Alte Klavierlampe geerbt

  • Hallo an alle, zunächst einmal möchte ich mich kurz vorstellen.

    Mein Name ist Gerd und ich habe von meiner Mutter eine wunderschöne alte Klavierlampe geerbt. Daher habe ich mal im Internet recherchiert, um etwas mehr Informationen zu dieser Lampe zu bekommen. Und so bin ich bei euch gelandet.

    Der Zustand ist komplett original, und wie man sieht, ist der seidene Blendschutz über die Jahrzehnte weggegammelt. Leider hat der Glaskolben einen ordentlichen Schaden. Ich weiß nicht mal, ob’s der Originale ist. Habt ihr eine Idee, wo man einen passenden Kolben bekommt?

  • Moin Gerd,


    herzlich Willkommen hier bei uns im Forum :welcome:

    Habe deinen Beitrag mal in ein eigenes Thema in einem passenden Bereich verschoben.


    Wirklich eine schöne und hochwertige Lampe hast du da.

    Bei dem Brenner handelt es sich um einen sogenannten Matador Brandscheibenbrenner. Da brauchst du ein passenendes Glas zu wie erkannt. Das Glas was montiert ist gehört zu den sogenannten Kosmosbrennern.


    Du kannst bei hytta (Stuga Cabana) ein neues Glas bestellen, oder du fragst das Mitglied markes ob er etwas passendes für dich hat.


    Gruß


    Julian

  • Servus Gerd H.

    :welcome:


    Interessante Lampe und sicher antik, Glückwunsch!


    Doch leider ist sie recht arm dran, denn am Brenner zeigen sich böse Schäden,

    genannt Spannungrisse (siehe 2. Foto von oben nach unten).


    Der Brenner ist ein Flammscheiben-Rundbrenner einer damals renommierten Manufaktur

    "K&T-Erfurt", man sagt auch Matadorbrenner dazu.

    So ein Brenner benötigt den richtigen Zylinder (nicht "Kolben"), nämlich einen Matadorzylinder.

    Kein Wunder, daß es den gezeigten Zylinder zerrissen hat, das ist nämlich ein Kosmoszylinder,

    sowas gehört da nicht drauf.


    Einen passenden Zylinder findest Du im Shop des Forenherrs (Fa. Pelam, Petromax-Shop) Link ganz oben.

    Dort suchst Du mit dem richtigen Maß, das mußt Du an Deiner Lampe ermitteln.


    Gesucht wird dabei das Aufsteckmaß, also die Rundung am Brenner, wo der Zylinder aufsitzt.

    So wählen, daß der Zylinder von den Zacken der Galerie gehalten wird, damit er nicht kippeln kann.


    Falls ein Docht benötigt wird, dann findest sowas ebenfalls im genannten Shop.

    Leider sind diese Artikel nach der "Modernisierung" der Website nicht mehr so komfortabel im Shop zu finden wie früher.


    Oder Du wendest Dich an den Mitbewerber auf "www.hytta.de" (Stuga-Cabana/Witten),

    dort findest Du auch alles, was benötigt wird, evtl. auch einen neuen Brenner, alles in bester Qualität.

    Der jetzige Brenner sieht mir jedenfalls nicht mehr rettbar aus - leider.

    Rundgezogenes Messing leidet sehr oft an dieser Erscheinung "Spannungsrisse", läßt sich nicht aufhalten.

    Außerdem wird MS mit den Jahren, vor allem unter der Hitzentwicklung an so einem Brenner sehr spröde.

    Da ist fast jeder Reparaturversuch schade um die Mühe und Zeit.

    :)

    Gruss aus dem "Bayerischen Nizza"
    Rüdiger II.
    ___________________________________________________________________________________________
    So ist das halt mit dem Licht: Mal brennt es und mal brennt es nicht ...
    ALLE haben immer gesagt: DAS GEHT NICHT.
    Dann kam EINER, der wußte nix davon und HAT'S einfach GEMACHT.

    | In der Theorie gibt es keinen Unterschied zwischen Theorie und Praxis, in der Praxis schon. |

  • Hallo Gerd,


    Schöne Lampe!

    Ich glaube Sie haben eine Kaestner & Toebelmann Klavierlampe 3426.

    Auf dem Zylinder des Brenners ist eine bauchig Form zu erkennen.


    /Conny


  • Hallo Gerd,


    Sigi hat mal HIER so eine Lampe restauriert und alle Schritte dokumentiert...:done:...das Thema bringt Dir bestimmt noch paar wichtige Infos.


    Grüße Tino

    Wer zu wenig Fehler macht, hat zu wenig ausprobiert.

    Zu viel Nachdenken ist wie Schaukeln. Man ist zwar beschäftigt, kommt aber kein Stück weiter.

  • Vielen Dank, Leute, ihr seid wirklich klasse! Unglaublich was ihr alles wisst anhand von ein paar Fotos!

    Meine Mutter hat dieses Objekt in den fünfziger Jahren von einer Bekannten (eine Dame von und zu irgendwas) geschenkt bekommen zusammen mit ein paar sehr hochwertigen Lithographien.
    Ich bin mir aber noch nicht sicher, ob ich mir die Mühe machen möchte, das gute Stück wieder aufzubereiten. Da kann man sicher einiges falsch machen. Jetzt such ich mir erst mal einen sicheren Platz im Haus und genieße den Anblick.

  • Ich bin mir aber noch nicht sicher, ob ich mir die Mühe machen möchte, das gute Stück wieder aufzubereiten. Da kann man sicher einiges falsch machen. Jetzt such ich mir erst mal einen sicheren Platz im Haus und genieße den Anblick.

    Das kannst nur Du selbst entscheiden, es ist Dein Erbstück.

    Für alle Fälle kannst Du Dr ja einmal durchlesen, was Dir der Tino in Beitrag #5 verlinkt hat.

    Eine Raketenwissenschaft ist das jedenfalls nicht ... eher eine Fleißarbeit.

    :)

    Gruss aus dem "Bayerischen Nizza"
    Rüdiger II.
    ___________________________________________________________________________________________
    So ist das halt mit dem Licht: Mal brennt es und mal brennt es nicht ...
    ALLE haben immer gesagt: DAS GEHT NICHT.
    Dann kam EINER, der wußte nix davon und HAT'S einfach GEMACHT.

    | In der Theorie gibt es keinen Unterschied zwischen Theorie und Praxis, in der Praxis schon. |