Brennervariationen

  • Ein vor allem gesundes
    neues Jahr an alle Lampenliebhaber.


    Ein noch älterer Herr als
    ich :nikolaus: hat mir ein Atom 75 mit
    Sturmkappen Lämpchen unterm Baum gelegt.



    Ich kann nun nach einem
    zufällig entstandenem Vergleich bei dem gestrigen Sturmböen
    zwischen einer Laterne mit und ohne Sturmkappe berichten, die Laterne
    mit Kappe verrichtet ihren Dienst wie erwartet ohne Probleme.
    Hingegen hatte die ohne Mütze mächtig zu kämpfen ihr Flämmchen am
    Leben zu erhalten.


    Was mir aber in meinem Schuppen danach aufgefallen ist, zwei baugleiche Lampen, (beide ohne Kappe aber mit verschiedenen Brennern) bei gleicher Bestückung mit
    5mm Docht, gleichem Petroleum, gleicher Flammenhöhe usw. brennen genauso hell und ruhig.


    Was war damals der Grund von zweiteilig auf einteilig zu wechseln? Hat es mit der Produktion zusammen gehangen? Es wird von einer Neuerung gesprochen.
    Aus meiner Sicht ist das Brennverhalten bei beiden gleich !?


    Vielen Dank

  • Hallo "Apolda",
    die Firma Hermann Nier hat den einteiligen Brenner wohl 1937
    als Deutsches Reichsgebrauchsmuster eintragen lassen. Es wird
    vermutlich wohl eine Verbesserung in der Produktion oder
    der Wartungsfreundlichkeit gewesen sein, denn wie Du schon
    geschrieben hast, der zweiteilige Brenner verrichtet seine Arbeit
    ebenfalls einwandfrei. Genaue Auskünfte kann Dir da vielleicht
    der Jörg Wekenmann, Benutzername "Stonewasher" geben.


    Grüße


    Marcus

  • Hallo Thomas,


    Brenner von Sturmlaternen unterlagen einer stetigen Weiterentwicklung um das Brennverhalten
    zu Optimieren.


    Der Brenner von 1937 basiert auf einem Patent aus dem Jahre 1935 (DRP 643697).
    Als man im Jahre 1937 den Brennerhut in die Glashalteplatte integrierte fing man bei dem
    Modell FH 225 an und erweiterte die Palette Stück für Stück.
    Da jedoch im Jahre 1939 die Umsätze stark einbrachen (Übersättigung des Weltmarktes)
    saß man auf einer großen Menge an alten Brennern. Diese wurden sukzessive aufgebraucht.
    Im Falle der Nr. 75 dauerte dies bis zur Einstellung der Fertigung im Jahre 1942.
    Im Anhang ein Ausschnitt aus einem Werbeblatt der Firma Nier.


    Grüße
    Jörg

  • Hallo Jörg, vielen Dank für diese Information. Das erklärt auch warum etwas "Durcheinander" bei meinen kleinen Lämpchen in Bezug auf die Brenner und das Jahr der Herstellung herrscht. Es sind acht Atom und alle mit verschiedener Zusammenstellung von Glasfarbe über Brenner, Docht, Einfülldichtung bis hin zum Heber.
    Einen schönen Sonntag und Gruß,


    Thomas