Enders Benzin Baby

  • Hallo,
    Ich habe mehrere Enders Benzin Babys 9063


    Meine Drei Kocher funktioniern einwandfrei, aber mein neuer Vierter will einfach nicht mehr.


    Ich habe ein Problem mit der Pumpe, und zwar will mein Pumpenleder nicht so wie ich.
    Das Leder ist noch original und in einem Vollkommen guten zustand. Nur leider zieht es sich immer zu weit zusammen und baut somit keinen Druck auf. Es drückt sich einfach nicht an die Aussenwände von der Pumpenwand.
    Ich habe das Leder schon mehrere Male über Tage in LederFett eingelegt. Dabei wird es aber nur geschmeidig behält aber seine "zu kleine" Form bei.


    Was kann ich da machen? Neues Leder?
    Würde gerne das Original Leder weiter behalten.



    Grüße
    Martin

  • Nabend Martin,


    :welcome: bei uns.


    [...] Ich habe das Leder schon mehrere Male über Tage in LederFett eingelegt. Dabei wird es aber nur geschmeidig behält aber seine "zu kleine" Form bei.


    Was kann ich da machen? Neues Leder? [...]

    Hast du das Leder schon mal gewalgt und gestülp liegen lassen.

    Gruß Rüdiger [iogear1]
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Erst eine PX500 BW, jetzt Ʃ14805HK + Ʃ39,7kW + Ʃ173''.... mol seehn wat noch kimmt :whistling:

  • Evtl. mal eine Spreizfeder versuchen?


    Gibts > hier im Shop <

    Gruss aus dem "Bayerischen Nizza"
    Rüdiger II.
    ___________________________________________________________________________________________
    So ist das halt mit dem Licht: Mal brennt es und mal brennt es nicht ...
    ALLE haben immer gesagt: DAS GEHT NICHT.
    Dann kam EINER, der wußte nix davon und HAT'S einfach GEMACHT.

    | In der Theorie gibt es keinen Unterschied zwischen Theorie und Praxis, in der Praxis schon. |

  • hallo martin,
    dein problem muss nicht unbedingt das pumpenleder sein.


    das pumpenrohr innen sorgfältig reinigen u. entfetten.
    anschliessend mit feinster stahlwolle die du um einen holzstab wickelst, die
    innenwandung des pumpenrohres anschleifen. dabei solltest du drehen und
    gleichzeitig auf rohrlänge ziehen. faule menschen können auch einen _langsam_
    laufenden akkuschrauber dazu nehmen.


    anschliessend das rohr wieder gründlich reinigen.
    durch die stahlwolle wird dabei die innenwandung leicht angerauht.
    dies ist ähnlich dem zylinderhohnen.
    das leder bekommt besseren "grip" u. kann sich schneller anlegen.
    eine zu glatte innenwandung ist nicht optimal für das pumpenleder.


    das pumpenleder ist wahrscheinlich pendelnd an der pumpenstange angebracht.
    du solltest prüfen, ob die hintere gummischeibe noch flexibel u. rissfrei ist.
    andernfalls sollte sie ausgetauscht werden. dabei bitte prüfen ob keine
    verunreinigungen den dichtsitz zwischen gummi u. ledereinfassung behindern.


    das pumpenleder sollte nur seiner form entsprechend am oberen rand etwas
    aufgeweitet werden.
    bezüglich des lederfettens gilt das gebot der sparsamkeit.
    "viel hilft viel" gilt dabei nicht!
    wenn leder überfettet oder durchgeölt wird, verliert es seine formgebung. du
    hast dann einen zusammengeschobenen lederlappen ohne funktion durch
    die formgebung.
    in diesen dingen vertrau ich den aussagen meines schuhmachers mehr als
    dem allgemeinen forumsgemurmel!


    manchmal kann ein leder gerettet werden, wenn es "entfettet" wird.
    erst in waschbenzin ohne druck mit einem weichen pinsel. danach
    mit etwas bremsenreiniger endgültig entfetten.
    nach dem austrocknen mit _wenig_ lederfett die oberfläche einreiben
    u. mit einer warmluftpistole das lederfett erwärmen, damit es besser
    einzieht.


    rüdigers vorschlag des "umstülpens" macht mir ein wenig angst ;-)


    leider ist das montieren eines lederspreizers bedingt durch die
    pendelnde lederlagerung nicht möglich.


    ein px lederspreizer könnte eh nicht verwendet werden,
    da der durchmesser nicht passt.


    gruß
    thomas

  • So habe das Wochenende ein wenig am Leder rumgewerkelt.


    Schonmal vorweg, der Kocher läuft jetzt wieder!!!


    Wie bin ich da bin gekommen? I


    Ich habe mir eine mischung aus Industriefett fest und flüssig hergestellt.
    In dieser Plörre habe ich das Leder 2 tage eingelegt.
    Dabei habe ich jeden Tag das leder einmal durchgeknetet und auch ein wenig geweitet, aber nicht umgestülpt.


    Am ende habe ich das leder vom überschüssigen Fett befreit und an der Luft ein wenig "angtrocknen" lassen.


    Zu guter letzt habe ich die innenseite der pumpe mit Stahlwolle angeraut.


    Alles wieder zusammengebaut und es läuft!!


    Freude war gut und der "neu" Kocher darf nächsten Monat mit zum camping Urlaub nach Kroatien.


    Vielen Dank für eure Hilfe!!!