BW-Feuerhand 276 Sturmkappe, im Kasten, ohne Versorgungsnummer

  • Mir ist eine Feuerhand 276 Stk im BW-Kasten "zugelaufen". Noch mit "Feuerhand-Etikett" und Gebrauchsanweisung im Glas. Also ungebraucht. Komplett mit allen Gläsern. Baujahr lt. Prägung Jan. 78. (1,8).Allerdings ohne Versorgungsnummer, weder geprägt, noch geklebt. Auf der Kiste ist nur die Wirtschaftsnummer 4007 angegeben. Da ich nur mit Versorgungsnummern kenne, ist meine Frage, wurden welche ohne Versorgungsnummern hergestellt und von der Bundeswehr betrieben???

  • Baujahr lt. Prägung Jan. 78. (1,8).Allerdings ohne Versorgungsnummer, weder geprägt, noch geklebt. Auf der Kiste ist nur die Wirtschaftsnummer 4007 angegeben. Da ich nur mit Versorgungsnummern kenne, ist meine Frage, wurden welche ohne Versorgungsnummern hergestellt und von der Bundeswehr betrieben???

    Hallo,

    alle Deine Fragen kann ich nicht beantworten.

    Aber Deine Jahresbestimmung über die Falzprägung kannst Du hier noch mal querchecken:

    Feuerhand 276 / 275 / BW / StK, zusammengestellte Informationen zur Datierung - Dochtlampen - Pelam.de Forum (pelam-forum.de)

    Falls Interesse besteht und wenn Du entsprechende Fotos hier einstellst, nehme ich Deine Laterne sehr gerne in meine Liste auf!

    Grüße - Steven

  • Da ich nur mit Versorgungsnummern kenne, ist meine Frage, wurden welche ohne Versorgungsnummern hergestellt und von der Bundeswehr betrieben???

    Ich kenne aus meinen eigenen Bundeswehrerfahrungen und von meinem Onkel (der zeitlebens bei der StoV gearbeitet hat) nur die Lampen mit der eingeprägten Nummer 6260-12-120-5947 im Kasten 6260-12-124-6899. Die Lampe selber hat laut Tabelle im Kasten allerdings die Versorgungsnummer 6260-12-120-1437.

    Die Notfallbeleuchtungs-Laternen sind wohl alle olivgrün. Ich habe gelernt, dass die Sicherungslaternen auch manchmal gelb sind.

    Es ist durchaus denkbar, dass die Bundeswehr - aus welchem Grund auch immer - vom Kistenhersteller Ahlemann+Schlatter usw. eine Charge ohne Tankprägung gekauft hat und du jetzt eines dieser seltenen Exemplare ergattert hast. Bevor der Auftrag nicht erfüllt werden kann, weil nicht genug geprägte Lampen für das Los greifbar sind, nimmt man logischerweise ungeprägte Lampen her. Dem zuständigen S4 war das wahrscheinlich egal und er hat es nicht hinterfragt. Wenn man beim BUND überhaupt das bekommt, was man bestellt.....aber das ist ja hier und heute nicht das Thema. ;-)

    Was aber (wie ich in den Foren las) ganz oft vorkommt, sind Lampen, die nachträglich umlackiert und in BW-Beleuchtungskisten gepackt werden, obwohl sie dort nicht reingehören. Das ist ein u.U. Problem für die ernsthaften Sammler.

    Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken. Sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben - Konfuzius

  • Moin!


    > Was aber (wie ich in den Foren las) ganz oft vorkommt, sind Lampen, die nachträglich umlackiert und in BW-Beleuchtungskisten gepackt werden, obwohl sie dort nicht reingehören. Das ist ein u.U. Problem für die ernsthaften Sammler.


    Na - heutzutage ist doch jede Laterne, die in einigermaßen glaubhaften Militärfarben daherkommt, schon gleich "Wehrmacht" und "WK-II" - letztens sogar eine übergemalte 276er Sturmkappe. Vor einiger Zeit hatte ich eine knallgelbe FH 175 in der Bucht ebenfalls mit dem Hinweis "Wehrmacht" verkauft, obwohl "Western Germany" draufstand. Das scheint einige betriebsblinde Sammler"kollegen" wenig zu stören. ;)


    Micha.

    >> Man weiß es nicht...<< (Dieter Nuhr)

  • Jeden Morgen steht ein Dummer auf!


    Ich kann nur von mir sprechen, wenn ich sage, dass immer mal wieder "Lehrgeld" bezahlt werden muss, wenn ein vermeintliches Schnäppchen sich als nicht ganz soooo toll herausstellt. Der Fleck auf dem Bild ist vielleicht ein kapitales Loch im Tankboden oder ein Bild der dreiunddrölfzig detaillierten Artikelbilder zeigt genau den Defekt, der das Produkt quasi wertlos macht.

    Gerade bei dem Lampen in der Bucht steht ganz oft "Dachbodenfund" oder "Scheunenfund" oder "von Entrümpelung" o.ä. in Verbindung mit "Als Privatverkäufer kann ich natürlich weder Garantie noch Rücknahme bieten!". Wie will man da dem Käufer Arglist nachweisen?


    Aber eine gelbe Lampe mit der Aufschrift "Western Germany" als Wehrmachtsmodell anzupreisen, ist schon fast als kackendreist zu bezeichnen. Sowas habe ich noch nicht gesehen.

    Gibt es zu dem Thema nicht einen Thread, der solche Angebote aufdeckt und zur Diskussion stellt? "Schnappatmung in der Bucht" oder so ähnlich? Finde ich jetzt gerade nicht.

    Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken. Sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben - Konfuzius

  • Moin,


    solchen einen Thread haben wir:

    Schnappatmung in der Bucht


    Kann man schlecht sagen, entweder sind die Anbieter sau dumm, oder dreist. Aber gerade das mit WW II XX und Wehrmacht habe ich schon oft gesehen und auf der Lampe steht fett W. Germany, da muss man schon mal fragen wo diese Leute im Geschichtsunterricht waren bzw. über was für ein Allgemeinwissen sie verfügen bzw. nicht verfügen.

    Gruß

    Julian

  • Gerade bei dem Lampen in der Bucht steht ganz oft "Dachbodenfund" oder "Scheunenfund" oder "von Entrümpelung" o.ä. in Verbindung mit "Als Privatverkäufer kann ich natürlich weder Garantie noch Rücknahme bieten!". Wie will man da dem Käufer Arglist nachweisen?

    Ja und wtf ? Glaubst du etwa, dass die Leute halb verrostete, verdreckte und verstaubte Gegenstände in Ihrer Wohnung stehen haben nur um jemand anderen dann absichtlich zu bescheissen? Sicher gibts schwarze Schafe aber viele entrümpeln wirklich einfach nur und haben keine Ahnung was u.U. für den Käufer auch mal großes Glück sein kann mit einem guten Startpreis oder gleich als Schnapper in der kleinen Bucht. Da beschwert sich komischerweise keiner wenns mal so herum läuft.


    Wer als Verkäufer etwas cleverer ist recherchiert eben erstmal vor dem einstellen nach dem möglichen Wert.


    Dieser Lampenkram war früher nix besonderes und ein teils täglich genutzter Gebrauchsgegenstand, welcher entsprechender Abnutzung und Zersetzung unterlag und nicht wie heute begehrte Sammlerobjekte, welche gehegt und gepflegt werden.

  • Nach meiner Beobachtung nimmt die Zahl der Gauner die sich auf den Plattformen tummeln ständig zu.

    Ich habe gerade einem der bewußt seine Fotos manipulierte und schwere Mängel in der Beschreibung unerwähnt ließ - das gegeben wonach solche Geister offensichtlich schreien...

  • Wo wir gerade das Thema haben:

    Petroleumlampe Feuerhand No 175 Scheunenfund 2.WK

    in der Bucht unter Nummer 224437770610

    Bis morgen Abend gilt es, zu bieten.

    Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken. Sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben - Konfuzius

  • Endlich

    Ja, Wehrmacht Germany ... oder ;-)

    Na, da haben wir doch die plausible Erklärung. :-)

    Made in GDR heißt nach der selben Verkäufer-Logik sicherlich auch nicht, dass es aus der German Democratic Republic kommt, sondern aus dem großdeutschen Reich?!?!? :-)

    Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken. Sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben - Konfuzius

  • Wo wir gerade das Thema haben:

    Petroleumlampe Feuerhand No 175 Scheunenfund 2.WK

    in der Bucht unter Nummer 224437770610

    Bis morgen Abend gilt es, zu bieten.


    Wenn ich mir ansehe, dass der User seit 2010 dabei ist sowie nur positive Bewertungen aufweist und sonst letztens eher keinen Lampenkram (oder antikes Zeug) verhökert hat, würde ich hier einfach nur grobe Unkenntnis vermuten. Zudem ab 1,-€ wohl alles reingestellt. Wer Ahnung hat erkennt also auf was er hier bietet. Wie gesagt genau so gut kann man durch solche Unkenntnis der Verkäufer auch Schnäppchen machen. Da geht auch keiner hin und sagt "hey Moment mal das ist nen absolutes Sammlerstück und du solltest mindestens Summe XX,XX von mir dafür verlangen...

  • Da geht auch keiner hin und sagt "hey Moment mal das ist nen absolutes Sammlerstück und du solltest mindestens Summe XX,XX von mir dafür verlangen...

    Moin,


    doch, diese Menschen gibt es auch, bzw. die denn VK darauf hinweisen und den Gegenstand aber garnicht kaufen, sonder nur anderen das Schnäppchen vermiesen wollen.


    Gruß


    Julian

  • Ich denke auch, dass es bei vielen Unkenntnis ist. Die finden sowas bei einer Haushaltsauflösung, suchen auf den Verkaufsplattformen nach "Petroleumlampe" und finden dann sowas ähnliches. Dann wird so eine Beschreibung schnell kopiert und für die eigene Anzeige verwendet. Neulich hatte einer in den Kleinanzeigen eine (Nachkriegs-) FH175 als 75 Atom angeboten. Hab den Verkäufer auf den Fehler hingewiesen, er hat sich freundlich bedankt und den Anzeigentext sofort geändert. Ein Gauner hätte meinen Hinweis ignoriert ...

  • Hi,


    in einem anderen Forum habe ich mal gelesen, dass es auch bei BW unterschiedliche Lampen gab. Teilweise mit STK, teilweise ohne, mit Geprägter Versorgungsnummer und ohne. Habe jüngst eine BW-Kiste mit einer Lampe bekommen. Auf Kiste und darin im Inventarverzeichnis findet sich diese Wirtschaftsnummer 4007. Es handelt sich um eine FH 276 mit Stk und im Tank erhaben geprägter Nummer 4007. Ich halte die Kiste für authentisch - und Google habe ich dann jetzt auch diesen Thread gefunden.


    Schönen Sonntag noch

  • Ich habe im Web nur gefunden, dass der Bremer Schiffslampenhersteller 'Ahlemann und Schlatter' (seit 1986 Aqua Signal AG) Nier-Lampen ohne Versorgungsnummer zur Bestückung der Kisten für die Bundeswehr genommen hat.

    Grundsätzlich gibt es wohl Kisten mit FH 275, FH 276, FH 276 StK oder FH 276 STURMFEST - alles war möglich, was hätte leuchten können.

    Die 'RHEWURM GmbH in Remscheid' ,und die 'Wuppertaler Laternen-und Metallwarenfabrik A. Sartorius' haben auch Beleuchtungskisten an den BUND geliefert.


    Das macht die Sache ein wenig unübersichtlich, wenn man eine solche NOS Kiste sucht.


    Was mir nur bei den Studien von Angeboten in der großen und kleinen Bucht auffällt, ist die Tatsache, dass diese Kisten auch dann sehr hochpreisig weggehen, wenn darin Lampen sind, die (aus meiner Sicht) vielleicht gar nicht so original drin waren.

    Detailfotos zeigen – gerade bei Lampen ohne Prägung - immer mal wieder hier und da und dort gelbe Flecken.

    Obwohl ich an das Gute im Menschen glaube, unterstelle ich dann ggfls., dass ein Vorbesitzer vielleicht die originale BW-Lampe rausgenommen und eine vormals gelbe Lampe lackiert hat, ohne sich die Mühe zu machen, sie vorher zu entlacken.

    Wenn der grüne Lack dann noch Rotznasen hat, fühle ich mich bestärkt in der Annahme.

    Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken. Sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben - Konfuzius

  • Ich habe das Gefühl es besteht eine geheime Richtlinie in der Bucht, aber nur für Eingeweihte, dass alles was grün oder braun ist wie folgt kennzeichnen ist: WK2, Antik, Dachbodenfund in beliebiger Reihenfolge. Bei manchen Dingen finde ich das sehr lustig.


    Schreibe auch gerne mal Dachbodenfund bei eBay mit rein, könnte ja den Preis in astronomische Höhen treiben 😉


    Eine Anmerkung zu Deiner Theorie mit den nachlackierten BW FH. Kann mir gut vorstellen, dass hier Schindluder getrieben wird, wenn die Lampe fehlt oder zerstört wurde. Was mich ein wenig stutzig macht ist die endliche Anzahl an Kisten. Könnte mir auch vorstellen, dass die Kisten günstig bei Vebeg gekauft wurden und irgendwann Besitzer sich vom Grün nicht mehr inspiriert sah. Also kurzerhand umlackiert und Kiste behalten, weil nützlich zur Aufbewahrung. Wenn man dann in der kleinen Bucht sieht, dass eine Kiste für die man mal 15 DM gezahlt hat heute bei 150€ steht würde ich meine BW Lampe wohl auch wieder mit grün überlackieren und einstellen.

    Kann mir daher gut vorstellen, dass diese Lampen dann oft dreilagig lackiert sind.


    Grüße

  • Hallo miteinander,


    sicher, es gibt überall schwarze Schafe. Und vor Beschiß ist man grundsätzlich auch nie sicher.


    Dennoch wird es jetzt, was die Lackierungen der BW-Feuerhände anbelangt, meiner Meinung nach etwas spekulativ.

    Ich habe schon an wenigen Stellen (nicht Ebay!) von Gelb auf BW-Grün (= Gelboliv RAL6014) überlackierte Laternen gesehen.

    Ich kann mich jetzt an die Fundorte im einzelnen nicht mehr erinnern, aber wenigstens an einen:

    https://www.starklicht.com/sam…llection-other/feuerhand/

    Was spräche denn dagegen, daß bereits produzierte Laternen für den BW-Bedarf einfach überlackiert wurden?

    Natürlich ist auch dies nicht eindeutig nachzuweisen.


    Zum Thema "Rotznasen": nachdem ich reichlich Bundeswehr-FHs ausgewertet habe, stelle ich fest, daß gerade die "Rotznasen"

    oftmals (je nach Jahrgang) zu den besonderen Merkmalen einer BW-Feuerhand gehören! Siehe Anlagen zur Datierungstabelle.


    Nach meiner Meinung sind "falsche" Lackierungen dennoch meist gut zu durchschauen: Lackoberfläche in "Sprühdosenoptik",

    keine oder schlechte Vorbereitung des Untergrundes ("drückt durch"), falsche Mattgrade des Lackes (z.B. matt oder stumpfmatt),

    falscher Farbton, 100 % mackenfreie Lackoberfläche).


    Grüße - Steven

  • Hi Steven,

    stimme ich zu. Ergänzend fällt mir auch noch den Aspekt der Instandhaltung beim Bund ein. Könnte doch durchaus auch sein, dass dort noch selbst grüne Lampen mit und ohne Rotznasen nachlackiert wurden.


    Gruß

  • ...Wenn der grüne Lack dann noch Rotznasen hat, fühle ich mich bestärkt in der Annahme.

    Lack-Rotznasen an BW-Gegenständen (insbesondere so nem filigranen Kleinscheiß ohne hohen Wert wie einer FH) können auch ein direkter Hinweis darauf sein, dass die in der Inst malwieder zusammengekippte Farbreste kurz vor Feierabend mit dem Malerquast verschaffen mussten.


    Der übliche kleine & große Bucht Fälscher macht sich nämlich nicht die Mühe extra "Bundeswehrfarbe" mit dem Pinsel in einem Durchgang deckend aufzutragen, sondern nutzt die bereits angesprochene und besser verfügbaren Spraydosen.

    ...dass eine Kiste für die man mal 15 DM gezahlt...

    15DM? So teuer? :-D

    Zu Spitzenzeiten hat soviel eine eine ungebrannte Petromax nebst Kiste in Bestzustand bei der Vebeg gekostet wenn du ein ganzes Los mit 12...15 Lampen abgenommen hast...


    ...die FH's sind zum Schrott-Kilopreis verschleudert worden - einige Händler haben nur die Gläser entnommen, die es dann im Militariamarkt bzw. Sonderpostenmarkt auf dem Grabbeltisch gab und die eigentliche Lampe mit Kiste ist dann in den Schrottcontainer gewandert, da die keinerlei Lust hatten die mit Petroleum versifften und danach stinkenden Lampen in den Verkaufsraum zu stellen bzw. das Risiko einzugehen dass die Post hier einen Gefahrguteinsatz draus macht, wenn so ein Paket etwas zu sehr müffelt. Ist aber auch schon 20 Jahre her und damals gab es keinerlei große Sammlerszene dafür....

    Die Autoschlange ist die einzige Schlange, die das A****loch vorne hat!