Erfahrungen: Prallteller oder nicht?

  • Hallo Felix,


    mit Alkan habe ich keine Erfahrungen, es ist wohl etwas dickflüssiger und hat evtl. einen höheren Flammpunkt als der bei mir verwendete (mineralische) flüssige Grillanzünder und das Heizpetroleum aus Frankreich.

    Bei mir reicht in den 150ern bis zu den 500ern eigentlich immer eine Schale, max. 2 um die Lampe zuverlässig zu zünden, selbst bei Aussentemperaturen unter +10°C wobei die 150er manchmal heikler ist und eher 2 Schälchen braucht. Das Fassungsvermögen ist ja gering bei der Lampe.


    Druckaufbau mit Pumpe lieber erst kurz vorm verlöschen des Sprits machen.

    Hat den Vorteil, dass nicht die volle mögliche Brennstoffmenge von Anfang an vergast werden muss was sich negativ (durch Kühlung) auf das Startverhalten auswirken kann.

    Ich würde mal einen Versuch mit flüssigem Grillanzünder (kein Biozeug; bekommst Du bei z. B. L..dl für knapp 2€ / L) machen.


    Die Ausrichtung des Röhrchens ist je nach Lampe immer etwas unterschiedlich, leicht schräg gegen den Vergaser ist ok, ist aber auch nicht unbedingt soo entscheidend. Habe auch Schalen ohne das Röhrle im Einsatz, da gehts auch. Wenn was vom PT im Weg ist eben wegbiegen.

    Ansonsten wie schon öfters im Forum beschrieben, ein Stück Glasfaserdocht (aus z.B. Ofendichtschnur etc. ) zusätzlich verwenden. Ist alles kein großes Ding.

  • Das mit der Kühlung durch die hohe Brennstoffmenge leuchtet natürlich ein. Ich werde das Vorheizen also mal andersrum ausprobieren. Vielleicht ist das auch schon des Rätsels Lösung. Die anderen Ratschläge werde ich dann anschließend Schritt für Schritt umsetzen. Ich werde berichten! :)


    Gruß, Felix

  • Das Alkan ist etwas viskoser, als das herkömmliche Paraffinöl, selbstverständlich auch reiner, quasi ohne Aromaten.

    Mit einfachen Worten, es scheint "dicker" als der herkömmliche Grillie zum Beispiel, braucht deswegen wohl mehr Vorwärmung. Dochtlampenbesitzer möges es wegen seiner schlechteren Klettereigenschaften nicht so. "Edel" weil halt hochgereinigt und somit auch kostspieliger und IMHO in Druckvergaserlampen entbehrlich ...


    Meiner einer nimmt vorzugsweise zum Vorwärmen den Brennspiritus vom großen "E", mit dem hatte ich bisher keine Probleme.


    Die Röhrchen in den Vorwärmeschalen kenne ich mal so und mal so - also von leicht schräg bis gerade. Wichtig, daß das kleine Loch in der Schale frei ist. Zur Verbesserung kann man ein Stück Glasfaserdocht in das Röhrchen einziehen und zwei mm oben rausgucken lassen. Bei Bedarf das Röhrle etwas zurechtbiegen.


    Vorwärmen mit Spiritus mache ich so:

    Die Lampe tanken, die Luftschraube schließen, Nadel nach unten (d.h. das Vergaserfußventil ist offen), Vorwärmeschale gut füllen, anzünden, warten ...

    ... ziemlich zum Ende, wenn der Spiritus fast ausgebrannt ist, plöppt es leicht im Socken,das erste Gas hat gezündet und ich gebe nun sachte Druck auf den Tank (zwei-vier Pumpstöße, je nachdem, wie die jeweilige Pumpe "zieht).

    Step by Step erhöhe ich den Druck, darauf achtend, nicht zuviel Druck drauf zu geben, um ein "flammendes Inferno" im Lampenkopf zu vermeiden. Der ganze Vorgang dauert schon mal 2-3 Minuten, bevor ich den Tank mit dem gewünschten Betriebsdruck fülle.-

    Lediglich, wenn es danach aussieht, daß mir das so nicht von Anfang an, schmierend gelingen mag, heize ich mit zwei Schälchen vor. Mehr habe ich bisher aber meiner Erinnerung nach nie gebraucht.

    Gruss aus dem "Bayerischen Nizza"
    Rüdiger II.
    ___________________________________________________________________________________________
    So ist das halt mit dem Licht: Mal brennt es und mal brennt es nicht ...
    ALLE haben immer gesagt: DAS GEHT NICHT.
    Dann kam EINER, der wußte nix davon und HAT'S einfach GEMACHT.

    | In der Theorie gibt es keinen Unterschied zwischen Theorie und Praxis, in der Praxis schon. |

  • Danke für die gute Beschreibung. Mir dämmert so langsam, dass ich das Vorheizen bisher nicht unbedingt falsch, aber mindestens unvorteilhaft ausgeführt habe. Auf dem Heimweg habe ich heute ein Bauhaus und einen Edeka - da werde ich mal Ofenschnur und Spiritus kaufen und dann so heizen wie du es beschreibst. :)


    Gruß, Felix

  • Vorwärmen mit Spiritus mache ich so: ...

    :thumbup:Habs jetzt endlich mal ausprobiert. Das funktioniert ja wunderbar. Bei der Hälfte des ersten Schälchens ploppte die Lampe bereits und alles lief wie beschrieben. Das mache ich jetzt immer so! Danke für den Hinweis!


    Ich hab vorher auch noch das Röhrchen etwas vom Prallteller weggebogen und mit Ofendichtschnur einen Docht eingesetzt. Jetzt küsst die Vorheizflamme die Vergaserwendel. Ich bin nun hochzufrieden mit meiner Lampe. :)


    Gruß, Felix

  • Freut mich, daß nun alles wie gewünscht läuft!


    Weiter so!

    Gruss aus dem "Bayerischen Nizza"
    Rüdiger II.
    ___________________________________________________________________________________________
    So ist das halt mit dem Licht: Mal brennt es und mal brennt es nicht ...
    ALLE haben immer gesagt: DAS GEHT NICHT.
    Dann kam EINER, der wußte nix davon und HAT'S einfach GEMACHT.

    | In der Theorie gibt es keinen Unterschied zwischen Theorie und Praxis, in der Praxis schon. |