150er Umbau auf Benzinbetrieb

  • moin


    benzinlampen brennen auch nicht ganz so heiß wie petrolampen, gut zu sehen an den meisten hauben der bw lampen.

    Geht der Stom dir einmal aus Petromax bringt Licht ins Haus.

  • Ist eigentlich normal das die so schlecht ausgeht , irgendwie schlägt da die Flamme zurück , klingt wie manchmal beim Nadeln.


    Wenn der Tank leer ist probier ich wie sie mit Petrol läuft.

  • moin zusammen!
    wie is das eigentlich wenn man den petrol vergaser mit benzin benutzt is das wirklich sooo dramatisch??
    und reicht es einfach die wendel abzusägen den rest verpressen und löten? ist dann das zentrie blech noch ausreichen oder muß das pralblech dann rein?? bin grade am umbau planen deswegen die vielen fragen!
    mfg Martin :merci:

    Gruß Martin
    Immer Zwei Fingerbreit Petroleum im Tank!!

  • Da streiten sich die Gelehrten mittlerweile glaub ich auch fast das die Wendel net stört , da Benzin ja weniger Energie enthält als Petro .


    Aber zur Sicherheit hab ich sie doch lieber gekappt und . . . naja . . . hüstel und weil ich für mein Leben gern löte !;)


    Aber man weiß nie was der Benzin unter Druck in der Wendel anders macht als Petro , bevor ich net geanau weiß das wirklich in keinem Fall was passieren kann lass ich die Wendel lieber weg.


    Immerhin könnte auch mal ein Kind grad danebenstehn wenn das Ding hochgeht .


    Muss ja nich sein.

  • Hallo,


    also meine Info zu der Wendel ist, dass diese nicht wegen der geringeren Energiedichte von Benzin Probleme macht.
    Es gibt wohl eher Bedenken, dass sich die hart gelötete Verbindung zwischen Wendel und Vergaseroberteil während des Betriebs löst und es dann zum Inferno :grenade: kommt, da dass unvergaste Benzin an dieser Stelle austritt bis der Tank leer ist oder der Druck nicht mehr reicht.


    Viele Grüße
    Thomas

  • Quote

    Original von THW
    Hallo,


    also meine Info zu der Wendel ist, dass diese nicht wegen der geringeren Energiedichte von Benzin Probleme macht.
    Es gibt wohl eher Bedenken, dass sich die hart gelötete Verbindung zwischen Wendel und Vergaseroberteil während des Betriebs löst und es dann zum Inferno :grenade: kommt, da dass unvergaste Benzin an dieser Stelle austritt bis der Tank leer ist oder der Druck nicht mehr reicht


    Hallo Thomas,


    mit Benzin brennt die Lampe kälter, ergo ist die Wahrscherinlichkeit, dass die Wendel undicht wird, im Benzinbetrieb geringer. Wenn die Wendel tatsächlich undicht wird (noch nie davongehört), ist es wohl ziemlich egal, ob heißes Petroleum oder Benzin austritt...die Katastrophe dürfte ähnlich sein...
    so what..
    Gruß


    Christian

  • Hallo zusammen


    Was den Umbau betrifft .........., da habe ich ja quasi mit angefangen.


    Meine Vergaser sind nicht gekappte Petrolvergaser sondern sind in der Ursprungsform schon Benzinvergaser.


    Wenn auch ich habe da eine Lötung am Vergaser wo alle eine haben. Aber das ist mehr eine Messing - Schweissung.


    Je nach Lot passiert da nichts, es gibt aber Lote die haben eine geringe Verarbeitungstemperatur ..........!


    Ein Hartlot, welches unter 800° Verarbeitungstemperatur hat ist zu vermeiden.


    Also achtet darauf wenn Ihr im Baumarkt einkaufen geht!


    Viele Grüsse; Ernst

    Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die normalen gebracht haben.

  • Nach den Umbauaktionen von Ernst habe ich einfach mal meine 150er auch mit Benzin betrieben...ohne jeglichen Umbau! Einfach Petroleum raus, Benzin rein und starten :done: Erfolg...die Lampe läuft noch problemloser, lässt sich schon nach einem Schälchen Spiritus wunderbar entzünden und der Tank sowie das Traggestell wird bei weitem nicht so heiß wie im Petroleumbetrieb.


    Also auch mit Wendel läuft die Lampe wunderbar mit Benzin, wie dafür gemacht.


    Die Diskussion war glaube ich weniger dem verwendeten Lot der Wendel gewidmet, sondern das Benzin bei höheren Temperaturen wie sie z.B. durch den Wendel erreicht werden, chemisch cracken kann.
    Bei diesem chemischen cracken soll es dann zu einem immensen Druckunterschied kommen, was eine Lampe mit Wendel dann beschädigen könnte.


    Habe auch schon ein paar andere Wendelvergaser Lampen mit Benzin betrieben und noch keine negativen Folgen kennengelernt!


    Wobei dies natürlich gerade im Benzinbetrieb vorraussetzt das die Lampe absolut top gewartet sein sollte! Alles auf eigene Gefahr!


    Außerdem habe ich vor einer Dieselexplosion weitaus mehr Respekt als bei Benzin! Wo Diesel oder Petroleum hinlangt...da wächst kein Gras mehr :explode: Es braucht halt nur wesentlich länger oder höhere Temperaturen um zum großen Knall zu kommen.


    "Gefährlich" sind alle diese Brennstoffe die wir benutzen, also sollte man bei jedem die nötige Vorsicht :besserwisser: walten lassen...aber ich denke es gibt wesentlich gefährlichere Hobbies! Beim reiten kommen in der Relation viel mehr Menschen um als beim Lampenbasteln und -betreiben.


    Noch was interessantes zum cracken Klick mich!

    :bang: Burn`em :bang:
    www.burnem.de
    Wenn das letzte Killerspiel verboten, die letzte Waffe entsorgt und der letzte Fernseher verschrottet ist, werdet ihr merken, daß ihr eure Kinder trotzdem erziehen müßt.

    Edited once, last by Burnem ().

  • Hallo Burnem,


    Quote

    Original von Burnem
    Bei diesem chemischen cracken soll es dann zu einem immensen Druckunterschied kommen, was eine Lampe mit Wendel dann beschädigen könnte.
    Habe auch schon ein paar andere Wendelvergaser Lampen mit Benzin betrieben und noch keine negativen Folgen kennengelernt!


    Du musst nicht immer alles glauben was der Öko-Rechenschieber im anderen Forum so von sich gibt :-)
    Zum sogenannten cracken sind gewisse Umgebungsvariabeln wie z.B. ein Druck oberhalb von 1.000 Bar, ein Katalysator und Temperaturen über 900°C notwendig.
    Nichts derartiges findet sich in einer Lampe. Das einzigste was man beachten sollte ist, dass man die Pumpen u.- Tankdeckeldichtung aus Viton anfertigt. Eine Dichtung die sich im Benzinbetrieb selbstätig auflöst ist nicht spaßig, selbst schon erlebt.
    Und wenn Du mal in die Patente von E&G schaust steht da nichts von Petroleum oder Benzin, sondern immer nur "für flüssige Kohlenwasserstoffe"!


    tschüss Peter


    PS.: Nur weil solche Lampenmärchen 1000 x wiederholt werden, werden sie nicht wahr!

    Lieber was haben das man nicht braucht als was brauchen das man nicht hat…

  • Quote

    Original von Peter Bendel


    Und wenn Du mal in die Patente von E&G schaust steht da nichts von Petroleum oder Benzin, sondern immer nur "für flüssige Kohlenwasserstoffe"!


    moin peter


    da mögt ihr alle recht haben, auch ich habe schon eine 829 geniol mit benzin ohne probl. betrieben.
    was ich mich frage warum man dann auch früher schon zwei verschiedene vergasermodelle produzierte, nämlich petro und benzin.

    Geht der Stom dir einmal aus Petromax bringt Licht ins Haus.

  • Hallo Peter!


    ...eben hab ich auch mal was in den Patenten gestöber, und da steht nix definitives drin, wie Du schon schreibst...flüssige Kohlenwasserstoffe.
    Und bei meiner Suche nach dem thermischen cracken bin ich ebenfalls nur auf die gleichen Dinge wie Du gestoßen, zu wenig Druck, kein Katalysator...kann also nix passieren.
    Mann sollte halt auf jeden Fall Viton Dichtungen benutzen!! Glaub ich Dir gerne das so etwas nicht spaßig ist.

    :bang: Burn`em :bang:
    www.burnem.de
    Wenn das letzte Killerspiel verboten, die letzte Waffe entsorgt und der letzte Fernseher verschrottet ist, werdet ihr merken, daß ihr eure Kinder trotzdem erziehen müßt.

  • Quote

    da mögt ihr alle recht haben, auch ich habe schon eine 829 geniol mit benzin ohne probl. betrieben


    Hallo Gonzo,


    vielleicht Marketing??


    Ich vermute einfach mal, daß es auch damals schon "ängstliche Leute" gab die keine Benzinlampen im Hause betreiben wollten. Petroleum wurde ja auch damals mit Sprüchen wie "explosionsicher" beworben.
    In Frankreich waren sie anscheinend nicht so ziemperlich, die meisten Lampen die ich von dort kenne sind für Bnezin. Aber dazu kann Peter bestimmt mehr berichten.
    Der veränderte Vergaser mit Wendel war somit nur eine technisch notwendige Veränderung um dem Petroleum genug Hitze zum Verdampfen zu übertragen. Im UniversalVergaser gibts ja damit manchmal Probleme das die Wärmeabstrahlung der Lampe nicht ausreicht, um den Vergaser auf Touren zu halten.

    :bang: Burn`em :bang:
    www.burnem.de
    Wenn das letzte Killerspiel verboten, die letzte Waffe entsorgt und der letzte Fernseher verschrottet ist, werdet ihr merken, daß ihr eure Kinder trotzdem erziehen müßt.

  • ja aber dann wäre es doch einfacher gewesen nur den wendelvergaser zu produzieren und den als univergaser anzuwerben. es war auch damals bestimmt günstiger nur einen typ zu produzieren.

    Geht der Stom dir einmal aus Petromax bringt Licht ins Haus.

  • Das glaube ich nicht Timm...


    da der Wendelvergaser ja schon wesentlich aufwendiger ist und mind einen weiteren Arbeitsschritt + Dichtigkeitsprüfung nach sich zieht. Ich vermute es war durchaus lohnenswert beide Versionen zu produzieren!

    :bang: Burn`em :bang:
    www.burnem.de
    Wenn das letzte Killerspiel verboten, die letzte Waffe entsorgt und der letzte Fernseher verschrottet ist, werdet ihr merken, daß ihr eure Kinder trotzdem erziehen müßt.

  • Hallo Peter !


    Sind denn die Dichtungen derSchweizer Benziner aus Viton ??
    Betreibe meine Schweizer Benziner schon einige Zeit ohne jegliche Probleme,aber dein Hinweis auf die Vitondichtungen machen mich ein bisschen nachdenklich .


    Grüße Dirk

  • Hallo Dirk,


    Quote

    Original von Dirk Cichowicz
    Betreibe meine Schweizer Benziner schon einige Zeit ohne jegliche Probleme,aber dein Hinweis auf die Vitondichtungen machen mich ein bisschen nachdenklich .


    die schweizer Dichtungen sind zwar nicht aus Viton aber trotzdem benzinbeständig, da gibt es kein Problem.


    Der Tip mit dem Viton zielt mehr auf neuere Lampen aus Fernost, da quellen Dichtungen bei Benzin schon mal auf und fangen ohne Vorwarnung an zu suppen.
    Bevor ich in eine 150er Benzin kippe, tausche ich die Dichtungen um Problemen aus dem Weg zu gehen.


    tschüss Peter

    Lieber was haben das man nicht braucht als was brauchen das man nicht hat…

  • Es gab in den 30ern sogar 4 verschiedene Vergaser für Benzin, Benzol, Spiritus und Petroleum.
    Der für Petroleum war der Materilaufwändigste weil dem Petroleum viel Wärme zugeführt werden muss...schau Dir mal einen Colemanvergaser an, dünnes Blech und man muss trotzdem keine Angst haben :-)
    Und die Wendel wurde bei franz. Lampen extra für Benzin gebaut, zwar wesentlich dünner dafür aber mit noch mehr Windungen. Hier mal ein Bild aus einer Unic Nr.9


    tschüss Peter