Kocher vom Schrott

  • Erstmal willkommen im Forum.


    Das ist ein sehr schönes Stück sowas möchte ich auch mal auf dem Schrott finden.


    Zum genauen Modell kann ich mich jetzt nicht festlegen aber es ist ein Benzin oder Petroleum Druck Gaskocher.


    Den hätte ich auch gern hier. 🙂


    Gruß Silvio

    Der Mensch ist auf der Welt um sich lernend zu wandeln.....(Traudl Junge)

  • Moin Sascha,

    ich würde als erstes mal alle Dichtungen machen, dann den Tank mit Petroleum füllen(1/2 voll) vorsichtig pumpen mal bis max 1bar und dann den Kocher bei geschlossenen Reglern ins Wasserbad versenken um auf Dichtheit zu prüfen.

    Wenn er Dicht ist, abtrocknen, mit Spiritus vorheizen und dann gucken wie die Brenner tun.

    Mit Petroleum würde ich deswegen anfangen, wenn er da schon sauber blau brennt, passt das von den Düsen her.

    Benzin würde ich erst nehmen, wenn alle Gummi-Dichtungen gegen Viton getauscht sind.

    Falls Fragen sind einfach fragen.


    RJ

    Benzinkocher


    "Alle Tage sind zwar gleich lang, aber unterschiedlich breit" - Zitat: Wolfgang Neuss

  • Ich glaube ich habe ein Dejavu.

    Ich hab genau so einen Kocher wohl vor kurzem im Traum gesehen.


    Gruß Karsten

    Wir wussten es. Die Amis wussten, dass wir es wussten. Aber wir taten immer so, als ob wir es nicht wüssten und die Amis taten immer so, als ob sie glaubten, dass wir es nicht wussten. Aber sie wussten, dass wir es wussten. Also wussten es alle. :po:

  • je kleiner die Düsenbohrung, desto eher Petroleum.


    Pumpe ist keine dran, aber dafür ein Ventil neben den Tankdeckel, früher hatten die wohl die Fahrradpumpe genommen;-)

    Die Schraube hinter dem Manometer sieht mir nach ner Druckablaßschraube aus, müsste man aber erst zerlegen.


    RJ

    Benzinkocher


    "Alle Tage sind zwar gleich lang, aber unterschiedlich breit" - Zitat: Wolfgang Neuss

  • Nun gut es gibt viele Druck gaskocher die keine Pumpe haben sondern nur von der Wärme desBrenners leben.


    Lassen wir uns überraschen. 🙂


    Gruß Silvio

    Der Mensch ist auf der Welt um sich lernend zu wandeln.....(Traudl Junge)

  • die haben aber kein seperates Druckventil zum Aufpumpen und der Tank sitzt näher am Brenner. Dieser Kocher würde z.B. mit der li. Flamme gar nicht die Abwärme bringen....

    Benzinkocher


    "Alle Tage sind zwar gleich lang, aber unterschiedlich breit" - Zitat: Wolfgang Neuss

  • Rein konstruktiv kann ich mir jetzt nur schwer vorstellen, daß man einem Kocher ein teures und eher verzichtbares Detail wie ein Manometer spendiert, aber dafür so was simples, aber zum Betrieb Nötiges wie eine Pumpe einspart.


    Fehlt da was?

  • nun ja es ist ein großer Tank wenn man bedenkt dass dieser ja nur zur Hälfte bis dreiviertel voll mit Brennstoff befüllt ist.

    Normal wenn man kocht auch Eintopf draufsteht der Wärme reflektiert.

    Da musst du ja Tank nicht viel wärmer als 30-40 Grad werden da durch die ihnen großen Dank querschnitt eine relativ große Oberfläche da ist die zum vergasen eigentlich reicht. Da es schnell dieses halbe Bar oder ein bar erreichtmuss der Tank nicht sonderlich warm werden.


    Gruß Silvio

    Der Mensch ist auf der Welt um sich lernend zu wandeln.....(Traudl Junge)

  • Glückwunsch.


    Schönes Gerät hast du jetzt Petroleum oder Benzin drin?


    Da geht aber noch mehr ich schätze mal einen Brenner hat zweieinhalb kW.

    Der Mensch ist auf der Welt um sich lernend zu wandeln.....(Traudl Junge)

  • Moin,

    willkommen im Forum und Glückwunsch zum Fund!


    Edit:

    Wie ich sehe, rennnt er ja schon ... prima!


    Fehlt da was?

    Jup.

    Und zwar ein Einschub-Blech, das unterhalb der Brenner eingeschoben wird

    und zum Auffangen von überkochenden Speisen dient.



    soll das zum Aufpumpen dienen?

    Jup.

    Am besten wirst Du mit einer Ballpumpe zurecht kommen.


    Also:

    Das Ventil mit der kleinen Öffnung ist zum Aufpumpen, sitzt neben dem Tankstutzen.

    Das Ventil neben dem Manometer dient zum ungefährlichen Druckablassen.

    Einfach an dem herausstehenden Bolzen, mit dem Gewinde dran, ziehen.

    Dort bitte auch den Gummi, die Feder und die Funktion überprüfen.


    Habe übrigens einen original beschrifteten Petroblitz hier stehen, der hat eine Pumpe im Tank.

    Dafür aber kein Manometer und kein Luftablaßventil.

    Hier ist so einer zu sehen: https://classiccampstoves.com/threads/petroblitz.33759/

    (Der gehört dem User "rollschmidts" hier aus dem Forum.)


    Ein weiterer Kocher, dem ich mangels verloren gegangenem Emblem (welches an Deinem noch vorhanden ist)

    keinen Namen geben kann, gleicht Deinem Kocher zu 98% - allerdings hat er einen verchromten Tank.

    Bei dem oben gezeigten Kocher sieht mir der Tank eher nach Messing aus.

    Mit einem Petro-Blitz-Modell tu ich mir schwer,

    ich tippe eher auf ein Modell aus der 200er-Reihe von Gustav Barthel.

    Hier ein fast identischer, Modell-Nr. 208: https://classiccampstoves.com/threads/juwel-nr-208.22274/

    (Der gehört dem User "Michael T. aus NRW" hier aus dem Forum.)


    Meinen Kocher betreibe ich übrigens mit einem Benzin-Petrogemisch (eben mal dran geschnüffelt habe).

    Bei Deinem Kocher würde ich aber zuerst einmal die Dichtheit überprüfen

    und erst, wie empfohlen, die Dichtungen tauschen, bevor ich dort mit Benzin hantieren würde (!!!).


    Silvio1981

    Ja - der Kocher braucht nicht viel Druck, aber

    Nein - mit Eigenerwärmung zum Druckerhalt wird das nichts.

    Selbst schon ausprobiert.

    Gruss aus dem "Bayerischen Nizza"
    Rüdiger II.
    ___________________________________________________________________________________________
    So ist das halt mit dem Licht: Mal brennt es und mal brennt es nicht ...
    ALLE haben immer gesagt: DAS GEHT NICHT.
    Dann kam EINER, der wußte nix davon und HAT'S einfach GEMACHT.

    | In der Theorie gibt es keinen Unterschied zwischen Theorie und Praxis, in der Praxis schon. |

  • Okay aber wenn ich das Bild vom Manometer richtig ablesen sollte er ein bar haben also der rote Strich und überdruck ist dann bin ich richtig lesen ist bei 1,7 bar noch einmal ein Strich das wäre dann zuviel.


    Also würde ich jetzt sagen ein Bar ist ein normaler Betriebsdruck.

    Der Mensch ist auf der Welt um sich lernend zu wandeln.....(Traudl Junge)

  • Abgesehen davon, daß das Manometer sicher kein kalibriertes Präzisionsinstrument ist

    und daß zig Modelle von Kochern sowas gar nicht dran haben und auch laufen ...


    ... reguliere ich immer nach "Gefühl" - wie bei den Druckvergaser-Lampen usw.,

    "guat is, wenn i sog" ... also wenn das Teil optimal rennt, nicht faucht wie kurz vorm Abnippeln oder so.


    Auf den Kocher bezogen:

    Wenn saubere, blaue Flammen nicht zu weit vom Brennersieb abstehend, also "homogen" heraus züngeln,

    dann schickt das - ist ja ein Kocher und kein Schweißapparat, man kocht eh nicht immer mit Vollgas.


    Wie bei den Lampen ist nicht immer "viel helft viel" angesagt, weil das nur sinnfreie Verschwendung von Sprit,

    unnötige Lärmerzeugung und vermeidbarer Temoperatur-Streß fürs Material bedeutet - finde ich.


    SaschaEf

    Kannst Du noch die Aufschrift auf den Regulierknöpfen ablesen?

    Dort sollte was von "Reinigen" zu erkennen sein, d.h. die Brenner haben eine Reinigungsnadel

    inkludiert, die durch Linksdrehung (übers Abstellen hinaus) ausgefahren wird (sofern noch intakt).

    Gruss aus dem "Bayerischen Nizza"
    Rüdiger II.
    ___________________________________________________________________________________________
    So ist das halt mit dem Licht: Mal brennt es und mal brennt es nicht ...
    ALLE haben immer gesagt: DAS GEHT NICHT.
    Dann kam EINER, der wußte nix davon und HAT'S einfach GEMACHT.

    | In der Theorie gibt es keinen Unterschied zwischen Theorie und Praxis, in der Praxis schon. |

  • Abgesehen davon, daß das Manometer sicher kein kalibriertes Präzisionsinstrument ist..m

    Also wenn ich beim deinen Beitrag so lese dann bist du Bayer oder Schwabe.


    Beides seine Berechtigung 🤭

    Sorry es grüßt ein Preuße.....😆


    Auf den Bildern die er gezeigt hat läuft der Kocher aber maximal auf ein Drittel Gas. Da geht noch etwas ruhig mal den Druck erhöhen und gibt Feuer.


    Klar gehört Gefühl dazu und Erfahrung.

    So wie ich das hier aber heraus Lese ist es sein erster Kocher und er kann mehr als auf den Bildern gezeigt.


    Gruß Silvio

    Der Mensch ist auf der Welt um sich lernend zu wandeln.....(Traudl Junge)