Spirituslampen stinken gen Himmel....

  • Hi Leute, eine Frage...


    Ich hab ja hier nen Graetzin 915 und ne Lipsia Spirituslampe, welche ja von Hause aus "Innenlampen" sind. Leider fristen sie ihr Dasein "außerbetrieblich", da man sie nicht zünden kann, weil sie im Betrieb dermaßen stinken, das man nen dicken Schädel bekommt. Nun laufen die beiden Lampen auch nicht ganz optimal, und deshalb hingen sie erstmal nur da.


    Jetzt hab ich vor kurzem ne kleine Marla geschossen, die jetzt recht ordentlich funktioniert... diese stickt aber ebenfalls zum Himmel. Ich hab nun schon mehrere Sorten "Fusel" probiert,... Von 96 bis "100"%... Ist aber alles nicht das wahre. Sind das echt die Reste vom Vergällungsmittel, die so dermaßen stinken?


    Alternativ hatte ich schon die Überlegung, mir testweise mal 100-200ml reinen unvergällten Spiritus in der Apotheke zu besorgen.

    Wie sind da eure Erfahrungen?


    MFG Andy

  • Moin Andy,


    das wundert mich jetzt aber.

    Ich habe ja auch eine Graetzin No. 911 N und die müffelt garnicht. Die habe ich schon mehrere Stunden im Zimmer leuchten gehabt. Draußen mag sie garnicht wenn es zu frisch ist. Dann hält sie die Temperatur nicht und geht aus.

    Ich benutze normalen Spiritus aus dem Handel.

    Ich kann aber mal ermitteln was reiner Spiritus aus der Apotheke kostet und einen Vergleich starten.


    Gruß


    Julian

  • Kleiner Tipp. Ich benutze für meine Spiritusgeräte als Brennstoff Isopropanol.Bezugsquelle ist die gleiche wie für Bremsenreiniger.

    Der Geruchsunterschied zu normalem Brennspiritus ist deutlich.

  • Also ich habe verschiedene Spiritustischlampen von Hugo Schneider, Kriegslichter und mehrere Geniol 750.

    Mit handelsüblichem Spiritus ist ein Müffeln nicht zu vermeiden, je nach Sorte und Charge. Hintergrund ist, daß mit Spiritus die Druckmaschinen in Druckereien gereinigt werden. Die Industrie hat sich verpflichtet diese Ware wieder zurückzunehmen. Die Ware soll angeblich wieder gereinigt werden und kommt in verklappter Form wieder in den Handel damit die Unbedenklichkeitswerte erreicht werden. Müffeln habe ich da auch schon festgestellt,ebenso die Tatsache, daß die Saugleistung der Dochte schlagartig nachgelassen hat.

    Zwischenzeitlich verwende ich Bio-Ethanol, das Stöffchen für die "tollen" Indoor-Öfen. Das Vergällungsmittel ist hier, für meine Begriffe, dezent zurückhaltend. Trotz mehreren 100 Betriebsstunden gibt es keine Probleme.

    Die meisten Vergällungsmittel bilden kristallinen Rückstand und verbrennen nicht mit. Bei einem hohen Anteil gehen die Dochte dicht oder die Düsen verstopfen.

    Eine einfache Lösung ist, auf klare wasserartige Lösung zu achten. Farbniederschläge im Spiritus bedeuten Belastungen. Da laß dann mal Finger weg!

    Bio-Ethanol ist klare durchsichtige Ware und vor allen Dingen billiger als Spiritus, besonders in größeren Gebinden.

    Der Wasseranteil von Spiritus für Glühlichter sollte zwischen 3% bis 5% betragen. Je nach Lampe kann es auch erforderlich sein den Wasseranteil auf bis zu 20% zu erhöhen. Der Wasserdampf ist ein zusätzliches "Treibmittel".

    Über den Wasseranteil kann man auch bei "ausgelutschten" Düsen die Leuchtstärke steuern und den Müffeln durch Brennstoffüberschuß beikommen. Da sind dann Versuchsreihen angesagt! Versuch macht Klug!

    100%iger Brennspiritus ist für den Betrieb in einem Glühlicht ungeeignet!

    Viel Spass beim Austesten

    wünscht


    Lampendoktor

  • Hi, das kann ich auch bestätigen. Nutze Bioäthanol 99%. Geruchsbelastung ist seeeehr viel geringer als mit normalem Spiritus. Ich habe im Winter oft im Wintergarten und auch ein bisschen als Zusatzwärme/Ambientelicht 2 Tischfeuer brennen. Da brennt jedesmal gut 600 ml/Einheit weg. Das riecht wirklich kaum.

    CU Bernd

  • Moin Julian!


    > mal ermitteln was reiner Spiritus aus der Apotheke kostet


    Den kriegst du auch in der Bucht: ab 25 EUR/Liter (96,4%ig). Zum Verleuchten ein bißchen teuer.

    Dort wird übrigens auch Ethanol für die Zimmerkamine angeboten, angeblich "geruchsfrei" vergällt.


    Micha.

  • Bioethanol gibt es für kleinen Preis bei Höfer Chemie und der Firma Kaminethanol. Bei beiden Firmen bekommt ihr Staffelpreise welche von der Abnahmemenge abhängig sind. Die Ware kommt versandkostenfrei.

    Nur zur Info: Bioethanol ist identisch mit Kaminethanol. Das Bio steht nur dafür, daß minderwertiges Getreide verarbeitet wird, welches nicht zum Verzehr geeignet ist.

    Alternativ gibt es noch sythetisches Ethanol, sogenannten Industriealkohol.


    Viel Spass beim Alk vernichten wünscht


    Lampendoktor

  • ...Alkohol 100%...

    Was dein "Freund" dir da verkauft hat, war sicher alles - aber ganz sicher kein 100% Ethanol!


    Selbst Alkohol der zu Analysenzwecken im Labor verwendet wird, ist lediglich mit einer Reinheit von >=99,5% in den jeweiligen Spezifikationen angeben.


    100% ist zwar technisch mit sehr hohem Aufwand möglich, dein 10l Fäss'chen hätte aber dann den Gegenwert eines neuen Kleinwagens und mit jedem Öffnen des Deckels würde sich die Reinheit durch Aufnahme von Luftfeuchtigkeit verringern.


  • Micha,

    natürlich sind beide Versionen chemisch identisch. Bio führt halt auch bei vielen Kunden dazu, daß sie besser schlafen!

    Also lassen wir den jeweiligen Interessenten entscheiden!

    andy

    unvergällt kann man ab ca. 25 Steine den Liter erwerben.

    Aber Alk schlucken meine Glühlichter, nicht ich! Hab was gegen einen schweren Kopf!

    In diesem Sinne

    Lampendoktor

  • Unvergällt, sehr hochprozentig: So was verheizt Mann doch nicht in Lampen, Kochern und dergleichen :strange:

    Röschtösch!

    So was bringt man(n oder Frau) zum Lampentreffen mit.

    Geteiltes Leid ist doppelte Freud' oder wie das heißt,

    damit es niemanden die Laune vergällt!

    :rofl::trink::prost:

    Gruss aus dem "Bayerischen Nizza"
    Rüdiger II.
    ___________________________________________________________________________________________
    So ist das halt mit dem Licht: Mal brennt es und mal brennt es nicht ...
    ALLE haben immer gesagt: DAS GEHT NICHT.
    Dann kam EINER, der wußte nix davon und HAT'S einfach GEMACHT.

    | In der Theorie gibt es keinen Unterschied zwischen Theorie und Praxis, in der Praxis schon. |

  • etwas verdünnt kann Mann da sich eben mal einen auf die Lampe gießen :prost:


    Vor etlichen jahren haben wir in Italien im Supermarkt noch >90% Trinkalkohol für einen modeaten Prreis kaufen können; steht immer noch im Keller und wartet auf die Umarbeitung als Likör etc....8o


    ...Es isch halt Fasching...

  • Taugt das nicht für Spirituslampen?

    Einige Spiritus-bedürftige Geräte laufen damit ganz gut.

    Bei Lampen muss man das von Fall zu Fall ausprobieren.

    Gruss aus dem "Bayerischen Nizza"
    Rüdiger II.
    ___________________________________________________________________________________________
    So ist das halt mit dem Licht: Mal brennt es und mal brennt es nicht ...
    ALLE haben immer gesagt: DAS GEHT NICHT.
    Dann kam EINER, der wußte nix davon und HAT'S einfach GEMACHT.

    | In der Theorie gibt es keinen Unterschied zwischen Theorie und Praxis, in der Praxis schon. |

  • Soooo, nachdem ich heute gefühlte 100x den Baumarkt hoch und runter geschickt wurde, und von 6 gefragten "Fachberatern" tatsächlich EINER bescheid wusste (Der direkt nach meiner Frage in den Feierabend ging...) hab ich jetzt einen Liter Bio-Ethanol da stehen. Hab das Zeugs nachtürlich sofort getestet. (Altes raus, neues rein...)

    Und was soll ich sagen... YEEEHAW!!!!! Es stinkt genauso! :wallbash:


    Abgase haben einen richtig beißenden Geruch...So das man gleich nen "Schädel" von bekommt. Der Geruch erinnert mich irgendwie an Azeton...:thumbdown: