2 Minuten warten bis Glühstrumpf abgeflammt ist). Dannach nochmal prüfen ob Mischrohr und Tonbrenner festsitzen (Die lösen sich schneller als gedacht), ok?


    4. Düse fest und schaut Düsennadel ein bißchen 0,5 bis 1 mm raus, ok?


    5. Druck aufbauen 2 Bar reichen (roter Strich), ok?


    6. Vorwärmen, ich bevorzuge den sanften Start, die Strümpfe halten dann besser. Und zwar in die Mulde am Prallblech Spiritus einfüllen und anzünden. Wenn Spiritusschale leer nochmal auffüllen und anzünden, ok?


    6 a. Rapid zünden, etwa 45 sekunden unter pumpen warten, dann Drehrad nach unten und Rapid schließen, ok?


    7. Wenn Spiritusschale fast leer, Drehrad senkrecht nach unten, Pfeil senkrecht nach unten, und nur senkrecht nach unten (dann ist die "Leitung komplett offen), ok?


    Jetzt müßte sie eigentlich brennen.


    Muß jetzt nicht vollständig sein, aber so gehe ich immer vor.


    Während des Scheibens habe ich jetzt Deine Antwort erhalten. Ja die Vergaserverschraubung muß dicht sein, ich hoffe du meinst die Überwurfmutter, die muß fest sitzen, falls am Tank was austritt nur festdrehen, wenn du anders rum drehst, kriegst Du die Lampe nicht mehr dicht, brauchst dann eine neue Bleidichtung. Die halten nämlich nur einmal.


    Aber ja ja das könnte die Lösung sein.


    Gruß
    Jörg