Sie sind nicht angemeldet.

Kontrollzentrum

Statistik

  • Mitglieder: 5988
  • Themen: 20311
  • Beiträge: 262637 (ø 51,94/Tag)
  • Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: aokorn

Geburtstage

gutsherr (54)

hsjan (56)

Paul Tonkes (50)

connykott (67)

Alois (55)

theo-Nimwegen (52)

Pulsnitzer (59)

Dieter Zander (65)

leon1999 (19)

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Pelam Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 4. September 2017, 15:19

Karbidlampe löschen

Moin,

ich habe auf dem Flohmarkt eine Karbidlampe für wenig Geld erstanden und mich nun ausführlich zum Thema belesen. Das Funktionsprinzip habe ich verstanden und mir ist auch klar, worauf ich bei der Instandsetzung und Inbetriebnahme achten muss. Nur eins ist mir nicht ganz klar. Irgendwann habe ich dann ja genug geleuchtet und möchte vielleicht schlafen gehen. Da kann ich zwar die Flamme auspusten, aber die chemische Reaktion ist so ja nicht zu stoppen. Es entsteht also weiterhin Acetylengas. Die Wasserzufuhr darf aber nicht einfach zugedreht werden, da damit dann auch kein Gas mehr aus dem Reaktor entweichen kann und das Ding so über die Zeit enormen Druck aufbaut und die Düse zum Abbauen dieses Drucks unter Umständen nicht ausreicht. Also lässt man das Wasser und das Karbid tatsächlich zuende reagieren? Man sollte vorher also tatsächlich gut abschätzen, wie lange man die Lampe benutzen will?

Gruß, Felix

Netzwerk

Jäger & Sammler

Beiträge: 307

Wohnort: Nordschwarzwald

  • Nachricht senden

2

Montag, 4. September 2017, 20:41

Ausreagieren lassen/ausbrennen lassen.
Sonst nichts.
Gruß, Andy

KaBra

Bekannter von Ehrich & Graetz

Beiträge: 1 396

Wohnort: Grafschaft

  • Nachricht senden

3

Montag, 4. September 2017, 20:46

Hallo,
Wasser zu, ausblasen, draußen stehen lassen.
Am nächsten Tag sauber machen.

Grüße
Karsten
Kannst auch erst ausblasen und dann Wasser abdrehen. :D

4

Montag, 4. September 2017, 22:00

Und die Düse reicht in jedem Fall zum Druckabbau? Mit offener Wasserzufuhr kann Überdruck ja immerhin durch den Wassertank und dann durch die Öffnung aus dem Tankdeckel entweichen. Andererseits sollte die Düse und die entstehende Acetylenmenge ja halbwegs aufeinander abgestimmt sein, zumindest solange der Tank nicht undicht wird. Und nach dem Abdrehen wird es ja immer weniger Gas. Nur gibt es eben auch kein Überdruckventil oder so. Hab halt keine Lust, dass mir was aus Unwissenheit um die Ohren fliegt.

Gruß, Felix

frari66

Flamino

Beiträge: 114

Wohnort: Karlsruhe

Beruf: Dr.-Ing.

  • Nachricht senden

5

Montag, 4. September 2017, 23:03

Früher haben sie das Karbid, das nicht verbraucht war aussortiert und später wieder hinein.

Ist halt ungesund, der Kram, ich hab so Wühlmausgift in Beutelchen, das ist sehr praktisch.

Da nehme ich soviel wie ich meine dass es zum Leuchten braucht und danach entsorge ich das. Der Tank bleibt dadurch sauber. Dann die Lampe einfach nach Hause in den Keller stellen.

Viele Grüße,
Frank

ps. Freitag durfte meine im Bunker leuchten, war eine tolle Show !
»frari66« hat folgendes Bild angehängt:
  • 8.jpg

ABurger

::..Total Verblendeter..::

Beiträge: 4 826

Wohnort: Aschaffenburg

Beruf: | Aufpasser |

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 5. September 2017, 02:35

Wenn das Wasser abgestellt wird, geht mit der Zeit das Licht eh aus, weil nicht mehr genügend Reaktion vorhanden ist - die restlichen Gase treten dann halt ungenutzt aus. Was soll passieren? Im "Vollbetrieb" (also nicht im "Überschwemmbetrieb") reicht die Düse doch auch aus ...
Das Lampi zum Ausgasen sollte halt draußen im Freien stehen, wo sich keine Zündquelle oder ein Hasenkasten befindet ...
Gruss aus dem "Bayerischen Nizza"
Rüdiger II.
___________________________________________________________________________________________
So ist das halt mit dem Licht: Mal brennt es und mal brennt es nicht ...
ALLE haben immer gesagt: DAS GEHT NICHT.
Dann kam EINER, der wußte nix davon und HAT'S einfach GEMACHT.

:thumbup:

7

Dienstag, 5. September 2017, 07:44

Alles klar! Vielen Dank für eure Antworten! :)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen

Counter:

Hits heute: 20 520 | Hits gestern: 21 129 | Hits Tagesrekord: 78 709 | Hits gesamt: 24 219 808