Geniol 829 B Bundeswehr Gluhstrumpf beginnt nach Wartung nicht an zu glühen

  • Biegen, eben ausrichten. Mit 2 Zangen, oder abgebaut im Schraubstock

    Irgendwie reden wir doch scheinbar aneinander vorbei, siehe auch Mischrohrpaddel - Duesennadel.

    Vergaseroberteil abgenommen, beim Test vom geraden Duesenstrahl???

    So kann es doch nicht weitergehen.

    Lothar

  • Wenn schon Komplettüberholung dann (meiner Meinung nach) einmal richtig.

    Vollkommen richtig, Tino!


    Biegen, eben ausrichten. Mit 2 Zangen, oder abgebaut im Schraubstock

    Irgendwie reden wir doch scheinbar aneinander vorbei, siehe auch Mischrohrpaddel - Duesennadel.

    Vergaseroberteil abgenommen, beim Test vom geraden Duesenstrahl???

    So kann es doch nicht weitergehen.

    Lothar

    Lothar, ich meine, mit dieser Denke stehst Du nicht alleine da!


    Wir sollten dem TE (Slotek) vorsichtig anraten, sich einmal intensiv mit den Begrifflichkeiten zu befassen.


    Schließlich sind wir hier nicht bei >> "Rate mal mit Rosenthal" - oder?

    :)

    Gruss aus dem "Bayerischen Nizza"
    Rüdiger II.
    ___________________________________________________________________________________________
    So ist das halt mit dem Licht: Mal brennt es und mal brennt es nicht ...
    ALLE haben immer gesagt: DAS GEHT NICHT.
    Dann kam EINER, der wußte nix davon und HAT'S einfach GEMACHT.

    | In der Theorie gibt es keinen Unterschied zwischen Theorie und Praxis, in der Praxis schon. |

  • Kein Livestream, aber Erfolgsmeldung:


    Der Mischrohrabstand war anders als bei den Photos in #43 hier vorhin bei mir deutlich zu gering, das Mischrohr saß mit der Paddelschraube auf dem Innenmantel auf. Habe das dann erstmal wieder auf 500er Ausgangsmaß gestellt. Dazu kam in in Kombination ein Mischrohrpaddel der ganz dicken Bauart auf ~45° stehend und ein deutlich zu gering anzeigendes Manometer, Betriebsdruck erreicht bei Vollausschlag. Ergab so wohl zusammen das in #43 gezeigte Laufverhalten.


    Sonst eine ordentliche Geniol-Bw-Lampe, putzbedürftig aber in gutem Zustand und anscheinend mit Hilfe des genannten Tutarials mit korrekt erneuerten Verschleißteilen. Mit dem Sprit aus #43 drin lief sie dann im Sanftstart nach 2 Schalen ziemlich problemlos an und auch mit Rapidstart, zumindest in restwarm. Ebenfalls restwarm dann auch im Eigen-Sanftsart durch Herrchen selber. Lief soweit rund mit Feintuning-Potential, aber es soll eine regelmäßige Gebrauchslampe werden, was mir gefällt. Teile aus dem Verschleißteil-Set waren augenscheinlich auch OK.

    Die Vorwärmschale war irgend eine nachgerüstet unbekannter Herkunft ohne Steigrohr. Ging soweit, aber ich habe da einen gelegentlichen Ersatz durch eine Original-Px mit GF-Docht empfohlen, weil slotek standartmäßig Sanftsart verwenden will. Ich denke mal die wird auch mit dem Rest C26er-Sprit laufen, zumindest im Sommer.

    mit kohlenwasserstoffhaltigem Gruß, Immo

    \m/

    Edited once, last by polaris1977 ().

  • Der Fall scheint mir mal wieder ein empirischer Beleg dafür zu sein, daß die zwischenzeitliche Wegrationalisierung des Mischpaddels vielleicht doch keine so schlechte Idee und nur Sparmaßnahme war, wenn man den heutigen Nutzwert mit dem Störpotantial vergleicht ...

    mit kohlenwasserstoffhaltigem Gruß, Immo

    \m/