Unbekannter Heizbrenner

  • Moin zusammen!


    Mir ist da ein interessanter Brenner in die Hände gefallen, leider ohne irgendeine Herstellerbezeichnung:

    Der Blechtank faßt 2 Liter Brennstoff (Durchmesser 20 cm, Höhe 9 cm). Der Brenner besteht aus massiv Messing, der untere Teil, der in den Tank geschraubt wird, fungiert anscheinend als Pumpe, um einen gewissen Druck im Tankt aufzubauen. Gepumpt wird durch Herunterdrücken des oberen Brenneraufsatzes.


    Fragen nun: was hab' ich da? Kennt jemand so einen Apparat? Hersteller?

    Wichtig: welcher Brennstoff?

    Muß man beim Anmachen der Apparatur etwas beachten? Evtl. vorwärmen?

    Funktion? Ich vermute einen Gewächshausbrenner - oder fehlt an den Teilen noch etwas!


    Hilfe zur Klärung der Fragen wäre super!

    Gruß, Micha.


  • Aha? Und wer benutzt sowas?

    oder mit Spirtus in der Druckerei?

    Gruss aus dem "Bayerischen Nizza"
    Rüdiger II.
    ___________________________________________________________________________________________
    So ist das halt mit dem Licht: Mal brennt es und mal brennt es nicht ...
    ALLE haben immer gesagt: DAS GEHT NICHT.
    Dann kam EINER, der wußte nix davon und HAT'S einfach GEMACHT.

    | In der Theorie gibt es keinen Unterschied zwischen Theorie und Praxis, in der Praxis schon. |

  • Hallo,

    Wir haben sowas auch fuer Verduennung in der Werkstatt zum reinigen von oeligen Sachen, mit Lappen auf dem "Lochblech" liegend wird gepumpt und der Lappen mit dem Behaelterinhalt befeuchtet.

    Gruesse

    Chris

    leuchtende Gruesse

    Chris

    spielt gern mit der Waermebildkamera seines Smartphones, Lampenbegeistert: Licht kann man nie genug haben

  • Gut, Leute, danke für die Informationen. Ich meine doch, irgendwo so ein Dingens schon einmal gesehen zu haben, kann mich beim besten Willen aber nicht mehr dran erinnern, wo. Ich werde den Pumpmechanismus weglassen, mir einen 14-linnigen Kosmos-Brenner dazuholen und mit dem Tank als Mega-Leuchte einsetzen. Dann haben sich die 5 Euro, die ich für das Dingens bezahlt habe, wenigstens etwas gelohnt.


    Bis dann,

    Micha.