MEWA weiteres vorgehen?

  • Hallo,


    meine MEWA ist endlich da und ich muss sagen ich habe glück und Pech.

    Glück weil sehr viel aus Messing ist und bis auf einen Rostfleck (nur einer!) alles Tadellos ist (von der Materialsubstanz).


    Kurze Bestandsaufnahme:

    Lampe bis jetzt Teilzerlegt

    Alle Teile sehen soweit gut aus, keine Risse, keine beulen, einwandfrei.


    Jedoch macht mir der Tank sorgen, der ist durch (Heizöl) echt versifft.

    Wie bekomme ich den sauber?

    Gibt es da "Hausmittelchen" ich frage deshalb weil es sich um einen Stahltank handelt, der nahe zu keinen Rost hat.


    Wenn der Tank sauber ist, kann die Lampe im Prinzip nach einer kleinen Reinigung im Prinzip (nach Dichtungstasuch) schon in betrieb gehen.


    MfG


    Alexander

  • Moin,


    wenn der Tank so versifft ist dann krümel ich da immer ein Spülmaschinentap rein. Kochendes Wasser dazu. Einwirken lassen. Später wenn es bisschen kälter ist ordentlich schütteln. Danach spülen bis es klar wird.

    Tank mit Spiritus anschwenken und mit Föhn trocknen.


    Gruß


    Julian

  • Oh, das ja einfach.

    Werde ich morgen gleich mal ausprobieren.


    Wie reinige ich die Messingteile? Gleiche Methode, oder gibt es ein Tauchbad zum selber Mischen?

  • Ich hab auch schon Tanks sauber gemacht, indem Ich Aceton, Splitt, Schrauben reingetan habe, dann Öffnungen gut verschliessen und lange schütteln.


    Hab das auch mit dem Tank von einer Vespa gemacht. In eine Decke gewickelt, mit Tape fixiert und in den Wäschetrockner.


    Gab aber mit der damaligen Lebensabschnittsgefährtin Ärger...

  • Gab aber mit der damaligen Lebensabschnittsgefährtin Ärger...

    LOL ... den würdest Du mit mir aber auch kriegen!



    Oh, das ja einfach.

    Könnte man auch selber drauf kommen ...

    Man kann auch zuerst mit Benzin spülen, das tut der Gesundheit (Lunge & Hirn) und dem Geldbeutel

    nicht ganz so weh, wie Aceton - löst aber Petroleum- bzw. Heizöl oder Diesel ganz gut.

    Dann wie von Julian vorgeschlagen weiter machen.

    Wie reinige ich die Messingteile? Gleiche Methode, oder gibt es ein Tauchbad zum selber Mischen?

    Zitronensäure in Wasser auflösen (Reihenfolge!), auf ca. 5% bringen und darin für ne gewisse Zeit liegen lassen.

    Ob fertig, siehst Du an der Rotfärbung. Nach dem Bad kurz mit einer Seifenlösung abspülen.

    Danach gut mit feinster Stahlwolle (Körnung 0000) gut polieren. Muß man nicht übertreiben mit dem Glanz,

    denn mit der Zeit des Gebrauches läuft Messing eh wieder an ...


    ... kann die Lampe im Prinzip nach einer kleinen Reinigung im Prinzip (nach Dichtungstasuch) schon in betrieb gehen.

    Dafür sind diese Lampen bekannt und bei einigen entsprechend beliebt.

    Zigfach einfacher zu händeln, recht anspruchslos und dankbare Lichtmacher ...


    Vergiß die :foto: bitte nicht!

    Gruss aus dem "Bayerischen Nizza"
    Rüdiger II.
    ___________________________________________________________________________________________
    So ist das halt mit dem Licht: Mal brennt es und mal brennt es nicht ...
    ALLE haben immer gesagt: DAS GEHT NICHT.
    Dann kam EINER, der wußte nix davon und HAT'S einfach GEMACHT.

    | In der Theorie gibt es keinen Unterschied zwischen Theorie und Praxis, in der Praxis schon. |

  • So, kleiner Zwischenbericht:


    Die Lampe hat nun in ihrem Bauch die Tabs gehabt (es waren zwei nötig, die Verschmutzung ist extrem gewesen)

    Im inneren ist sie nun soweit einigermaßen sauber, etwas dreck hält sich am Pumpschacht (wenn man in den Tank hinein leuchtet.

    Dennoch ist es noch nicht ganz sauber, aber besser geht es einfach nicht.


    Oder doch?


    Die Restlichen Teile badeten in Testbenzin, oder Zitronensäure mit Tensiden.


    Alles soweit ok und sauber, einzig das Steigrohr (das Teil mit der Gaze) ist komplett zu (bis morgen Mittag badet es erstmal in Benzin, dann hoff ich bekomme ich die Gaze raus).


    Der Tank bereitet mir etwas sorgen im inneren sieht es leicht (nur leicht) rostig aus, gibt es was was man tun kann, oder ist das soweit ok?

    Das Tragegestell ist leider aus Stahl (heißt für mich, ich muss mich hier um Rostschutz kümmern)

  • Dennoch ist es noch nicht ganz sauber, aber besser geht es einfach nicht.


    Oder doch?

    Sicher doch.

    Nämlich so:

    Ich hab auch schon Tanks sauber gemacht, indem Ich Aceton, Splitt, Schrauben reingetan habe, dann Öffnungen gut verschliessen und lange schütteln.

    Gruss aus dem "Bayerischen Nizza"
    Rüdiger II.
    ___________________________________________________________________________________________
    So ist das halt mit dem Licht: Mal brennt es und mal brennt es nicht ...
    ALLE haben immer gesagt: DAS GEHT NICHT.
    Dann kam EINER, der wußte nix davon und HAT'S einfach GEMACHT.

    | In der Theorie gibt es keinen Unterschied zwischen Theorie und Praxis, in der Praxis schon. |

  • Aceton? Naja, gut, probieren kann mans ((werd man den Hausmeister meiner Dienststelle nach Split fragen).


    Wenn die Gaze nicht raus geht - den Fall hatte ich auch schon - dann hilft nur noch ausbohren, optimalerweise nimmst du ne Drehbank.


    Rostschutz am Tragegestell....hm, naja...


    Keine Drehbank vorhanden :(

    Ich lass die Sachen erstmal noch in Waschbenzin und hoffe mal dass es dann geht, ansonsten nehme ich den Bohrer.


    Zum Thema Rostschutz, wie heiß wird denn das Tragegestell im Betrieb.

    (Alu und Zinkspray vertragen ja zwischen 600 und 800°C, ich tendiere an die Schadhaften Stellen dieses aufzutragen)

  • Mein Tip ist Zinkspray.

    Habe über das Forum 2 Teile erworben, die damit aufgehübscht wurden.

    BW matt hält im oberen Bereich des Tragegestells und am Schirm.

    Versiffte Teile Mal in Essigreiniger einlegen, aber warm halten.

    Frohes Schaffen Christian

  • Aceton?

    Ist nicht zwingend notwendig. Waschbenzin oder zur Not welches von der Tanke tuns auch fast so gründlich.


    Ich lass die Sachen erstmal noch in Waschbenzin und hoffe mal dass es dann geht, ansonsten nehme ich den Bohrer.

    Naja, will Dir die Hoffnung nicht nehmen.

    Meine Erfahrung ist die, daß dieses Stückchen mechanisch festklemmt und durch Chemie sich auch nicht bewegen läßt.

    Die Idee mit einer Drehbank stellt halt das non-plus-ultra dar, ein normaler Bohrer tuts eigentlich auch.


    ich tendiere an die Schadhaften Stellen dieses aufzutragen)

    Das hat dann was von Tarnfleckmuster. Ich rate nicht dazu.

    Eher dann ganz mit Spray eindulfen (ehjer nicht so meins)

    oder das Metall von Rost befreien, mit feiner Stahlwolle aufpolieren

    und zum Finish mit Owatrol oder ähnlichem konservieren.


    Alex ,ja tendiere mal zu Alu oder zikspray und berichte hier.

    Es gibt bestimmt hier etliche,die sind "scharf" drauf was du festgestellt hast.

    Kanns mir auch so vorstellen, ohne Tendenz. Nicht mein Geschmack.

    Raubt der Sache auch irgendwie die Authentizität ...

    (Habe aber schon Deine Absicht zwischen de Zeilen heraus gelesen ;) )

    Gruss aus dem "Bayerischen Nizza"
    Rüdiger II.
    ___________________________________________________________________________________________
    So ist das halt mit dem Licht: Mal brennt es und mal brennt es nicht ...
    ALLE haben immer gesagt: DAS GEHT NICHT.
    Dann kam EINER, der wußte nix davon und HAT'S einfach GEMACHT.

    | In der Theorie gibt es keinen Unterschied zwischen Theorie und Praxis, in der Praxis schon. |

  • Also, ich möchte die Lampe so gut wie möglich Restaurieren und dabei auch die Verbesserungen einfließen lassen die in der DDR Mangel Material nicht möglich waren.

    Hierzu zählt halt auch ein anständiger Rostschutz.


    Der Tank bekommt neben einer Grundierung die einen Rostumwandler enthält, eine Lackierung (Grün) mit Nitrolack (der von mir verwendete ist Spiritus und Benzin resistent).


    Der Rest ist entweder aus Messing oder neuwertig (Substanziell), einzig ist das Tragegestell grade mein kleiner Knackpunkt.

    Mir stehen verschiedene Wege zur Auswahl, daher würde ich gerne wissen, wie heiß das Tragegestell wird?

  • Sehr heiß wird das Tragegestell nicht.Ich hab für meine Sanierungsfälle Edelstahl-Spray benutzt.Temperaturbeständig bis 300°C und von der Optik nicht ganz so auffallig wie Aluspray