Alters- und Farbbestimmung einer Feuerhand 305

  • Bin seit gestern stolzer Besitzer einer Feuerhand 305.


    Ich habe schon nee Menge dazu gesucht, aber ich kann ihr Alter leider nicht näher eingrenzen als 1927 - 1941. Die Produktion startete in 1927 und endete 1941. Kann man das Alter der Lampe anhand der Fotos noch mehr eingrenzen. Also der genaue Tag und Uhrzeit braucht es nicht zu sein. ;) Aber nee Eingrenzung auf 3 bis 5 Jahren wäre mein Wunschgedanke.


    Zudem habe ich eine Frage zur Farbe. Wie man auf den Fotos erkennt ist das so ein Militär-Grün. Weiß da Jemand was das für ein RAL-Ton ist?


    Viele Grüße vom Niederrhein,

    Sigi

  • zu deiner 305 kann ich dir leider nichts sagen - ich habe immer nur die weitaus stabilere 201 gesammelt


    man liest viel von RAL 6006 seidenmatt grauoliv , aber da streiten sich oft die Experten ob nich doch RAL 6014 gelboliv der passendere Farbton ist ( oder doch 6003 -das heutige olivgrün ? )


    nutze mal die Suchen Funktion hier im forum zB


    https://www.pelam-forum.de/cor…ighlight=farbton+ral+6006


    Welche Farbe für Atom 75 ?


    Welche Farbe für Atom 75 ?

  • Oha. Da gibt es aber einiges zu Lesen beim Thema "Farbton". :/


    Zum Alter habe ich auch gerade hier im Forum einen Beitrag gefunden:


    Feuerhand 201 - undicht


    Also, laut dem Beitrag wurden die Lampen bis 1939 nicht lackiert. Da es ja den Lack der Wehrmacht für Tarnanstriche und Ausrüstungsmaterial hatte, dürfte das Alter doch eigentlich 1939 bis 1941 sein, oder?

    Viele Grüße vom Niederrhein,

    Sigi

    Edited 2 times, last by Siegbert ().

  • Also, laut dem Beitrag wurden die Lampen bis 1939 nicht lackiert. Da es ja den Lack der Wehrmacht für Tarnanstriche und Ausrüstungsmaterial hatte, dürfte das Alter doch eigentlich 1939 bis 1941 sein, oder?

    Ich kenne jetzt diese FH Type nicht.

    Aber, ab 39 wurde nach meiner Leseerfahrung nicht mehr verzinnt, da Zinn kriegswichtiges Gut war.

    Wenn somit deine Lampe nicht verzinnt ist sondern vermutlich nur tauchlackiert, dann würde das wohl passen.

    Du kannst mal in den Tank reinschauen: ist da Zinn oder Farbe im Inneren? Demnach kannst Du das einschätzen.

    Grüße - Steven

  • Also, laut dem Beitrag wurden die Lampen bis 1939 nicht lackiert. Da es ja den Lack der Wehrmacht für Tarnanstriche und Ausrüstungsmaterial hatte, dürfte das Alter doch eigentlich 1939 bis 1941 sein, oder?

    die 305 war die einfachere Ausführung quasi "Sparversion" der 201 in gleicher Grösse und dem gleichen Glas , wie die 201 , eben dünneres Blech , keine Verstärkungen oben an den Luftrohren und dicke Tankwände wie bei der doch massiveren 201

    , Brenner war auch anders und einfacher als bei der 201 , meine ich

    gleiche Glasgrösse passte dann auch in die FEUERHAND 201, 223, 257, 262, 305, 323, 327


    zu Farbe und Zinn - nein , genau andersherum , wie Steven schon geschrieben hat


    bis 1939? wurden alle Lampen verzinnt und manche dazu zusätzlich ! noch lackiert, meist in gelboliv oder schwarz für die Fahrradlampen 175F 75FS,


    ab 1939? - weil das Zinn ! kriegswichtig war - alle Lampen nur noch auf das blanke Blech - lackiert - allerdings mit einer recht haltbaren Farbe , wie oben beschrieben ( war wohl noch Blei drinn und andere giftige Bestandteile ) - nix : auf wasserbasis :-)

  • Moin zusammen!


    Das Thema Farbgebung der Feuerhand-"Kriegslaternen" hatten wir hier schon mehrfach. Bei der Farbe handelt es sich um das "Nier Feldgrün", und das ist keine (heutige) RAL-Farbe. Das Ganze wurde hier sicher schon mehrfach klargestellt, hier ist ein ausführlicher Thread dazu (Altersbestimmung einer 201):

    FH 201 in RAL 6003 - Olivgrün ???

    Hier wird auch ausführlich auf die alternative Farbgebung bei Neuanstrich eingegangen.


    Micha.

    >> Man sollte viel öfter nachdenken, aber vorher.<<

  • Zuerst einmal vielen Dank für die zahlreichen Antworten.


    Zum Thema Farbe: Oha, ich wusste noch nicht mal ansatzweise, wie hier im Forum das Thema bereit behandelt wurde. Wenn ich es für mich auf den Punkt bringe. Der Farbton heißt „Niers grün“ und entspricht keinen RAL Farbton. Am ähnlichsten ist der Ton RAL 6003. OK, damit kann ich sehr gut Leben.


    Zum Thema Alter: Der Tank hat innen auch eine komplette Lackierung. Also müsste die Lampe 1939 - 1941 sein. Korrekt?

    Viele Grüße vom Niederrhein,

    Sigi

  • Zum Thema Alter: Der Tank hat innen auch eine komplette Lackierung. Also müsste die Lampe 1939 - 1941 sein. Korrekt?

    You :prost:


    dann hast du umsomehr Glück das die nicht komplett zu Klumpp gerostet ist


    hat wohl trochen - gehangen , ganz schlechte idee solche vorkriegs Feuerhände auf den Kellerboden zu stellen


    dann ist oft - auch wegen fehlender Belüftung , das Bodenblech nicht mehr vorhanden


    selben Effekt habe ich bei einer neuen 276 1 Jahr auf dem Kunststoff Teppich in meinem Wintergarten feststellen müssen - rostbefall - nur Tankboden ( Kondenswasser )

  • Habe sie fertig. Komplett entrostet, Lackreste entfernt, und einige Löcher geschlossen. Den Tank musste ich innen mit Bootslack ausschütten. Tja und es gab ein riesen Problem. Warum auch immer hatte ich es geschafft, dass durch zu starkes Schütteln ein Luftrohr regelrecht eingeknickt ist. Keine Ahnung was mich da geritten hat. Irgend etwas machte da im Tank Geräusche und da habe ich mal so richtig Gas gegeben. :( Ärgere mich jetzt noch darüber, aber ... wieder was für die Zukunft gelernt. Man könnte auch sagen: "Lernen mit Schmerzen". 8) Nun, ich konnte den Knick recht gut raus bekommen, musste aber noch dreimal spachteln und schleifen bis es es wieder gut aussah.


    Das Ganze habe ich dann komplett neu lackiert. Als Lack habe ich den Bremssattel Motorlack 2K SprayMax verwendet. Hält angeblich Temperaturen bis 180 Grad aus und vergilbt nicht bis 160 Grad. Als Farbton Seidenmatt RAL 6006 gewählt. Absolut der Farbton der alten Farbreste.


    Tja und das ist draus geworden. Ich finde, es hat sich gelohnt.


    Viele Grüße vom Niederrhein,

    Sigi

  • Tja und das ist draus geworden. Ich finde, es hat sich gelohnt.

    Sehe ich auch so.

    Gibt nix zu meckern.

    :)

    Gruss aus dem "Bayerischen Nizza"
    Rüdiger II.
    ___________________________________________________________________________________________
    So ist das halt mit dem Licht: Mal brennt es und mal brennt es nicht ...
    ALLE haben immer gesagt: DAS GEHT NICHT.
    Dann kam EINER, der wußte nix davon und HAT'S einfach GEMACHT.

    | In der Theorie gibt es keinen Unterschied zwischen Theorie und Praxis, in der Praxis schon. |

  • Hej, ich bin aktuell auf der Suche nach geeignetem Lack für eine FH 276 STK 70 - Kannst du vielleicht was aus Langzeiterfahrung zur Hitzebeständigkeit des Bremssattellacks sagen?

  • Na klar.


    Also, die Lampe leuchtet bei mir nur gelegentlich. Ich behaupte mal seit Februar 2021 gefühlte 10 Mal. Der Lack sieht aus wie neu. Am Blaker, wo ja die meiste Hitze ist, hat sich nichts verändert. Weder der Farbton, noch ist da irgend etwas abgeplatzt oder verlaufen oder … oder.


    Kann daher den Lack nur empfehlen.

    Viele Grüße vom Niederrhein,

    Sigi

  • Am Blaker, wo ja die meiste Hitze ist, hat sich nichts verändert.

    Wobei zu bedenken ist, daß es sich hier um eine Mischluftlaterne handelt.

    Bei einer Kaltluftlampe, wegen der der Minitramp Moe ja nachfragt,

    am Blaker mit deutlich höheren Temperaturen zu rechnen ist.

    Andrerseits brennt eine StK 70 nicht ganz so heiß, wie eine "normale" 276,

    denke mal, da muß man einfach das Risiko eingehen.

    Verfärbungen aufgrund der Hitze bei dem Farbton (grauoliv o.ä.) werden da eh nicht so auffallen.

    :)

    Gruss aus dem "Bayerischen Nizza"
    Rüdiger II.
    ___________________________________________________________________________________________
    So ist das halt mit dem Licht: Mal brennt es und mal brennt es nicht ...
    ALLE haben immer gesagt: DAS GEHT NICHT.
    Dann kam EINER, der wußte nix davon und HAT'S einfach GEMACHT.

    | In der Theorie gibt es keinen Unterschied zwischen Theorie und Praxis, in der Praxis schon. |

  • > Andrerseits brennt eine StK 70 nicht ganz so heiß, wie eine "normale" 276


    Aha - warum?


    Micha.

    Weil ihre Flamme kleiner bleibt ...

    :)

    Gruss aus dem "Bayerischen Nizza"
    Rüdiger II.
    ___________________________________________________________________________________________
    So ist das halt mit dem Licht: Mal brennt es und mal brennt es nicht ...
    ALLE haben immer gesagt: DAS GEHT NICHT.
    Dann kam EINER, der wußte nix davon und HAT'S einfach GEMACHT.

    | In der Theorie gibt es keinen Unterschied zwischen Theorie und Praxis, in der Praxis schon. |

  • > Weil ihre Flamme kleiner bleibt ...


    Hatte mir gedacht, daß das kommt... - Mindestens in den ersten 20-22 Stunden funktioniert eine STK70 ganz genauso wie jede andere 276 auch. Erst danach sinkt der Brennstoffpegel soweit ab, daß die Flamme kleiner werden und damit die Temperatur an den heißen Teilen der Laterne sinken würde.


    Micha.

    >> Man sollte viel öfter nachdenken, aber vorher.<<