Bitte um Bestimmung / Hilfe bei einer event. Nier Lampe / Dachbodenfund

  • Sehr geeherte Forenmitglieder,


    ich bin begeisterter ,passiver Mitleser des Forums und finde die Hilfe und Gemeinschaft des Forums toll.

    Bisher habe ich eine Aladdin Lampe neueren Jahrgangs und ein paar Feuerhandlampen, aber nichts Besonderes...


    Letze Woche kam meine Mutter mit einem Dachbodenfund auf mich zu , welcher mich begeistert hat ...

    Wie in den Bildern zu sehen ist es meines Wissens ( Dank Online Recherche ) wohl eine alte Nier Lampe so um 1911 ...leider konnte ich zum Glas, welches Sonne Mond und Sterne als Motiv hat nichts finden....Ich würde mich sehr freuen wenn mir jemand Genaueres zu der Lampe sagen könnte ... ?


    Ich habe sie bisher etwas gereinigt / Zitronensäure und etwas abgeschliffen, traue mich aber gerade nicht mehr da noch weiter zu machen... ich würde sie gerne meiner Mutter in einem sehr schönen restaurierten Zustand zurückgeben.... in den Bilder sieht man den Vorher / Nachher Vergleich.


    Denke die Lampe ist funktional noch in einem guten Zustand , allerdings konnte ich den Tankdeckel nicht lösen - gibt es da vielleicht einen Trick ?

    Dochtgrösse weiss ich leider auch nicht.....


    Über alle Antworten / Anregungen / etc. würde ich mich sehr freuen. ;)


    Mit besten Grüssen an alle Mitglieder,


    Basti

  • Hallo,

    zur Lampe kann ich leider wenig sagen,

    denn ich interessiere mich hauptsächlich für Rundbrenner...


    ...aber beim Tankdeckel kannst Du mal folgendes versuchen:


    - mit WD40 besprühen und schauen, ob sich nach der Einwirkzeit was bewegt, aber ich vermute das reicht nicht, denn der Deckel ist festgerostet

    - ein wenig vorsichtig mit einem kleinen Hammer beklopfen, evtl. löst sich die Rostverbindung

    - sollte der Deckel immer noch festsitzen, kann man mal mit Hitze arbeiten (mit kleiner Flamme - Gasbrenner) - aber vorsichtig!

    - letzte Alternative - auch wieder vorsichtig! - eine KLEINE Rohrzange ansetzen



    MfG

    Magnus

    Grünspan, schwarze Finger, heisses Lötzinn :hail:


    Zitat aus dem Forum: "Dabei ein, zwei Bier trinken, und zugucken wie alles sauber wird."

  • Schutzmarke auf Glas und Tank gehören zu J. C. Giessing aus Nürnberg.


    Tankdeckel: Heißluftpistole und Eisspray im Wechsel, ergänzt mit WD40. Ein paar Tage wiederholen und wirken lassen.


    Für alle anderen Tricks braucht man das passende Equippment.


    Rohrzangen sind der regelmäßige Tod solcher Tankdeckel, also Vorsicht.

  • Moin Basti!


    Willkommen im Forum! :done:


    Glückwunsch zum Fund! Schön ist, daß das Glas noch heil ist und mit den Emblem zur Laterne paßt. Das Logo hatte ich schon einmal gesehen. Schau mal auf die Seite feuerhand.info / Geschichte / Zeit 1906 -1914 . Da tauchen zwei Laternen auf den Fotos auf, die dasselbe Emblem (Mond und Sterne) tragen.


    > wohl eine alte Nier Lampe so um 1911


    Das könnte sehr gut sein. Was steht oben auf dem Deckel? Auf dem winzigen Foto erkennt man nix...

    Das Saubermachen und Entrosten war schon richtig, die Schleiferei hättest du sein lassen sollen (aber nun ist es zu spät).

    110 Jahre alten Laternen sollte man ihr Alter durchaus ansehen dürfen...


    Diese hohlen Schraubdeckel sind sehr empfindlich, was den Einsatz von Zangen angeht. Wenn, dann engsitzende Arbeitshandschuhe anziehen und zwischen Schraubverschluß ein Autoleder zur Polsterung legen. Dann kann man mal versuchen, den WD-40- oder wärmebehandelten Deckel aufzuschrauben. Zwischendurch mit einem kleinen Holz vorsichtig draufklöppeln (der Tip ist brauchbar). Das kann dauern.


    Bitte weiter berichten!

    Micha.

    >> Man weiß es nicht...<< (Dieter Nuhr)

  • Hi Magnus, Poe und Winnie,


    vielen Dank für eure Mühe , mir zu antworten! Hat mir schon sehr viel weitergeholfen....

    Die Lampe kommt auch aus der Nürnberger Gegend, daher passt es mit dem Glas (J. C. Giessing aus Nürnberg)!

    Oben auf dem Deckel steht noch D.R. Patent Nr. 190120 - sorry , das Foto ist bescheiden.....müsste zumindest , soweit ich es entziffern kann....

    Macht der Einsatz von Owatrol final Sinn ?


    Danke nochmals !!!:applaudit:

    Beste Grüße, Basti

  • Hallo Basti,


    ich habe mir mal erlaubt eines Deiner Bilder zu kopieren und zu beschriften:


    1 = DRP 190129 von 1906, das selbige steht auch als Prägung auf dem Blaker: D. R. Patent 190129

    2 = DRP 277019 von 1912, selbiges Patent steht für die Schelle die die Luftrohre oben miteinander verbindet

    3 = DRGM 308922 von 1907, dieses Gebrauchsmuster steht für die Bügelklemme die dem Tragebügel als Halterung dient

    4 = DRP 246869 von 1911, dieses Patent beschreibt die abnehmbare Brennerkammer an dieser Laterne

    5 = DRP 277020 von 1913, dieses Patent betrifft die doppelte Bördelung sprich den Falz am Tankboden


    Deine Laterne kann also nicht vor 1913 auf den Markt gekommen sein. Der patentierte Glasheber von 1906 taucht in meinem

    Archiv zum letzten Mal im Jahre 1919 in einem Katalog von Ludwig Hutzler auf der mir vorliegt.


    J.C. Giessing war ein Eisenbahnzubehör Händler der über Jahrzehnte hinweg mit der Firma Nier in geschäftlicher

    Verbindung stand. Deren Warenzeichen wurde im Jahr 1894 angemeldet:


    Fazit: Deine Laterne wurde zwischen 1913 und 1919 so gebaut. In einem Photo Katalog der Firma J.C. Giessing

    aus dem Jahr 1915 taucht sie auf jeden Fall so noch auf.


    Grüße

    Jörg

  • Hi Jörg,

    Top!!! Danke für die Infos und deine Mühen..... echt spannend.

    Wird auch zu meiner Lieblingslampe werden... ;-)


    Welchen Docht kann man verwenden?

    Kann man eine solche Lampe noch nutzen, oder sollte man es besser lassen ?


    Grüsse Basti

  • Hallo Basti.

    Ich hab's öfter so gemacht: Tank in Petroleum fluten.

    Damit das Gewinde von innen ,,eingeweicht" wird.

    Ein paar Stunden stehen lassen,danach Tank entleeren.

    Dann mit einer Stecknuß, 8er Schraube, oder Stk. Rundstahl in den Deckel stecken.

    Dann mit einem Hammer sehr leichte Schläge ausführen.

    Damit ,,zieht" sich das Gewinde des Deckels minimal zusammen.

    Meist reichen 2,3 Schläge ,und der Deckel lässt sich leicht rausdrehen.

    Gruß Thomas


  • Hi Thomas,


    das probiere ich morgen gleich mal aus ! :done:


    Hey Basti,


    ein schönes Original hast du da in Händen. Gerade mit diesem schönen Glas, was ich seit ewiger Zeit schon suche. Glückwunsch dazu !

    Und zu deinen Fragen..., natürlich kann man diese Laterne nutzen wenn du es möchtest.

    Und Owatrol als Finish macht Sinn wenn du es vorsichtig verwendest. Nicht zuviel davon sonst klebt es lange, lange Zeit bis es durchgetrocknet ist.

    Weniger ist mehr ;)

    Gruß, Andy

    Man lernt mit dem Projekt indem man anfängt..., einfach machen !!! :done:

  • Statt Owatrol kann man auch eine Mischung 50:50 Leinölfirnis und Terpentinersatz verwenden.


    P.S.

    Wie bei Leinöl und verwandten Produkten darauf achten, dass sich damit getränke Lappen usw. durch Oxidation mit dem Luftsauerstoff selbst entzünden können. Also in eine Blechtonne oder vergelichbares entsorgen oder an der Luft komplett trocknen lassen.

    Muss nicht, kann sich aber entzünden, je nach den Umständen.

    Grüße


    Andy


    Fiat Lux !

  • Da hast du vollkommen Recht und sehr wichtig immer wieder drauf hinzuweisen, Andy.


    Bei uns in der Holzwerkstatt hatten wir immer Eimer mit Wasser, wo diese Lappen hinein kamen

    und später dann nach draußen zum trocknen / auslüften.

    Gruß, Andy

    Man lernt mit dem Projekt indem man anfängt..., einfach machen !!! :done:

  • Guten Abend ,


    vielen Dank auch speziell an coronasivert für die tolle Anleitung zum Lösen des Tankdeckels !!!

    Natürlich auch Andy 66 und Netzwerk für eure Beteiligung.


    Ich werde es probieren , nach euren Vorschlägen, und hoffentlich die finale Version dann hier im Forum vorzeigen...


    Euch allen Alles Gute und schönes Wochenende noch :-)

  • hallo Basti.

    Gern geschehen, dafür sind wir ja im forum.

    Auf jeden Fall den tank fluuuuten :],damit das öl in das gewinde kriechen kann.

    Und wirklich mit leichten schlägen anfangen.

    Gruß Thomas

  • Hi nochmals an alle ;-)


    Bin jetzt grob fertig, konnte auch Dank Thomas den Tankdeckel lösen!!!

    Vielen Dank an euch alle - die Lampe geht jetzt wieder zurück zur Mama ;-)


    LG Basti

  • Hallo Basti.

    👍👍

    Du willst sie doch bestimmt mal leuchten lassen oder?

    Ich sehe aber das der Tank löchrig ist,zumindest am Tankverschluß.

    Da würde ich noch den Tank mit Bootslack ausgießen,damit er dicht ist.

    Gruß Thomas

  • Hi Thomas,


    da hast Du leider sehr genau hingesehen und auch Recht ;-)


    Der Tank ist leicht löchrig oben... hatte ihn geflutet und danach war es etwas weniger über Nacht... schätze es war diese Stelle ....

    Mit Bootslack ausgiessen geht wie genau ? Danke dir...

    LG Basti

  • Basti ganz einfach.

    Tank entfetten mit Benzin z.b.

    Löcher am besten mit kreppband überkleben,damit nicht der Lack rausläuft.

    Dann Bootslack so grob 2 Teelöffel einfüllen.

    danach schwenkst du den Tank nach allen Seiten,auch über Kopf.

    Ruhig 2,3 mal schwenken ,da der Lack einige Stunden flüssig ist.

    Aufpassen,das der Lack nicht ans Gewinde kommt ,abwischen.

    2,3 Tage Aushärten,lüften lassen.

    Klebt der Lack nicht mehr,fingerprobe, kann gefüllt werden.

    Der Lack kostet so 15 euro 1/4 Liter.

    Gruß Thomas