Lagerfristen Brennstoff Petromax

  • Hallo Allerseits!


    Gibt es eigentlich ne Art minfesthaltbarkeit von Alkan? Bin am überlegen, ob ich mir statt mehreren Flaschen einen 10l Kanister Alkan von Petromax kaufen soll. Wenn der nun lichtgeschützt und kühl gelagert wird, wie lange hält dann der Inhalt ohne "schlecht" zu werden? Und woran erkennt man "schlechten" Brennstoff in diesem Fall dann?


    Danke und Gruß,


    Grünschnabel

  • Alkan im 10l Kanister? Wo gibts denn sowas?


    Wie lange der sich hält? Die Antwort ist recht einfach: Bis er schlecht wird!


    Da spielen zu viele Faktoren eine Rolle als das man dies mit einem Datum beantworten kann. Den schlechten Brennstoff erkennst du u.a. am Geruch und daran dass die Lampe nicht mehr richtig funktioniert...

  • frag doch einfach beim Hersteller an der muss es wissen mfg Thomas

    D8e Idee hatte ich auch schon, bin da aber etwas skeptisch ob die das da nicht bissl beschönigen, damit man kauft. Hatte hier auf Erfahrungswerte gehofft.


    Und "bis er schlecht wird" is eine sehr informative Aussage. Hatte gehofft, dass man so sachen erkennt wie, starke rußbildung, farbänderung der Flammen/Glühstrumpf, usw usf


    10l Kanister gibt's zb hier. Ist zwar nur als Petroleum ausgewiesen, aber die Fragestellung bleibt ja die gleiche.


    https://www.petromax-shop.de/p…um-10-liter-kanister.html

  • Also, der Brennstoff wird schlecht, wenn sich zersetzende Bakterien darin breit machen.

    Das Stichwort ist in diesem Fall "Dieselpest".

    Normalerweise ist die Flüssigkeit klar bis minimal gelblich. Ist das Zeug schlecht geworden, ist es grün und trüb. Der Docht verkrustet dann mit einer Ölkohleartigen Substanz.


    Grüße


    Marcus

  • Damit lässt sich doch arbeiten, vielen Dank!!

  • Ich habe noch nicht gehört, dass Petroleum jemals "schlecht"<X geworden wäre. In anderen Foren gibt man Haltbarkeiten bei ordnungsgemässer, licht- bzw. luftdichter und kühler Lagerung von 30-50 Jahren an.

    Bei Diesel im PKW ist die Lagerung oft nicht so gut, und das Heizöl im Keller ist halt nicht gereinigt, deshalb setzen sich da Schwebstoffe ab und es kann zu Zersetzung durch Bakterien kommen.

    Ich sehe da bei unseren hochwertigen Lampenbrennstoffen ehr keine Gefahr. Ist ja ein höheres (=höherwertiges) Destillat.

    Bei Benzin können sich leicht flüchtige Bestandteile durch Kunststoffbehältnisse hindurch verflüchtigen, deshalb funktioniert das Benzin jedoch immer noch einwandfrei, ist halt evl. nicht mehr ganz so energiereich (Verbrauch steigt).

    Also auch keine Gefahr.

    Wenn Du sicher gehen willst, original Bundeswehr Blechkanister (wegen der Beschichtung innen. Bei Fern-Ostware, wurden oftmals die Lacke aufgelöst) oder Gebindekanister der Industrie (wahrscheinlich ist der Sprit eh so verpackt) im Keller, trocken und kühl aufbewahren. Dann kann eigentlich nix passieren.

    Ideal wäre dann noch die Lagerung auf Gitterrost und eine Wanne (Auffangmenge grösstes Gebinde) drunter, wegen den Auflagen des Umweltschutzes, falls doch mal was undicht wird.

    Viel Spass beim Bunkern und Leuchten:thumbup:

  • Bei Diesel im PKW ist die Lagerung oft nicht so gut, und das Heizöl im Keller ist halt nicht gereinigt, deshalb setzen sich da Schwebstoffe ab und es kann zu Zersetzung durch Bakterien kommen.

    Also es sind vereinzelt auch schon Brennstoffvorräte von Usern hier im Forum bzw. im DLF

    verdorben. Teilweise auch bei neuen, ungeöffneten Grilliflaschen. So ganz zu 100% scheint der

    Reinigungsprozess davor auch nicht zu schützen. Aber es stimmt schon, es kommt sehr selten

    vor.


    Grüße


    Marcus

  • Ich habe noch vor kurzem in Holland 90 Liter Petroleum gekauft und gehe davon aus, daß es noch bis mindestens Mitte 2020 halten wird.
    Letztes Jahr hatte ich es auch so gemacht. Wichtig ist, daß es dunkel lagert. Bei mir lagert es in der Garage.

  • Hallo Marcus,

    Das Thema interessiert mich sehr, gerade, weil es oft widersprüchliche Ansichten und Erfahrungen gibt. Wenn man ein Erdöldestillat erhöhter oder erniedrigter Lagertemperatur aussetzt, glaube ich auch, dass man die Molikülketten zu etwas anderen Stoffen verändern kann. Ich meine so wird am Ende auch Kunststoff hergestellt. Ähnliches gilt für Bestrahlung mit Sonnenlicht.

    Grillanzünder ist ähnlich wie Alkan sicher auch ein Gemisch. Das muss ja nicht unbedingt derjenige sein, der so eine Flasche gekauft hat, das kann auch passieren, wenn eine Verkaufspalette ewig irgendwo, am Ende in der Sonne oder im Winter im Frost steht.

    Bei Diesel fällt bei "Unterkühlung" Parafin aus. Entgegen der Meinung es durch erwärmen wieder vollständig beseitigen zu können, hat dies bei meinem Landrover trotz primitiver Technik nichts genutzt. War damals ein toller Spass, alles zu demontieren und manuell sauber zu machen. Ich durfte auf Grund des Dieselgeruches wochenlang im eigenen Bett schlafen;).

    Ich kann auch Kunststoffflaschen nicht so recht etwas abgewinnen. Gerade bei den neuen, umweltbewussten, superdünn-Flaschen.

    Ich habe 3Stück 1l Benzinkanister von der Bundeswehr gekauft, da sieht man mal wie dickwandig man diese Kanister machen kann. Da dauert es schon seine Zeit, bis irgend was ausdampft. Die BW kann sich halt Versager nicht leisten. Ein Freund von mir, hat sich in Algerien mal mit dem Landy überschlagen und ist auf den am Dach festgeschnallten BW-Benzinkanistern gelandet. Die waren zwar platt wie ne Flunder, aber allesamt noch dicht!

    Ich schätze es hängt viel mit der richtigen Lagerung zusammen. Luftdicht, Lichtdicht und bei richtiger (normaler=Datenblatt) Temperatur.

    Vielleicht findet sich jemand, der das im Laborversuch mal testet und veröffentlicht.

    Mich würde interessieren, wie verdorbener Grilli aussieht, riecht etc. und wofür, oder ob, er sich noch verwenden lässt. Ich baue mir gerade auch ein kleines Vorratslager auf, da sollte man das wissen. In meinem Baumarkt, indem ich den Grilli üblicher Weise erwerbe ist gerade Ebbe eingekehrt. Dafür gibt´s Gaskartuschen, aber die brauche ich grad weniger :wallbash:. Deshalb der Vorrat - man weiss nicht was kommt - dann wird´s dunkel.

    Naja wozu gibt´s Taschenlampen...

    Bis dahin mal..

    Gruß

    p.s.

    Habe bei meiner Dochtlampe mal mit Salatöl experimentiert. Das hat leider nur gestunken und den Docht verbrannt. Mit Zumischung von 50% Grillanzünder ist das Öl aber sauber mitverbrannt und die Lampe ist wieder ganz OK. Dochtlampen haben eben auch Vorteile. Kann mir gut vorstellen, dass man damit auch ausgefallenen Grilli wieder gangbar bekommt.

  • Moin zusammen,

    ich verdiesele in meinem Fahrzeug aktuell 4 Jahre alten Ultimate Diesel aus

    einem evakuierten 180l Blechtank mit Innenbelüftung. Da gab es immer durch

    Temperaturwechsel etwas Wasser in den Tank.

    Trotzdem ist der Diesel Kristallklar und ohne Geruch.


    Soll heissen:

    Wenn man Brennstoff in einen guten 20l Blechkanister einfüllt, kann der

    Brennstoff mit Sicherheit über 5 Jahre eingelagert werden.


    Sehr gut getroffen der Begriff "Fern-Ostware" aus Beitrag 7.

    Kanister für Bundesbeschaffung kommen in der Regel von Fa. Valpro.

    Damit sind diese Kanister Spitzentechnologie aus dem Ostblock.


    Eine bemerkung hätte ich aber noch:

    Wer volle Kanister bei einem Geländewagen auf dem Dach transportiert,

    braucht sich nicht zu wundern, wenn er die Karre auf dem Dach parkt.

    Vor einiger Zeit hatte ich es schon an anderer Stelle bemerkt, das ich

    mit einem verbastelten LR ohne Überrollbügel nicht einmal eine

    Bordsteinkante hochfahren würde!


    Gruß Thomas

  • Lieber Wüstenfuchs

    Danke für Deinen Beitrag. Mein Kumpel Micha hat noch mehr Fehler gemacht.

    Es war ein wunderschönes Serie 2 Doormobil (man konnte das Dach aufklappen und hatte dann Stehhöhe) mit 62Ps 2,2l Diesel Originalmotor.

    1. Fehler: 2 unerfahrene Mitfahrerinnen, die keine Geländewagenschule besucht hatten. 2. Fehler: beim Versuch einen unbekannten, überladenen LT aus dem Sand zu ziehen hat man das Differential der Hinterachse geschrottet und das Getriebe beschädigt. 3. Fehler: alles notdürftig geflickt und weitergefahren. 4. Fehler: bei einer Nachtfahrt eine der ober genannten unerfahrenen Fahrerinnen (wobei da das Geschlecht keine Rolle spielt, war zufällig) das Fahrzeug auf einer steilen Passstraße alleine und überhaupt hinunterfahren lassen. = Getriebe/Achse blockiert, Fahrzeug ausser Kontrolle, mehrfacher Überschlag den Abhang hinunter. Dass dann auch noch die Kanister am Dach waren ist irgendwie schon etwas weniger falsch gewesen.... schade um das Auto.

    Bin früher auf Landy Trail-Wettbewerbe gefahren. Bordsteinkante war für mich kein Problem. Sicher gehört sowas nicht auf´s Dach. War aber ein guter Test für die Kanister-Qualität.

    Immer einen Finger breit Luft unterm Diff...

    wünscht Dir

  • Na ja...ich habe zum ersten mal petroleum im 1L Flasche verwendet in eine Sturmlaterne. War +25 Jahre alt (trocken und dunkel in Keller aufbewart in eine Plastik Flasche).

    Substanz war hell, aber gelb, wie normal.

    Leuchtete 1A!

    Keine Sorgen machen :))


    MfG,

    Christophe :rauch:

    :thumbsup: * * * Feuerhand, Petromax, POD, Aladdin, Tito-Landi, Coleman, Turm, AGA, SMP, Ditmar, Wilba, MeWa, Veritas, Osmeka* * * :thumbsup:

    Edited once, last by popo_fireman ().

  • Hallo


    Ich finde diese Diskussioin absolut unsinnig


    - wenn man ollen Sprit hat -- dann damit ab auf den Grill

    und füre Lampen -- dann nimm was neueres /*


    /* egal wegen den paar Cent - wer häufig leuchtet hat sowieso nix olles mehr ;-)


    --es macht imho keinen Sinn den Stoff x-Jahre aufzuheben



    ...und wenn der Weltuntergang naht

    -- dann sollten wir uns wohl eher über andere Sachen

    Gedanken machen..........


    gruß