Pteromaxgläser auch in Anchor/ Sea-Anchor-Lampen verwendbar?

  • Hallo, :user:

    Meine Frage: kann man die original Borsilikat-Gläser von Petromax HK500 auch in Anchor bzw. Sea-Anchor-(Typ 950)-Lampen einbauen?

    Hat jemand Erfahrung mit der Passgenauigkeit?

    Muß man die Lampen für die Gläser umbauen?


    Wer sich auskennt bitte kurz antworten... :megaphon:



    MfG


    Dominik

  • Die Petromax Gläser winden und wehren sich, weil sie nicht in "sowas" verwendet werden wollen...


    ;););)


    Mal im Ernst, eigentlich sind die Lampen, was Firm und Grösse betrifft, ja sehr ähnlich.


    Das sollte wohl passen.


    Aber hier meldet sich bestimmt noch jemand, der das 100%ig weiss.

  • Hallo Dominik

    Die Maxegläser sind im Durchmesser etwas größer als die Anchorgläser. Du musst da mit der Feile am Tragegestell nachhelfen.

    Alternative, für Anchorlampen gibts im gleichnahmigen Shop ordentliche Borsilikatgläser die passen.

  • röhricht

    Der Anchorladen führt die Borsilikatgläser nicht mehr...sorry.

    Drum frag ich hier mal.

    Bei den beiden Lampen handelt es sich um eine von "Golden Globe" und eine Sea Anchor.

    Zu der Golden-Globe: da hat jemand in China im Versand mitgedacht und den Reflektor einfach in der Mitte sauber 180 Grad umgebogen, damit er mit ins kleinere Paket paßt. LOL!

    Das Glas und Manometer kamen zerbrochen bzw defekt an. Das Skalenblatt im Manometer haben die Chinesen nicht maßgenau fertigen können ( 1/2mm zu groß), was die Monteuere in der Produktion durch einen kräftigen Daumendruck (reinpressen, Wennä das geit!) ausgleichen wollten. Natürlich mußte ich alles rückbauen, feilen und auch noch die sichelförmige Hohlfeder im Manometer in Ordnung bringen (wir ahnten es: verbogen => Null Funktion am Manometer).

    Mein Geld krieg ich aber zurück (PayPal). Das Vergaserrohr steht total krumm im Gehäuse, da das Gewinde krumm eingelötet war usw. usw. usw.

  • Das Glas von mein noch mit grünen Tank versehene Coleman 286 ( die ‘ adjustable one mantle ‘ ) past einwandfrei in mein olle BW Maxe .( damit vielleicht auch im Anchor )

    Und..hat sogar ein ‘ Blendschutz ‘ bekommen damit mein Besucher auf Terrasse ihren Sonnenbrillen wegtun können.. 😊


    Gruß vonaus ein trockenes und von Saharasand verstaubtes Holland


    Tjerk 🤓

  • Bei meiner Anchor HK 350 passt das Glas leider nicht von der Maxe HK 500 ;(

  • Zu meinen vergangenen Anchor-Zeiten hatte ich darin auch schon Schott/Petromaxgläser benutzt. Man muss lediglich mit dem Trommelschleifer o. Ä. das Tragegestell innen erweitern, bis es passt...

    Mancher will von der Lampe den Rost abputzen, scheuert aber nur das Metall weg und der Rost bleibt sitzen.
    Zitat: Quelle unbekannt

  • Moin,

    man kann in jedem Fall Px Gläser in eine China Lampe montieren.

    Bei meinen Sea-Anchor und Mannesman (Anchor) Lampen passen die Px Gläser

    ohne Modifikation.

    Bei einer Egret Lampe musste ich den oberen Ring am Traggestell mit einer

    Halbrund Schlichtfeile etwas aufweiten. Das ist in fünf Minuten zu erledigen.


    Unten sitzen die Px Gläser etwas kippelig auf dem Traggestell auf.

    Dies kann man jedoch optimieren, wenn man ein Px Prallblech in das Traggestell

    montiert. Dazu muss das Prallblech im Durchmesser an das China Traggestell

    im Durchmesser angepasst werden.


    So muss das dann aussehen: Lampentuning

  • besagter Shop hat die nicht mehr. Vordergründig im Angebot ja nur sobald das Glas in den Warenkorb gelegt wird erscheint "nicht mehr lieferbar"; blöd gemacht vom Ablauf her aber ist so. Ist im Pelam Shop, meine ich, ähnlich unglücklich gemacht.

  • Hinweis : beim Hauslieferanten meines Vertrauens, Campingshop Qv.st in Zwolle, stehen die Gläser von Schott auf deren Webseite ( in deutscher Sprache umstellbar, einfach die richtige Fahne oben wählen ) so gar in Größe 150, 250 und 500 verfügbar .. 👍

    Inhaber spricht Deutsch und verschickt ohne Probleme seine Ware nach Germany.


    Leuchtender Gruß,

    Tjerk 🤓

  • kleines Update:

    mittlerweile sind die bestellten vertikal mattierten original Petromax-Gläser angekommen (Stück 13,50 Euro).

    In der Lampe mit der Tank-Aufschrift "Sea Anchor" paßt das Glas sofort perfekt. In der Lampe eines Bekannten mit der Tank-Aufschrift "Golden Anchor" paßt das Glas auch gut rein; es sitzt nur in der unteren Gehäuse-Nut etwas kippelig. Daher kommt da noch ein Prallblech (war eh vorgesehen) als neuer "Boden" rein (danke Wüstenfuchs für den Tipp! Etwas am Gehäuse aufweiten oder Abfeilen mußte ich gottseidank nicht.

    Alles in allem: das Auswechseln der Gläser ging problemloser als ich dachte...

  • Gut das es hier ein Forum für Lampen- , Laternenverrückter und Petrovernichter gibt.. 😉


    Tjerk 🤓

  • Tjerk

    Stimmt!

    Darum hau ich noch einen (extra für Dich) raus:

    Bei der Sea Anchor verbog sich beim "Nadeln" immer mal wieder die Düsennadel unmotiviert. Eigenartig. Also habe ich in die abmontierte Düse von unten geschaut, und fand, dass sie innen drin etwas rau war (vom Drehen auf der Drehbank). Um das abzustellen, habe ich die Düse von innen ganz leicht geschliffen und dann poliert. Das hat aber nicht den gewünschten Erfolg gebracht. Also rief ich "++#++***'ÄÄ*'Ä*Ä'Ä*Ä'***++" und hab die Düse getauscht. Und siehe da: alles in Butter.

    Trotzdem hab ich aus Hass die alte, ausgebaute Düse der Länge nach mit der Dremel-Flex direkt neben dem Düsenloch entlang aufgeschnitten, um sie ganz GENAU inspizieren zu können. Irgendwas schien da ganz direkt am Düsenloch nicht zu stimmen, wie ein Mini-Grat. Also habe ich die aufgeschnittene Düse unter mein Aufsicht-Mikroskop gelegt und erst jetzt konnte ich erkennen was los war: die Chinesen hatten offenbar ZWEI Löcher in die Düse gebohrt im Abstand von ca. 0.1mm. Dann haben sie, um den Fehler zu korrigieren, von oben mit einemm Metallstift direkt neben das zweite Loch einen Hammerschlag gesetzt und so etwas Messing seitlich über das zweite Loch gequetscht, das dann (ganz fein nur) oben geschlossen war.

    Beim "Nadeln" ist dann wohl die Düsennadel immer mal wieder zufällig in das zweite Loch geraten, in ihm stecken geblieben und hat sich verbogen.

    Wer kommt auf sowas ?

    Sea Anchor: die Erfinder der Doppellochdüse....

  • Schmiddla

    Tja, macht sowas ein Drehautomat ? Eigentlich weichen die Automaten doch nicht von ihrem Programm ab und in dem Programm dürfte der Befehl zum Lochbohren nur einmal vorkommen. Und Arbeitskraft ist in China unheimlich günstig. Hier die Fotos zur "Zweilochdüse"...



    aufgeflexte Düse von hinten; das zweite (Düsen-)Loch habe ich mit der Reinigungsnadel aufgestochen, damit man es im Gegenlicht sehen kann.



    ...und von vorn

  • Update:

    mit fiel gerade ein, dass ich noch eine Ersatzdüse von Sea Anchor rumliegen habe. Also hab ich mir die jetzt mal vorsichtshalber unterm Mikroskop angeschaut.

    Siehe da: auch diese Düse hat zwei Löcher anstatt einem! Es könnte sich also um ein systemisches Problem handeln bei den Sea Anchor-Düsen.

    Meine Bitte: schaut doch mal, falls Ihr eine Sea-Anchor 950 habt mit dem Mikroskop oder einer Superlupe nach dem Düsenloch (von innen und aussen).

    Ist da noch eine zweite Bohrung?

  • Wir hatten früher auf Arbeit mechanische Drehautomaten, da war das Programm quasi auf Kurvenscheiben gespeichert. Da kann es dann schonmal passieren, das bei einem Defekt oder falscher Einstellung sowas passiert. Die Dinger wurden häufig auch nur für ein Produkt gebaut, macht bei solchen Dauerläufern auch Sinn. Ich vermute sogar, daß die Bohrungen in einem Bohrautomat gemacht werden. Auch mechanisch gesteuert. Da kann sowas auch passieren....