Unterscheidung blau- und gelbbrenner...

  • Servus zusammen...


    In sachen petroleumofen bin ich noch etwas unerfahren...


    Ich liebäugle aber mit einen Turm "Grünrock" nur stellt sich mir die Frage...


    Wie kann ich die beiden Brennertypen genau unterscheiden...
    Ich hab schon etwas im Forum gestöbert... bin da auf eine Unterscheidung gestoßen


    Rotes glaser...gelbbrenner
    weißes glas...blaubrenner
    und wie stellt sich hier der Unterschied dar...Vorteile Nachteile


    Gibt es noch andere Unterscheidungsmerkmale!????
    Und auf was muss ich beim Kauf eines solchen Ofens alles beachten...was gern defekt ist...


    Ich möchte das Teil in der Garage und in der Werkstatt nutzen...


    Fragen über Fragen... 8| 
    Ich hoffe auf euere kompetenz und schon mal vielen dank im voraus... 8o


    Berni

  • Bei einem Gelbbrenner erscheint die Flamme wie der Name schon sagt, gelb (nicht durch ein farbiges Glas gesehen).
    Bei einem Blaubrenner erscheint die Flamme. wie der Name shcon sagt, ...


    Den Unterschied können feine Nasen auch erriechen - Gelbbrenner möffeln mal mehr, mal weniger stark.


    Das rührt von der Art der Brennerkonstruktion her, wo die Blaubrenner die optimale Verbrennung der vergasten Öle erzeugen, was letztendlich auch die geringere Geruchsbildung erklärt.
    Wie im richtigen Leben halt - da zeugt eine gelbe Flamme im Heizkessel z.B. von einer ungünstigen Verbrennung im Sinne von zuviel Öl bei zu wenig Luft im Mischungsverhältnis - wobei dort die Ursachen dort anders liegen, als bei einem unserer Dochtöfen.



    Die "alten Hasen" mögen mich berichtigen, falls ich es schlecht erklärt habe ...


    Auf was Du beim Kauf eines solchen Ofens beachten solltest:
    Daß er nicht nach einer Ruine ausschaut, also Lack und Emaille weitgehend unbeschädigt daher kommen, daß ein Tankverschluß dabei ist und vor allem der Tank absolut dicht ist. Bei Messingtanks gibt es oft Exemplare, die Spannungsrisse aufweisen, die manchmal mit Hausmitteln nicht mehr reparabel sind. Der Dochtantrieb sollte auch noch mechanisch in Ordnung sein, allerdings läßt sich das bei Öfen, die schon länger "trocken" stehen, nicht immer abschätzen, da der trockene Docht kaum auf der Dochtführung noch "gleiten" kann.
    Naja, ansonsten mußte halt sehen, was Deinem Geschmack und vor allem Deinem Budget entspricht - manche Öfen werden recht hoch gehandelt, warum auch immer ...


    Wenn der Ofen eher dem praktischen Zweck dienen soll, ohne besondere Sammlerambitionen im Hintergrund, muß es ja kein relativ hoch gehandelter Oldtimer sein - da tut es auch was neuzeitliches ...

    Gruss aus dem "Bayerischen Nizza"
    Rüdiger II.
    ___________________________________________________________________________________________
    So ist das halt mit dem Licht: Mal brennt es und mal brennt es nicht ...
    ALLE haben immer gesagt: DAS GEHT NICHT.
    Dann kam EINER, der wußte nix davon und HAT'S einfach GEMACHT.

     :thumbup:

  • Hallo Berni,
    Wurden Turmöfen auch mit Gelbbrenner gebaut? Wusste ich gar nicht. :S 
    Bei einem Blaubrenner wird die Flamme mit erheblich mehr Sauerstoff
    versorgt, die Verbrennungstemperatur ist wesentlich höher als bei einer
    gelben Flamme. Der Nachteil einer solchen Flamme ist, man kann sie nicht
    für Beleuchtungszwecke einsetzen, bzw. nur in Verbindung mit einem
    Glühkörper. Da stellt sich allerdings die Frage, will man mit einem Ofen
    irgendetwas beleuchten. Wer das will, sollte einem Kaminofen den Vorzug
    geben. Da hat man eine flackernde, leuchtende Flamme. Für reine Heizzwecke
    würde ich den Blaubrenner immer vorziehen.


    Grüße


    Marcus

  • Vielen Dank schon mal für die schnellen Antworten und Erklärungen...


    Nja...Das Auge isst ja mit...Mir gefallen die "alten"meist etwas besser...


    Ich denke mal zum beleuchten brauch ich ihn nicht...er soll " nur" heizen und gut aussehen ;)


    Gibt es eigentlich verschiedene Röcke...von der heizleistung her!?
    Und ich denke mal das man die Teile auch mit grilli befeuern kann...




    Grüße

  • ich denke mal das man die Teile auch mit grilli befeuern kann...

    Auf jeden Fall!

    Gruss aus dem "Bayerischen Nizza"
    Rüdiger II.
    ___________________________________________________________________________________________
    So ist das halt mit dem Licht: Mal brennt es und mal brennt es nicht ...
    ALLE haben immer gesagt: DAS GEHT NICHT.
    Dann kam EINER, der wußte nix davon und HAT'S einfach GEMACHT.

     :thumbup:

  • Moin Leo,


    leider ist es nicht so einfach, wie du es dir vorstellst - man hatte die freie Auswahl.


    Leider hat auch die Farbe des Ofens keine Aussagewert in Richtung Innenleben und war dem Geschmack des Käufers überlassen.


    Die Frage nach den verfügbaren Typen dürfte mit dem anliegenden Prospekt geklärt sein.


    Grüße


    Hans-Werner

  • Hallo liebe Gemeinde,
    der Preis mag für viele sehr nieder klingen, daher noch folgende Vergleichsdaten des täglichen Lebens:
    Tagesverdienst einer Fabrikarbeiterin für ca. 12 Stunden Arbeit: 1 Mark
    1 Liter Petroleum: ca. 40 Pfennige
    1 Haushaltskerze: ca. 12 Pfennige
    1 Liter Spiritus: ca. 25 Pfennige
    1 Glas Bier in der Kneipe: ca. 3 bis 10 Pfennige
    Grüsse
    Erich

  • Hallo


    bis zumindest vorgestern
    gab es 2 Stck. POD 8-K
    ( Blaubrenner / Schweden / Kult )
    inner kleinen Bucht *) zu kaufen
    ( a 50.00 )


    ich selber würde gerne
    aber geht zur Zeit einfach nich
    :-(


    und bevor sowas in den Müll geht...


    *) finde den Link gerade nich
    bei Intereresse schau ich morgen
    inner Firrna ( da habe ich den gesichert )


    v.G. Matthias

  • Hallo zusammen,


    es gibt ja auf pelam.de im Downloadbereich sogar eine schöne PFD-Anleitung für den Blaubrenner-Grünrock. Weiß evtl. jemand, ob auch eine Anleitung für den Gelbbrenner verfügbar ist? Mit beiden Anleitungen könnte man ja schon viel besser unterscheiden und vergleichen. Mich würde zum Beispiel "brennend" ;-) interessieren, wofür die ringförmige Schale beim Gelbbrenner zu gebrauchen ist...


    Grüße, Daniel