Hallo an Alle, neues Mitglied mit alter Lampe hat Fragen zu Brennstoff.

  • Hallo an Alle.

    Ich bin neu hier und bin bei der Suche für den geeigneten Brennstoff für meine Lampe auf dieses Forum getroffen.

    Zu mir: Ich wohne in Luxemburg und habe eine Öllampe von meinem Vater geerbt.

    Zur Lampe: Tilley X246B in gutem Zustand.

    Nun wollte ich die Lampe für abendliche Beleuchtung auf der Terasse nutzen. Ich weiß leider nicht womit mein Vater die Lampe befüllt hatte, aber sie sieht sehr sauber aus ohne Ruß und die in diesem Forum als "schwanger" bezeichnete Probleme.

    Hätte ich davon nichts gelesen, hätte ich einfach mit handelsüblichem Lampenöl aus dem Baumarkt befeuert. Doch mittlerweile habe ich von so vielen Arten von Brennstoff hier gelesen dass ich völlig verwirrt bin und um Aufklährung bitte.

    Als da genannt wurden: PTX 2000, Parafinöl, Alkohol, Waschbenzin, Benzin, NL Petroleum, Farmlight schwarze Flasche?), Grilli. Es gibt also riesige Qualitätsunterschiede zwischen Petroleum aus England und Holland? Wenn überhaupt, woran könnte man das VOR dem Verbrennen feststellen?

    PTX 2000 ist Petroleum für Heizöfen sagt Google. Sind diese Heizöfen Brennstoffe eine gute Lösung für die Tilley?

    Grilli ist Grillanzünder?

    Sollte man grundsätzlich Benzin bzw. Waschbenzin beim Betrieb der Tilley's hinzumischen?

    Demnach viele Fragen nach der Suche auf die Antwort welchen Brennstoff für die Tilley der beste ist. :rofl:

    Gruß, John

  • Ohne viel rum zu philosophieren würde ich sagen nimm ein sauberes Petroleum wie flüssigen Grillanzünder oder eben PTX oder Heizpetroleum aus Frankreich und mische da 20 % Waschbenzin dazu. Es hat sich gezeigt das es so nicht so schnell zum verkoken der Vergaser kommt. Es geht natürlich auch ohne Benzin. Dann ist irgendwann halt früher ein neuer Vergaser fällig.

    CU Bernd

  • Vielen Dank für Eure hilfreichen Tipps.

    Findet man dieses PTX 2000 nur in Frankreich, oder ist es dort besonders sauber?


    Ich habe vergangenen Winter in einem Handwerkergeschäft in meiner Gegend einen Petroleumofen für Werkstätten gesehen, daneben standen Gebinde mit Petroleum. Handelt es sich bei diesem Brennstoff üblicherweise um sauberes Petroleum, oder ist dieses PTX 2000 eine Klasse für sich?

    Ich frage weil ich sowieso jeden Tag daran vorbei fahre, wäre ja praktisch. Waschbenzin zum Dazumischen und Spiritus für den Vorwärmer gäbe es da auch.


    Ich habe noch eine Kanne Lötbenzin im Keller gefunden, ich denke mal das das für die alte Lötlampe gedqacht ist. Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Waschbenzin und Lötbenzin?

    Gruß, John

  • Hallo John,

    PTX ist gereinigt und hat einen geringen Aromatengehalt - deswegen "stinkt" es nicht.

    Das findet man bei uns auch - aber meist überteuert.

    Wenn das aus dem Handwerkergeschäft für Petroleumöfen ist, sollte es vermutlich auch "geruchsarm" sein.

    Entscheidens ist wie gesagt "gereinigt" und wenig Aromaten, auf das solltest Du achten bzw. nachfragen.

    Für eine Gurgel-Suche nach einer adäquaten Alternative helfen u.a. Stichworte wie z.B. "lampenöl hochrein" oder "petroleum aromatenarm", ...

    Mitunter findet man beim gleichen Lieferant auch den günstigeren ("baugleichen"?) Grillanzünder - Datenblätter vergleichen!

    Grüße.

    P.S. ach ja, und keinesfalls irgendwas verwenden, wo "Bio" draufsteht.

  • Danke Steven,

    Ich habe nachgefragt, aber der Verkäufer hatte wenig Ahnung, und noch weniger Lust. Leider nur im 20 Litergebinde zu haben. Für meinen Zweck absolut überdimensioniert. Aber das ist womutlich für PTX nicht anders. Bei schönem Terassenwetter, in meiner Gegend eher selten, ab und zu die Lampe zu benutzen, dafür würden einige Liter völlig ausreichen. Ich werde erstmal mit den Resten dieses Lampenöls (Bilder) versuchen und 20% Waschbenzin hinzumischen um die Tilley zum Leuchten zu bringen. Aussen ist der Geruch nicht ganz so wichtig. Inzwischen werde ich weitersuchen.

    LG, John

  • Warum fragst du erst, wenn du dann doch einfach zu irgendeiner Ploerre greifst? Lampenoel kann irgendwas sein und ist in den seltensten Faellen sauberes Petroleum, das fuer Starklichtlampen geeignet ist.

    Da muss ich dem Peter ausnahmslos zustimmen.


    Es ist doch eigentlich nicht schwer, den richtigen Brennstoff zu finden.

    Hier im Forum haben wir unzählige Threats zu diesem Thema - wobei das Studium dieser Fäden und Beiträge einen Newcomer zugegebenermaßen schon reichlich verunsichern können.


    Was den Betrieb einer Tilley (und ihrer Kolleginnen aus GB) betrifft, wurde ja schon der Tipp mit der Beimischung von Benzin zum Petroleum gegeben.

    Petroleum ist Paraffinöl und ein Produkt der Petrochemie aus Mineralöl. Freilich gibt es das in diversen Qualitäten, wie bereits angeführt, mit mehr oder weniger Gehalt an Aromaten. Heizpetroleum enthält wenig Aromaten, was ja auch Sinn macht, denn Petroleumöfen werden zum Beheizen von Innenräumen verwendet.Die Marken und ihre Produktnamen sind dabei Nebensache, die Preise Sache der Marktwirtschaft.


    Ob das Petroleum nun aus GB, NL D, B oder aus F kommt bzw. dort verkauft wird, hat nichts mit der "Sauberkeit" zu tun.

    Sauber ist für mich der Gegenspieler von Dreck, also kein kriterium, denn "sauber" sind wohl alle Derivate, die abgefüllt werden.

    Flüssiger Grillanzünder auf Mineralölbasis ist ebenfalls ein Paraffinöl.


    Interessant in der Frage, welcher Brennstoff für die angesprochene Tilley taugt, sind die Kohlenstoffketten, die enthaltenen Aromate und last-but-not-least, noch einmal der Hinweis darauf, daß die Plörre auf Mineralölbasis hergestellt wurde.

    Siehe auch: C10-C13 / C12-C14 bzw was sagt das aus


    Genau weiß ich es nicht, aber das Farmlight Lamp Oil könnte schon taugen, das andere Produkt kenne ich nicht.


    Und wie schon gesagt, hier im Forum einfach mal weiter stöbern.


    Da Du ja eh erst mal machst, wie du denkst, wirds ohnehin nicht viel Sinn machen,

    beratend noch tiefer in die Materie einzusteigen.

    Siehe Peters Einwurf dazu ...

    Gruss aus dem "Bayerischen Nizza"
    Rüdiger II.
    ___________________________________________________________________________________________
    So ist das halt mit dem Licht: Mal brennt es und mal brennt es nicht ...
    ALLE haben immer gesagt: DAS GEHT NICHT.
    Dann kam EINER, der wußte nix davon und HAT'S einfach GEMACHT.

    | In der Theorie gibt es keinen Unterschied zwischen Theorie und Praxis, in der Praxis schon. |

  • Hallo John,


    da hier einige nicht mitbekommen haben, dass Du nicht in D beheimatet bist und die gezeigten Flaschen wohl mit ihrer Staubschicht erkennen lassen, dass es Restbestände aus dem väterlichen Erbe sind, nehmen wir uns jetzt mal alle ein wenig zusammen, trinken eine Tasse grünen Tee und werden wieder sachlich!


    Das Petroleum für die Öfen findest Du sowohl in L als auch in B oder F in den Baumärkten/ Bricos in 20l Kanistern. Es wird zum Teil immer noch zum heizen genutzt.

    Als ich das letzte mal in Weißwampach / Wemperhardt war gabs das dort unter einem anderen Handelsnamen in orangen 20l Kanistern...

    Jeweils zu Beginn / Ende der Saison gibts dann auch Angebote...

    Je geringer der Anteil an Aromaten ist, desto weniger stinkts - aber der Preis geht hoch!

    Richtig gut sind Brennstoffe unter 0,7% Aromaten, teilweise steht statt dieser Angabe „sans odeur“ drauf.

    Was die Mengen angeht:

    Diese Lampen vermehren sich und der Petroleumverbrauch steigt! 🤓


    Nimm die vorhandenen Reste, mische wie Bernd aka Lodjur schrieb Waschbenzin zu und freue dich des rauschenden Lichts!


    Wenn Fragen, fragen! ;)


    Grüße aus der Voreifel


    Christian


    ... der es gut findet, dass Du das Erbstück deines Vaters durch Benutzung in Ehren hälst! :applaudit:

  • Hallo Christian,


    Ich freue mich sehr über Deinen entspannten Beitrag.

    Vielleicht hatte ich mich ja auch nicht ganz verständlich ausgedrückt.

    Irgend eine Plörre zu verheizen war nicht meine Absicht, sonst hätte ich mich nicht auf die Suche nach dem richtigen Brennstoff gemacht um das schöne Erbstück nicht zu beschädigen. Und genau aus diesem Grund bin ich ja auf dieses sehr informative Forum gestossen.

    Wie hier auch treffenderweise geschrieben wurde, hat meine Suche zu einer Flut an Informationen geführt, welche im ersten Moment mehr zusätzliche Fragen wie die gesuchte Antwort gebracht haben. Aber das ist völlig normal und ich kenne dieses Phenomen aus anderen Bereichen.

    So langsam sehe ich ein Lichtlein im Dunkeln meiner Unwissenheit, nachdem ich bei gemütlichem Öllampenlicht einer Flachdochtlampe, die vielen brauchbaren Informationen auf meine Frage sortiert habe.

    Dein wachsames Auge hat erkannt dass die verstaubten Flaschen zum Nachlass gehören, und ich deshalb versucht war die Tilley erstmal auf Funktion zu prüfen, bevor ich mich mit dem "richtigen" Brennstoff eindecke. Mit den ersten Informationen bin ich dann losgezogen und habe in der Tat den von Dir beschriebenen orangenen 20 Liter Kanister gefunden. Der Verkäufer sah mich mit verwirrtem Blick an als ich ihn auf die "Aromaten" angesprochen habe. Glücklicherweise klingelte dann sein Handtelefon und er musste mich sichtlich erleichtert zurücklassen. Meine Fragen wurden erneut online beantwortet: ist ein synthetisches Isoparaffine mit einem aromatischen Gehalt von weniger als 0,007% und völlig geruchlos. Im Datenblatt: Kohlenwasserstoffe, C11-C14, iso, zyklische <2% Aromaten, Kohlenwasserstoffe, C10-13 n-Alkane, iso-Alkane, zyklische <2% Aromaten.

    Dann gabs in einem anderen Geschäft, welches auf gasbetriebene Geräte spezialisiert ist, einen blauen Kanister guten Petroleums, aber der sehr zuvorkommende Verkäufer konnte das Etikett nicht entschlüsseln weil er genausoviel davon verstand wie ich. Aber ich konnte lesen 0,007 Gramm/Gramm irgendwas. Im Netz fand ich dann spärliche Informationen welche jedoch bestätigten dass es sich um ein unter 0,7% Aromaten Petroleum handelt. Zum Gehalt an Kohlenwasserstoffe fand ich bislang noch nichts. Aber da werden die Unterschiede wohl eher vernachlässigbar sein weil es sich um hochwertiges Petroleum für dei gleiche Anwendung handelt.

    Sowohl der blaue wie auch der orangene Kanister sind also völlig ok für die Tilley und andere Lampen in meinem Bestand. Und 20 Liter hin oder her, ausser der Drucklampe können noch 7 Petroleumlampen diverser Bauart damit betrieben werden. Es werden wohl eher nicht weniger weil die Dinger meiner Partnerin und mir mittlerweilen richtig Spass machen. Wie Du schon richtig geschrieben hast, die Erbstücke meines Vaters durch Benutzung in Ehren zu halten ist mein Ziel schon immer gewesen. Er war ein Sammler schöner alter Dinge quer durchs Leben von damals. In jungen Jahren konnte ich mich dafür nicht begeistern, aber mit forschreitendem Alter verstehe ich seine Leidenschaft immer besser! Mit manchen schiesse ich, mit anderen fahre ich, sie sagen mir wie spät es ist, nutze sie in der Werkstatt und Licht hab ich jetzt auch ;) Zum Rumstehen und Staubfangen sind sie alle zu schade!

    Fragen habe ich jede Menge: Glühstrümpfe, Dochte, Gläser und noch mehr. Aber hier findet man viele gute Antworten bei richtiger Suche.

    Vielen lieben Dank an Dich und alle anderen (auch die PN's) für Eure Hilfe.

    Gruß und gutes Licht,

    John

  • synthetisches Isoparaffine mit einem aromatischen Gehalt von weniger als 0,007% und völlig geruchlos. Im Datenblatt: Kohlenwasserstoffe, C11-C14, iso, zyklische <2% Aromaten, Kohlenwasserstoffe, C10-13 n-Alkane, iso-Alkane, zyklische <2% Aromaten.

    ist doch prima Stoff - paßt.

    Hinein damit und Feuer frei!

    Gruss aus dem "Bayerischen Nizza"
    Rüdiger II.
    ___________________________________________________________________________________________
    So ist das halt mit dem Licht: Mal brennt es und mal brennt es nicht ...
    ALLE haben immer gesagt: DAS GEHT NICHT.
    Dann kam EINER, der wußte nix davon und HAT'S einfach GEMACHT.

    | In der Theorie gibt es keinen Unterschied zwischen Theorie und Praxis, in der Praxis schon. |

  • Oha ...

    Gruss aus dem "Bayerischen Nizza"
    Rüdiger II.
    ___________________________________________________________________________________________
    So ist das halt mit dem Licht: Mal brennt es und mal brennt es nicht ...
    ALLE haben immer gesagt: DAS GEHT NICHT.
    Dann kam EINER, der wußte nix davon und HAT'S einfach GEMACHT.

    | In der Theorie gibt es keinen Unterschied zwischen Theorie und Praxis, in der Praxis schon. |

  • Ich überlege mir auch so einen 18 Liter Kanister Heizpetroleum zuzulegen, da mein Spritgebrauch momentan noch eher gering ist, stellt sich mir die Frage wie lange man das Heizpetroleum lagern kann?

    Es kann ja sein dass es sich mit der Zeit zersetzt oder so.


    Gruß


    Ulrich

  • Mein Vorrat NL Petroleum selber gezapft lagert in 20 Liter NATO Kanistern , bleibt schön klar da Licht geschutzt, verfeuert auch nach 2 Jahren noch immer einwandfrei.


    Zum bequemen nachtanken von Tilley und Maxe werden mit einer kleinen Handpumpe einige durchsichtige Dutch Old Farm Plastikflaschen ( leider sind die in letzten Jahren undurchsichtig geworden ) gefüllt da die mit so ein handsamen Ausgieser ausgestattet sind . Stehen am Fenster vom Gartenhaus in Tageslicht und Sonne und innerhalb einige Wochen verfärbt sich das Petro gelblich ( Bakteriën ? Ist ja ein Naturprodukt... )

    Zünden tut es aber noch immer gut , kein Thema

    Bei die Tilley Damen wird auch noch ung. 20 % Wasbenzine dazu gemischt


    Gutes Leuchten, in Holland soll es kommende Tage 30 bis 35 Grad werden .

    Das wird also Abends wieder Terrassenleuchten.. 😊


    Tjerk 🤓

  • 3 jahre lang gelagerte transparente Plastikkanister mit Franzosenpippi gehen einwandfrei.

    Halbwegs dunkel und nicht übermäßiger Wärme ausgesetzt passt das.

    Saisonfahrzeuge mit Benzin etc. im Tank laufen auch nahc 6 oder 12 Monaten auch einwandfrei wieder an...

  • Und trocken stellen, Verschluß zu und möglichst wenig Temp.-Schwankungen aussetzen.

    Sonst droht die Dieselpest.

    Gruss aus dem "Bayerischen Nizza"
    Rüdiger II.
    ___________________________________________________________________________________________
    So ist das halt mit dem Licht: Mal brennt es und mal brennt es nicht ...
    ALLE haben immer gesagt: DAS GEHT NICHT.
    Dann kam EINER, der wußte nix davon und HAT'S einfach GEMACHT.

    | In der Theorie gibt es keinen Unterschied zwischen Theorie und Praxis, in der Praxis schon. |