Lötlampenreparatur

  • Liebes Forum


    Ich bin ein neuer und habe eine Frage zur Reparatur einer
    alten Phoebus 65 Lötlampe.


    Im Druck aufzubauen gibt es da einen Zylinder mit Kolben
    und da ist diese alte Lederdichtung kaputt.
    Was ist dabei zu beachten wenn man sich eine neue Dichtung
    machen möchte ?
    Ich hoffe jemand kann mir dabei helfen ?


    :done:



    PS:
    Ich bin heute zufällig auf diese Forum gestoßen und finde
    es wirklich faszinierend was ihr mit alten Lötlampen schon alles gemacht habt.


    L.G
    Tichy

  • Wenn du Glück hast brauchst gar net viel machen ausser das Leder ordentlich fetten z.B. mit ÖL , Ballistol , Vaseline , Lederfett .


    Als erstes Würde ich es in Ballistol einlegen - so ca. 1 Tag und dann mit
    Lederfett .


    Wenn du Glück hast geht die sogar noch mit Riss.


    Und eins noch : :welcome: :welcome: :welcome: :welcome:

  • Hallo und danke für die rasche Antwort und das welcome


    Leider gehts nicht, und das Problem das ich habe ist folgendes:


    Ich habe versucht eine neue Dichtung aus Leder zu schneiden und habe
    die auch wieder eingebaut aber das Ding ist so dicht das als
    ich den Kolben nach dem reindrücken wieder rauszog eine Art
    Vakum enstand.
    Die Sache hat also nicht gepasst.


    Danach habe ich die Dichtung kleiner gemacht nur jetzt
    ist die wieder zu klein und es geht nun wieder zu leicht.
    Es geht auch nix in den Behälter !


    Als Leder habe ich einen Rest von einem alten Schlüsselanhänger verwendet.


    Noch eine Frage:


    Wenn durch den Kolben die Luft im Zylinder in den Behälter gedrückt wird (Über das Bodenventil) wo(her) kommt dann die Luft wieder in den
    Zylinder um beim nächsten drücken wieder in den Behälter zu gelangen ??(

  • Eigentlich sollte das Leder oder (falls vorhanden) dessen Halterung ähnlich wie ein Ventil funktionieren, d.h. Luft hineinlassen, wenn der Kolben herausgezogen wird und nach außen dicht machen, wenn der Kolben reingedrückt wird.
    Mach doch bitte mal ein Foto vom Kolben, wie du ihn momentan zusammengebaut hast. (Ich kenne das Modell nicht, daher kann ich nicht sagen, ob du einen Fehler beim Zusammenbau gemacht hast oder ob gar ewtas fehlt.)
    Wenn du nur eine flache Lederscheibe genommen hast, dann ist das unvorteilhaft und könnte die Ursache für das problem sein.
    Es muss im Übrigen nicht zwingend Leder als Dichtmaterial verwendet werden, eine Gummischeibe leistet auch gute Dienste.


    Stefan

  • hallo und auch willkommen :D


    das leder ist ja konvex gewolbt und so passgenau, dass die luft beim herausziehen am leder vorbeigedrückt wird, beim druck geben aber das leder abdichtend den pumpenschacht verschliesst.


    probier mal das originalleder so zu behandeln, wie ulexit sagte und es dann wieder etwas neu zu formen wenn es geschmeidig ist.

  • Hallo liebes Forum


    Also das alte Leder ist total hin, das kann ich nicht mehr nehmen !!
    Ja, ich habe eine flache Lederscheibe verwendet.
    Soll ich einen Gummi von einem Fahrradschlauch verwenden
    oder wie soll ich einen konvexe Lederscheibe basten ?


    Ich werde ein Foto vom Stempel machen und demnächst reinstellen.



    L.G
    Tichy

  • Eine Gummischeibe aus Fahrradschlauch ist viel zu dünn!
    Die Dicke der Scheibe sollte so zwischen 2 mm und 4 mm liegen. Solche habe ich auch verwendet, um defekte Leder zu ersetzen.
    Wichtig: Pumpe mit Gummischeibe lieber nicht ölen, sondern zur Schmierung technische Vaseline verwenden.


    Stefan