Feuerhand 276 sturmkappe

  • Moin zusammen!


    Ich habe eben das erste Foto aus Post #9 gespiegelt, weil ich doch meine, es zeigt eine Prägung an der Falz: 1 - 8 (ohne Gewähr!)

    Von den Prägungen der 276er Sturmkappen weiß ich, daß sie wahrscheinlich in den 1970er Jahren eingeschlagen wurden. Daß dies bereits ab 1965 geschehen sein soll, lese ich hier zum ersten Mal. (Wie soll da auch die Datierung 1965 ggü. 1975 unterscheidbar sein?!)

    Hallo Micha,

    ich habe, mit Unterstützung von weiteren Forumsteilnehmern, umfangreiche Daten und "Belegmaterial" tabelliert und abgelegt.

    Nach derzeitigem "Ermittlungsstand" gab es eine Falzprägung sowohl in den 60er, 70er und 80er Jahren!

    An der Unterscheidung der Datierung bzw. der Merkmale der Lampen in den einzelnen Jahrzehnten arbeite ich gerade noch ;-)

    Bei Interesse einfach fragen. Kann dir weitere Infos gerne mal bei Gelegenheit per PN schicken ... das würde jetzt den Rahmen sprengen.

    Was du da auf deinem Foto markiert hast, ist nicht der Zugring, sondern ein Blech zum Einhängen des Zugrings.

    Ich schrieb ja auch "Form des Halteblechs ... für den Zugring". Wir meinen da schon das gleiche.

    Auch davon habe ich die Versionen mal "gesammelt". Siehe oben.


    Alles in allem sind es derzeit noch einige Puzzleteile, die es gilt zusammenzufügen ;-)


    Grüße - Steven

  • Can you tell me what you see or share a picture? Because for some reason I cant find any number on that lamp. On the other lamp (a FH 276 StK 70) I can clearly see the number. But on the normal 276 StK I can't find it.


    So can you show us what you see, or tell me what you want to see so i can make a better picture of it.

  • In the first years of production of the storm cap models, there were no numbers on the bonnet. The numbers were only introduced in the 1960s. If you can't find a number, the model is older than about 1965, OK?

  • Moin Steven!


    Okay, Einwände zur Kenntnis genommen, obwohl teilweise nicht nachvollziehbar.


    Meine Frage hast du noch nicht beantwortet:

    >> Daß dies bereits ab 1965 geschehen sein soll, lese ich hier zum ersten Mal. (Wie soll da auch die Datierung 1965 ggü. 1975 unterscheidbar sein?!)


    M.W. wurde die Produktion der STK mit Ende 4. Quartal 1979 eingestellt. (Also keine Laternen im Jahr 1980.)

    Der einzige Einwand dagegen ist die angebliche Verbindung zu einer neueren THW- bzw. BW-Kiste, die nach 1980 markiert war. Fragwürdig war hier, ob beide Teile zusammengehören oder zwischenzeitlich ausgetauscht wurden. (Also fragwürdig.)


    @<name>

    > Can you tell me what you see or share a picture?


    This is the embossing seen from the other side, here mirrored.
    Here's your first photo (post #9) - mirrored, Scale 200%, crop.



    Micha.

    >> Man weiß es nicht...<< (Dieter Nuhr)

  • Meine Frage hast du noch nicht beantwortet:

    >> Daß dies bereits ab 1965 geschehen sein soll, lese ich hier zum ersten Mal. (Wie soll da auch die Datierung 1965 ggü. 1975 unterscheidbar sein?!)


    M.W. wurde die Produktion der STK mit Ende 4. Quartal 1979 eingestellt. (Also keine Laternen im Jahr 1980.)

    Hallo Micha,


    dankenswerterweise habe ich hierzu von einem ausgemachten Feuerhand-Kenner (stonewasher), der auch hier im Forum unterwegs ist, einen sehr guten Hinweis bekommen.

    Frühe Ausführungen der kleinen beiligenden Bedienungsanleitung hatten eine sogenannte printers mark, an der man das Jahr ablesen kann.

    Daraufhin konnte ich 3 Lampen erfassen, bei denen die printers mark der originalen Anleitung mit der Jahresangabe 1965 der Falzprägung übereinstimmen. So ist die Abgrenzung der Falzprägung auf (frühestens) 1965 entstanden.


    Die Datierung zwischen den 60er und 70er Modellen lassen sich an der Falzprägung per se erst mal nicht unterscheiden, Da müssen dann noch weitere Lampenmerkmale herhalten.


    Von selbigem Kenner habe ich dann noch einen Einblick in einen Prospekt mit Preisliste von 1987 bekommen, in dem Sturmkappen-Modelle noch aufgeführt waren! Somit sind wir mit diesem Beleg in der 80ern gelandet.


    Grüße - Steven

  • Moin Steven!


    Schade, daß solche "Erkenntnisse" nicht mit Quellen veröffentlicht werden, sondern einzelne Leute daraufsitzen wie die Glucke auf dem Ei. (Das ist mir nun schon mehrfach aufgefallen, gerade hier im Forum.)

    So eine Kurzanleitung mit "printers mark" hätte ich gern mal gesehen.

    Die Liste aus dem Prospekt (Herausgeber? Händler?) muß ja nun nicht zwangsläufig bedeuten, daß bis zu dem Zeitpunkt auch STK produziert wurden. Alte Lagerbestände im Abverkauf findet man überall, wenn nicht gar bei den Resteverwertern von BW, THW, Zoll, Behörden, Stadtwerken usw. Vor noch nicht langer Zeit wurden in der Gr. Bucht Mengen von FH 175 (verzinnt) verkloppt - NOS aus Beständen der dänischen Armee. Hier sieht man auch, wie lange solche Sachen z.T. eingelagert werden.


    Micha.

    >> Man weiß es nicht...<< (Dieter Nuhr)

  • und hätte sich das mit dem Printers Mark durchgezogen, wäre es noch viel einfacher, leider gibts die vermutlich späten Anleitungen ohne selbigen.


    winnie . Ein einzelnes Indiz ist sicher kein belastbarer Nachweis, kommen aber mehrere zusammen kann man geneigt sein dem Glauben zu schenken.

    Es gibt tatsächlich Leute die Information in erster Linie für sich sammeln, und nicht für andere. Ist nun mal so. Ändert man nix, obs gefällt oder nicht.

  • > Es gibt tatsächlich Leute die Information in erster Linie für sich sammeln


    Das sind verlorene Informationen - für die Sache an sich wertlos.

    >> Man weiß es nicht...<< (Dieter Nuhr)

  • Also ich sammel meine Lampen auch nicht um sie anschließend zu verschenken. Wie ists bei dir ? Die Archive sind zugänglich, fahr hin, nimm genug Geld mit, zahl die Übernachtungen, opfere deinen Urlaub, und kopiere dir was du haben möchtest. Und dann verteile alles. Unsere Dankbarkeit ist auf ewig mit dir, das kann ich dir versichern.

  • Hallo Micha,


    bei der von Steven erwähnten Preisliste handelt es sich um eine Preisliste der Firma Nier mit Stand vom 15.01. 1987.

    In dieser besagten Preisliste werden auch noch die Schutzkörbe für die FH 276er Sturmlaternen mit angeboten.


    Ich hatte in den vergangenen Wochen mehrere Gespräche mit Herrn Stüven einem ehemaligen Mitarbeiter der Nier KG.

    Herr Stüven fing im Jahre 1954 als Auszubildender bei der Nier KG an und verlies sie im Jahre 1997! Da arbeitete er dann

    schon viele Jahre im Vertrieb. Von ihm habe ich schon viele Informationen schriftlicher Art erhalten und natürlich auch

    über Gespräche sowie Mails. Von Herr Stüven stammt auch die Information dass man die Sturmkappe erst im Jahre 1989

    aufgegeben hat, als Winfried Müller das Zepter bei der Nier KG übernommen hatte. Meine Preisliste bestätigt diese

    Aussagen von Herrn Stüven nur.


    Ich bin lieber eine Glucke mit vielen Eiern (Informationen) unterm Hintern wie eine Glucke ohne Eier (Informationen) die

    ständig nur am gackern ist!;)


    Grüße

    Jörg


    P.S. Steven hatte ganz höflich bei mir angefragt und mich um meine Mitarbeit gebeten. Die hat er von mir bekommen.