Enders Kocher.

  • Moin in die Runde, nach dem mein Heinze Kocher nun wieder schnurrt, soll auch der Enders wieder fit gemacht werden. Hierzu fehlt mir leider noch das ein oder andere.


    Es fehlt mir noch ein Pumpengummi, sowie der O-Ring des Pumpenzylinders. Wenn da jemand was hat, wäre echt top.


    MfG Andre ausm Heidekreis:)

  • Hallo Leute.


    Ich muss mich erstmal vorstellen denn ich bin neu. Also ich bin der Uwe, 57 j., hab mal Betriebsschlosser gelernt, bin gebürtig aus NDS (bei Salzgitter) lebe aber in Hessen. Ich bin sehr vielseitig interessiert von Metallsonde über angeln, jagen, habe zwei BW Oldtimer / VW Iltis, K125 Herkules, eine Drehbank und eine Fräsmaschine usw.

    Ich habe natürlich auch verschiedene Dinge zum Kochen und zum Leuchten, vorzugsweise betrieben mit Benzin da mein Iltis auch ein Benziner ist.


    Bei einem meiner Kocher Enders 9061 ist mir etwas dummes passiert und zwar habe ich einen Topf Wasser unbeaufsichtigt verkochen lassen so das der komplette Kocher wohl etwas warm geworden ist. (ja ich weiss saublöd)


    Ein erneuter Startversuch klappte nicht weil sich nicht wirklich Druck aufbauen lies. Ich habe gesehen das an der Überwurfmutter der Regulierschraube Benzin ausgetreten ist. Ich habe auch gemerkt dass das Pumpenleder wohl nicht mehr das Beste ist, habe dann die Pumpe zerlegt was die obere Dichtung nicht überlebt hat weil diese schon sehr spröde war. Ich hab mir dann über Markus einen neuen Dichtsatz und dieses Leder besorgt, Pumpe wieder eingebaut die Überwurfmuttern etwas nachgezogen und versucht zu starten.


    Druck ließ sich aufbauen und es kam nach betätigen der Düsennadel auch Benzin aus der Düse, nach der Aufwärmphase war der Druck aber wieder weg oder zumindest kam nur wenig bis kein Gas aus der Düse. Ich dachte mir nun das durch die Überhitzung in den Leitungen irgendwelche Partikel entstanden sind (Benzin verkohlt oder so) und will alles mal reinigen. (Hat jemand mehr Erfahrung als ich und kennt vielleicht das Problem ?)


    Ich habe die beiden Überwurfmuttern gelöst weiss jetzt aber nicht wirklich wie die beiden Gestänge da raus bekomme, bevor ich da etwas kaputt mache, wollte ich mal fragen ob es da einen Trick gibt und wie ich da vorgehen muss (oder wie nicht)


    Für Tipps wäre ich dankbar.


    Gruß Uwe

  • Bevor Du an der Regulierspindel bzw. der Nadelspindel rumschraubst, besorgt Dir die Graphitpackungen dafür etc. Kann eine etwas heikle Sache werden, also:

    Dichtungen am Spritdeckel gecheckt?

    Dichtung Überdruckventil gecheckt?

    Pumpenventil unten in der Pumpe dicht?

    Gesamtcheck dieser Punkte: Pump mal so 30.40 Hübe bei geschlossenenm Regulierventil und tauch den Kocher mal in nen Wassereimer, das hilft ein mögliches Leck zu finden.

    Dann kann noch das Überdruckventil bei zu geringem Überdruck vorzeitig öffnen, kommt vor aber eher doch selten. Dann die Feder etwas längen.


    Sonstiges:

    Du weißt, dass ein Docht vom Tank in den "Krümmer" bis an den Vergaser führt?

    Der kann bei gut gebrauchten Kochern Im Bereich des Vergasers und schon davor verkohlt, verkokt oder sonst wie zugesetzt sein.

    Testen kan man das mit Sprit im Tank, gut aufpumpen und bei abgeschraubtem Brenner schauen, ob ein satter Spritstrahl schön gerade aus der Düse pißt.

    Du schreibst oben halt nur, dass Benzin aus der Düse kam, aber nicht in welcher Intensität.

    Wenn nicht, muß der ersetzt werden. Kocher an der Mutter in den Schraubstock und Tank drehen, sitzt teilweise sehr sehr fest oder sprech mal den Markus ("Russenjesus") an der ist einer der Enderskenner hier im Forum.


    Und zu allerletzt steht hier im Forum natürlich schon eine Menge drin was Dir weiterhelfen wird.....

  • Moin,

    Wenn nur wenig Benzin kommt, kann auch die Düse verstopft sein. Deshalb erst einmal die Düse Nadeln, bevor geschraubt wird.

    Danach das Überdruckventil im Tankdeckel prüfen. Kocher aufpumpen und das Ventil unter Wasser halten. Wenn es blubbert, liegt dort das Problem.


    Gruß Thomas

  • Gude Uwe.

    Schraube mal die Düse ab,und gib mal Druck drauf bei geöffnetem Ventil.

    Drehe den kocher auf den Kopf.

    So spülst du eventuell größeren Dreck raus.

    Oder du kommst zu mir mal gefahren.

    Sind nur grob 50 km,und wir schauen ihn uns gemeinsam an.

    Und fachsimpeln noch etwas über unsere ilsen.

    Gruß Thomas

  • Moin Leute.

    Erstmal danke für eure Antworten / eure Hilfe.


    Das dort ein Docht ist wusste ich nicht und der Trick mit dem "Unterwasserhalten" ist eigentlich logo aber da muss man erstmal drauf kommen (ich bin nicht drauf gekommen) :respekt:

    ( Woher bekomme ich den Docht oder ist das nur eine Baumwollfaser ? )

    Da "pisst kein Strahl schön gerade aus der Düse" sondern es "quillt" nur heraus, dann ist wohl der Docht i.A. oder !?


    Und hier auch noch einen "Leidensgenossen" (Ilse) zu finden der auch noch fast aus der Gegend ist ..... Wahnsinn!


    Ich muss heute tagsüber leider etwas arbeiten aber heute Abend setze ich eure Tipps um und werde das alles mal ausprobieren.


    Bis dann Uwe

  • 50 Km .... woher bist Du , was für einen Iltis hast Du, hast Du einen BW Hintergrund ?


    Gruß Uwe

  • Was nimmt man als Ersatzdocht:

    Bin zwar nur OG aber Deinem Forennamen entsprechend etwas standesgemäßes recht weiches, was jeder Landser bei der Pflege der Braut immer wieder zur Hand nimmt.

    Das benötigte hat man das in das Langloch am Ende der Kette eingezogen und dann....haben die Uffze und Stuffze und sonstiges mit und ohne Portopee geschaut ob noch Elefanten im Rohr waren.:baby:

  • Moin Andy.... da sind die Erinnerungen noch wach .... bitte nie vergessen die Uffze und Stuffze mussten auch alle mal Revierreinigen machen und diverse Elefanten in gewissen Rohren fangen :prost: (was meinste was die mit dir auf nem Uffz-Lehrgang so machen)

    " Dochte " habe ich, meinste das geht ? Was ist da original drin ?


    Gruß Uwe

  • Baumwolldinger halt, ich hab die Kocher bei Enders nicht zusammengebaut, da war ich noch zu jung dafür.

    Gemeinhin eben die Gewehrreinigungsdochte oder andere nehmen auch die Teile vom Wischmop.

    Hauptsache keine Kunstfaser drin, nur reine Baumwolle. Wird zu warm dort.


    P.S. wie schon angeraten: wühl Dich mal mit den Stichworten Enders durch das Forum. Eigentlich findest Du dort alle Antworten auf Deine Fragen, auch wenn hier einige der Meinung sind, dass es hier kein Kompendium ist sondern ein lebendiges Forum in dem Antworten auf schon zig Mal gestellte FRagen immer wieder gefälligst auf's Neue zu geben sind.

    Inzwischen bin ich da -mit einigen Ausnahmen- jedoch Befehlsverweigerer.

  • Moin Gemeinde.


    Habe mit etwas Verzögerung weitergemacht.


    Kocher unter Wasser war dicht, Düse raus und rückwärts mit Luft gepustet ging auch, alles wieder zusammen-Düse rein usw.-Druck drauf- Nadel rauf und runter, Beinzin pisst für eine Sekunde im Strahl aus der Düse plötzlich viel weniger- Nadel rauf und runter- in einer gewissen Stellung des Nadelhebels ( etwa 17 Uhr ) kommt wieder kurz der Strahl usw.


    Ist da was unter dem Nadelhalter ?!