Matte Gläser, Spannungsrisse ?!

  • Hallo zusammen,


    so langsam aber Sicher breiten sich die Lampen bei uns aus :thumbsup:


    Vor kurzer Zeit habe ich ein paar teilmattierte Gläser geordert.


    Sowohl in in der 150er Petromax, als auch in einer 500er Maxe sind die Gläser NACH dem ersten Gebrauch gerissen.


    Im Klartext, Gläser ausgepackt, gereinigt und eingesetzt. Dann ein paar Tage später die Lampe angeworden und einige Zeit (1-2 Stunden) brennen lassen. Beide Lampen wurden mit Schirm betrieben. Kurz nachdem ich die Lampe gelöscht habe (30-60 sek.) macht es knack und ich habe jeweils einen Riss im Glas.
    Ich sage mal es sind Spannungsrisse. Die Gläser sind richtig eingesetzt, und nach dem Löschen der Lampen auch keinem großartigen Temperaturunterschied ausgesetzt (beide Lampen wurden in der Wohnung betrieben).


    Liegt es an den matten Gläsern? muss ich da noch was anderes beachten?


    Danke für Eure Einschätzung und Feedback.


    Guten Rutsch vorab.. kommt gut ins neue Jahr.

    -----------------
    Gruß Sven

  • Moin,
    das kommt vor mit den Spannungsrissen bei den mattierten Gläsern, hatte ich auch schon 1-2 mal. Es waren allerdings immer moderne Gläser aus aktueller Produktion. Früher waren die Gläser meist emailliert, heute sind sie gestrahlt. Möglicherweise greift das Strahlen die Stuktur zu stark an??

  • So auch meine Erfahrungen diese Gläser nutze ich nur noch für die NOS Lampen oder für Meine Lampen die ich nur zur Deko stehen habe.
    Im Betrieb sind mir schon 3 davon einfach so aus der Laune heraus Gerissen. Deshalb für den Betrieb die ganz günstigen Schott Gläser schon für 2 ganz keine Scheine zu Bekommen. Und diese Halten davon ist mir bisher noch Keins von Kaputt gegangen.

    Einmal Petromax immer Petromax

  • Danke für Euer Feedback. Scheint dann ja leider kein Einzelfall zu sein.
    Für "Einwegware" sind mir die 15€ pro Glas dann auch was viel muss ich ehrlich sagen.


    Habe jetzt noch 2 Gläser auf dem Postweg. Die sind allerdings nicht von Petromax.
    mal sehen ob die öfters und entsprechend der Bestimmung genutzt werden können.


    Irgendwie traurig die Qualität, die da produziert wird.

    -----------------
    Gruß Sven

  • Moin,


    wie wäre es, diese Frage mal bei der Serviceabteilung des Herstellers vorzulegen?


    Nur mal so als Denkansatz ...


    Christian

    Hier wird das Licht von Hand gemacht...
    ... und der Motor gehört nach hinten!

  • moin zusamen,
    ich hatte bereits 2012 solche probleme mit gerissenen gläsern.
    nach dem ersten betrieb verlief ein riss vertikal von einem
    glasrand zum anderen.
    ein glas zerbrach dann beim ausbau. ein zweites glas konnte
    ich ausbauen und habe dann mit ganz dünnem basteldraht
    das glas umlaufend mit drei drahtringen fixiert. oben, unten
    sowie in der mitte.
    dieses fixierte glas hält bis heute in einer häufig benutzten
    lampe tapfer durch.


    weitere vier gläser aus der gleichen charge vom selben händler
    weisen trotz häufiger verwendung dieses problem nicht auf.


    zu diesem problem bekam ich auch einen anruf von pelam.
    dort hatte ich das problem mit fotos dargelegt, da der px
    fachhändler einen ersatz der gerissenen gläser ablehnte.


    zumindest das zerbrochene glas wurde mir kostenfrei ersetzt.
    der pelam mitarbeiter gab mir ausserdem den ratschlag, lieber
    die klaren gläser zu verwenden, wenn es risikominimiert sein soll!



    gruß
    thomas

  • Danke Sven,


    Du erzählst uns bestimmt, was da raus gekommen ist ... :done:


    CU


    Christian

    Hier wird das Licht von Hand gemacht...
    ... und der Motor gehört nach hinten!

  • Irgendwo (hier im Forum?) habe ich mal gelesen,
    daß das Sandstrahlen die Oberfläche des Borosilikat-Glases so sehr in seiner Molekülstruktur verändert (Oberflächenspannung zerstört?), daß es deswegen bei gestrahlten Gläsern ohne großes Zutun schon bei geringsten Temperaturschwankungen bzw. vergleichsweise geringen Druckbelastungen zum Reißen der Gläser kommen kann.

    :)

    Gruss aus dem "Bayerischen Nizza"
    Rüdiger II.
    ___________________________________________________________________________________________
    So ist das halt mit dem Licht: Mal brennt es und mal brennt es nicht ...
    ALLE haben immer gesagt: DAS GEHT NICHT.
    Dann kam EINER, der wußte nix davon und HAT'S einfach GEMACHT.

    | In der Theorie gibt es keinen Unterschied zwischen Theorie und Praxis, in der Praxis schon. |

  • Wenn ich eine entsprechende Rückinfo bekomme, gebe ich die gerne weiter.


    Nach Eurem Feedback kommt es mir fast so vor, daß die matten Gläser eher zu Dekozwecken bzw als Einwegware zu gebrauchen sind.
    Finde ich persönlich echt schade. Aber man lernt ja auch immer noch dazu. So lange bin ich ja beim Lampenthema noch nicht dabei.
    Da ist es super, wenn man auf langjährige Erfahrungen zurückgreifen kann.

    -----------------
    Gruß Sven

  • Hallo Leute,


    ich denke es hat damit zu tun dass das Glas beim Produzieren vielleicht zu schnell abgekühlt ist und durch das Strahlen einseitig geschwächt wurde.
    Vielleicht hat es ja hiermit zu tun.
    Haben wir einen Glaser mit an Board, der vielleicht mehr weiß?

  • Ich habe einige Gläser von Oliver Stork in mattiert und da ist, bei sehr häufigem Gebrauch, bis dato noch keins gehimmelt.




    Gruß
    bazooka

    Dort wo das Licht schwindet, obsiegt das Böse

  • Wenn das Glas an einer anderen Stelle zusätzlich reißt, kann man es mit Fermit immernoch für ne Gebrauchslampe zusammenkleben. In meiner 900 ist so ein Glas drinne und das lebt schon ewig..

    Allzeit Gut Pfad
    Grischa

  • Hallo zusammen


    Ich hatte noch wenig Problem mit den mattierten Gläsern.


    Bis auf dass man Löcher im Strumpf weniger gut feststellen kann ....


    Ein kleines Müsterchen aus meiner geschäftlichen Tätigkeit ......


    Ein Kunde hat sich beschwert, dass er immer wenn er den Socken wechseln muss auch das Glas wechseln muss!


    Mein Tipp, anständige Socken zu verwenden und vor jedem Betrieb diesen auch zu kontrollieren hat mich Umsatz gekostet.


    Jetzt geht es mit den Gläsern.


    DAS muss jetzt nichts mit dem aktuellen Fall zu tun haben ......., aber kann!


    Vorstellen kann ich es mir schon, dass die Oberfläche der gestrahlten Gläser sich verändert.
    Vor allem das Spannungsverhältnis.


    Ist ja beim Blech Sandstrahlen nicht anders ....., weiss jeder der schon mal ein flaches Blech gestrahlt hat.


    Viele Grüsse, Ernst

    Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die normalen gebracht haben.

  • mit Fermit


    Welches Produkt von denen meinst Du?

    :)

    Gruss aus dem "Bayerischen Nizza"
    Rüdiger II.
    ___________________________________________________________________________________________
    So ist das halt mit dem Licht: Mal brennt es und mal brennt es nicht ...
    ALLE haben immer gesagt: DAS GEHT NICHT.
    Dann kam EINER, der wußte nix davon und HAT'S einfach GEMACHT.

    | In der Theorie gibt es keinen Unterschied zwischen Theorie und Praxis, in der Praxis schon. |

  • Wie versprochen Feedback.
    Heute habe ich auf Kulanz ein neues Glas bekommen, auf dem Postweg.
    Danke an Petromax und Martin (Starlichttechnik.de) für die Unterstützung und die Kulanz.


    Lt Petromax gibt keine Probleme mit den Gläsern aus der aktuellen Charge und wohl auch keine
    gehäuften Kundenreklamationen.


    Ich habe mich jetzt entschieden die Matten Gläser von Petromax nicht mehr in meine Gebrauchslampen zu packen.
    Gut aktuell werden alle Lampen von mir benutzt, dafür sind die ja da.
    Sollten noch Dekolampem dazukommen, dann kommen die Gläser dort rein.

    -----------------
    Gruß Sven

  • Hmm, durchgängig scheint das Problem aber nicht zu sein. Ich habe von Martin/Pelam Teilmattierte Gläser in einer PX 150, 250 und einer Schweizerin drin. Absolut keine Probleme. Aber alle Lampen leuchten mit Benzin. Also nicht ganz so heiss.
    CU Bernd

  • Seit geraumer Zeit nutze ich ein vertikal-teilmattiertes Glas in einer 500er, sowohl mit Glühstrumpf, als auch mit Radiator lebt das Glas nun schon ein paar Jahre und wird ab und an in der Spülmaschine gereinigt...
    Wenn keine Stichflammen aus Vergaser oder Strumpf ans Glas schlagen, sollte auch nichts passieren, es sei denn, die aktuellen Gläser sind nicht mehr so gut in der Qualität?

    Mancher will von der Lampe den Rost abputzen, scheuert aber nur das Metall weg und der Rost bleibt sitzen.
    Zitat: Quelle unbekannt

    Edited once, last by Sockenleuchter ().

  • Hallo zusammen,
    Wie ihr sicherlich wisst, habe ich mich schon Lange mit dem Sandstrahlen von Gläsern beschäftigt, da ich Gläser zum Gebrauchen haben wollte, die etwas die Lichtstärke nahmen, und der Glühstumpf trotzdem noch etwas beobachtet werden kann. In den ersten Jahren hatte ich keine nennenswerte Probleme. Dan ist der Mitarbeiter, der Glas Veredelung in Rente gegangen. Da fingen die Probleme an. Es war egal, ob ich neue oder alte 500er Spezial Gläser zum Strahlen gab. Viele sprangen schon nach einiger Zeit im Karton. Jetzt lasse ich die Gläser von Sandra veredeln, und die Gläser halten wider.
    Mein Farzad daraus ist, das der andere Mitarbeiter irgend welche Einstellungen anders vorgenommen hatte, wie sein Vorgänger, und schon klappte es nicht mehr.
    Es kann eigentlich nur am Druck Ligen. Ist er zu hoch, wird zuviel Material abgenommen.
    Ich bin froh, das es nun wider klappt, und hoffe, das Sandra sich weiter hin Zeit lässt, wen sie Gläser veredelt.
    Ein Sandgestrahltes Glas ist eigentlich keineswegs nur zum ansehen gedacht.
    Mit Sonnigen Grüßen aus Mastholte
    Oliver

    Der freundliche Petromax Fachhändler mit Reparaturservice aus Mastholte www.stoblu.de

  • Hi, ich könnte mir auch noch vorstellen das die Probleme gar nicht vom Sandstahlen kommen sondern es an den Gläsern selber liegt. Normalerweise wird Feuerfestes Glas das zum bearbeiten ja bis zum Schmelzpunkt erhitzt wird zum abkühlen ja nicht einfach so hin hingestellt. Das Glas kommt in einen besonderen Ofen der das Glas dann in mehreren Schritten nach und nach abkühlt und „entspannt“. Nur durch dieses Entspannen ist gewährleistet das das Glas dann stabil und eben Spannungsfrei ist. Wird bei dem Prozess geschludert, evt. weil es etwas schneller gehen soll usw. ist der Crack schon vorprogrammiert. Wer weiss wo die Gläser geordert werden. Sicher nicht bei Schott denke ich mal.
    CU Bernd