Anfänger Probleme

  • Hatte gestern Nacht zum ersten mal meine flutsch neue HK 500 in Gebrauch. Es Funktionierte wunderbar für 3 std. Ich habe dann für ca.1 std. die Lampe abgestellt und sie dann neu entzündet. Zunächst alles super bis sie dann dunkler wurde und die Flammen aus dem Glühstrumpf nach oben traten(ich hatte das Gefühl sie zogen richtig durch den Strumpf) und die Socke immer Schwärzer wurde. Der Druck war zu dem Zeitpunkt noch bei zwei bar.
    Jetzt habe ich den oberen Teil zerlegt, den Tonbrenner etwas nachgezogen und haben beim lösen der Düse festgestellt das die Nadel etwas gekrümmt war, habe sie gerichtet so das sie wieder durchs loch stößt, außerdem habe ich die Lampe vom Ruß befreit und den Glühstrumpf erneuert der meiner Meinung nach leichte Beschädigungen direkt an der Anbindung am Brenner aufwies. Ist das bisher alles richtig soweit und worin lag die Ursache für das Problem?
    Ich wäre für ein paar tipps, tricks und kniffe von euch alten Hasen sehr dankbar!!!


    beste grüße
    Markus :)

  • hallo und willkommen hier :welcome:
    ganz einfach, wenn man eine neue lampe das erste mal anleuchtet, werden alle fabrikneuen teile das erste mal mit etlichen hunderten von grad temperatur beaufschlagt.
    dass sich da was verziehen kann, bzw lockert ist quasi normal.


    aus diesem grund gibts meistens beim zweiten start probleme mit der petromax, wenn man da nicht alles vorher geprüft hat.
    besonders peinlich, weil beim 2. start meist die family dabei ist, der man das tolle ding, das ja beim ersten mal so gut funktioniert hat, stolz vorführen will. :explode::party:


    fehler hast du ja erkannt, also problem gebannt :done:

  • ja wie Leuchtkraft schon gesagt hat die Teile werden Locker bei den ersten paarmal wenn sie in Betrieb gehen bei mir war es auch so hatte zwar keine Flammendes Inferno habe aber vor jeder Inbetriebnahme die Düse Mischrohr ,Mischkammer und Tonbrenner auf festen Sitz Kontrolliert.


    vermute mal das das Mischrohr dir etwas abgesenkt hat und eben die Leuchte ein zu fettes Gemisch hatte die. Nadel wenn sie leicht schief ist das kann man lassen wenn sie einen Knick hatte dann Prüfe die Düse innen ob sie nicht einen Grad hat wo die Nadel Hängenbleiben kann.



    und :welcome: im Forum

  • moin meister,
    mit der annahme "leicht beschädigter glühstrumpf" wäre ich etwas vorsichtig.


    wenn ein glühstrumpf am tonbrenner abreisst, kann es durch die freie flamme
    innerhalb kürzester zeit massive schäden an der lampe geben.


    ein beschädigtes lampenglas ist in einem solchen fall das harmloseste.


    bei sichtbaren schäden am glühstrumpf möchte ich dir empfehlen, sofort
    den glühstrumpf auszuwechseln. die folgeschäden die durch einen
    defekten strumpf entstehen können sind immer kosten u. reparaturintensiver
    im vergleich zum aufziehen eines neuen glühstrumpfs.


    gruß
    thomas

  • Top Leute!!!! Hört sich ja alles erstmal richtig super an!!!!
    Trotzdem muss ich ehrlich sagen, bin ich etwas skeptisch geworden. Ich hatte mir die Lampe gekauft, weil ich ein robustes, flexibles, und starkes Leuchtmittel haben und gleichzeitig auf Strom bzw. Akkus verzichten wollte. Ich hoffe das ich da, bei der HK 500 an der richtigen Adresse bin. Sie muss zuverlässig sein, das ist von oberster Wichtigkeit. Möchte nicht alle Nasen lang Glühstrümpfe wechsel, Brenner reinigen usw... Sicher ist mir bewusst das regelmäßige Wartung und Pflege unerlässlich sind, damit die Lampe die Eigenschaften bei behält.


    Aber was kann ich besser machen, das es nicht zu solchen Problemen kommt...
    Wie kann ich die Handhabung verbessern, worauf muss ich achten....
    Ich möchte Fehlbedienungen vermeiden und Lange Spaß und Freude daran haben...

  • Also als allererstes sollte man sich mit der Materie vertraut machen. Die Anleitung die Bommel mal geschrieben hat ist jederzeit die beste Lösung um sich mit dem Leuchtgerät vertraut zu machen.
    PX Grundüberholung


    Wenn du bei deiner Lampe sowas einmal durchgeführt hast, kannst du im Prinzip jede PX reparieren. Wenn du ne neue PX hast, Baujahr 1960 Lampen gibt es genug zum üben.

  • Laut der sehr ausführlich Beschreibung muss also der Mischrohr Abstand bei 14 liegen. Bei meiner sind es aber ca. 12. Demnach kann nicht so viel Luft mitgezogen werden und die Lampe läuft zu fett. Es kommt so wahrscheinlich zum Flammenaustritt aus dem Strumpf, weil Partikel über bleiben, sich auf dem Strumpf ablagern und dann so nach außen verbrennen.
    Sehe ich das richtig ?????
    Ich werde es also heute Abend nochmal drauf ankommen und sie mit der Werkseinstellung laufen lassen. Wird es wieder zu dem Problem kommen muss der Abstand erhöht werden.
    Ich schätze das da aber auch jede Lampe etwas eigen sein wird oder sehe ich das falsch ...?!

  • Hallo Markus,
    Da eine Petromax aus verschiedenen Materialien zusammen gebaut ist, muss man sich einfach vordem starten 2 bis 3 Minuten Zeit nehmen, und etwas Wartung betrieben.
    Ich habe es mal zusammen geschrieben, was so zu bedenken ist:
    Die richtige Behandlung ist ein wunder Punkt bei der Petromax. Eine Petromax braucht Pflege, Wartung und Geduld.




    Zur Pflege:



    Das Pumpenleder muss öfter mal nachgeölt werden, weil es sonst eintrocknet. Mittlerweile gibt es Lederspreizer, die nachgerüstet werden können. In neuen Petromax Laternen wird dieses werksseitig eingebaut. Das ersetzt das ölen des Leders nicht komplett, aber es verlängert die Intervalle.




    Zur Wartung:



    Vor jedem Benutzen ist der feste Sitz der Düse, des Tonbrenners und des Mischrohres zu prüfen. Sollte das Mischrohr lose sein, ist der Mischrohrabstand mit dem mitgelieferten Universalschlüssel zu prüfen. Weiter soll der Glühkörper auf Beschädigungen geprüft werden und bei Schäden sofort getauscht werden.




    Geduld:



    Die Lampe muss zwischen 60 und 90 Sekunden (je nach Witterung und Ort) vorgeheizt werden. Aus Erfahrung weis ich, dass die 60 Sekunden meist schon nach 30 Sekunden um sind, weil einem die Zeit sehr lang vorkommt, wenn man darauf wartet, dass sie um geht. Ich habe es mir angewöhnt, immer auf eine Uhr zu sehen, oder wenn es um meine Lampen geht, mit Spiritus zu starten.




    Alternativ können auch sie die Lampe sanft mit Spiritus starten (das ist meine bevorzugte Methode, weil dies weniger Druck beim Pumpen, und somit weniger Erschütterungen für den
    Glühstrumpf bedeutet.) Bei dieser Methode wird der Tank normal befüllt, die Druckablass- schraube geschlossen und das Handrad nach unten (Stellung geöffnet) gedreht. Dann wird die Vorwärmschale mit Spiritus gefüllt und dieser entzündet. Nach einiger Zeit wird im Glühkörper ein gelbliche Flamme sichtbar und er fängt leicht an, zu leuchten. (Das passiert durch die Wärme und den sich dadurch erhöhtem Druck im Tank.) Das ist dann der Zeitpunkt, die Lampe auf Betriebsdruck zu pumpen.


    Mit Sonnigen Grüßen aus Mastholte
    Oliver

  • Ja Genau so habe ich es Gelernt von meinen Lehrmeister und Mentor.
    Auch ich habe anfangs nicht jedes mal nachgesehen und dachte mir Passt schon. Aber die 2 bis 3 Minuten sollte man sich doch schon Zeit für nehmen um Keine Überraschungen zu erleben.


    Das habe ich mir auch mittlerweile fest Angewöhnt ist einfach so. Zumal man die Petromax als eine Lichtmaschine Betrachten werden sollte.
    Und vor in Betrieb nahem muß man halt alles Kontrollieren und Regelmäßig Gewartet werden.


    Nicht so wie bei uns im Betrieb da werden die Maschinen Generel gewartet. Also Die werden gewartet und Repariert und gewartet und Repariert und gewartet immer so bis halt alles Kaputt ist solange wird gewartet und Repariert muß ja richtig Geld kosten. Anstatt regelmäßig Kontrollieren damit der Schaden möglichst gering bleibt. Bei lagern oder so reicht ja ab und zu mal ein bisschen Fett oder Öl an nö sowas muß sich erst richtig fest Fressen dann wir Repariert. :explode: