Docht verglüht

  • Guten Tag,


    ich habe mir eine alte Öllampe gekauft und bekomme sie nicht so richtig zum laufen. Wenn ich sie anzünde brennt sie einige Minuten ganz passabel, aber dann fängt die Flamme an kleiner zu werden und der Docht start an zu glühen. Letzendlich verbrenne ich damit nur den Docht.


    Nu habe ich natürlich schon lang und breit recherchiert. Allerdings weiß ich auch nicht um was für eine Lampe es sich handelt. Ich habe es mit einem anderen Docht probiert (aus dem Baumarkt) und auch mit verschiedenen Lampenölen. Ich habe mir sogar noch ein Heizpetroleum besorgt, mit dem ich es auch noch probieren möchte.
    Außerdem habe ich den Brenner gereinigt (das wo der Doch drin steckt. Ich hoffe das heißt so...).


    Bisher allerdings alles ohne Erfolg. Ich habe mal einige Bilder angehängt. Vielleicht ist an der Lampe grundsätzlich etwas falsch und ich kenne mich einfach nicht aus x)


    Habt ihr noch eine Idee für mich?


    Liebe Grüße
    Alexander

  • Hallo Alexander,
    :welcome: und viel Spaß hier im Forum.
    Zu Deiner Lampe: Es ist ein Wiener Brenner einfacherer Bauart.
    Diese Art von Brenner sind eigentlich recht zuverlässige "Arbeitstiere".
    Ein verbrennender Docht ist immer ein Zeichen dafür, daß der Docht
    nicht genug Brennstoff fördert. Dafür kann es zwei Ursachen geben,
    der Brennstoff taugt nichts, oder der Docht ist Murks, schlimmstenfalls
    beides. Was hast Du bislang für Brennstoffe benutzt? Sollte da mal
    Bio-Petroleum auf Pflanzenölbasis dabeigewesen sein, kannst Du den
    Docht mal gleich in den Müll werfen und den Tank reinigen, bevor
    Du etwas anderes einfüllst. Bio-Brennstoffe sind für Dochtlampen
    ungeeignet. Auch Brennstoffe auf Mineralölbasis sind nicht automatisch
    besser. Die sogenannten "Lampenöle" sind häufig ein Verschnitt aus
    Schwer-und Leichtdestillaten. Das Schwerdestillat macht das Zeug
    unnötig zähflüssig, so daß die Kapillar-(Steig-)Wirkung im Docht
    zu gering ist. Mein Vorschlag wäre, Docht erneuern, natürlich in ausreichender
    Länge, so daß immer der Tankboden Berührt wird. Als Brennstoff
    nimmst Du flüssigen Grillanzünder auf Mineralölbasis. Auf dem Etikett
    sollte stehen "Alkane C10-C13" oder "C11-C14". Sollte da irgendetwas
    größer C14 erscheinen, Finger weg. Vorher auf jeden Fall den Tank
    reinigen mit Aceton, Waschbenzin oder Ähnlichem. Das Zeug natürlich
    nicht als Brennstoff benutzen, das wäre sprichwörtlich brandgefährlich.
    Viel Erfolg. :)


    Grüße


    Marcus

  • Ich hatte das selbe Problem mit meiner neuen Dochtlampe. Neuer Docht,richtiges Petroleum(mit Lungen Symbol drauf) rein und der Docht hält. Die Lampenöle aus dem Kaufhaus sind höchsten gut um sich die Füße damit ein zu reiben oder zum Saufen(nee,nicht wirklich) :D . Der Glasfaserdocht(6mm) aus dem Pelam Shop hatte bei meiner Lampe leider NICHT Funktioniert,bekam den erst garnicht durch gezogen,sind wohl etwas zu dick,mußte einen normalen 6mm Docht aus dem Kaufhaus nehmen.


    Mit dem Bio Lampenöl wird der Docht oben,wo er gebrannt hat, richtig hart.

  • Hallo Alexander,


    Marcus hat Dir ja schon so einiges geschrieben, aber ich habe eine weitere Idee, was Dein Problem sein kann.
    Habe mir Deinen Docht angeschaut, wie verbrannt der ausschaut...
    Wie hast Du den denn Eingestellt wenn Du die Lampe anmachst?
    Ich schätze Du lässt den Docht über der Kappe herausschauen???
    Das wäre nicht so gut.
    Schneide den Doch oben gerade ab, dann drehst Du ihn so weit runter bis er in der Kappe verschwindet und fast in der Röhre verschwindet.
    Nun anzünden.
    Die Flamme wird recht klein sein.
    Warte 10 Minuten, denn die Flamme wird mit der Zeit etwas größer.
    Dann drehst Du den Doch noch etwas höher, aber so das die Flamme nicht rußt.
    Hab mal fix im Inet geschaut https://www.youtube.com/watch?v=VoI-7wO8qCY
    Spule vor bis 7:30.
    Vielleicht hilft das?

  • Bei meiner Lampe schaute der Docht (6mm Runddocht) genau so aus. Abschneiden brachte nur kurz Abhilfe,flamme wurde nach kurzer zeit wieder kleiner,bis sie aus ging,selbst beim Nachregeln ist die Flamme klein geblieben.


    Alexander ,deine Lampe hat wohl schon einige Betriebsstunden runter :done:

  • Ich schätze Du lässt den Docht über der Kappe herausschauen???
    Das wäre nicht so gut.

    Wäre auch eine Möglichkeit. Das wäre dann aber schon mehrfach
    über der maximalen Flammenhöhe. Ich glaube, auch wer noch nie
    etwas vorher mit Dochtlampen zu tun hatte, wird merken, daß das
    nicht passt. Zumal das Glas so eine Behandlung nicht lange mitmachen
    wird.


    Grüße


    Marcus

  • Na, damit kann ich doch schon einmal etwas anfangen. Erst einmal vielen Dank euch allen für die ausführlichen Antworten!


    Es ist tatsächlich so, dass es Bio-Brennstoff auf Pflanzenölbasis ist. Na, dann werd ich den Tank mal reinigen und ein neuen Docht nehmen :). Dann versuche ich es tatsächlich mal mit dem Petroleum.


    Das ist natürlich blöd, wenn man die überhaupt nicht für Lampen verwenden kann. Wofür sind diese Bio-Lampenöle (Fettsäuremethylester steht drauf) denn überhaupt gut? Kann man die vielleicht mit etwas anderem mischen? Oder sind die nur zum Abgeben bei der Entsorgungsstelle? :D Hab leider gleich zwei Flaschen gekauft... Für irgendwas müssen die doch gut sein ?( .


    Naja, aber dann kann ich ja jetzt erstmal etwas tun für meine Lampe :) Ich danke euch :)


    Liebe Grüße und einen schönen 1.Mai,


    Alexander

  • Hallo Alexander,


    das Zeug geht evtl. noch in diesen Gartenfackeln die so einen größeren Docht haben.
    Marketingtechnisch immer wieder genial, wie man ahnungslose Kunden mit dem Begriff Bio über den Tisch zieht. Das Thema hatten wir hier im Forum bestimmt schon über hundert Mal.


    Nimm den Grillanzünder wie schon in Beitrag 2 beschrieben, den bekommst z.B. beim L.dl für knapp 2€ / l


    Sonnige Grüße


    Andy

  • Moin Alexander!


    Noch eine Ergänzung: So, wie der Docht oben aussieht, ist er für den Betrieb wahrscheinlich zu weit ausgefahren worden. Das Dochtende sollte beim Anzünden vielleicht 2 mm aus dem inneren Brenner herausstehen , keinesfalls höher als die (ich nenn' sie mal so) Brenner-Glocke darüber. Der Trick bei diesen Lampen (hier: Wiener Brenner) ist nämlich, daß die Lampe in Kombination Brenner / Glas nach ein paar Minuten Aufwärmen einen eigenen Zug erzeugt, der die Helligkeit steigert. Drehst du nun den Docht zu weit raus, reißt dieser Zug ab und die Flamme mickert nur noch vor sich her oder flackert stark.


    Gruß, Micha.