Sie sind nicht angemeldet.

Kontrollzentrum

Statistik

  • Mitglieder: 5991
  • Themen: 20317
  • Beiträge: 262727 (ø 51,92/Tag)
  • Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: kayle

Geburtstage

Robert (37)

Erika (54)

DieselBert (37)

KarlNapp (41)

SKa (64)

FrankST (47)

Bigduke1 (50)

Joerg Dix (51)

21

Mittwoch, 3. Januar 2018, 18:03

Tach Karsten,


Sollte es sich um eine 100 HK- Lampe handeln, könnte auch ein zu kleines Luftpolster die Ursache für schnelles dunkler werden sein; sprich weniger Brennstoff in den Tank füllen.


@Gerald: ist der Knickvergaser nicht immer auf dem Tank festgelötet und darum keine Dichtung dazwischen verbaut?


Moin Klaus,

100 HK-Lampe mit Knickvergaser????

Knickvergaser festgelötet???


Kleiner Tipp:

Zum Abdichten des Vergasers eine alte Düse nehmen und diese zulöten.


Gruß
Karsten


...die Petromax 900 Little Baby hat einen Knickvergaser, dessen Unterteil auf dem Tank aufgelötet ist. Bei der PX 830/ 150 HK ist der Vergaser natürlich geschraubt und mit einer Bleidichtung versehen.

Aber deswegen habe ich ja "100 HK"- Lampe geschrieben...

Grüße aus dem Westmünsterland

Klaus


Hallo Klaus,

dann hast du eine andere 900er als ich.

Bei meinen 900ern ist kein Knickvergaser aufgelötet.


Gruß
Karsten
Wir wussten es. Die Amis wussten, dass wir es wussten. Aber wir taten immer so, als ob wir es nicht wüssten und die Amis taten immer so, als ob sie glaubten, dass wir es nicht wussten. Aber sie wussten, dass wir es wussten. Also wussten es alle. :po:

HerrLehmann

Optimust

Beiträge: 1 292

Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Beruf: TAXI

  • Nachricht senden

22

Mittwoch, 3. Januar 2018, 18:31

Hallo Klaus,

dann hast du eine andere 900er als ich.

Bei meinen 900ern ist kein Knickvergaser aufgelötet.


Gruß
Karsten
Ich habe meinen auch mal unters Röckchen geschaut. Auch kein Knickvergaser. Was hat der Klaus denn da für Lämpis? 8o
Die wahren Lebenskünstler sind bereits glücklich, wenn sie nicht unglücklich sind. (Jean Anouilh)

Knarf

Rapidvorwärmer

  • »Knarf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18

Wohnort: Östlich von Hamburg

  • Nachricht senden

23

Mittwoch, 3. Januar 2018, 19:38


Hat sie ein Datum unten eingeritzt? Im Bereich 1934 bis 1936 treten vermehrt Spannungsrisse in den Tanks auf, so jedenfalls meine Beobachtung. Hab hier gerade selber so ein Problemfall.

Einfach mit dem Pumpenschacht oberhalb des Wassers lassen, dann aufpumpen.
Nein, leider kein Datum eingeritzt. :(


Aber auch keine Risse. Zumindest ist so gar nichts sichtbar. Ich werde morgen Abend testen...


Frank

Fisherman

Reinkarnation Ehrich & Graetz

Beiträge: 2 583

Wohnort: westl. Münsterland

Beruf: E- Techniker

  • Nachricht senden

24

Mittwoch, 3. Januar 2018, 21:56

Tach zusammen,

...jetzt habe ich nochmal nachgesehen; ist tatsächlich kein Knickvergaser. Das Vergaserunterteil ist aber trotzdem auf dem Tank aufgelötet. Daher bin ich von einem Knickvergaser ausgegangen.

Es geht um folgende Lampe:Petromax 900 Little Baby

Vielleicht stellt ja der Fred- Ersteller ein :foto: seines Sorgenkindes ein; meine 900 leuchtet so problemlos, daß es eine wahre Pracht ist.

Grüße aus dem Westmünsterland

Klaus
»Fisherman« hat folgendes Bild angehängt:
  • 900.jpg

HerrLehmann

Optimust

Beiträge: 1 292

Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Beruf: TAXI

  • Nachricht senden

25

Mittwoch, 3. Januar 2018, 22:06

Tach Klaus,

im Eingangsbeitrag ist von einer "Baby" die Rede. Für mich eine 821er mit Knickvergaser und, hoffentlich, nicht gelötet.
So rein fachlich und tiptechnisch ist hier jetzt auch alles gesagt worden, mein ich. :nacht:

Gruß, Gerald
Die wahren Lebenskünstler sind bereits glücklich, wenn sie nicht unglücklich sind. (Jean Anouilh)

Knarf

Rapidvorwärmer

  • »Knarf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18

Wohnort: Östlich von Hamburg

  • Nachricht senden

26

Donnerstag, 4. Januar 2018, 19:09

Es ist - wie vermutet - eine undichte Stelle zwischen Pumpenschacht und Tank. Ich muss also löten und kann es nicht. :(

Hat vielleicht einer eine gute Anleitung oder kann mir erzählen, wie es geht?

Was brauche ich zum kaltlöten? Reicht ein Bunsenbrenner? Welches Lot nehme ich?
Wie genau löte ich? Erstmal auslöten oder einfach erhitzen und lot "reinfließen" lassen.

Bin für eine einfache, gut verständliche Anleitung sehr dankbar. Perfekt wäre es natürlich, wenn ich es so hinbekommen würde, dass mir die Lötstelle nicht gleich ins Auge springt. Dass es quasi vernünftig aussieht...

Ich hab bisher nur Elektronik gelötet und den selbst gebauten Ehering (unter strenger Anleitung).

Vielen Dank schonnal.

Frank

Achso: Und ja, es ist eine Baby, also eine 821. Keine Little Baby. Der Knickvergaser ist eingeschraubt und kann mit einer herkömmlichen 90er Bleidichtung abgedichtet werden. ;)

ABurger

::..Total Verblendeter..::

Beiträge: 4 828

Wohnort: Aschaffenburg

Beruf: | Aufpasser |

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 4. Januar 2018, 19:50

Das mit dem Löten ...

Ist natürlich, wie jedes Handwerk, Übungssache.

Wenn ich jetzt hier eine Kurzanleitung schreiben würde ... naja ...
Für sowas haben Menschen drei Jahre gelernt, bis sie es in allen Varianten konnten.
Aber man es sich auch gemach, selbst aneignen.
Ob das als Hoppla-Hopp-Anleitung funktioniert, weiß nicht?
Bei mir wäre das nix geworden.

Also, ich würde mal meinen, wenn Du eh weiterhin mit diesen und anderen Lampen zu tun hast / haben wirst / möchtest, kommste nicht umhin, Dich dieser Sache etwas eingehender zu widmen. Das könnte, jenachdem, bis hin zum Hartlöten gehen ...
Sofern Du niemanden an der Hand hast, checke erst mal aus, wie weit Du bereit bist, dafür zu investieren und ob Du einen geeigneten Platz in Deinem Heim hast. Im Wohnzimmer oder am Küchentisch geht das auch, aber ...

Im weltweiten Netz kannst Du Dir ja mal was zum Thema anschauen,
dort findest Du fundierte Anleitungen und Preise fürs Equipment.

Eigentlich könnte man auch schreiben:
Du brauchst einen guten Gasbrenner, Weichlot, Lötfett, Lötwasser, Schleifpapier, ne Feile, einen Schraubstock, eine geeignete Feuerlösch-Möglichkeit, usw.

Dazu solltest wissen, daß an einem Tank nicht einfach drauf loslöten kannst, weil sich brennbare Flüssigkeit darin befand, deren Reste explosive bzw. brennbare Gase entwickelt, an so einer Lampe befinden sich noch andere, weichgelötete Stellen, die Du beim An-Löten Ab- oder Auslöten könntest, usw.

Eigentlich ist Löten sowas wie Lötstellen vorbereiten, heiß machen, Lot drauf gebe, still halten und abkühlen lassen, nochmals säubern, überprüfen - fertig.

Vielleicht hat ja jemand die M;use, das hier ausführlich und nachvolliehbar zu erläuter?
Ich kanns leider nicht.

Oder aber, Du triffst Dich mal mit einem Lampenfreund, bei dem Du Dir das parktisch, vor ORt, angucken kannst und dann selbst probierst und entscheidest, ob Du da in die Materie einsteigen möchtest?
Gruss aus dem "Bayerischen Nizza"
Rüdiger II.
___________________________________________________________________________________________
So ist das halt mit dem Licht: Mal brennt es und mal brennt es nicht ...
ALLE haben immer gesagt: DAS GEHT NICHT.
Dann kam EINER, der wußte nix davon und HAT'S einfach GEMACHT.

:thumbup:

Knarf

Rapidvorwärmer

  • »Knarf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18

Wohnort: Östlich von Hamburg

  • Nachricht senden

28

Donnerstag, 4. Januar 2018, 19:57

Warum gibt es hier eigentlich keinen Danke-Button. Ich würde ihn ständig drücken. Danke für deine ausführliche Antwort.

Fisherman

Reinkarnation Ehrich & Graetz

Beiträge: 2 583

Wohnort: westl. Münsterland

Beruf: E- Techniker

  • Nachricht senden

29

Donnerstag, 4. Januar 2018, 19:59

Tach Frank,

...schreib´doch mal den Björn (Benz-ihn) oder den Holger (TigerHamburg) an. Die wohnen in Deiner Nähe und können Dir zumindest jemand nennen, der Dir helfen kann.

Wenn Du noch nie gelötet hast, solltest Du Dir das erstmal von einem Kundigen zeigen lassen. Wenn Du aus Unkenntnis die Lampe oder Dich beschädigst, ärgerst Du Dich nacher schwarz!

Grüße aus dem Westmünsterland

Klaus

primaxel

Vislamp

Beiträge: 663

Wohnort: Willich NRW

Beruf: Maschinendruide, Graveur

  • Nachricht senden

30

Donnerstag, 4. Januar 2018, 22:40

Tach Frank,

...schreib´doch mal den Björn (Benz-ihn) oder den Holger (TigerHamburg) an. Die wohnen in Deiner Nähe und können Dir zumindest jemand nennen, der Dir helfen kann.

Wenn Du noch nie gelötet hast, solltest Du Dir das erstmal von einem Kundigen zeigen lassen. Wenn Du aus Unkenntnis die Lampe oder Dich beschädigst, ärgerst Du Dich nacher schwarz!

Grüße aus dem Westmünsterland

Klaus
Ja, das wäre auch meine Empfehlung.
Ohne die nötige Erfahrung an einem Drucklampen-Tank zu löten halte ich auch für eine schlechte Idee.
Die Chance sich den Tank zu versauen ist hoch. Besser einmal bei einem Geübten zusehen und beim nächsten mal selber ran.

Gruß

Frank
----------------------------------------------------------------
Sünden und böse Geister scheuen das Licht.
(Friedrich Schiller)
----------------------------------------------------------------

31

Donnerstag, 4. Januar 2018, 23:25

Ein handelsüblicher Elektrolötkolben (100W), hat zwenig wumms.
Du brauchst schon einen Gasbrenner dafür.
Besser keinen für Stechkartuschen, sondern einen mit Schraubkartuschen.

Dann teste zwei Kupfer fittings damit zusammenzulöten, dass die Naht gut aussieht.

Dann erst an den Tank wagen.

Tank leeren und mit Spiritus, danach mit Spüli auswaschen.
Tank halb voll Wasser, zur Kühlung.
Das zu lötende Ende nach oben positionieren.
Immer eine Öffnung am Tank offen lassen für Ausgasungen und Verpuffungen.
Ggf. Rapidstutzen sichern , dass er nicht in den Tank fällt.
Pumpenrohr dito.
Z.b. Pumbenstange mit Leder entfernen. Stattdessen eine schraube mit mutter durch die Überwurfkappe schrauben . Daran, damit den Schacht fixieren.

Mit Brenner die Lötstelle aufwärmen, Flussmittel, weiter aufheizen, Lötzinn aufgeben, weiter heizen bis zinn verfliesst.

So in etwa.
Gruß
Willi
Demut tät' uns allen gut.

Knarf

Rapidvorwärmer

  • »Knarf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18

Wohnort: Östlich von Hamburg

  • Nachricht senden

32

Freitag, 5. Januar 2018, 22:05

Vielen Dank für eure Tipps! Gerade dafür, wie ich den Pumpenschacht fixieren kann. Dazu fehlte mir noch eine Idee. :)

Ich denke, ich taste mich mal langsam ran mit Kupferkrempel, der rumliegt und dann versuche ich es mal.

Der PX HF2 ist schon unterwegs. :D

Viele Grüße
Frank

33

Freitag, 5. Januar 2018, 23:25

Also das Sturmfeuerzeug von Pelam hat wohl zuwenig wumms.
Da sollte schon ein echter Lötbrenner aus dem Baumarkt her.
Gw
Demut tät' uns allen gut.

Knarf

Rapidvorwärmer

  • »Knarf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18

Wohnort: Östlich von Hamburg

  • Nachricht senden

34

Samstag, 6. Januar 2018, 08:18

Nicht der kleine Orange. Der große schwarze. Den sieht man auch öfter bei Youtube, wenn Schmuck gelötet wird. Und der wird heiß gelötet wenn ich mich nicht irre.

Dann ist an dem Teil zwar kein Petromax-Label sondern was anderes, aber das Teil ist identisch.

Ich werde mir dieses WE mal einige Übungsstücke besorgen und dann berichten. :)

Frank

35

Samstag, 6. Januar 2018, 10:15

Hallo Frank,
Meinungen gehen zwar auseinander, aber Deine Anforderungen werden steigen und dann stehen die kleinen Lötgeräte meist rum, denn irgendwann landest Du beim Autogenschweissgerät.
Richtige Profigeräte für den Dünnblechbereich kosten wirklich Geld. Da überlegt man sich dann die Anschaffung!
Eine gute Alternative bieten die Rothenberger Miniautogener. Dieses Gerät erfüllt mehr als 95% der Erfordernisse im Lampen- und Modellbau. Wenn Du Dich für dieses Gerät entscheidest, dann nimm gleich die Ausführung mit der 2 Liter Sauerstoffflasche. Diese Maschinen liegen zwar so zwischen 300 bis 400 Steinchen; dafür bist Du dann allerdings gut ausgerüstet für alle Arbeiten!
Grüsse
Erich

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Erich1« (6. Januar 2018, 15:39)


Beiträge: 2 042

Wohnort: Molfsee

Beruf: Azubi und Pfadi

  • Nachricht senden

36

Samstag, 6. Januar 2018, 12:10

Ich nutze immer so ein kleinen Lötbrenner von CFH, heißt glaube ich Diamant. Mit dem lassen sich Tanks und eigentlich alles an Lampen gut Weichlöten,. Hartlöten geht dann mit der Vulcano alemania 532.
Allzeit Gut Pfad
Grischa

37

Samstag, 6. Januar 2018, 13:01

Lötest du mit der Vulcano dann drinnen oder draussen?
Gw
Demut tät' uns allen gut.

Schmiddla

Lampengott

Beiträge: 821

Wohnort: Franken

Beruf: Mechaniker

  • Nachricht senden

38

Samstag, 6. Januar 2018, 14:07

Zum Thema Schacht fixieren: Ich hab mir im Schraubenfachgeschäft eine Schlitzschraube M8x0,5x 50mm besorgt, die kann man statt des Pumpenventils einschrauben und am Tankboden anstehen lasssen. Vor dem Löten bitte messen, wie weit der Stutzen aus den Tank steht, nicht das es beim Einschrauben des Ventils eine unschöne Überaschung gibt.
Gruß, Markus.

39

Samstag, 6. Januar 2018, 22:39

Guter Tipp Schmiddla.
Demut tät' uns allen gut.

Schmiddla

Lampengott

Beiträge: 821

Wohnort: Franken

Beruf: Mechaniker

  • Nachricht senden

40

Sonntag, 7. Januar 2018, 12:54

https://www.pelam.de/images/petromax_schnitt.jpg
Funktioniert auch mit dem Ventil, wenn man es ohne Dichtung einschraubt. Ich persönlich bevorzuge ein paar mm mehr, deswegen die Schraube.
Gruß, Markus.

Counter:

Hits heute: 2 406 | Hits gestern: 18 661 | Hits Tagesrekord: 78 709 | Hits gesamt: 24 285 007