Aufdruck auf Tank

  • Hallo zusammen, habe heute eine Feuerhand vor dem sicheren Sperrmülltod gerettet. Sah auf den ersten Blick ziemlich runterkommen aus. Auf den 2ten schon nicht mehr so schlimm. Beim ersten säubern ist mir ein Aufruck auf dem Tank aufgefallen. Google Half nicht weiter. P.J Bodensohn KG. Wer kann hierbei helfen? Noch eine Frage, der Docht lässt sich nicht mehr nach oben drehen, woran liegt das? Es sieht so aus, als ob die kleinen Zahnräder nicht mehr greifen. Es handelt sich hierbei um eine Baby 276. Vielen Dank schon mal im voraus. Harry

  • Grüß Gott Harry,

    das ist eine geprägte Markierung des Eigentümers, das waren meistens Baufirmen, die ihre Lampen für Absicherungsaufgaben kennzeichnen ließen.

    Es gibt diverse Aufschriften von einigen solcher Firmen auf den Lampen; ich meine irgendwo ist auch ein kleiner thread darüber im Forum.

    Musst mal schauen. Auf jeden Fall war die Stückzahl dieser LAmpen mit Prägung geringer als die ohne, von daher hast Du ein selteneres Stück.


    Der alte Docht wird morsch sein, am besten versuchen herauszuziehen und durch einen neuen ersetzen. Kannst vorher ein wenig Petroleum oder Rostlöser wie WD40 etc. in die Führungsrohre geben wenn er sich denn gar nicht ziehen läßt.Wenn Brenner hinüber ist eben einen neuen einsetzen, gibt es noch zu kaufen.

    Grüße


    Andy


    Fiat Lux !

  • Moin Harry!


    > Google Half nicht weiter. P.J Bodensohn KG. Wer kann hierbei helfen?


    Ich glaube, du mußt noch viel über Google-Recherche lernen...

    Laternen mit dieser Prägung sind bereits in der Kleinen oder Großen Bucht aufgetaucht. Die Firma "P. J. Bodensohn KG" lag damals in Offenbach am Main. Nachfolgerin ist möglicherweise die Firma "Karl Heinz Bodensohn - Baumaschinenhandel und Vermietung, Bauunternehmen, Mühlheim am Main". Da müßte man noch weiter nachforschen...


    EDIT:

    "Peter Jos. Bodensohn KG, Bieberer Str. 213, Tel. ...." (Bauunternehmung, Asphalt, Zement) - Adressbuch der Stadt Offenbach a.M. von 1937


    Dein angegebener Wohnort "Hochheim am Main" liegt ja wohl irgendwo in der Nähe, nicht?!


    > der Docht lässt sich nicht mehr nach oben drehen, woran liegt das? Es sieht so aus, als ob die kleinen Zahnräder nicht mehr greifen


    Immer vorsichtig mit den alten Teilen! Den alten Docht mit einer Zange aus dem Brenner herausziehen und einen neuen Docht verwenden!


    BTW: Du kannst auch Posting-Text und die Fotos dazu in einem Post unterbringen! Das spart hier Platz!


    Gruß,

    Micha.

    >> Man weiß es nicht...<< (Dieter Nuhr)

    Edited 2 times, last by winnie ().

  • Guten Morgen zusammen,


    vielen Dank schon mal für die Antworten.

    Quote

    Immer vorsichtig mit den alten Teilen! Den alten Docht mit einer Zange aus dem Brenner herausziehen und einen neuen Docht verwenden!


    Das hab ich gemacht. Der Neue Docht lässt sich allerdings nicht hochgehen. Also neuen Brenner

  • Gude zusammen,

    anbei ne Baustellenlampe/Kerzenlampe wohl aus den 1970ern mit Prägung "Bodensohn Offenb". Ich habe sie vor einiger Zeit von nem Flohmarkt in Frankfurt, also direkt neben Offenbach, erworben. Fand sie interessant, da sie wie neu ist und ich bislang auch keine Kerzenlampe mit Prägung gesehen habe.. (hat jemand so was vielleicht?). Besagt also, dass die Baufirma zumindest bis in die 70er hinein offensichtlich in Offenbach ansässig war.

    Grüße Horst

  • Den Docht krieg ich bis zu den Zahnrädern , die drehen auch aber befördern den Docht nicht weiter

  • Interessant:

    Firmenprägungen gab es also bei den alten und jungen Kerzenlateren.

    Freundliche Grüße aus Bad Münstereifel
    Kiki und Karly
    __________________________________________
    Wo dran denkst brauchst nicht dran fühlen.

  • Den Docht krieg ich bis zu den Zahnrädern , die drehen auch aber befördern den Docht nicht weiter

    Manchmal hilft schon die einfachste Alternative: Docht testweise mal von oben in den Brenner einführen und versuchen, ihn herunterzudrehen.


    Ansonsten wäre auch meine Vermutung Rost, Dreck, klebrige alte Brennstoffrückstände oder evtl. minimal verbogene Blechlaschen als Hindernis. Siehst Du da was im Dochtschacht?


    Ich versuche in der Regel, den Dochtschacht mit einem dünnen Holzstück (Streichholz, Zahnstocher o.ä.) auszureiben (üblicherweise nach dem Entrosten der ganzen Lampe mit Zitronensäure o.ä., was keine zwingende Voraussetzung wäre, aber Einsprühen des Brenners mit Kriechöl/Einlegen in Lösemittel könnte helfen).


    Solange die Zahnräder mit der Welle mitdrehen, würde ich den Brenner nach Möglichkeit jedenfalls weiterverwenden statt ersetzen, zumal die älteren meinem Eindruck nach noch etwas aufwendiger, schöner gefertigt sind.


    Edit: Ja, Zitronensäure wäre eine gute Idee zum Entrosten, was üblicherweise nichts kaputtmacht (es sei denn, die Lampe wäre schon so gut wie durchgerostet, dann bleibt evtl. nicht mehr viel übrig - aber so sehen Deine Fotos für mich eher nicht aus).


    Grüsse,


    Christina

  • Post by SGE1899 ().

    This post was deleted by the author themselves ().
  • Hallo

    Ich nutze 2 Varianten:

    Wenn's schnell gehen soll erwärmt du die Säure und kannst dabei zugucken. Eine gute Absaugung ist aber angeraten.

    Ansonsten kann das Teil im kalten Band schon 2-3 Tage liegen bleiben.


    Wie schon Christina schreibt, muß nur bei starkem Rost aufgepasst werden.


    Bei meiner halbrunden Laterne war das sehr schön zu sehen, denn da wurden die Rostlöcher schön freigelegt 😢


    Gruß Andreas

  • hallo Harry.

    Nimm einfach Nadel und etwas stärkeres Garn,durchsteche den Docht .

    Dann einfach die Garnfäden am besten von oben durch die Dochtführung schieben.

    2.Mann hält den Brenner,einer zieht an den Fäden,und dreht dabei den Docht weiter.

    Dann noch den Docht zurecht schneiden ,fertig.

    Gruß Thomas

  • zum Dochteinziehen nutze ich immer Klebestreifen, beidseitig aufgeklebt. Der Papierstreifen wird durchgefädelt und dann im Schraubstock eingespannt, so spare ich den 2.Mann


    ... denn ich kann besser die Papierreste abpopeln als eine Nadel einfädeln 😉😂