Ditmar mit Kosmosbrenner

  • Ich habe - in dem alten Haus, in dem ich immer die Lampen ausgrabe ;-) - eine Indoor-Lampe von Fa. Ditmar mit einem Kosmosbrenner gefunden. Das Glas fehlt, es sind aber ein paar Wiener Zylinder und ein Matadorbrenner-Glas vorhanden. Lt. den Informationen von Edit by Mod: Von mir aus in der Hütte ist es anscheinend ein 6-liniger Brenner. Einen kleinen Vestaschirm (125mm unterer Durchmesser) mit passendem Schirmhalter gibt es auch, ich weiß aber nicht, ob er zu dieser Lampe gehört(e).

    Das Lampengehäuse habe ich bisher nur bestmöglich gereinigt. Ich finde es recht apart, leider zeigt es deutliche Spuren von Korrosion. Ist das Material Messing, Bronze, oder?

    Bitte um Korrekturen bzw. Anmerkungen.


    Gute Nacht, Manfred

  • Hallo


    vermute mal Tank & Fuß sind Zinkdruckguß

    ( habe auch sowas hier -- wurde früher sehr häufig benutzt )


    => sauber machen und dann ... Sprühdose in der gewünschten Farbe

    ( naja Lila musses ja nich gerade sein ;-) )



    gruß

    Matthias

  • Moin Manfred!


    Ich weiß nicht, was du an den Kosmos-Brenner noch messen willst, aber normalerweise geht man bei der Größenbestimmung über das untere Schraubgewinde, womit der Brenner am Vasenring befestigt wird. Edit by Mod


    Gruß, Micha.

  • Moin Manfred,


    das ist eine originale Lampe von Rudolf Ditmar aus Wien. Die Firma existierte in der Form bis 1907, dann kam die Fusion mit Gebrüder Brünner zur Ditmar-Brünner AG.

    Der Zinkguss ust leider recht stark korrodiert, aber das kann man immernoch als Patina ansehen.

    Die grüne Farbe innen ist übrigens original und typisch für Ditmar in den 1880er und 1890er Jahren.

    Der Schirm und der Schirmhalter wurden wahrscheinlich mal nachgerüstet.

    Der Kosmos Brenner hieß bei Ditmar "Jupiter" Brenner, von den Maßen kann 6ling gut hinkommen.

    Er sollte dann ein 34-35mm Steckmaß für den Zylinder haben, ein ca. 25mm Gewinde und einen 35-36mm breiten Docht.

    Es sieht ganz so aus, als ob deine Lampe im R.Ditmar Katalog von 1897 unter der Nummer 8943 abgebildet ist.


  • Vielen herzlichen Dank für die Informationen an markes! :merci:

    Der angesprochene Schirm ist halt vorhanden. Ich hatte schon angedeutet, dass ich nicht weiß, ob er zu dieser Lampe gehört.

    Nachdem ich jetzt weiß, wie der originale Schirm aussehen soll, kann ich ja mal nachsehen, ob der noch irgendwo liegt. Ich bin aber pessimistisch.


    Hoffentlich beziehe ich jetzt keine verbalen Prügel: Den Grundkörper habe ich heute morgen strahlen lassen. Die Lampe ist jetzt silbergrau. Ursprünglich wollte ich sie nur mit Klarlack einsprühen, tendiere jetzt aber zu einem gold- bis messingfarbenen Farbton. (Bis dato ist nichts lackiert.)


    LG, Manfred

  • Hallo


    Alles Geschmackssache


    Bei einem Auto (Oldtimer) würde ich ich auch eher eine Neulackierung vorziehen

    als die "Patina" zu konservieren

    ( aber das is wohl ein Traum und wird immer einer bleiben -- Karman Cabrio )


    gruß

  • Hi


    also ich finde die sieht Klasse aus!!!!


    ........ bei Zinkdruckguß -- der wurde ja früher auch nur "angepinselt"

    muss man imho nich unbedingt auf "Patina" bestehen.

    ( man kann ja jederzeit Nitro Verdünner drauf loslasssen. um es wieder "ol & gammelig"

    aussehen zu lassen. )


    btw. is das "gold" am Fuß -- habe ich auch --- weil nix besseres gefunden :-/

    wenn ich was mehr "messingähnlicheres" finden würde

    -- würde ich liebend gerne "umpinseln"


    gruß

  • Die Lackierung erfolgte mittels Spraydose. Zwei Schichten, ich habe sehr darauf geachtet, keine "Tränen" zu produzieren. Ich glaube, die Schichtdicke ist eher dünn. Klarlack am Schluss drauf zu sprühen, habe ich überlegt, aber gelassen.


    Wg. Flammbild, wie von Marcus K. gewünscht: Ja, geht, aber erst am Wochenende.


    Ich hab' das teure Petroleum rein geleert und bin mit der Geruchsentwicklung (nicht vorhanden 8)) zufrieden.:love:

    Über der Lampe irgendwelche Papier-Faschingsdeko o.ä. zu haben, wäre aber teuflisch...:evil:

  • Tach zusammen,


    ...ich habe von der Cousine meiner:frau: eine ähnliche Tischlampe, wie die im ersten Beitrag gezeigt, in meiner Lampenklinik. Leider ist das Bassin dieser Lampe zerbrochen.

    Nun habe ich bei unserem Tagesausflug nach Sassenberg ein Bassin, welches passen könnte, auf Verdacht käuflich erworben (Danke Arne!). Long Story short: Glück gehabt, passt!

    Allerdings passt der Gussdeckel (ähnlich wie in Bild 3 im erste Beitrag) nicht. Nun meine Frage: Lässt sich das Glasbassin zerstörungsfrei vom Gussdeckel trennen?


    Grüße aus dem Westmünsterland


    Klaus

  • hallo


    "Lässt sich das Glasbassin zerstörungsfrei vom Gussdeckel trennen?


    Ja sollte gehen


    aber erst mal nachschauen wie der Glastank festgemacht ist


    Gips: ab in den Backofen ~100° ( langsam erwärmen )

    die Wärme treibt das Wasser aus dem Gips und der zerbröselt

    ( so habe ich diverse Vasenringe von Glastanks entfernt. Da war ich aber etwas

    brutaler - hab den Tank - Vasenring unten - auf 'ne heisse Herdplatte gestelllt )


    XYZ-Kleber:

    - verschiedene Lösungsmittel ausprobieren



    gruß

  • Die Variante habe ich noch nicht ausprobiert.

    Ich lasse sowas aber über mehrere Tage in Zitronensäure einweichen.

    Irgendwann ist der Gips so aufgeweicht, dass man den Deckel leicht gegen das Glas verdrehen kann. Dann hat es verloren und nach etwas hin und her drehen löst es sich ab...