Schwaches Leuchten bis zum ausgehen

  • Nabend,

    dann versuch doch einfach mal Beitrag 18.


    LG

    So wie es in dem Chinesischen Sprichwort heißt:


    „Besser ein Licht in der Dunkelheit anzünden, statt über die Finsternis zu klagen.“

  • Ein Dichtring unter der Düse, wie auch bei einer Ölablasschraube?

    Könnte helfen, erzeugt aber halt auch wieder Einstellungsbedarfe und ist eine potentielle Undichtigkeitsquelle mehr.

    Versuchen, das Vergaseroberteil winklig abzufeilen/ schleifen und polieren um eine ebene Dichtfläche zu erreichen?

    Das wäre wohl die sicherste und sauberste Lösung wenn du das hinkriegst. Vielleicht erstmal mit einem anderen Vergaseroberteil zur Eingrenzung testen, bevor Du dir so viel Arbeit machst ...

    mit kohlenwasserstoffhaltigem Gruß, Immo

    \m/

  • Oder noch besser: wohnt jemand im erweiterten Umkreis des hohen Westerwalds und würde sich das Sorgenkind im Austausch gegen ein Rähmchen mal ansehen?

    Was läuft denn bei dir als "hoher Westerwald"?

    Der Westerwald ist ziemlich groß (und grausam)!

    Quote

    ...neu ist und in Ordnung sein sollte.

    Diesen Satz kannst du bei Px-Teilen neuerer Produktion (seit der Jahrtausendwende) vergessen...

    Nur weil etwas neu ist, muss das nicht i.O. sein - die Qualitätsschwankungen der letzten 20 Jahre sind enorm!

    Quote

    Was meint ihr, wie komme ich dem Problem bei?

    Dass die Düse richtig fest auf den Vergaser geschraubt ist und mittig das Mischrohr trifft, setze ich jetzt einfach mal voraus!


    Als erstes solltest du die Kontaktflächen von Vergaser und Düse auf Kratzer/Riefen prüfen, sind welche vorhanden mit feinem Schmirgelleinen entfernen! Sind keine Kratzer/Riefen vorhanden, wird vermutlich das Gewinde von Vergaser und/oder Düse schief oder ausgenudelt sein, wie bereits in Beitrag Nr. 18 erwähnt, das Düsengewinde satt mit Kernseife einschmieren und festziehen.


    Mithilfe der Suche-Funktion findest du aber abendfüllende Fred's zu dem Thema (sowohl wie man die Düsenausrichtung prüft wie als auch das mit der Kernseife)....

    Die Autoschlange ist die einzige Schlange, die das A****loch vorne hat!

  • Der Westerwald mag groß sein, das ist der Tank meines Autos aber auch. Der hohe Westerwald ist da schon weitaus kleiner.
    und gegen die Aussage meine Heimat sei grausam muss ich mich doch entschieden zur Wehr setzen! :fechten:


    Das Verfahren mit der Seife ist mir unbekannt, einfach satt das Gewinde der Düse einschmieren? Die Seife soll dichten, nehme ich an?

  • Der hohe Westerwald ist da schon weitaus kleiner.

    Und trotzdem kann man da locker anderthalb bis zwei Stunden von Landesgrenze zu Landesgrenze mit dem Auto unterwegs sein, wenn man nen LKW oder den Berufsverkehr vor sich hat...


    ...aber gut, wenn du aus deinem ungefähren Standort so ein großes Geheimnis machen willst, Pech gehabt wenn sich dann keiner das Ding mal persönlich angucken kommt!

    Quote

    Die Seife soll dichten, nehme ich an?

    Den Verweis auf die SuFu hast du ja bereits erhalten....

    Die Autoschlange ist die einzige Schlange, die das A****loch vorne hat!

  • Der Westerwald mag groß sein, das ist der Tank meines Autos aber auch. Der hohe Westerwald ist da schon weitaus kleiner.
    und gegen die Aussage meine Heimat sei grausam muss ich mich doch entschieden zur Wehr setzen! :fechten:


    Das Verfahren mit der Seife ist mir unbekannt, einfach satt das Gewinde der Düse einschmieren? Die Seife soll dichten, nehme ich an?

    Genau die Kernseife dichtet es ab. Etwas Kernseife um das Düsengewinde schmieren.

    Selber schon gemacht und es hat geklappt.


    Werner

    Eine Petroleumlampe müffelt nicht.


    Sie markiert nur ihr Revier. :rofl:

  • Bulliwig

    Die Düsenöffnung sieht ok , was nicht heisst das die düse ok ist.


    Mach mal den erweiterten wassereimertest.

    ..Lampe entleeren

    ..haube innenmantel und tragegestell abnehmen

    ..wenig druck, max 0,5 bar auf den tank geben

    ..handrad in stellung "auf" drehen und schnell einen finger oben auf die düse halten

    .. dann das ganze vollständig in einem wassereimer versenken und schauen wo's blubbert.


    Danach weisst du Bescheid, wo du weiterarbeiten musst.

    Demut tät' uns allen gut.

  • Also ich denke die Bilder in #15 zeigen sehr eindeutig, wo es gewaltig undicht ist. Ich glaube es wäre daher zielführend wenn er erstmal versucht, daß irgendiwe hinzukriegen, bevor er mit Eimertest oder sonstwie noch mögliche weitere kleinere Undichtigkeiten suchen geht ...

    mit kohlenwasserstoffhaltigem Gruß, Immo

    \m/

  • Herr Ulm,

    Es liegt mir fern dich reizen zu wollen. Ich reagiere etwas unwirsch, wenn jemand meine Heimat ohne Begründung als grausam bezeichnet und eine Nachfrage nach meinem Wohnort hätte sicher zur gewünschten Antwort geführt: ich komme aus Seck, falls der Ort bekannt ist.
    Aber nun genug davon, ich denke jedes Missverständnis ist damit aus dem Weg geträumt.


    Ich habe heute einmal den vergaser begradigt und im Anschluss die Dichtfläche bis Körnung 1000 poliert. Momentan scheint es zu funktionieren, ich werde die Maxe jetzt ein paar Stunden brennen lassen um zu sehen, ob mein Plan funktioniert hat und das Lämpchen jetzt nach meinem Willen lebt.


    Gruß, Timo

  • Ich sehe: Es wird.

    Weiter so!

    Gruss aus dem "Bayerischen Nizza"
    Rüdiger II.
    ___________________________________________________________________________________________
    So ist das halt mit dem Licht: Mal brennt es und mal brennt es nicht ...
    ALLE haben immer gesagt: DAS GEHT NICHT.
    Dann kam EINER, der wußte nix davon und HAT'S einfach GEMACHT.

    | In der Theorie gibt es keinen Unterschied zwischen Theorie und Praxis, in der Praxis schon. |

  • ....wenn jemand meine Heimat ohne Begründung als grausam bezeichnet.

    Sry, aber diese Ecke des Westerwaldes wo es keinerlei vernüftige Anbindung an Fernstraßen gibt, ferner das Wort "Banane" mit mindestens vier R ausgesprochen wird, ist tatsächlich grausam... :rofl:

    Die Autoschlange ist die einzige Schlange, die das A****loch vorne hat!

  • Auch das will ich überhört haben, zur a3 sind es ca 15 Autominuten, die b54 führt durch den Nachbarort und der Ort liegt zentral zwischen Köln und Frankfurt, beides ziemlich genau eine Stunde entfernt. Ebenso in der Mitte des von Koblenz, Siegen und Wetzlar gebildeten Dreiecks. Und das ist nur die Anbindung für den Straßenverkehr!


    Zugegeben muss ich gestehen, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln sieht es da weitaus schlimmer aus, ohne eigenen PKW ist man aufgeschmissen.