Futter für die Maxe

  • Mensch - einmal letzte Woche nicht in die Werbung geschaut und die Anzeigen verpaßt.
    Futter gibts heute noch im
    [XXX Edit by Mod: Hinweis mit Preisangabe entfernt, gemäß Forenregeln.... schon wieder!
    Letzte Warnung vor Konsequenzen!]

    Marke "korrekt"-Grillanzünder.


    Hat den von Euch schon mal jemand getestet?


    Hab mir gleich paar Kartönchens reservieren lassen - hoffentlich funktioniert die Nahrung auch "korrekt"...


    Wachi

    "Achtung!!! Die Verwendung von Petroleum in einer Petromax kann süchtig machen!"
    "Zu Risiken oder bei Nebenwirkungen wenden Sie Sich bitte ans Petromaxforum."
    "Die Verwendung in Dekorativen Lampen kann zu übertriebener Romantik führen. Bitte denken sie an die Verhütung."
    HK 1 - Alles ist möglich!

    Einmal editiert, zuletzt von Benz-ihn ()

  • Stefan hallo - nachdem ich bei meinen aktuell erhältlichen PXen sämtliche Paddel ausgebaut habe und die Bohrungen der ehem Paddel im Mischrohre anschließend hart zugelötet habe, hatte ich mit der Geruchsbelästigung keine Probleme mehr. Selbst Stinkepetroleum (gab es früher mal in den weißen Flaschen z.B. Bei "Dollarpfeiffer") hat dann nicht mehr gemüffelt.
    Manchmal ist auch ein nicht ganz dichter Rapid an der Geruchsbelästigung Schuld.


    Nein ich frage deshalb, da Andere durchaus berichtet hätten, daß die ein oder andere Sorte GA oder LÖ auf Grund der Viskosität nicht so richtig gut verbrannte.


    Wachi

    "Achtung!!! Die Verwendung von Petroleum in einer Petromax kann süchtig machen!"
    "Zu Risiken oder bei Nebenwirkungen wenden Sie Sich bitte ans Petromaxforum."
    "Die Verwendung in Dekorativen Lampen kann zu übertriebener Romantik führen. Bitte denken sie an die Verhütung."
    HK 1 - Alles ist möglich!

  • Das Zeug lässt sich perfekt in einer 350er / 500er verleuchten. 250er und 150er müffeln bei mir sehr stark.
    Also dann die kleinen Größen abseits der Terasse nutzen, so mit hat der Nachbar was zum riechen 8) .


    Die Leuchtgeräte mit großer Düse verdauen den Saft klaglos. Auch meine 835 leuchtet mit der Flüssigkeit sehr gut und stabil.
    Auf den verdacht hin, es bildet sich viel Ruß, auch nicht mehr oder weniger als mit Petroleum.


    Gruß Klausi.

    Ist das Schäfchen schwarz und braun, lehnt es am Elektrozaun.
    Und wenn es mit den Augen rollt, dann will es sagen, zuviel Volt 8)

  • Meine beiden THW-Maxen haben alte Mischrohre, da sind die Paddel dicht und verursachen fast keine Muffelei, wenn man sie richtig einstellt.
    Meine 250er läuft auf Ethanol, die riecht eh nicht.
    Viskosität ist bei Drucklampen eher Nebensache, das kommt in die Rechnung, wenn das Zeug in Dochtlampen verwendet werden soll.


    Stefan

  • Gut, dann hab ich mit den xx bestellten Kartons ja den richtigen Griff gemacht.
    Mal sehen, ob mich KLOOOOOOOOOOOOOObus auch, wie letztes Jahr DM-Markt, denunziert wegen der Menge und des Nachts wieder die Kripo vor der Tür steht um zu prüfen, ob ich daraus nicht doch Sprengstoff herstelle....

    "Achtung!!! Die Verwendung von Petroleum in einer Petromax kann süchtig machen!"
    "Zu Risiken oder bei Nebenwirkungen wenden Sie Sich bitte ans Petromaxforum."
    "Die Verwendung in Dekorativen Lampen kann zu übertriebener Romantik führen. Bitte denken sie an die Verhütung."
    HK 1 - Alles ist möglich!

  • Also um dem aus dem Weg zu gehen, bezahl einfach Bar und reservier auf nen anderen Namen. Sowas würde ich nur Bar zahlen wer soll dann was verfolgern können? Wenn natürlich alles schön angiebst könnte das schon vorkommen weil ich denke das du schon in der "Liste" stehts 8).
    Gruß Martin

  • Der potentielle Terrorist wird zum Anrühren des einzigen mir bekannten mit Öl in Verbindung zu bringenden Sprengstoffes (ANFO) sicher kein Lampenöl nehmen, sondern an die Tanke fahren und sich einen Kanister Diesel holen.


    Damit der Beitrag hier nicht off-Topic wird, ich habe gestern bei besagter DM ein Öko-Lampenöl gesehen, worauf es basiert habe ich noch nicht herausgefunden, preislich lag es ungefähr bei "zwofuffzich", also eigentlich noch im bezahlbaren Rahmen.
    Hat jemand damit schon mal Erfahrungen gemacht oder kennt die Zusammensetzung?
    Sollte es leuchttechnisch keine Nachteile haben und eventuell noch etwas günstiger werden, hätte ich wenig Probleme, darauf umzusteigen.


    Irgendwann vor einigen Jahren hatte ich mal Lampenöl auf Rapsölbasis erwischt, nur eine Flasche und auch nicht wirklich günstig, das ging gar nicht, der Docht der 175er FH ist sofort verharzt und erloschen. In einer Gartenfackel mit Docht aus einer alten Socke ließ es sich dann entsorgen, mit danach müllreifem Docht und unter Gestank nach verbrannten Pommes.
    Wenn noch niemand mit dem Öko-Leuchtstoff geleuchtet hat, werde ich den wohl demnächst mal testen, das Resultat scheibe ich selbstverständlich ins Forum.


    Stefan

  • Das von mir besagte Öko-Lampenöl kostete 7 T€URO - und ich verkneif mir jetzt, den Linkt der Seite hier einzustellen, sonst verstoße ich wohl wieder gegen irgendwelche Vorschriften hier im Forum.
    Spaßeshalber hätte ich da auch gern mal nen Liter getestet, aber bei 7 € ????
    Wer den Link haben will - muß eben per PN anfragen ...
    Ansonsten nehm ich testweise immer gern ne Flasche mit, wenn ich neue Produkte sehe.

    "Achtung!!! Die Verwendung von Petroleum in einer Petromax kann süchtig machen!"
    "Zu Risiken oder bei Nebenwirkungen wenden Sie Sich bitte ans Petromaxforum."
    "Die Verwendung in Dekorativen Lampen kann zu übertriebener Romantik führen. Bitte denken sie an die Verhütung."
    HK 1 - Alles ist möglich!

  • Das von mir besagte Öko-Lampenöl kostete 7 T€URO - und ich verkneif mir jetzt, den Linkt der Seite hier einzustellen, sonst verstoße ich wohl wieder gegen irgendwelche Vorschriften hier im Forum.
    (...)

    Moin Wachi,
    es sind nicht "irgendwelche Vorschriften", sondern DIE NUTZUNGSBESTIMMUNGEN, welche allen Forenusern die kostenfreie Nutzung und den Austausch von Informationen ermöglicht und daran teilhaben lässt!


    Jegliche Art von zwischenmenschlicher Interaktion unterliegt Verhaltensregeln, dieses sind die des Forums.
    Entweder man hält sich an die Regel, wie alle Anderen auch, oder man verzichtet auf die Teilhabe am Forum.
    Hier der Link, um bei Bedarf noch einmal nachzulesen:
    http://forum.pelam.de/index.php?page=Rules
    An sonsten zu finden an jedem Seitenende des Forums.
    Beste Grüße, Björn
    :done:

  • Gefühlt wohl der 999 Beitrag zum Endlosthema A: "wobekommeichmöglichstbilligenspritfürmeinepetromax" bzw.
    Endlosthema B: "kannichinmeinerpetromaxauchgrillanzünderverleuchten".


    Kann mal jemand die Bartaufwickelmaschine im Forenkeller abstellen, die läuft schon wieder heiss....


  • :applaudit: :applaudit: :applaudit: :applaudit:

  • So, heute war ich bei der DM und habe mal nachgeschaut.
    Es gibt dort ein Dr. Burchard´s pflanzliches Lampenöl, es basiert auf Fettsäuremethylester und somit eigentlich hochreines Biodiesel ohne Additive. Der Preis liegt bei einmal der größten Münze und einmal der drittgrößten minus die drittkleinste, also noch akzeptabel.
    Der Geruch erinnert leicht an Kokos, ist aber auch leicht stechend, aber wirklich nur, wenn man die Nase reinhängt.
    Die Viskosität ist super, zumindest für Dochtlaternen scheint es gut geeignet zu sein, eine meiner FH 175 Nachkrieg verleuchtet es gerade testweise, die Flamme ist recht groß und trotzdem stabil und rußfrei. Die Helligkeit der Flamme ist meiner Meinung nach aber etwas geringer, aber das muss ich noch vergleichen.
    Das Flammbild habe ich mal fotografiert.
    Fazit bisher:
    Für Dochtlampen zumindest für Flachbrenner geeignet, für Lampensammler mit Kindern auf Grund der geringeren Gefährlichkeit eine Überlegung wert, ansonsten noch etwas teuer und noch nicht perfekt, aber auf jeden Fall beobachtungswürdig.

  • Hallo Stephan,
    hab mir neugierdsweise auch mal im DrogerieMarkt solch ein Fläschchen geholt. Ja, riecht aus der Flasche heraus ganz interessant. Interessant wirds aber auch beim recherchieren nach Fettsäuremethylester bei WIKI.
    Demnach kann dieses Produkt zu Verharzungen führen (Lagerprobleme über längere Zeiträume?)
    sowie ähnlich dem Biodiesel für KFZ zum zersetzten der Dichtungen. Hier werden Dichtungen aus Teflon oder Viton empfohlen.

    "Achtung!!! Die Verwendung von Petroleum in einer Petromax kann süchtig machen!"
    "Zu Risiken oder bei Nebenwirkungen wenden Sie Sich bitte ans Petromaxforum."
    "Die Verwendung in Dekorativen Lampen kann zu übertriebener Romantik führen. Bitte denken sie an die Verhütung."
    HK 1 - Alles ist möglich!

  • Ja, Fettsäuremethylester können harzartige Rückstände hinterlassen, auch eine Zersetzung nach einiger Zeit halte ich für möglich. Was gerade bei Fahrzeugtanks mit Einführung der 5% FAME-Beimengung zum Diesel problematisch wird, ist die Vermehrung von Mikroorganismen, das Zeug ist nun mal biologisch abbaubar, und das immer, auch im Tank. Daraus entsteht dann die sogenannte Dieselpest. Lagert man es dunkel und dicht verschlossen sind Probleme höchst selten.
    Dichtmittelbeständigkeitstest folgt noch. Ich teste mal Sanitärgummi, Bierflaschengummi, Viton, Silikon(Backform) und Teflon. Bei Sturmlaternen ist es ja eh egal. Die Beständigkeit von Lacken wäre noch interessant, das wird sich bei der gezeigten FH 175 schon mal zeigen. Es ist eingebrannter Hochtemperaturlack, durch den offenen Tankstutzen ist was in den Tank geraten, mal sehen, wie lange es da bleibt.
    Daher werde ich das Lampenöl auch erst in ein paar Wochen in einer Vergaserlampe testen. Ein Petromaxvergaser ist ja leicht zu reinigen.
    Der Dochtlaternentest verlief sehr vielversprechend, die Flamme ließe sich sogar ohne Dochtabbrand noch größer regulieren, als auf dem Foto. Ob oben am Brenner was verharzt, wird sich nach einem Liter wohl zeigen.


    Stefan

  • Die Beständigkeit von Lacken wäre noch interessant, das wird sich bei der gezeigten FH 175 schon mal zeigen. Es ist eingebrannter Hochtemperaturlack, durch den offenen Tankstutzen ist was in den Tank geraten, mal sehen, wie lange es da bleibt.


    Ich weiß nicht wo ich es gelesen habe (hier im Forum oder in dem anderen nicht mehr existierenden blauen Forum) irgendwo hatte mal einer geschrieben das Biodiesel (RME) recht gut funktioniert um Lackschichten aufzulösen, also zum abbeizen.


    Vielleicht liest derjenige ja hier mit und schreibt noch was dazu

    Grüße, Manfred


    :user: Lux lucet in tenebris


    Nicht jedes Licht am Ende des Tunnels bedeutet einen Hoffnungsschimmer. Manchmal ist es auch ein entgegenkommender Zug (M.M. Ronner) :kotz:

  • Das stimmt, lackierte Holzoberflächen und handelsübliche Wasserbasis- und Acryllacke werden angegriffen. Der Einbrennlack hält aber sogar dem Abbeizer aus dem Baumarkt und einige Tage der Natronlauge stand, daher nehme ich mal an, dass der FAME dem auch nicht viel tut. Damit, dass die Lackschicht im Tank wieder abgeht hätte ich ja kein Problem, wenn sie sich anschließend nicht im Docht wiederfände.


    Stefan

  • Hallo,
    is ja schon was älter der Faden, hab aber heute das Zeug Fettsäuremethylester bei REWE gesehen.
    Nicht uninteressant weil nicht so giftig wie Petro.


    Nun meine Fragen:


    1.Geht in meiner Feuerhand die Gummidichtung im Tank nicht davon kaputt ?
    2. Für die Petromax wird es wohl ungeeignet sein wegen der verharzungsgefahr, oder ?


    Hat jemand Erfahrungen mit dem Zeug in diesen Lampen ?


    Schönen Sonntag noch
    Martin