Posts by Ratbiker

    Hallo Achim,


    ich kann Dir zwar nicht genaues dazu sagen, doch denke ich mal das die Linke Lampe schon ein etwas älteres Herstellungsjahr ist, wie die rechte Lampe.

    Es sind ja deutliche Unterschiede bei den Lampen gegeben, wie zum Beispiel die Haubenform oder die Bodenplatte.

    Auch von der Transporttasche her denke ich das sie älter ist, ich kenne halt von den Taschen halt die Oliv farbe Version welche vor der Tarnversion genutzt wurde.


    Gruß

    Rat

    Ich habe jetzt da gefühlte 40 mal gepumpt und es wird immer schwerer. Die Manometernadel geht aber nur geringfügig nach oben. Siehe Bild. Ich dachte, dass ich da problemlos an die rote Markierung komme und hätte dann aufgehört. Mache ich da etwas falsch, oder ist evtl. das Manometer kaputt.

    Nein Sigi, Du machst nix falsch !

    Da Du nur Luft im Tank hast, braucht es sehr viele Pumpenhübe um diese zu verdichten.

    Dadurch steigt aber das Risiko mit zunehmenden Druck, der Explosionsgefahr, wenn der Tank Schwachstellen hat.

    Normalerweise solltest Du den Tank mit Wasser füllen, so das Du nur eine Kleine Luftblase hast, da Wasser nicht kompremierbar ist.

    Dadurch hast Du dann auch schneller eine Druckanstieg im Tank und erreichts auch die rote Markierung ohne Probleme.

    Warte einfach noch ein bischen ab ob der angezeigte Druck so bleibt und wenn ja ist alles gut.

    Da Dein Manometer einen Ausschlag zeigt, funktioniert er auch, somit alles gut.

    Zumal die Manometer ja nur schätzeisen sind.


    Weiterhin viel Erfolg und viel Spaß mit Deinem Lämpchen.

    Hallo Egbert,


    ich kenne mich zwar nicht dem Kocher aus, doch wenn ich mir das letzte bild von der Unterseite so ansehe,

    würde ich fast behaupten wollen, das Dir nur das "Flammrohr" fehlt.

    Die Regeleinheit scheint ja da zu sein und müßte nur auf dem Rapid wieder montiert werden und mit dem

    "Flammrohr" ergänzt werden.

    Das "Flammrohr" sollte ja nicht das problem sein, den auf der anderen Seite hast Du ja eins als Muster, wo Du

    die Abmessungen abnehmen kannst.


    Gruß Rat


    PS: Ansonsten kannst Du so wie es scheint den Brenner mit Spiritus vorwärmen, den die Mulde unter dem Brenner

    sieht ja wie eine Vorwärmschale aus...

    Moin Malte,


    probiere es doch mal mit wärme... die Überwurfmutter mit nem kleinen Gasbrenner vorsichtig erhitzen und dann abschrecken. Dazu den Tank mit Wasser füllen, damit den Lötnähten nichts passiert dur die Wärme.

    Moin Friedi,


    zu dem Bild des Pumpenleders würde ich mal drauf tippen, das du beim Einbau in den Pumpenschacht,
    das Leder nicht sauber reinbekommen hast.
    Wenn du dir das Pumpenleder etwas oberhalb des Spreizers anschaust, sieht es im vergleich zu den andern sichtbaren Leder, richtig glattgechliffen aus.
    So als wenn sich der obere Rand nach aussen umgeschlagen hätte und nun die Innenseite an der Pumpenschachtwand angelegen ist.
    Dadurch hast du dann ja keine optimale Anlagefläche mehr, die abdichtet.


    Desweiteren ist mir bei deinem Lederspreizer aufgefallen, das die einzelnen "Flügel" nicht gleich stehen und somit eventuell nicht sauber arbeiten können.


    Viel Erfolg bei der Fehlerbehebung.

    Die Chance das du so einen Deckel ohne die Auskerbung findest/bekommst ist eher gen Null gehend, als von Erfolg gekrönnt.
    Von demher so wie von Lampenküche geschrieben hat verfahren und gut ist ;)


    Scheint um die Kerbe im Deckel zu gehen, wegen Montage eines Füllventils Herr Mod.


    Da kann man doch eine nuss aus dem Knarrenkasten drunterstellen und dann mit dem Hammer den Überstand platt machen. Gummidichtung von unten und alles ist Dicht.

    Moin Jürgen,


    ich weiß ja nicht ob du mit dem Umbau auf Benzin glücklicher wirst als mit der jetztigen Variante.


    Du hast geschrieben das die Lampe von Anfang an rumgezick hat und es sich nach dem Tausch der Dichtungen und Düse kurzzeitig gebessert hat.
    Ich würde jetzt einfach sagen, das dein Vergaser zu ist. Hast du Zugang zu einem Ultraschallbad ? Wenn ja, dann pack deinen kompletten Vergaser in auseinander gebautem Zustand da rein und mach alles gründlich sauber.
    Ganz wichtig ist auch das die Vergaserwendel frei ist ! Dafür kannst du einen Bowdenzug verwenden, ist hier im Forum schon des öfteren besprochen und beschrieben worden.
    Am besten gehst du einfach mal hin und nimmst dir ausreichen Zeit für die gründliche Überholung ala Bommels Anleitung, hier der Link dazu
    Anleitung zur Grundüberholung einer Petromax 500


    danach sollte deine Lampe dann genau das machen wofür sie angedacht ist, nämlich Licht 8)


    Das ist zwar ein bischen Aufwand, doch der lohnt sich aus mehreren Gründen.
    Du lernst die Lampe und das Funktionsprinzip kennen und dazu weißt du dann auch in welchem Zustand sie ist.


    Ich hab meine erste BW Maxe vor ca 5 Jahren nach der oben genannten Anleitung überholt. Seither ist sie immer mal wieder sporadisch im Einsatz, da ich inzwischen lieber die 250'er geniesse 8)
    Die Lampe hat seither nicht wirklich Wartungsarbeiten nötig gehabt. Das einzigste was ich vor Inbetriebnahme mache, ist schaun ob der Tonbrenner noch fest ist und wie der zustand des Pumpenleders ist.


    Und meine ganz persöhnliche Meinung zu dem Benzinbetrieb ist, bevor ich nicht wirklich mit der Petrolium Variante klar komme, lasse ich die Finger vom Bezinbetrieb.
    Den aufgrund der Eigenschaft das Benzin sehr flüchtig ist und leicht entzündlich ist, sind die gefahren eines möglichen Unfalls, deutlich höher als beim Betrieb mit Petrolium.


    Nur mal so als kleinen Denkanstoß :prost:


    Ansonsten zu deinen Fragen.
    Einen geraden Vergaser bekommst du eventuel hier in der Tauschbörse, ansonsten die üblichen Verkaufsplattformen im www.
    Den Rapid kannst du an der Lampe belassen, da er bei Benzin ja auch zum vorheizen "benötigt" wird, es sei den das du eine Vorwärmschale verbaut hast und nur mit dem Sanftstart arbeiten willst.
    Was du aber am Rapid auf alle Fälle tun solltest, ist die Gummidichtung gegs eine Bezinfeste austauschen. Das empfiehlt sich auch für alle andern Gummidichtungen der Lampe.


    So, nun wünsche ich dir viel Erfolg bei der Zähmung deiner Lampe :rauch: :prost:
    Halt uns darüber aufm laufenden, am besten mit Bildern ;)


    Gruß

    Moin Tom,
    erstmal vorne weg, zwei schöne Öfchen hast du dir da gegönnt. :thumbsup:
    Vom anschauen her denke ich, das du einen gelb und einen blaubrenner hast und nicht zwei gelbbrenner.


    Geh mal her und Klappe die Beiden Öfen auf und mache von den Brennern ein paar bilder und stell sie hier ein.
    Da kann man dann genau sehen welcher typ es ist und was eventuell fehlt.


    Bei dem rechten ofen im bild, tippe ich auf nen blaubrenner. Denn wenn ich es richtig im kopf hab, sind die Blaubrenner mit rotem Sichtfenster hergestellt wörden und der gelbbrenner hat ein "normales" Sichtfenster in der art wie beim L51.
    Was aber defenitiv der Fall ist, es sind zivile Ausführungen. Die Ausführung von der Schweizer Armee, hat nur ganz kurze "Stummelfüßchen" dran.

    Moin Matthias,


    du hast ja sogar von deinem Wohnort her den großen Vorteil das du bequem einen Einkaufs Ausflug ins benachbarte Ausland machen kannst.
    Dort bekommst du dann das Franzosenpipi im pracktischen 20 Liter Gebinde für 20€ 8)
    Somit kommt dann der Liter unter 1,50€ , und das dauerhaft ganzjährig !

    Hallo Benjamin,


    Du hast in deinem letzten post schon die Lösung deines Problems genannt 8)


    Habe auch mehrfach am Ventilrad gedreht um die Nadel zu senken und zu öffnen. Dabei wurde der aktuelle Zweiloch-Glühstrumpf von Petromax in etwas mittiger Stellung (zwischen 8 und 9 Uhr) plötzlich richtig schön hell, wie mein zweites Modell mit Camping King Glühstrumpf)! Eine leichte Luftzuführung hatte auch schon eine leichte Steigerung der Lichtstärke zur Folge ...


    Durch das drehen am Ventilrad, hast du die Durchflußmenge reduziert. Somit solltest du nochmal an deinem Mischrohrabstand ran und den vergrößern. Standart Abstand sind 14mm.


    Jetzt vermute ich, dass mein Problem ehre auf die Vergaserregulierung zurückzuführen ist ...


    Der Vergaser ist nicht dazu geeignet um die Lampe zu dimmen !!!
    Der kann nur An oder Aus !!!


    Hi Miachel,


    schau doch mal bei dem Forumskollegen Leuchtkraft auf seine Homepage( Sammlerseite: starklicht.com ) vorbei, da solltest du zumindest mal was die Bedienungsanleitungen angeht fündig werden.
    Ob er die aus dem Dekel als orginalgrößendowload hat kann ich dir nicht sagen, doch die Seite ist insgesamt recht informativ.


    Kompliment zu deinem Umbau der Kiste, schaut sauber aus :thumbsup:
    Mal noch ne Frage zu dem oberen Rand, wie hast du den den hergestellt? Ist der umgebörtelt oder angeschweißt...?


    Gruß,
    Claus

    Moin Brummel,


    bist du dir sicher das es der Pumpenschacht ist und nicht das Pumpenventil !?!
    Den rein alterstechnisch gesehen, würde ich jetzt drauf tippen das der im Pumpenventil
    befindliche Gummignubbel ausgehärtet ist und deswegen nichtmehr dichtet.


    Hast du den Tank im Wasserbad kontroliert und wenn ja mit eingebauten Pumpenkolben oder ohne?
    Den wenn du den Pumpenkolben vor dem Wasserbad rausnimmst, kannst du sehrgut in den Pumpenschacht
    sehen und erkennen wo der Luftaustritt herkommt.


    Von meinen Erfahrungen her tippe ich auf das Pumpenventil. Entweder ist die Bleidichtung undicht oder Dichtungsgummi im Ventil.
    Beides ist kein Hexenwerk um es zu erneuern bzw auszutauschen ;)

    Moin Brummel,
    Glückwunsch zur erfolgreichen Wiederbelebung der Schweizer Dame :thumbsup:


    Mir fehlt der Vergleich zu anderen Schweizerinen :(
    Doch würde ich jetzt einfach mal so sagen, von den Bildern her paßt alles.
    Schönes weißes Licht, der Socken auf dem letzen Bild leuchtet richtig schön weiss.


    Von dem her gesehen, hast du alles richtig gemacht ! :thumbsup:


    Du kannst aber nicht die 500er als Vergleich heranziehen, das ist dann so wie wenn du Äpfel mit Birnen vergleichst!
    Deine Schweizerin ist von der Lichtausbeute her grad halb so stark wie die 500er.
    Wenn vergleichen, dann bitte mit ner anderen 250er 8)

    Hallo,


    eventuell liegt die Ursache auch mit im Vergaserfussventil. Du hast ja geschrieben das die Lampe ja schon länger gelaufen ist.
    Es könnte ja auch sein das sich etwas "Dreck" im Tank befindet und dieser nach einer "Ruhefase" (durch die Inbetriebnahme, Bewgung, Druckaufbaus ) angesaugt wird und dir das Sieb im vergaserfußventil zusetzt.
    Von dem Bild was du im ersten Beitrag beigefügt hast, erinnert es mich irgendwie an das letzte aufbäumen bevor der druck nichtmehr ausreicht oder der Brennstoff zu Ende geht.
    Da du eh gerade bei der Ursachenforchung bist, kommt es ja da auch nichtmehr drauf an. Und der Kostenaufwand dafür ist ja auch überschaubar, mit 1€ für ne neue Bleidichtung (Nr.90). Da du ja obenrum alles am checken bist, würde ich den unteren Teil auch gleich mit machen. Wäre halt ärgerlich wenn oben alles gemacht und in Ordung ist und es immernoch nicht so funktioniert wie es soll. Wieder von oben her alles zerlegen, damit ich an die restlichen Teile im unteren Berich komme, welche potenziele Fehlerquellen sein könnten.


    Wünsche dir viel Erfolg bei deiner Fehlersuche und Behebung.


    Gruß
    Claus

    Ja die colemanlampen sind relativ Simpel aufgebaut im vergleich zu ner PX, doch wie es halt immer so ist, steckt der Teufel im Detail ;)
    Es gibt keine Probleme nur Lösungen :)
    Und nachfragen hat ja noch nie geschadet.

    Hallo Jürgen,


    schau dir dein Pumpenbodenventil nochmals etwas gegnauer an ohne die Verschlußstange.
    Das Ventil funktioniert mit einer Kugel die es abdichtet. Eventuell ist die kugel einfach nur festgesessen durch diverse Inhaltsstoffe des von dir verwendetem Benzins.
    Probier die Kugel wieder frei zu bekommen, zB mit einem in die Öffnung passendem Durchschlag. Mit diesem vorsichtig gegs die kugel drücken bis sie sich bewegt und dann das ganze gut durchspülen das der Dreck rauskommt oder in ein Zitronensärebad einlegen das es den Dreck löst.


    Dann sollte das Ventil auch wieder ordentlich arbeiten.


    Das Ventil selber ist ja recht simpel aufgebaut und leider nicht zerlegbar. Aber durch den einfachen Aufbau fast nicht kaputt zu kriegen.


    Ansonsten würde ich dir empfehlen, such mal nach dem Forumsmitglied dmag und schau seine Beiträge durch. Er hat dort unter anderem auch mal eine Wiederbelebung einer alten MIL Spec Lampe ausführlich dokumentiert. Und genauso hat er den Aufbau und Funktion des Pumpnbodenventils ausführlich beschrieben.


    Hoffe es hilft dir vielleicht ein bischen weiter.

    Moin Matthias,


    beim Sanftstart wärmst du ja mit Spiritus vor. Dabei ist ja die Entlüftungsschraube am Manometer geöffnet und das Vergaserfussventil auch offen.
    In diesem Zustand wärmst du mit der ersten Spiritusfüllung vor und kurz bevor der Spiritus aufgebraucht ist, füllst du die Vorheizschale nochmals mit Spiritus auf und schliesst dann die Entluftungschraube am Manometer.
    Jetzt wartest du einfach bis sich das erste leben in deinem Socken regt. Sobald sich da dann leben zeigt, kannst du anfangen mit pumpen und den Druck aufbauen.
    Dann sollte die Lampe ganz ohne "sprozeln" oder ähnlichem ihren Dienst versehen 8)


    Das du Ruß und Materialverfärbungen hast im innenmantel und der Haube, könnte ja daher stammen, das in der Lampe eine Verbrennung( = Licht) stattfindet. Bei einer Verbrennung entstehen zum einem Abgase und auch Hitze. Diese Dinge hinterlassen natürlich auch Spuren in der Lampe...