Campingaz Lampe

  • da es keine Gas Seite gibt mache ich es bei der hier.

    Ich habe vor paar Tagen ein Angebot in der kleinen Bucht mit ,, Nur Abholung,, gesehen.

    Ich habe ihn trotzdem angeschrieben. Nach paar Tagen bekam ich Antwort wenn ich sie noch möchte, bin ich inklusive Versand mit 30 europäische zahleinheiten dabei. Die Lampe wurde nur wegen Foto aus der Kiste geholt. Wer weiß was sowas im original kostet sagt bei do einem Angebot bestimmt nicht nein. CV Kartuschen sind schon bestellt,

  • Nette Lampe mit hoher Leuchtkraft.

    Blöderweise sind die CV Kartuschen "supergünstig" und m.W. gibt es ohne irgendwelche Adapter auch keine günstigeren Alternativen.

    Für ca. 7h Licht in derselben Lichtstärke fahre ich mit 2 C200 Stechkartuschenlampen deutlich günstiger.

    Grüße


    Andy


    Fiat Lux !

  • Ich war auch letztens in der "Versuchung" solch eine Lampe zu erwerben, allerdings haben mich die Kartuschenpreise doch davon abgehalten.


    Da bleib ich doch eher bei meinen Campinggaz Symphony, auch hell, regelbar, aber werden mit den deutlich günstigeren Stechkartuschen betrieben.


    Matthias

  • In unseren zwei Baumärkte bekommt man das große heulen. Ich suche mir im Internet nach einem günstigen Anbieter. Manchmal auch in der großen Bucht. Wenn ich drei zu dem Preis was im Baumart für zwei zahle kaufe ich dort.

    Bei coleman Gaslampen benutze ich einen Adapter. Us auf schraubkartusche.

    Stechkartuschen sollte man leer brennen.

    Zur Not habe ich Teekerzen mit 8 Stunden Brenndauer auch einige neue hindenburglichter

    Ich habe letztens einer anchor das flackern abgewöhnt. Die steht zum Notfall auch bereit. Ich habe auch einige led Lampen in Form von Petroleum Lampen

    Man muss sich nur zu helfen wissen. Ich gehöre auch zu den Menschen die eine Bedienungsanleitung erst lesen wenn man nicht weiter kommt.

    Mein Problem ist, wenn es mir nicht mehr gefällt verkaufw ich sowas zu dem Preis weiter wie ich eingekauft habe.

  • Stechkartuschen sollte man leer brennen.

    wer sagt das? Hier lagern diverse Stechkartuschengeräte mit angebrochenen Kartuschen die auch nach mehreren Jahren bei Inbetriebnahme wieder einwandfrei arbeiten. Kann ich so nicht bestätigen.

    Sicherlich kann eine Dichtung altern und undicht werden, das ist mir bekannt.


    Bei allen Stechkartuschengeräten von Campingaz (vor allem recht alte Lampen, Kocher, Lötbrenner) hatte ich allerdings schon festsitzende Stechköpfe, die bei einem Kartuschenwechsel nicht mehr oder unzureichend zurückfederten und damit undicht waren. Der Gummi selbst war immer noch ausreichend weich.

    Hier lohnt es sich ab und an mal händisch nachzuprüfen, ob sich der Dorn mit dem halbkugelförmigen Gummi auch noch in das Gerätegehäuse federn kann oder schwergängig/fest ist. In solchen Fällen schmiere ich etwas nach und bewege es, dann funktioniert das wieder einwandfrei.


    P.S. die 190gr Stechkartusche von anderen Anbietern gibt es um 1,10/Stück, da kannst Du selber vergleichen..

    Grüße


    Andy


    Fiat Lux !

  • Von leer brennen hab ich auch noch nichts gehört... wohl aber davon, dass man Kartuschen älterer Bauart (die neuen haben heutzutage auch so eine Art Sicherheitsventil verbaut) nicht vom Gerät trennen soll wenn noch etwas Gas enthalten ist. Das könnte dann austreten und bei Verkettung unglücklicher Zustände Fatal enden...


    Meine Symphony stehen auch teilweise monatelang mit angebrochenen Kartuschen in der Garage, wenn ich sie brauche, andrehen, einstellen= Licht!


    Für schnelles, stromloses Licht sind die ideal mit ihrer Piezozündung.

  • Für schnelles Licht habe ich eine lichtstarke LED lampe in Form von einer Petroleum lampe..

  • > Von leer brennen hab ich auch noch nichts gehört...


    Kann ich nur bestätigen.

    Wie sicher so einige hier, habe ich u.a. zwei gasbetriebene Lötlampen (u.a. für Abtau-Zwecke) und einen Unkrautbrenner im Einsatz, die ebenfalls mit angebrochenen Gaskartuschen gelagert werden. Bisher nirgendwo Probleme gehabt, wenn Brenner und Gas trocken (!) und kühl gelagert werden.


    Einmal hatte ich dennoch Pech. Komme eines Morgens in die Küche und nehme einen intensiven Gasgeruch wahr - Holla, dann aber ganz schnell das Fenster auf und lüften... - Übeltäter war eine 240 g Schaubgaskartusche, die voll und unbenutzt gelagert wurde. Festgestellt habe ich dann ein Leck an der unteren Falz zwischen Bodenblech und Katuschenhülse. Verbeult war nix, aber Gas strömte trotzdem aus - Fabrikationsfehler! Na, das war ja was...

    Später las ich dann, daß so eine lecke Kartusche in der Größe genug Gas freisetzen kann, daß es die Schindeln vom Dach haut, solte es explodieren.


    Seitdem lagern meine Kartuschen in einem dauernd durchlüfteten Raum, und jeder Kartuschenwechsel wird ganz genau auf Undichtigkeiten überprüft.


    Micha.

    >> Man weiß es nicht...<< (Dieter Nuhr)

  • Aus meinen Pfadfinder-Erlebnissen habe ich hinreichend Erfahrungen mit den Stechkartuschen-CampingGAZen...

    Federdruck und Dichtungsqualität muss passen, dann brennen die auch noch nach Jahren der Lagerung mit geschlossenem Ventil, wenn mit Piezozünder ist das ein "schnelles Licht" :applaudit:

    Im Winter eine Katastrophe bei Butangaskartuschen (oder wenn bei Misch-Kartuschen der Propananteil schon weg ist), da das Zeug ohne Temperatur nicht verdampfen möchte und die Lichtstärke im einstelligen HK-Bereich liegt :kotz:


    Eine "echte" Stechkartusche geht mit Flüssiggas-Antrieb fliegen, wenn man sie "nicht leer" ausbaut - mit allen möglichen Folgen!

    Einmal hat ein junger Kollege eine noch nicht leere Kartusche im Zelt zu wechseln versucht - das war ein "Hallo" als die Kartusche vereist und einen Flüssiggasstrahl sprühend, panisch unkontrolliert aus dem Zelt geflogen kam und in Richtung Lagerfeuer kullerte :grenade: Hier konnten die Freizeit-Fußballer punkten die das Teil geistesgegenwärtig aus der Gefahrenzone kickten.


    Im Zelt war dann mal schnelles Lüften angesagt und es gab eine explizite Anweisung :besserwisser:, wie mit dem Material umzugehen ist :megaphon:

    Mancher will von der Lampe den Rost abputzen, scheuert aber nur das Metall weg und der Rost bleibt sitzen.
    Zitat: Quelle unbekannt

  • Mir wird grad schlecht. Vorgenanntes zu lesen begeistert mich wie Fußpilz.

    In der Apotheke gibt's was für Fußpilz . Und wenn fir schlecht ist hilft oft eine Tasse kaltes Wasser :rofl::rofl::rofl::rofl::rofl::rofl::nacht:

  • Hm. Ich hoffe immer mal jemandem zu begegnen der schon einen Adapter hat und meine Schraubkartuschen wieder befüllt. So eine Kocher / Lampen Kombi mit Schraubkartusche ist mir auch irgendwann mal zugelaufen. Jetzt nicht SOO unpraktisch wenn man sich erst die Büchse warm machen und abends dann einfach Licht "aufschrauben" kann.

    Jaja, alles Blasphemie, ich weiß....

  • ich habe gelegentlich eine gampinggaz 206L in benutzung. das regelventil bei campinggaz ist das letzte. der gleiche schund wie bei einem campingaz kocher den ich mal hatte. entweder volle pulle oder aus. dazwischenwas zu treffen war wie ein sechser im lotto. bei der laterne funktioniert der regler am besten wenn man nicht daran dreht, sondern wenn man ihn herraus zieht oder reindrückt. für mich nie wieder campingaz. habe vor 10 jahren 29.99€ bezahlt inkl. 2 kartuschen und zwei glühstrümpfen. wenn der letzte strumpf demnächst durch ist versuche ich mir das teil irgendwie umzubauen. anderer regler und für schraubkartusche.ansonsten geht das ding in den müll

  • > In der Apotheke gibt's was für Fußpilz.


    ...gegen Fußpilz... ;)

    Das letzte mal das ich in der Schule war , war vor 50 Jahren.

    Was heute erlaubt ist war damals verboten.schei* auf Schreibfehler.

  • Das war kein Schreibfehler, das war logisch falsch.

    Neulich mußte ich bei Lichter so lachen, als der Kommentator sagte: "Hier kommt Herr ... mit einem Bild seiner Schwiegermutter!" :wiegeil:

    Das ist nicht nur doppel-, sondern dreifach-deutig...


    Micha.

    >> Man weiß es nicht...<< (Dieter Nuhr)