kann ich meine petromax mit bezin betreiben?

  • hallo, erst einmal. bin seit kurzem besitzer einer 829 B 500HK. bin also petromax anfänger.
    wollte meine petromax eigentlich mit benzin betreiben. es steht aber auf den lampe nur für petroleum und verwendung von benzin verboten.
    darf ich nur petroleum einfüllen?

  • betreibe bitte als anfänger die Lampe erst mal mit petroleum,
    Benzin ist doch nochmal eine ecke gefährlicher.


    Wenn du dich aber mit der Lampe gut auskennst,
    dann ist benzin auch sehr gut zu gebrauchen in der Petromax.


    Ich betreibe alle meine Drucklampen mit benzin.
    Ist einfach billiger und leichter zu beschaffen.....


    Der Petroleum-Vergaser kann bleiben. Du musst nur die Dichtungen gegen benzinfeste austauschen.
    Und tu dir den Gefallen, und nimm gleich Viton. Alles andere wird früher oder später (eher früher als später) kaputt bzw. undicht.

    Irgendwie haben es mir die Österreichischen Hersteller angetan:
    Brünner, Ditmar, Halbaerth, Phoebus, immer her damit...


    Beste Grüße


    Sven

  • Hallo,


    ich habe zwei 500er Petromax die mit Petroleum betrieben werden, seit Heute darf ich eine 250er mein eigen nennen die auf Benzin umgerüstet ist. Sie ist mit Stüzbügel und Zeiloch Strumpf ausgesattet, sowie mit Vergaserrohr 153.


    Habt Ihr einen Tip für mich was ich bei Benzinbetrieb beachten muß??


    Vielen dank


    Gruß
    Volker

    *** Auf der SUCHE nach einer HASAG 551 ***


    >>> Wer immer nur das tut was er schon kann, wird immer nur das bleiben was er schon ist <<< *Henry Ford

    Einmal editiert, zuletzt von pholos13 ()

  • Hi Volker,


    also die Dichtungen sollen Benzindicht sein, sonst ist nicht viel zu beachten. Wenn Sie flackert evtl. mit Messinggaze stopfen, aber probier erst mal. Undicht darf sie natürlich nicht sein.


    Anzünden würde ich sie aber erst mal draußen.


    Gruß
    Jörg

  • Hallo Jörg,


    vielen Dank für Deine Antwort, da die Lampe bisher auschließlich mit Benzin betrieben worden ist gehe ich davon aus das sie die Richtigen Dichtungen drin hat. Wo gibt es denn zur Not die Ersatzdichtungen ??? Meine beiden 500er habe ich bereits gestopft, das ist also kein Problem :done:


    Werde jetzt noch schnell ein paar neue Strümpfe bestellen und sie dann am Wochenende mal anwerfen.


    Noch mal vielen dank für Deine Antwort :merci:


    Gruß
    Volker

    *** Auf der SUCHE nach einer HASAG 551 ***


    >>> Wer immer nur das tut was er schon kann, wird immer nur das bleiben was er schon ist <<< *Henry Ford

  • Beim Spreizfedern Fachmann, ok alles klar. DANKE :done:


    Gruß
    Volker

    *** Auf der SUCHE nach einer HASAG 551 ***


    >>> Wer immer nur das tut was er schon kann, wird immer nur das bleiben was er schon ist <<< *Henry Ford

    Einmal editiert, zuletzt von pholos13 ()

  • hallo, danke für die antworten. ich habe gestern meine 500er zum ersten mal mit petroleum betrieben. hat alles gut geklappt, nur ein liter petroleum für 4 euro ist mir zu teuer und dashalb der umbau auf benzin.
    muss also die dichtungen tauschen.
    wo bekommt man so einen dichtungssatz her?


    gruß markus

  • wirf mal ein brennendes streichholz in eine dose voll mit petroleum,


    und dann mach den gleichen Versuch mit Benzin....


    (Nein, tu's lieber nicht)


    Benzin hat einen Flammpunkt bei unter 0°C, das heißt es bildet sich schon bei sehr niedrigen Temperaturen genügend benzin-dampf über der Benzin-oberfläche,
    dass diese Dämpfe entzündet werden können.
    Petroleum muss man erst anwärmen, damit es brennt.

    Irgendwie haben es mir die Österreichischen Hersteller angetan:
    Brünner, Ditmar, Halbaerth, Phoebus, immer her damit...


    Beste Grüße


    Sven

  • Wie gesagt:


    So eine Petromax KANN schon mal etwas rumzicken.
    Mit Petroleum im Tank ist sowas in der Regel ungefährlicher als mit benzin im Tank.


    Man muss nur wissen WIE man solche Zickereien in den Griff bekommen kann,
    dann ist auch Benzin sicher in einer Petromax zu gebrauchen.


    Kennt man sich mit der Lampe noch nicht so gut aus, dann kann so eine Zickerei der lampe mit Benzin unter umständen leichter in einem Flammenden Inferno enden, als mit Petroleum im Tank....

    Irgendwie haben es mir die Österreichischen Hersteller angetan:
    Brünner, Ditmar, Halbaerth, Phoebus, immer her damit...


    Beste Grüße


    Sven

  • dann werde ich mal deinen rat beherzigen und erstmal mit petro rumzündeln, die lampe stand nämlich kurzzeitig beim anzünden obenrum in flammen.
    im deckel des transportkasten steht, man kann auch dieselkraftstoff verleuchten. kommt diesel petroleum näher als benzin und ist vielleicht nicht so gefährlich wie benzin, da es vielleicht nicht so flüchtig ist?

  • diesel ist wie heizöl
    aber du solltest danach sie lampe reinigen
    diesel,auch das neue neigt zum verharzen der lampe
    ist dann das grüne glibberzeug im tank
    ich habe es mal mit mischung probiert
    mit gelben glas hätte meine lampe als blinkwarnleuchte gehen können