Erfahrungen: Prallteller oder nicht?

  • Moin,


    ich habe in meiner Bundeswehr-Petromax gleich am Anfang einen Prallteller nachgerüstet und überlege nun ob ich den vielleicht wieder rauswerfe. Folgende Gedanken habe ich dazu:


    1. Ist nicht original und ich finde es sieht ohne hübscher aus.

    2. Der Prallteller soll die Lampe betriebssicherer machen und es soll möglich sein auch beschädigte Glühstrümpfe weiter zu verwenden. Letzteres würde ich eh nicht machen wollen. Sollte der Glühstrumpf im Betrieb aus welchen Gründen auch immer reißen oder gar abfallen, ist das größere Problem doch eh erstmal das lodernde Inferno aus dem Brenner und nicht die glühenden Strumpfreste auf dem Zentrierboden bzw. Tank. Oder nicht?

    2. Meine 150er hat keinen Prallteller und die betreibe ich auch ohne jegliche Bedenken. Dort sind die Platzverhältnisse deutlich beengter und der Tank wird auch deutlich wärmer. Man kann den Tank noch anfassen ohne sich die Finger zu verbrennen. Zum Auslöten von Tankteilen oder andere gefährliche DInge braucht es schon noch einiges mehr an Temperatur.

    3. Meine 500er habe ich nun endlich so richtig dicht bekommen. Ich muss nur noch selten nachpumpen - vielleicht so 5-10 Hübe pro Stunde. Der Tank wird dabei nur handwarm. Wenn ich den Prallteller rausnehme, wird der Tank vielleicht etwas wärmer, das Petroleum dehnt sich mehr aus und ich muss noch seltener nachpumpen. Das fände ich klasse.


    Den letzten Punkt kann ich natürlich einfach im Selbstversuch austesten. Ansonsten würden mich aber mal andere Erfahrungen und Gedanken dazu interessieren.


    Gruß, Felix

  • Nur weil der in der BW nicht benutzt wurde heisst das doch nicht das es nicht original ist Das ist ein original Petromax Zubehörteil und somit original. Der Prallteller war nie dazu bestimmt beschädigte Glühstrümpfe noch nutzen zu können. Was für ein Blödsinn. Der schützt ja hauptsächlich gegen den Flammenstrahl bei abgefallenen oder unten aufgerissenen Socken. Meist geht ja das Glas drauf weil viel häufiger am Socken mal seitlich ein Loch entsteht. Ob du den benutzt ist einfach deine Entscheidung. Sicherer ist es allemal den zu benutzen. Vor allem wenn die Lampe mal länger unbeaufsichtigt ist. Gerade bei der 150 solltest du Bedenken habe. Alles ist viel näher beisammen und wenn da mal was schiefgeht sind die Armaturen noch schneller ausgelötet. Da der Gau ja eher selten passiert ist der Prallteller wohl kein Standartteil geworden was aber nicht heisst das der nicht im Entscheidenden Moment ausgesprochen nützlich wäre. Bei Sicherheit sollte es eigentlich vor Optik gehen wobei ich persönlich nicht sehe was da schlechter ausschaut. Aber wie gesagt, ja oder nein ist alleine deine Entscheidung. Ich habe alle meine Gebrauchslampen von Petromax damit ausgerüstet, ganz besonders die 150 die bei mir im Sommer im Dauereinsatz ist.

    Ob der Prallteller drin ist oder nicht spielt für die Erwärmung des Tanks keine Rolle. Alle Metallteile sind unisoliert miteinander verbunden und so erwärmt sich das Metall mehr oder weniger gleichmässig. Der Einfluss der Tankerwärmung auf den Dampfdruck spielt eigentlich eh nur bei der 150 eine Rolle. Und da auch nur wenn die mit Benzin betrieben wird und bedingt bei Petroleum. Es gibt so einige 150 die werden deutlich mehr als Handwarm am Tank, da hat das dann auch auf Petroleum Einfluss.


    CU Bernd

  • Moin,


    vielen Dank für deine Meinung.


    Das mit dem beschädigten Glühstrumpf habe ich mir nicht selbst ausgedacht. Das steht zum Beispiel in der THW-Fiebel auf Seite 5: http://thwhs.de/wp-content/bib…fibel/thw-fibel-II-11.pdf


    Ich halte das auch für eine schlechte Idee. Das hatte ich ja oben schon geschrieben. Aber das ist eben nicht die einzige Literatur, wo man das so lesen kann. Ich meine auch, dass stand in der originalen Beschreibung von Petromax zum Prallteller so drin.


    Es gibt bzw. gab für die 150er einen Prallteller? Das ist mir völlig neu. Kannst du dazu mehr Infos geben?


    Eine Sache hatte ich oben noch vergessen: Der originale Prallteller hat diesen Blechstreifen schräg nach oben am Vergaser und umschließt diesen mit zwei Blechfingern. Ich beobachte beim Vorheizen mit der Vorwärmschale, dass die Spiritusflammen gar nicht so richtig an den Vergaser rankommen, weil sie eben außen an diesem Blechstreifen und den Fingern vorbei gehen. Das sieht bei meiner 150er ohne Prallteller deutlich besser aus. Ich könnte mir vorstellen, dass das Vorheizen mit Spiritus ohne Prallteller besser abläuft.


    Dass es am Ende meine Entscheidung ist, ist schon klar. Um diese Entscheidung treffen zu können wollte ich eben noch ein paar Erfahrungen anderer mit einbeziehen.


    Gruß, Felix

  • Naja, nur weil das in einer Anleitung steht muss das nicht sinnvoll sein. Der Edelstahlbrenner wird ja auch beworben und beschrieben und ist der grösste Schmarrn. Aber du hast ja wie die meisten die richtige Meinung dazu. Kaputter Socken gehört raus. ;-) Das mit dem Blechhalter ist wirklich blöd. Ich habe die bei mir alle abgeschnitten. Die halten ja nur den Teller in Position. Das hält aber auch so weil man mit der Lampe ja eh nicht so wild rumschwenkt. Ohne brennt die Flamme schön am Vergaser hoch. Für die 150 habe ich mir den Prallteller selber gemacht wie auch für alle 250. Da gibt es aber welche zu kaufen. Edelstahlblech für die verchromten bzw. vernickelten. Aus Messingblech für die Messing blanken Lampen.

    CU Bernd

  • Aha! Danke für die Infos! Den Blecharm abschneiden ging mir auch schon so durch den Kopf. Der Teller hält bei der BW-Maxe ja schon von allein die Position, weil da der Rapid durch sein eigenes Loch guckt. So kann er sich zumindest nicht verdrehen. Könnte er denn beim Transport hochhüpfen und so den Strumpf beschädigen? Hmm ...


    Gruß, Felix

  • Beiden Beiträgen von Bernd gibt es eigentlich nichts hinzu zu setzen.

    :done:


    Was Du letzten Endes mit Deinen Sachen anstellst, bleibt Deine Entscheidung.

    Und wenn es Deinem Geschmack nicht entspricht, dann gibts eben keinen Prallteller.

    Brenner, Socken und Mischköpfe fallen ja nicht reihenweise ab, aber das Restrisiko bleibt trotzdem.


    Manchmal hilft auch FFF - "Form follows function" oder ‚Form folgt Funktion' :rauch:


    Apropos Spiritusflamme ... in fast allen "meinen" Vorwärmeschälchen befindet sich dieses kleine Röhrchen,

    welches an den Halteblechen des Prallblechs vorbei führt. Von daher kann ich nicht klagen,

    daß der Vergaser nicht schon beim ersten Schälchen ausreichend heiß genug wird. Klappte bisher immer.


    Edit:

    Könnte er denn beim Transport hochhüpfen und so den Strumpf beschädigen?

    Probiers aus ...

    ICH würds wohl nicht hinkriegen, so schwungvoll bin ich nimmer ...

    :rofl:

    Gruss aus dem "Bayerischen Nizza"
    Rüdiger II.
    ___________________________________________________________________________________________
    So ist das halt mit dem Licht: Mal brennt es und mal brennt es nicht ...
    ALLE haben immer gesagt: DAS GEHT NICHT.
    Dann kam EINER, der wußte nix davon und HAT'S einfach GEMACHT.

    | In der Theorie gibt es keinen Unterschied zwischen Theorie und Praxis, in der Praxis schon. |

  • Deswegen frag ich ja hier. Es ist ja genau wie Bernd schreibt, der Hersteller will das Zeug verkaufen und kann viel schreiben. Ob's stimmt weiß man am Ende nur aus Erfahrungen. Wenn hier also alle geschrieben hätte, dass das alles Humbuck ist, dann hätte ich den Prallteller wohl in die Ersatzteilkiste gepackt. Aber wenn die Herren sich da so einig sind, dass er absolut Sinn macht, dann wird er wohl drin bleiben. Mit meinen 2 betriebsbereiten Lampen fehlt mir da einfach die Erfahrung. Konsequenter weise wird meine 150er dann aber auch einen Prallteller bekommen.


    Hier habe ich inzwischen die Prallteller für die 150er gefunden: http://www.prela.ch/shop/shop.html


    Nicht original Petromax, aber immerhin. Nur frage ich mich, wie ich sie dann noch mit Spiritus vorheizen soll. Da ist die Vorwärmschale ja im Zentrierboden eingeprägt.


    Gruß, Felix

  • Jetzt sehe ich erst, dass du auch was zum Vorheizen geschrieben hast. Meine 150er kann ich inzwischen auch erfolgreich mit einer Spiritusfüllung vorheizen. Es ist zwar knapp und man muss den Spiritus wirklich randvoll kippen, aber es funktioniert.


    Bei meiner 500er sind selbst zwei volle Spiritusschälchen noch sehr knapp, funktionieren aber auch. Wie das mit einem Schälchen gehen soll wüsst ich schon gern. Die Vorwärmschale hat auch so ein Röhrchen, aber wie gesagt, die Flamme züngelt da einen guten Zentimeter neben dem Vergaser hoch. Das ist ganz sicher nicht optimal. Ohne diesen Stützarm vom Prallteller würde es bestimmt besser gehen. Ich bin mir nur nicht sicher ob das Abschneiden für den Transport so clever ist. Die Lampe wird bei mir in einem sehr alten Auto durch ganz Europa kutschiert. Ich muss mir das zu Hause noch mal konkret an der Lampe anschauen.


    Gruß, Felix

  • Tach Zusammen,


    wer sagt denn das die Bundeswehr die Prallteller nicht hatte?


    Zudem liegt doch auch das Glas auf dem Prallteller sodas der doch garnicht nach oben rutschen kann!



    Gruß

    Karsten

    Wir wussten es. Die Amis wussten, dass wir es wussten. Aber wir taten immer so, als ob wir es nicht wüssten und die Amis taten immer so, als ob sie glaubten, dass wir es nicht wussten. Aber sie wussten, dass wir es wussten. Also wussten es alle. :po:

  • den prallteller gibts in verschieden varianten.

    in der schönen verchromten variante reflektiert er das licht und lässt die Laterne noch heller erscheinen.


    prallteller ist für alle drei laternengroessen erhältlich.

    und bei allen drei Größen sinnvoll.


    Glühstrümpfe glühen nicht, sie leuchten. Gefährlich ist die Flamme, nicht der socken.


    alle meine Px starten mit nur einer schale spiritus vorheizung. Glasfaserdocht hilft eine große vorheizflamme zu erzeugen.

    das vergaserrohr aus messing verteilt die Wärme bis hinauf in die Wendel.

    vergaserstopfung aus kupferlitze ist hilfreich.

    Gruß

    Willi

  • Zudem liegt doch auch das Glas auf dem Prallteller sodas der doch garnicht nach oben rutschen kann

    Genau das wollte ich mir zu Hause noch mal anschauen. Wenn das so ist, dann spricht da ja nix dagegen diesen Steg einfach vom Prallteller zu entfernen.

    in der schönen verchromten variante reflektiert er das licht und lässt die Laterne noch heller erscheinen.

    Stimmt, mit dem verchromten Teil könnte ich mich an der Stelle ggf. sogar optisch anfreunden. Klingt für mich nach einem guten Kompromiss. Dann schmeiße ich das matte Teil raus und ersetze es durch ein verchromtes mit amutiertem Steg.

    prallteller ist für alle drei laternengroessen erhältlich.

    Und die 150er kann man dann noch mit Spiritus starten? Ich kann mir das gerade konstruktiv schwer vorstellen.

    Glühstrümpfe glühen nicht, sie leuchten. Gefährlich ist die Flamme, nicht der socken.

    Da hast du natürlich recht. Der ggf. abfallende Socken ist im Grunde wurscht.


    Danke für eure Beiträge und Anregungen!


    Gruß, Felix

  • Tach!

    ... Könnte er denn beim Transport hochhüpfen und so den Strumpf beschädigen? Hmm ...


    Gruß, Felix


    Ne, kann er nicht. Der Prallteller wird ja vom Glas unten gehalten. Das Glas hat zwar nach oben reichlich Luft, aber trotzdem kann der Teller nicht bis an den Strumpf kommen.


    Bei meinen Pralltellern habe ich den "Schnippel" nicht abgeschnitten. Das wäre ja nicht mehr original... ;) Beim Vorwärmen gibt es keine Probleme.


    EDIT: Ups, habe da ein paar Antworten überlesen... Das der Teller vom Glas unten gehalten wird, wurde ja schon geschrieben...



    Gruß


    T:)m

  • 1. Ist nicht original und ich finde es sieht ohne hübscher aus.

    Auch bei der BW wurde der Prallteller verbaut!

    Zitat

    2. ...Sollte der Glühstrumpf im Betrieb aus welchen Gründen auch immer reißen oder gar abfallen, ist das größere Problem doch eh erstmal das lodernde Inferno aus dem Brenner und nicht die glühenden Strumpfreste auf dem Zentrierboden bzw. Tank. Oder nicht?

    Richtig! Denn ohne den Prallteller trifft das von dir angesprochene "lodernde Inferno" direkt auf den Zentrierboden und leitet die gesamte Hitze an den Tank sowie die Armaturen weiter...das bisschen Aschegrüst des Strumpfes spielt dabei garkeine Rolle!

    Zitat

    2. ...Man kann den Tank noch anfassen ohne sich die Finger zu verbrennen.

    Das hängt davon wo du die Lampe, wie mit welchem Brennstoff betreibst!

    Indoor mit Reflektorschirm und Grilli als Brennstoff kann selbst mit verbautem Prallteller der Tank ganz schnell 60...70°C warm werden - hat aber den Vorteil dass man nicht mehr Nachpumpen muss, was aufgrund der Tanktemperatur aber eh nur noch mit Handschuhen möglich ist!

  • Bei den 829 von der Bw und denen vom Zivilschutz waren keine Vorheizschalen verbaut, bei fast allen die ich von der Bundeswehr oder dem Thw bekommen habe, waren Prallteller dabei. Die machen auch Sinn, wenn ein Socken unten aufplatzt. Die austretende Flamme kann relativ problemlos ein Glas anschmelzen auch Löcher sollen schon vorgekommen sein. Also sollte auch das Auslöten der Zentralmutter möglich sein. Mir ist zwar kein Fall bekannt, schaden tut der Prallteller keinesfalls.

  • Vielen Dank für eure Erfahrungsberichte! Ihr habt mich überzeugt. Der Prallteller bleibt drin! Nun würde mich noch interessieren, ob die beim Bund verbauten Prallteller matt oder verchromt waren.


    Gruß, Felix

  • Alles klar. Dann glaub ich, dass ich das so lasse. Ich finde ja originales Aussehen nicht unbedingt wichtig, aber eben doch nett. Die nichtoriginale Vorheizschale verschwindet darunter ja auch ganz schön. Jetzt muss ich nur noch rausfinden, warum das nicht so richtig optimal heizt. Vielleicht liegt es ja an der Ausrichtung des Röhrchens? Hmmm ... ist aber ein anderes Thema. Hier sind wir wohl fertig. :)


    Gruß und Dank, Felix

  • Nur frage ich mich, wie ich sie dann noch mit Spiritus vorheizen soll. Da ist die Vorwärmschale ja im Zentrierboden eingeprägt.

    Kein Problem.

    Schau Dir die Abbildung auf Ernst's Seite einfach noch einmal an.

    Da siehst Du den Ausschnitt für die eingeprägte Spiritusschale.

    Jetzt muss ich nur noch rausfinden, warum das nicht so richtig optimal heizt.

    Weil der Brennstoff Petroleum schon ordentlich auf Temperatur gebracht werden muß, damit er vergast, vor allem wenn es kühl ist bzw. wenn man das "edle" Alkan getankt hat.

    Hilfreich ist es, die Luftschraube am Tankverschluß gleich zu Beginn des Vorheizvorgang zu schließen.

    Ohne jetzt schlafende Hunde wecken oder eine Diskussion über die "Gefährlichkeit" von Benzin anzetteln zu wollen, das Startverhalten verbessert sich enorm, wenn man dem Paraffinöl etwas Benzin zumischt (vorausgesetzt, es sind benzinfeste Gummiteile verbaut).

    Gruss aus dem "Bayerischen Nizza"
    Rüdiger II.
    ___________________________________________________________________________________________
    So ist das halt mit dem Licht: Mal brennt es und mal brennt es nicht ...
    ALLE haben immer gesagt: DAS GEHT NICHT.
    Dann kam EINER, der wußte nix davon und HAT'S einfach GEMACHT.

    | In der Theorie gibt es keinen Unterschied zwischen Theorie und Praxis, in der Praxis schon. |

  • Schau Dir die Abbildung auf Ernst's Seite einfach noch einmal an.

    Stimmt, du hast recht. Der Ausschnitt sollte auch für die eingeprägte Spiritusschale reichen. Da hab ich gestern wohl nicht richtig aufgepasst. Den werde ich mir mal bestellen. Danke für diesen wirklich tollen Tipp! :)

    Weil der Brennstoff Petroleum schon ordentlich auf Temperatur gebracht werden muß, damit er vergast, vor allem wenn es kühl ist bzw. wenn man das "edle" Alkan getankt hat.

    Mir ist schon klar, worum es beim Vorheizen geht. Mit 2 bis 3 Schälchen funktioniert das ja auch wunderbar. Ich hatte das immer für normal gehalten, weil es so ja auch in der Anleitung steht. Aber wenn Leute berichten, dass bei Ihnen ein Schälchen ausreicht, dann stimmt bei mir wohl irgendwas nicht.


    Ich könnte mir natürlich auch ganz simpel vorstellen, dass mein Spiritus nicht so optimal ist. Ich habe bisher oft mit dem Rödsprit aus Norwegen vorgeheizt. Das ist der Spiritus, den es dort in praktischen Kanistern gibt. Aber der hinterlässt eine hässliche rötliche Ablagerung und rußt ziemlich stark. Den benutze ich daher nicht mehr. Aktuell heize ich mit irgendeinem Baumarktspriritus vor, der angeblich 93% Ethanol hat, der Rest sind vermutlich Vergällungsmittel und Wasser - steht nicht drauf. Er verbrennt komischerweise auch mit einer leicht rötlichen Flamme. Vielleicht kaufe ich einfach mal anderen Spiritus.


    Was meinst du mit "edlem" Alkan? Das klingt so, als würde das nix taugen. Das benutze ich seit Anfang an ausschließlich in meinen Petromaxen. Taugt das etwa nix? Ich dachte ja immer, Petroleum ist Petroleum. Der Unterschied liegt vermutlich nur im Reinheitsgrad. Aber vielleicht ist das ja auch eine Fehlannahme.

    Hilfreich ist es, die Luftschraube am Tankverschluß gleich zu Beginn des Vorheizvorgang zu schließen.

    Ich pumpe meine Lampe eigentlich sogar vor dem Vorheizen auf Betriebsdruck auf, heize dann vor und öffne beim letzten Flämmchen dann den Vergaser. Ich habe jetzt gelesen, dass man das eigentlich anders machen soll. Mir erschloss sich bisher nicht so recht, warum das einen großen Unterschied machen sollte. Aber es wäre ja einen Versuch wert, es mal nach Anleitung auszuprobieren. Vielleicht habe ich ja garkein technisches Problem.

    Ohne jetzt schlafende Hunde wecken oder eine Diskussion über die "Gefährlichkeit" von Benzin anzetteln zu wollen, das Startverhalten verbessert sich enorm, wenn man dem Paraffinöl etwas Benzin zumischt (vorausgesetzt, es sind benzinfeste Gummiteile verbaut).

    Man senkt halt die Temperatur, an der der Brennstoff gasförmig wird. Wäre auch eine Maßnahme, aber erstmal würde ich gern alles andere ausschließen.


    Mir ist gestern noch aufgefallen, dass mein Röhrchen in der Vorwärmschale so leicht schräg gegen den Vergaser gerichtet ist. Prinzipiell ja eine gute Sache, aber genau da ist dieser Steg vom Prallteller im Weg. Vielleicht biege ich das Röhrchen einfach mal senkrecht nach oben. Wie ist das normalerweise ausgerichtet?