Softstart --- Falsch oder richtig?

  • Hallo. Ich habe gestern meine HK500 versucht per Softstart (Spiritus) zu starten.


    Habe den Tank drucklos gelassen und in die Schale Spiritus gefüllt und angezündet. Das Handrad war zu (Spitze nach oben).


    Nachdem die erste Füllung Spiritus fast alle war habe ich nochmal Spiritus nachgefüllt und es weiter brennen lassen.


    Dann habe ich nach einer Weile angefangen mit der Handpumpe im Behälter Druck aufzubauen. Komischerweise hat die Lampe nach einigen Pumpenhüben angefangen zu leuchten obwohl ich das Handrad noch gar nicht angefasst hatte. Habe daraufhin noch etwas mehr gepumpt und das Handrad aufgedreht (Spitze nach unten so wie auf der Lampe auch angezeigt)


    Ist es normal das die Lampe so schon startet oder ist da etwas defekt? Ich dachte das ich erst etwas Druck aufpumpen muss und dann das Handrad öffne und die Lampe dann mit einem "Plopp" startet.


    Desweiteren hatte ich Probleme mit dem Manometer. Es hatte nix angezeigt. Als ich später nochmal geschaut habe hat es plötzlich doch etwas angezeigt. Ich vermute der Schmodder darin hat sich gelöst. Die Lampe habe ich seit bestimmt 12 Jahren aber auch die letzten 10 Jahre nur als Deko. Als ich gestern abend dann gesehen habe das das Manometer doch noch etwas anzeigt habe ich versucht noch mehr aufzupumpen und wollte sehen ob sich die Nadel weiter bewegt. Das war aber wohl ein Fehler. Ich glaube damit habe ich den Glühstrumpf getötet. Als ich gesehen habe das er plötzlich nicht mehr gleisend hell geleuchtet hat und einige braune Stellen bekam und auch Flammaustritte habe ich die Lampe aus gemacht um nicht noch den Glaszylinder zu zerstören.

    Heute früh habe ich dann gesehen das die Lampe ausgelaufen ist und zwar von oben herab. Ich hatte vergessen nach dem Druck ablassen noch das Handrad zu schließen. Das Rädchen am Manometer habe ich wahrscheinlich nicht fest verschlossen was man ja auch so machen soll. Zumindest bin ich der Annahme das ich das eigentlich offen gelassen habe damit kein Druck mehr im Behälter ist. Habt ihr eine Idee warum über Nacht diese Sauerei entstanden ist? Ich werde sie wohl demnächst zerlegen, reinigen und den Glühstrumpf erneuern.


    Wäre schön wenn ihr mir noch ein paar Tipps geben könntet was ich noch alles tun muss wenn ich sie wieder in Betrieb nehmen will. Ich muss dazu sagen das ich die Lampe damals (also als ich sie noch in Betrieb hatte) auf 250 umgebaut habe. Ich meine mich erinnern zu können das ich andere Düsen und Tonbrenner eingebaut habe damit sie nicht mehr so laut und hell ist. Ganz genau kann ich mich jetzt leider auch nicht mehr daran erinnern wie ich das damals gemacht habe. Auf jeden Fall ist sie damit schön leise und auch nicht mehr so hell. Und funktioniert hat sie einwandfrei.


    Gruß Erzi

  • Moin,

    bis hier hin war alles richtig:

    Dann habe ich nach einer Weile angefangen mit der Handpumpe im Behälter Druck aufzubauen. Komischerweise hat die Lampe nach einigen Pumpenhüben angefangen zu leuchten obwohl ich das Handrad noch gar nicht angefasst hatte. Habe daraufhin noch etwas mehr gepumpt und das Handrad aufgedreht (Spitze nach unten so wie auf der Lampe auch angezeigt)

    Keinen Drucka aufbauen bei der zweiten Schale, hier nur schon mal das Handrad öffnen!
    Deine lampe hat jetzt schon angefangen zu leuchten, weil dein Vergaserfußventil undicht ist!


    Ist es normal das die Lampe so schon startet oder ist da etwas defekt? Ich dachte das ich erst etwas Druck aufpumpen muss und dann das Handrad öffne und die Lampe dann mit einem "Plopp" startet.

    Das wäre kein Sanftstart.


    Zu dem Rest. Das Manometer ist mehr als Schätzeisen zu betrachten!

    Zum wegstellen der Lampe:
    Vergaserfußventil (also Spitze nach unten), Rapid und Tankentlüftungsschraube auf.
    Dann kann dir nichts auslaufen.


    Eine 500er Lampe mit 250 Düse und Nadel zu bestücken halte ich für wenig sinnvoll. 350er wäre da dann angebrachter!


    Gruß

    Julian

  • Der 'Julian hat eigentlich die Hauptsachen schon gesagt.


    Ein brauner Glühstrumpf ist nicht tot (was ein Wort für defekt/unbrauchbar ...?), sondern lediglich verrußt. Das kann man, je nachdem, wieder frei brennen.

    Erst wenn der Socken Löcher hat, die größer als ein Streichholzkopf sind, deren Strahlrichtung direkt aufs Glas gehen oder er abgefallen ist, droht dem Glas ein Schaden.


    Wie von Julian schon angedeutet: Das Handrad ist kein sicheres Teil, da das Vergaserfußventil selbst im Neuzustand nicht zwangsläufig zu 100% abdichten muß - ein Mini-Fussel im Sprit kann sich dort einnisten und verhindert so das 100%ige Schließen, den Rest erledigt die Zeit, sofern die Luftablaßschraube nicht geöffnet wurde.

    Mit selbiger stellt man die Lampe eigentlich sowieso ab, niemals mit dem Handrad, weil das Düse und Nadel vorzeitig himmelt.


    Nun, ich habe zwar eine 500er auf 250 herunter gedüst - aber eigentlich nur aus Experimentierzwecken.

    Es funktioniert, aber es war reichlich tricky, das hin zu bekommen - zumal da noch ein gerader Vergaser verbaut ist.

    Jetzt fährt das Teil im Camper als Reiselampe mit, schön leise, allemal hell genug, sparsam ...

    Brennstoff ist jedenfalls nicht Petroleum ... aber das ist eh ein anderes Thema.

    Gruss aus dem "Bayerischen Nizza"
    Rüdiger II.
    ___________________________________________________________________________________________
    So ist das halt mit dem Licht: Mal brennt es und mal brennt es nicht ...
    ALLE haben immer gesagt: DAS GEHT NICHT.
    Dann kam EINER, der wußte nix davon und HAT'S einfach GEMACHT.

    | In der Theorie gibt es keinen Unterschied zwischen Theorie und Praxis, in der Praxis schon. |

  • Danke für eure Antworten.


    Also das mit dem runter düsen auf 250 habe ich ohne Probleme hin bekommen. Startet genauso wie als HK500 und ich fand es ausreichend hell und schön leise gegenüber dem Düsenflugzeug vorher. Ich habe das alles eben schon vor gut 10 Jahren umgebaut und weiß leider nicht mehr was ich alles verändert habe. Sicher weiß ich eigentlich nur das ich Düse und Nadel gegen eine kleinere Version getauscht habe. Kann oder muss ich da noch etwas anderes getauscht haben damit es funktioniert oder reicht das schon. Vielleicht noch ein etwas kleinerer Glühstrumpf.


    Schön gemütlich eben. So würde ich das auch gern weiter nutzen.


    Ich habe sie heute zerlegt und sauber gemacht und geschaut was los ist. Beim Druckaufbau drückt es oben schon den Brennstoff in die Mischkammer und es gibt ne große Sauerei. Normalerweise sollte bei Handrad nach oben nichts oben raus kommen. Die Nadel ist nicht mehr vorhanden (Nadel ... Draht). Dichtet die alles ab oder sollte schon von unten nichts hoch kommen wenn das Handrad "geschlossen" ist?


    Neue Düse und Nadel müsste ich mir auf jeden Fall besorgen. Überlege auch noch einen anderen Brenner (VA) mit zu bestellen.


    Was meint ihr brauch ich evtl. noch? Damit ich nicht zu oft bestellen muss. Auch einen neuen Glühstrumpf muss mit bestellt werden.


    Würde mich freuen wenn ihr euch nochmal meldet.

  • Ohne Dir zu nahe treten zu wollen empfehle ich Dir jedoch, Dich mal noch einmal etwas mehr in die gesamte Materie einzulesen.

    Alle Deine Fragen bzgl. Abstellen der Lampe, schließen des Ventils, VA Brenner ja oder nein wurden bereits in mehrfacher Hinsicht beantwortet und dümmer wird man dadurch i.d. R. auch nicht.

    Auch wenn es bequemer sein mag, dass Dir jemand direkt Antworten gibt. Ich machs jedenfalls nicht :P

    Schau Dir deine Beiträge aus 2008 an. Inzwischen sind 10 Jahre vergangen und der Umfang dieses Forums ist kräftig gestiegen.

    Antworten in Hülle und Fülle.

    Viel Vergnügen beim durchlesen.

    Ohne Mais kein Popcorn oder so ähnlich.

  • Warum da aus der Düse schon Sprit kommt, obwohl das Handrad auf "zu" steht, wurde bereits beantwortet >> das Vergaserfußventil schließt nicht (mehr). Der Gummi ist vermutlich verhärtet oder es sitzt ein Dreckkrümel darinnen.

    Ausbauen, überprüfen, ggf. erneuern - beim Wiedereinbau des Vergasers die Bleidichtung erneuern.


    So ganz scheint das mit dem Runterdüsen aber nicht (mehr) hinzuhauen - siehe brauner Socken. Verrußen kann die Folge von zu geringer Vergasung sein, muß aber nicht.

    Ob Du Dir wieder ein 250er Set (Düse u. Nadel) einbauen möchtest, liegt an Dir.

    Da ich mal davon ausgehe, daß Mischrohr und Mischkopf sowie Brenner noch original 350/500 sind, würde sich entsprechend die Sockengröße für 350/500 anbieten, nur kürzer anbinden. Mußte im Endeffekt selbst sehen, ob sich der Strumpf ausreichend füllt, da ja mit einer 250er Düse auch nur eine entsprechend geringere Menge Gas einströmt.

    Andernfalls gleich mal 250er Socken mitbestellen.


    Den VA-Brenner würde ich lassen, wo er ist. Mit dem Teil handelst Du Dir mehr Probleme ein, die Dir lieb sind.

    Wozu soll er auch gut sein? - Die Lampe leuchtet nicht heller, rauscht nicht weniger ... aber das Blech kann verzundern und die Zunderteilchen zerschießen Dir den Socken. Außerdem lockert sich das Teil öfter, als ein Tonbrenner.

    Quasi eine Fehlkonstruktion.


    Ansonsten stelle ich Dir mal die Abarbeitung nach Bommels Anleitung zur Überholung einer Petromax anheim.


    Edit:

    Als ich noch tippte, hat der Andy schon gepostet,

    kann seine Aussagen zu 100% unterschreiben.


    Also denne, nimm Dir die Zeit, sitz Dich hin, bevor Du weiteres tust

    (wie z.B. Teile bestellen usw.).

    Gut gelings!

    Gruss aus dem "Bayerischen Nizza"
    Rüdiger II.
    ___________________________________________________________________________________________
    So ist das halt mit dem Licht: Mal brennt es und mal brennt es nicht ...
    ALLE haben immer gesagt: DAS GEHT NICHT.
    Dann kam EINER, der wußte nix davon und HAT'S einfach GEMACHT.

    | In der Theorie gibt es keinen Unterschied zwischen Theorie und Praxis, in der Praxis schon. |

  • Also unter Sanftstart verstehe ich den Start mit geschlossener Luftablasschraube und geoeffnetem Vergaserventil. Dann springt die Lampe naemlich nach ausreichendem Vorheizen von alleine an und zwar ganz sanft. Ideal fuer Leute wie mich, die zu Faul sind, die Lampe ordentlich zu warten. :-) Funktioniert eben auch mit undichtem oder ganz ohne Vergaserventil, zerschiesst nie den Socken und Fackeln gibt es auch keine.


    Abgestellt werden meine Lampen immer mit offener Luftablasschraube und geschlossenem Vergaserventil. Dann kann nichts auslaufen, wie auch?

  • Genau das braucht man in einem Forum.

    Es steht dir jederzeit frei, dir ein anderes Forum zu suchen wenn es dir hier nicht passt! :rolleyes:


    Aber auch in anderen Foren wirst du mit dem Verweis auf die SuFu rechnen müssen, denn niemand hat großes Interesse daran, wenn bereits auf der ersten Themenseite ein und das gleiche Thema in zwei Dutzend Fred's durchgekaut wird! Das trägt zum einen nicht gerade der Übersichtlichkeit bei, zum anderen nervt es insbesondere die Stammuser die im Gegensatz zu irgendwelchen "Eintagsfliegen" durchaus einen erheblichen Teil ihrer Freizeit im jeweiligen Forum verbringen und sich schöneres vorstellen können, als jeden Tag gebetsmühlenartig immer wieder das gleiche zu schreiben, nur weil insbesondere neue User nicht wissen dass es eine SuFu gibt oder schlichtweg zu faul/ignorant sind diese zu nutzen !

  • Das Runterdüsen hat eigentlich hin gehauen. Damals und auch die letzten 2 Tage als ich sie aktuell gestartet hatte war der Socken strahlend weiß. Lampe hat schön leise vor sich hin geleuchtet. Nur gestern abend ist dann irgendwas schief gegangen als ich noch ein bisschen nachgepumpt habe. Keine Ahnung was es war und dann eben die Sauerei am Morgen.


    Mischrohr und Kopf? Was meinst du mit Mischkopf? Also das Mischrohr ist definitiv alles noch original. Habe wohl nur die Düse und die Nadel gegen eine kleinere Version getauscht.


    Das mit dem VA Brenner habe ich auch schon verworfen. Hatte eigentlich gedacht das der dann ewig hält so wie der beworben wird. Aber anscheinend wohl nicht. Brauche ich ausser der Dichtung und der Bleidichtung noch etwas? Oder sollte das Handrad wieder so arbeiten wie erwartet?

    Muss ich den Vergaser überhaupt ganz ausbauen dazu? Einfach von der Handradseite aufschrauben und dann neue Dichtung rein geht wohl nur im ausgebauten Zustand?


    Gruß Erzi

  • Bitte, bitte Erzi!

    Abarbeitung nach Bommels Anleitung zur Überholung einer Petromax

    Da steht eigentlich alles drin, was Du wissen solltest.

    wie man eine PX zerlegt, wo was sitzt und wie es heißt

    (sorry für Mischkopf, der heißt bei Pelam Mischkammer),

    was zu beachten ist, was meistens getauscht werden sollte, usw.

    Anleitung zur Grundüberholung einer Petromax 500





    Runterdüsen auf 250 HK funzt auf Dauer nicht mit Grillanzünder.

    Das ist vollkommen richtig, aus meiner Sicht.

    Deswegen schrieb ich ja, dass es tricky ist, die "große" einfach so von 350/500 auf 250 herunter zu düsen.

    Da braucht es etwas mehr Plan von der Materie (siehe Frage nach dem Vergaser ganz ausbauen,

    um an das Fußventil zu kommen), damit das auch richtig funktioniert ...

    Zumal ich davon ausgehe, daß der Erzi einen Vergaser mit Wendel und ne Menge Anfängerglück besaß?

    Von den weiteren Umständen ist auch nix bekannt.


    Egal jetzt - ich schrieb ja, daß ich einen geraden Vergaser drin habe und dies u. das modifizeren mußte,

    um zu einem jederzeit reproduzierbaren Erfolg zu kommen.

    Aber da es eh völlig OT ist, keine weiteren Einlässe dazu.


    Wichtig wäre, daß sich der Erzi mal daran macht, was ihm (nicht nur von mir) geraten wurde.

    Der Rest (Erfolg) kommt dann beinahe von alleine.

    Gruss aus dem "Bayerischen Nizza"
    Rüdiger II.
    ___________________________________________________________________________________________
    So ist das halt mit dem Licht: Mal brennt es und mal brennt es nicht ...
    ALLE haben immer gesagt: DAS GEHT NICHT.
    Dann kam EINER, der wußte nix davon und HAT'S einfach GEMACHT.

    | In der Theorie gibt es keinen Unterschied zwischen Theorie und Praxis, in der Praxis schon. |

    Einmal editiert, zuletzt von ABurger ()

  • Norsuave


    Was willst du damit sagen? >>>Grillanzünder?


    Ich habe bisher nur das Petroleum von Pelam und das Alkan genutzt.


    Ist das nicht gut genug? Oder was sollte ich sonst nehmen?


    Ich hab auch noch Düse und Nadel hK 350 da aber mir gefiel es mit der 250er Ausführung schon sehr gut was Lautstärke und Lichtleistung angeht.


    Wie würdet ihr Experten (ist ned böse gemeint, ich meine damit die welche mehrere Lampen und Stärken schon ausprobiert haben) die Lautstärke bewerten bei 350? Also auf 500 definitiv viel zu laut. 250 sehr angenehm leise. Wird die 350er wieder deutlich lauter oder ist das zu vernachlässigen?


    Gruss Erzi

  • Bitte Erzi, ganz oben rechts ist das Feld für die SuFu.

    Gib dort die geeigneten Schlagwörter ein und lasß Dich im wahrsten Sinne des Wortes

    von den Ergebnissen "erschlagen" ...


    ... aber keine Sorge Leute - ich gebe jetzt ab, muss zum Grillanzünder-Verdienen.

    Nachts ist das besonders lukrativ und fast de-toxisch, das www betrffend.

    ;)

    Gruss aus dem "Bayerischen Nizza"
    Rüdiger II.
    ___________________________________________________________________________________________
    So ist das halt mit dem Licht: Mal brennt es und mal brennt es nicht ...
    ALLE haben immer gesagt: DAS GEHT NICHT.
    Dann kam EINER, der wußte nix davon und HAT'S einfach GEMACHT.

    | In der Theorie gibt es keinen Unterschied zwischen Theorie und Praxis, in der Praxis schon. |

  • Wie würdet ihr Experten (ist ned böse gemeint, ich meine damit die welche mehrere Lampen und Stärken schon ausprobiert haben) die Lautstärke bewerten bei 350? Also auf 500 definitiv viel zu laut. 250 sehr angenehm leise. Wird die 350er wieder deutlich lauter oder ist das zu vernachlässigen?

    Grob gesehen, ist es mit 500 HK schon relativ laut, mit 350 HK nicht wirklich viel leiser,

    auch nicht wirklich weniger hell - aber schon mal sparsamer im Verbrauch.

    Klar, mit 250 HK wird's dann schon merklich ruhiger.


    Aber überhaupt kommt es auch auf den Betriebsdruck an, je mehr Druck umso lauter

    (egal welche Düsengröße bzw. Laterne), aber ohne großen Benefit zugunsten der Helligkeit,

    im Gegenteil, der Tank wird schneller leer.

    Gruss aus dem "Bayerischen Nizza"
    Rüdiger II.
    ___________________________________________________________________________________________
    So ist das halt mit dem Licht: Mal brennt es und mal brennt es nicht ...
    ALLE haben immer gesagt: DAS GEHT NICHT.
    Dann kam EINER, der wußte nix davon und HAT'S einfach GEMACHT.

    | In der Theorie gibt es keinen Unterschied zwischen Theorie und Praxis, in der Praxis schon. |

  • Danke, das wollt ich wissen. Habe mir jetzt neue Teile bestellt darunter auch wieder Düse und Nadel 250 und passenden Glühstrumpf. Werde das nochmal probieren. Auch eine neue Dichtung für den Vergaser + Bleidichtung. Hoffe das ich dann die Sauerei in den Griff bekomme. Schade das 350 gleich wieder soviel lauter ist. Vielleicht probier ich das auch nochmal aus. Eine Düse und Nadel und auch einen passenden Glühstrumpf für 350er Ausführung habe ich schon hier liegen.

    Warum hab ich denn soviel Glück mit 250? Hatte damit überhaupt keine Probleme. Also Starten usw. ging immer einwandfrei. Meine Probleme die ich aktuell habe würde ich eher auf die lange Zeit der Nichtbenutzung/Wartung zurück führen. Ist ja auch verständlich das da die Gummidichtungen nicht mehr so arbeiten wie neu.


    Was ist mit gerader Vergaser oder mit Wendel? Ich habe oben eine Wendel um den Glühstrumpf bzw. etwas oberhalb. Gibts denn auch welche wo es da keine "Wendel gibt"? Wie wird das dann ausreichend warm? Ich nehme an das ihr das meint. Also das mit 250er Bestückung der Vergaser nicht ausreichend erhitzt wird um das Petroleum zu verdampfen. Bei mir hat das wohl gut geklappt. Konnte die Lampe stundenlang brennen lassen und es gab keine Aussetzer. Ab und zu mal ein leichtes Pumpen. Wobei ich das nichtmal so nennen will weil es nur mal kurz etwas dunkler und dann sofort wieder hell wurde. Also richtiges Pumpen wäre wohl das es hell--dunkel--hell--dunkel.... usw. wird. Ich denke da eher das der Wind kurz etwas in die Mischkammer gezogen ist und da etwas gestört hat.


    Danke für eure Meinungen und Hilfe.


    Gruß Erzi

  • Ein wenig leiser bekommt man die Lampe auch, wenn man das Mischrohr eingangsseitig innen mit einer möglichst großen Fase versieht. Mit Benzin als Brennstoff wird die Lampe auch leiser und auch weniger hell. Aber da sollte man sich vorher schon intensiv mit der Materie auseinander setzen, Benzin als Brennstoff birgt viele Gefahren, im Allgemeinen rate ich daher von der Verwendung ab.

    An deiner Stelle würde ich die Lampe erstmal komplett aufarbeiten, neue Dichtungen, Vergaser reinigen, defekte Teile reparieren oder erneuern. Das Geräusch zu tunen ist dann eher die Kür.

  • Ich bring sie gerade wieder in Ordnung. So alt ist sie ja auch gar nicht. Ist kein Scheunenfund aus dem Jahr 1950.


    Wenn ich die Teile diese Woche bekomme wird wohl wieder alles funktionieren. Grundsätzlich funktionierte sie ja bis auf die Sudelei.


    Und wenn sie mit 250er Bedüsung funktioniert bin ich zufrieden was Leistung und Lautstärke angeht.