Unbekannte Mischluftlampe, Max Hähnel

  • Hallo zusammen,


    Wie im Vorstellungsfaden angekündigt hier nun die unbekannte Lampe die ich von meinem Nachbarn habe.

    Sie ist komplett ungemarkt. Allerdings kann ich nicht ausschließen dass die überlackierten Schichten nicht vielleicht so dick sind dass sie sehr flache Marken überdecken.

    Sie war wohl weder schwarz noch hellblau.


    Höhe bis zum Ring des Glashebers ca 43cm. Tankdurchmesser ist 15 cm.

    Leider fehlen Tankdeckel und die Dochtführung. Der Brennerdeckel ist leider auch verhunaggelt da dort eine Fassung eingebaut war. Ansonsten sieht alles komplett aus.


    Über Bestimmungshilfe oder Tipps bzgl Brennerersatz wäre ich sehr froh da ich die Lampe gerne herrichten und wieder in Betrieb nehmen würde.


    Schonmal vielen Dank und viele Grüße.


    Roman


    Und jetzt Bilder:






  • Hallo Roman,


    das ist eine Laterne der Firma Max Hähnel, Beierfeld. Baujahr um 1909 herum. Sie wurde auch gemarktet als Taifun Laterne verkauft.

    Da kommt ein 7''' liniger Falchdocht Brenner rein.


    Grüße

    Jörg

  • Ja sapperlott!! Das ging ja fix.

    Danke dir vielmals. 🙂


    Kann man sagen wie die mal ausgesehen hat? Das Schutzgitter hat noch Zinnreste. Aber war der Rest lackiert?

    Ich würde sie gerne so sanft wie möglich herrichten. Von Überrestaurationen bin ich meist kein Fan.

    Und gibt es evtl Ersatzbrenner irgendwo? Ansonsten würde ich hier mal in den Anzeigen eine Suche aufgeben. Raketentechnik ist das ja nicht gerade. Da passen doch bestimmt auch gängigere Modelle oder?


    Viele Grüße


    Roman

  • Nein ,die war ganz sicher nicht lackiert.

    Nein, es gibt keine Ersatzbrenner irgendwo, eventuell findet sich durch ausprobieren was passendes. in 7'''. Versteh aber das Problem nicht, Brenner ist doch drin oder ist der zermurkst? Der Brennerhut sieht ja auch nicht gerade ideal aus.

    Die Restauration wird eine schöne Challenge.

    Es steht nirgends geschrieben das man eine 100 Jahre alte Laterne auf biegen und brechen ans laufen bringen muss. Nicht immer steigt ein Phönix aus der Asche, aber das ist kein Problem. Sie dient auch so als lokal-technologisches Zeitdokument.

  • Hallo Roman,


    es gab damals zwar auch schon lackierte Laternen, in Deinem Fallle muss ich Poe jedoch recht geben. Es gibt keinerlei Hinweise darauf, dass

    Max Hähnel seine Laternen je lackiert verkauft hätte. Wie Poe ebenfalls schon festgestellt hat, hast Du ja einen Brenner in Deiner Laterne.

    Den Brennerhut solltest Du jedoch ersetzen. In dem Zustand gewährt er kein sauberes Brennen Deiner Laterne.

    Ich würde Dir vorschlagen die Laterne zu entlacken, zu reinigen und dann nochmals eine Bestandsaufnahme von allen Schäden zu machen.


    Grüße

    Jörg

  • Hi ihr beiden,

    Also entlacken. Dann werde ich das mal angehen.

    Bzgl Brenner habe ich leider eine Informationslücke produziert. Im Vorstellungsthread hatte ich nämlich geschrieben dass das Innenleben fehlt. Ich habe also nur das "Basisblech" mit dem Transportrad und die defekte Kappe. Die eigentliche Dochtführung fehlt leider.

    Aber jetzt kommt die Tage dann erstmal der Lack ab.


    Viele Grüße


    Roman

  • Soderle, die Entlackung läuft. Beim Zerlegen dachte ich öfters "Oh Mann, das wird nix", beim ersten Bürsten jetzt bin ich allerdings ganz guter Dinge ob der Substanz.

    Die Luftrohre waren lose und so habe ich die Latichte sogar recht weit zerlegen können.

    Schau mer mal ob ich das wieder zusammen gebrutzelt bekomme.


    So far....


    Viele Grüße


    Roman

  • Noch a bisserl polieren und dann gut. Das ist echt altes Glas. Superschön die Schlieren der Produktion zu sehen. Ein paar Minibläschen sind auch drin. Nervt etwas den Lack da raus zu bekommen.



    Viele Grüße


    Roman

  • Na also, geht doch!

    :done:

    Gruss aus dem "Bayerischen Nizza"
    Rüdiger II.
    ___________________________________________________________________________________________
    So ist das halt mit dem Licht: Mal brennt es und mal brennt es nicht ...
    ALLE haben immer gesagt: DAS GEHT NICHT.
    Dann kam EINER, der wußte nix davon und HAT'S einfach GEMACHT.

    | In der Theorie gibt es keinen Unterschied zwischen Theorie und Praxis, in der Praxis schon. |

  • So, jetzt habe ich mal diesen Kragen für die Aufnahme der Brennerkappe gerichtet und auch noch ein paar Krusten entdeckt. Da geh ich nochmal ran.


    Auf den Bildern seht ihr den Rest des Brenners. Was könnte da evtl noch rein passen? Von den Abmessungen her würde derjenige aus der vertauschten DR Patent Feuerhand passen. Nur ohne Laschen für die Brennerkappe.

    Soll ich für eine evtl Suchanfrage Maße nehmen, oder gibt's da ne Art Norm?




    Nach nem Tankstopsel trau ich mich ja schon garnicht fragen... 😜


    Viele Grüße


    Roman

  • Toronado

    Changed the title of the thread from “Unbekannte Mischluftlampe” to “Unbekannte Mischluftlampe, Max Hähnel”.
  • Vorläufiges Zwischenergebnis:



    Ist aber noch einiges zu tun. Noch ein paar Mal Owatrol und va die Rohre löten.

    Einmal owatrolisiert habe ich aber schon weil ich es nicht erwarten konnte.


    Viele Grüße


    Roman

  • abgesehen davon das Owatrol und dann löten nicht so die beste Idee ist.... Ich habe meine Meinung schon gesagt. Beschädigte Originalteile hätten bei mir Vorrang vor funktionierendem Ersatzteil, aber das ist dir überlassen und individuelle Haltung des Einzelnen.

  • Ich hab doch nicht behauptet die beschädigten Originalteile wegzuwerfen. Deswegen verstehe ich dich nicht ganz. Originale werden immer aufgehoben.

    Aber es spricht doch nichts dagegen einen alten Gegenstand mit funktionierendem evtl sogar neuem Ersatzteil in Betrieb zu nehmen.


    Viele Grüße


    Roman

  • PS:

    Ich habe übrigens gerade meine glaslose alte Nier Lampe incl Brenner vertauscht. Obwohl der Benner 1:1 passen würde. Aber eben genau aus diesen Originalitätsgründen habe ich den Brenner nicht behalten und mit der erhaltungswürdigen Lampe abgegeben.

  • Ich hab doch nicht behauptet die beschädigten Originalteile wegzuwerfen. Deswegen verstehe ich dich nicht ganz. Originale werden immer aufgehoben.

    Aber es spricht doch nichts dagegen einen alten Gegenstand mit funktionierendem evtl sogar neuem Ersatzteil in Betrieb zu nehmen.

    Das ist die Theorie.

    In der Praxis steht die Lampe ab da mit falschem Brenner und Brennerhut da und irgendwo kugeln defekte Ersatzteile rum die dann auch nirgendwo Verwendung finden.

    Es gibt Lampen die geben es her wieder in Betrieb zu gehen, und manche nicht. Man kann es erzwingen, muss man aber nicht. Wie gesagt, es gibt da nciht nur den einen Standpunkt, ich wollte nur einen anderen Blickwinkel aufzeigen.

  • Ich stell dann halt einfach eine Schachtel mit Lampenoriginalteilen zwischen die Kiste mit Fahrrad- und Mopedoriginalteilen und die Kiste mit Elektrooriginalteilen. Dann kommts scho net weg. 😉


    Viele Grüße


    Roman

  • Ich hab nochmal ein Bild mit (Handy-) Blitz gemacht weil die Lampe doch sehr dunkel aussieht. Ist aber immer noch etwas dunkler als real. Ich finde den mom Zustand nämlich eigentlich echt schön. Die ist klassisch metallisch grau. Keine Speckschwarte und nicht makellos. Ich finde sie sehr authentisch und freue mich voll. 😁



    Viele Grüße


    Roman