Frage zum Coleman 400A Generator

  • Hallo liebe Gemeinde,


    erstmal - einen schönen Wochenanfang.


    Ich hätte da eine Frage zum Coleman 400A Generator. Kürzlich habe ich mir einen recht heruntergekommenen Coleman 400A Benzinkocher zugelegt, um diesem neues Leben einzuhauchen. Nach der Demontage des Generators ist mir aufgefallen, dass im Generator kein Reinigungsdraht vorhanden ist und bei meinen anderen Benzinkochern (442-700e, 533, 550B) war im Generator immer eine Reinigungsnadel. Da dies mein erster 400A-Kocher ist, weiß ich nicht ob das so richtig ist. Wenn ich mir aber das Gerät so anschaue, würde ich sagen, dass da kein Reinigungsdraht hineingehört, einmal ist in dem Generator selbst kein kleines Röhrchen, wo man einen Draht einführen kann und am Hebel, wo i.d.R. eine Öse für den Reinigungsdraht herauskommt, wenn man dran dreht, fehlt auch.


    Auf YT habe ich eine Anleitung zur Wartung eines 400B Kochers gefunden, bei dem Gerät ist eine Reinigungsnadel vorhanden, aber wie gesagt, bei mir ist es ein 400A.

    Danke für Eure Unterstützung!

  • Ich habe den jetzt nicht.

    Sofern du der englischen Zunge mächtig bist:

    Hier ein Hinweis auf eine (Reinigungs-?) nadel beim 400A:

    Zitat:


    "If you remove the generator to torch it, check and see if the control needle at one end moves according to the movement of the black cleaning lever. Sometimes you will see gunk blocking the way. All the sign that calls for cleasing by fire!"


    Quelle: https://classiccampstoves.com/…g-up-a-coleman-400a.9651/


    Und in diesem thread eines anderen Forums geht es um den Ersatz des ausgelaufenen 400A Generators durch einen 400B, wennich es richtig überflogen habe. engl "Pricker" bezeichnet eine Reinigungsnadel, entweder so ein manuelles handgeführtes Teil oder eben ein verbautes.

    https://www.colemancollectorsf…internally-9893925?trail=


    Vielleicht hilft das weiter.

    Grüße


    Andy


    Fiat Lux !

  • Hey Andy,


    vielen Dank für deinen Beitrag und deine Recherche!


    Da ist tatsächlich die Rede von einer Reinigungsnadel und da ich es jetzt genau wissen wollte, habe ich das Mikroskop ausgepackt. Also wenn das eine Nadel sein soll, dann ist es aber eine dicke Nadel (ca. 2mm Durchmesser) und nicht wie mir bekannt etwas dicker wie ein Haar. Das mir bekannte Röhrchen, wo die Reinigungsnadel durchgeht, sieht hier aus wie eine Spirale/Feder, wo ein dicker Draht durchgeht. Ich verstehe in dem Fall leider nicht wie dieser Generator funktioniert, denn aufgrund der Dicke dieser Nadel kann ich mir nicht vorstellen, dass diese durch den Generator hin und her bewegt werden kann.



    Den Generator vom Sportster 533-700E als Alternative für den 442-700E habe ich bereits gefunden, da ist eine Reinigungsnadel auf jeden Fall dabei, ich würde aber gerne den 442-700E als Original erhalten wollen und wenn machbar, auch die Funktion wiederherstellen.



    Grüße,

    Dzems

  • Du hast sicher schon gelesen dass dort empfohlen wurde, das gerade Teill des Generators mit einer Lötlampe auszubrennen.

    Ansonsten gibt es da wirklich nichts, was man selber machen kann. Das sind letztlich Wegwerfartikel


    Was die Dicke angeht, wie bei Petromax so auch bei Coleman ist die Nadelstange natürlich zur Düse hin eben wesentlich schmaler mit eingeschraubtem oder eingepresstem Düsenreinigungsdraht. Ist bei allen Coleman Lampen so und den 3 Kochern, die ich besitze.

    Keine Ahnung ob die Düse bei dir geschraubt oder eher verpresst ist dann würdest Du was dahinter sehen. Oder Wenn es je frei werden würde und die Nadel noch da ist sieht man die Spitze aus der Düse kommen. Ich habe so eine festgebackene Nadelstange aus einem gebrauchten 266 Lampenvergaser mit viel Mühe, Kriechöl und schließlich als letztem Mittel mit Lötlampenhitze wieder gangbar bekommen.


    Wenn sich nichts bewegt, würde ich das mit dem Ausglühen/ausbrennen des geraden Teils versuchen. Vielleicht geht auch was mit dem aggresiven Vergaserreiniger aus dem KFZ Bereich, welcher bei AGR Systemen manchmal Wunder bewirkt da auch dort häufig Crackreste anhaften.

    Egal wie, kaputt machen kannst eh nicht viel und nur hoffen, dass sich das Originalteil nochmal so retten läßt. Wenn nicht, das kompatible rein und fertig. Oder Du stellst den Kocher mit dem nicht mehr funtionierenden Generaator ins Regal, dann hast Du die Originalität beibehalten.

    It's up to You.



    Nachtrag: den Link hatte ich vor kurzem schon mal hier gebrachtn, hilft auch weiter: http://coleman.pressure-lanterns-il.com/

    Grüße


    Andy


    Fiat Lux !

    Edited once, last by Netzwerk: Nachtrag ().

  • Das sind letztlich Wegwerfartikel

    Wird allzu oft übersehen oder verdrängt ...

    Coleman, Tilley usw.: die Vergaser der Neuzeit alle verpreßt, nix mehr mit Zerlegen und Reinigen.


    Ist zwar bissel OT - aber siehe doch das Beispiel Zündkerzen ...

    Zu unserer Zeit gehörten Kerzenschlüssel, Kupferbürstchen und Fühlerlehre zur Grundausstattung

    der Werzeugbox am Moped - das kennt heute niemand mehr, weil meistens ex-und-hopp die Devise ist.

    Diese Wegschmeiß-Philosophie hat hat leider vieler Orten Einzug gehalten.

    Gruss aus dem "Bayerischen Nizza"
    Rüdiger II.
    ___________________________________________________________________________________________
    So ist das halt mit dem Licht: Mal brennt es und mal brennt es nicht ...
    ALLE haben immer gesagt: DAS GEHT NICHT.
    Dann kam EINER, der wußte nix davon und HAT'S einfach GEMACHT.

    | In der Theorie gibt es keinen Unterschied zwischen Theorie und Praxis, in der Praxis schon. |

  • Guten Morgen.

    Andy, nochmals vielen Dank für deinen Kommentar.

    Klar, Du hast Recht, ich könnte den antiken Kocher ins Regal stellen, zumal ich den noch komplett abgeschliffen und neu lackiert habe. Die Aufkleber dazu habe ich händisch nochmal neu erstellt, da diese vom Sprit und der Hitze fast restlos abgebrannt sind, bzw. sich zusammengezogen haben, wobei es eher nach einem Unfall beim Entzünden ausgesehen hat. Aber das wäre für mich wie ein Auto, dass nur rumsteht und praktisch nicht zu gebrauchen ist.

    Deswegen habe ich mir nochmal den kompatiblen Generator angesehen. Das Problem dabei wäre, dass dieser Genarator über einen Reinigungsdraht verfügt, der Kocher 400A jedoch keine Öse am Ventil hat, mit welcher dieser den Draht rein und raus bewegen könnte, somit verstehe ich nicht die Angabe der Kompatibilität zum 400A vom Hersteller.

    Ich bin hier im Forum auf diesen Post gestoßen, wo der User Smertsch bestätigt, dass der kompatible Generator funktioniert. Ich werde Ihn mal gleich anschreiben, vielleicht kann Er mir sagen, wie Er es geschafft hat, den Draht in Bewegung zu halten.

    Noch eins - ich finde es sehr lobenswert, wie Du dich bemühst den Usern hier weiterzuhelfen, Daumen hoch und Danke!


    Schöne Grüße,

    Dzems

    Toren und gescheite Leute sind gleich unschädlich. Nur die Halbnarren und Halbweisen, das sind die Gefährlichsten. (Johann Wolfang von Goethe)

  • Hallo Dzems,

    da habe ich nicht groß neu recherchieren und mich bemühen müssen, das sind eben Themen mit denen man selber ab und an zu tun hat und dann speichere ich mir solche brauchbaren Links ab und muss nur noch dort tiefer reinschauen.


    Kann halt sein, dass die Öse bei Dir schon nach Zugversuchen, von wem auch immer, abgerissen ist.

    Habe einen wieder gangbar gemachten Vergaser wie schon geschrieben, bei dem der rechtwinklig abgebogene "Haken" auch einfach gerade war, weil der Vorbesitzer wohl versucht hat, die in diesem Fall starre Nadelstange mit einer Zange zu ziehen und dabei das Teil zum einhängen in die Hebelmechanik geradegebogen hat....ging trotzdem erst nach der beschriebenen Wärmebehandung raus.


    Mein Rat: Ohne die Öse wird das nichts oder Du verzichtest auf die Reinigungsmöglichkeit durch die Nadel, was bei absolut sauberen Teilen die mit Kraftstoff in Kontakt kommen und Verwendung von Waschbenzin, Colemansprit oder acetonfreiem Bremsenreiniger auch für längere Zeit ohne Reinigungsnadel störungsfrei geht.

    Für die Bereithaltung und Nutzung des Kochers unter anderen Brennstoffbedingungen: den kompatiblen Generator einbauen und gut ist's.

    Grüße


    Andy


    Fiat Lux !

    Edited once, last by Netzwerk ().

  • Hey Andy.


    Ich habe den Kocher jetzt erstmal wieder komplett zusammengebaut und ich lasse ihn jetzt vorerst so stehen, vielleicht ergibt sich irgendwann eine Gelegenheit für den Kocher. Für Outdoor habe ich vier weitere Coleman's, also Not herrscht nicht.

    Dir nochmal vielen Dank!

    Schöne Grüße,

    Dzems

    Toren und gescheite Leute sind gleich unschädlich. Nur die Halbnarren und Halbweisen, das sind die Gefährlichsten. (Johann Wolfang von Goethe)

  • Tach auch,


    ... ohne Öse geht das bei Tilley; die Nadel muß nur federbelastet sein, d. h. durch eine Feder wielder in Ruhestellung gedrückt werden. Ob das bei dem Coleman-Kocher so ist, entzieht sich meiner Kenntnis.


    Grüße aus dem Westmünsterland


    Klaus

  • Hallo zusammen,

    ich denke dieser Thread ist ganz gut für meine Frage. Ich habe einen Coleman Pike 1 400A von meinem Vater übernommen und schon einige Zeit einwandfrei genutzt. Dieses Model verfügt über einen roten Hebel, der als AN/AUS Schalter fungiert und Benzin/Dämpfe in den Generator strömen lässt und einen schwarzen Hebel mit 180° Schwenkbereich. Mit diesem wird eine Nadel in die Düse geführt, sodass die Flammengröße reguliert werden kann (90°-180°). Außerdem kann die Nadel zum Säubern der Düse so weit in Düse (Bild1) geschoben werden, dass sie auf der anderen Seite herausguckt (0°-180°).

    Bisher haben diese Funktionen einwandfrei funktioniert, jedoch lässt sich der schwarze Hebel jetzt nur noch ohne Änderung der Flamme drehen. Ich habe den Generator zerlegt und die Nadel gängig gemacht. Wenn ich den PIN auf Bild 2 mit einer Spitzzange drehe, fährt die Nadel auch ein und aus. Ich kann nur noch nicht nachvollziehen, wie der Hebel, wenn er eingeschraubt ist, den Pin auf Bild 2 drehen soll.
    Meine Frage: weiß jemand, wie das funktionieren soll oder kann jemand seinen Generator demontieren und Fotos schicken?

    Vielen Dank und viele Grüße Josch