Posts by coronasivert

    Ach das ist kein hexenwerk.

    Je nachdem wie du es gerve hattest kannst du das auch.

    Du kannst die metallteile in kochender Zitronensäure erst mal etwas blank machen,danach mit elsterglanz,oder sidol schön nachpolieren.

    Wenn du uns verrätst wo du wohnst,meldet sich der eine oder andere....vielleicht

    mach mal den wassereimertest.

    Also handrad zu,ein paar hub luft kit der Pumpe, dann die löla im den Eimer ganz eintauchen.

    Blubbert es vielleicht an der Pumpe,oder am brennerkopf,hast du die Ursache gefunden,warum der Druck abfällt.

    Und die dochte müssen richtig stramm ins rohr gepresst werden.

    Und mach mal fotos der löla " in äktschen "

    Es könnte sein,daß sich trotz Ultraschall. Nach dem Einbau etwas Ölkohle sich vom vergaser gelöst hat,und jetzt " im weg" schwimmt.

    Mal von oben nach unten durchpusten, Lappen unterlegen damit etwaige brocken sichtbar bleiben.

    Bilder machen im makrobereich,also vergrößern,von Düse außen wie innen,kann dabei helfen.

    Auch ruhig mal die Düse von innen mit einer dünnen nadel das loch etwas zu säubern,könnte helfen.

    Auch ein schluck Benzin beimischen könnte helfen.

    Gruß Thomas

    mach dir kein kopf.

    Das ist halt manchmal so.

    Mal ist man schreiblustig,manchmal schreibt überhaupt keiner.

    Andere halten sich zurück,andere nicht.

    Mir ginge es in einem PC forum ähnlich,wenn ich da irgendwas spezielles fragen würde.

    Du kannst ja mal wenn du Zeit und Lust hast ,einfach mal anfangen die Beiträge von anfang an zu lesen.

    Es geht glaube ich 2004 los.....

    Erst alle zum Thema Drucklampen,dannDochtlampen....

    ...... ....... ...



    :tongue:

    46:tongue:.

    Ich hätte gleich am Anfang schreiben sollen: Bilder sagen mehr als Worte.

    Ich hatte ja geschrieben : erst den Pumpenschacht testen,das er dicht ist. Dabei kan man gleich testen ,ob das ventil dicht ist. Ventil einfach anders rum einschrauben ,hätte ich einen Schacht Lose,hätte ich Bilder gemacht.


    Luminus

    Wenn du dichtungen brauchst,stanze ich dir gerne welche aus 3mm viton.

    Du kannst natürlich auch platten zum selbst Stanzen anbieten.

    Einfach mir eine PIN schicken,und ich antworte dir.


    Gruß Thomas

    Pumpenventil raus,dieses aufschrauben,erstens einfach mal die feder etwas ziehen/vergrößern, reinschrauben testen. ,immer noch nicht dicht, ventil rausschrauben ventil öffnen,ventilgummi wechseln,ventil reinschrauben/ nicht zu fest, druckprobe, dicht? Ja

    Ramses.

    Die Quelle ist: pelam forum,Datenbank, Seite 4,der 11te Beitrag von Leo eröffnet"Gewinde Tabelle Petromax".

    Da stehen alle gewinde unserer lampen

    Für alle .

    Richtig M8x0,8 gibt es nicht.

    Es steht ja auch in der Tabelle Vg8= Ventilgewinde.

    Und da ich ja Metaller bin hab ich mir auch einige Gewindebohrer für unser Hobby gekauft.

    Die Firma kann ich Guten Gewissens empfehlen.

    Gruß Thomas

    Es KÖNNTE sein,versteift dich nicht darauf was ich geschrieben habe.

    Und ob es von sea anchor, oder von einem anderen Marke ist,kann ich und andere auch nicht wissen.

    Es kann auch sein,weil du ja mit viel Kraft das ventol angezogen hast,sich die durchmessermaße ein wenig verändern.

    Einfach M8x0,75 schneiden fertig.

    Es gibt unterschiedliche gewinde zwischen px und. Ich sage mal sea anchor Lampen.

    Es kann auch eine andere Marke gewesen sein.

    So steht es irgendwo hier im forum vor zig Jahren geschrieben.

    Ich hatte es mal nachgemessen ,stimmt auch.

    Ist aber schon soo lange her.

    Logisch " ziehen" sich gewinde in die Länge,wenn es zu fest festgedreht wird.

    gude,schachtgewinde ist M8x0,75

    Es gibt Ventile,wo der Sitz hinter dem gewinde etwas größer ist.

    Wenn dann durch zu festes anziehen die bleidichtung dünner wird greift das gewinde nicht mehr.

    Folge: ventil dreht sich durch.

    Abhilfe: mit einem Schraubendreher, oder etwas abgewinkelten Stück Stahl das ventil durch den Tank Richtung pumpenrohr drücken,dabei gleichzeitig mit einem zweiten Schraubendreher versuchen das ventil rauszudrehen.

    Ist der cersuch geglückt,und das Center draußen, einfach eine 2te bleidichtung drauflegen.

    Somit greift wieder das gewinde.

    Wenn nicht,muß der pumpenschacht ausgelötet werden (wie in deinem fall).

    Danach genügt ,wenn's langt nur nachschneiden M8x0,75, oder Boden ablöten, mit silberlot zulöten, bohren 6,4mm=M8,Boden wieder am pumpenrohr anlöten,danach erst druck und dichtprobe mit dem Schacht machen.

    Also centil einbauen,Pumpe rein,wassereimertest,pumpen.

    Alles dicht verlötet? Gut,dann Schacht wieder einlöten, wassereimertest mit dem Tank.

    Alles dicht? Gut dann patient wieder gerettet.

    Ich sage mal das wird nichts.

    Das Material ist ja recht dünn,du wirst eher noch eine,oder alle laschen versammeln.

    Oder du müstest mehr in der Mitte Nieten.

    Ja man ist nie gefeit beim zerlegen von Lampen.

    Da nach gut 100 Jahren das blech sich in das eine oder andere "verwandelt",oder eine gute Verbindung eingeht.

    Guten Morgen Christian.

    Nein bestimmt noch keiner.

    Obwohl ich mir schon mal Gedanken darüber gemacht habe.

    Bei solch gesuchten Lampen, finde ich es besser ,nicht alles auseinander zu bauen.

    Gerade die Laschen brechen gerne ab.ich hab eben auf die schnelle eine Skizze gezeichnet,wie die Abwicklung aussieht.

    Du könntest jetzt mal "schnell":tongue: Die Maße abnehmen,hier reinstellen.

    Dann könnte das forum auf "Halde " produzieren.:tongue:

    Gruß Thomas

    Also ich hab es 1x gemacht.

    Ich hab das löten gelernt,und die Blechverabeitung.

    Und für dich ,der noch nie gelötet hat,ist das nichts mit löten.

    Du müstest:a den Boden erst aufbiegen,

    b Boden auslöten,

    C Lötstellen Tank säubern/richten,

    D einen Boden anfertigen,

    E wieder verlötet,

    F dichtigkeitsprüfung,

    g Boden wieder umbördeln,OHNE dabei die Nickelschicht /Chromschicht zu verhunzen.

    Was ja sinn und zweck ist.


    mein vorschlag wäre: tank mal gut mit benzin/verdünnung spülen,grob 2 esslöffel bootslack einfüllen,schenken,das kannst du öfters machen da der Lack gut 3-5 Tage braucht um fest zu werden.

    Löten kannst du besser mit blechstücken üben.

    Konservendosen eignen sich dafür auch gut.

    Mit dem dremel einfach mal ein Loch rausschmeißen,und wieder einlöten.

    Gruß Thomas

    Beim Fotografieren von kleinteilen( hier Düse) muss noch geübt werden:tongue::tongue:.

    Das objetzt muß immer gut ausgeleuchtet werden.

    damit der eine ,oder andere, es besser erkennen kann.

    deshalb ruhig erst mal ein paar Bilder auch aus verschiedenen winkeln Fotografieren.

    :prost:

    Gruß Thomas

    Hallo Leif .

    Kipp einfach etwas Benzin dazu,heize länger vor.

    Wenn alles quasi neu ist,brauchst du da nichts zu wechseln.

    Auch würde ich nichts einkleben,vor allem nicht ein 250er Brenner.

    Das ist so gemacht/ gewollt,das der Brenner recht locker im gewinde läuft.

    Gruß Thomas