Sie sind nicht angemeldet.

Kontrollzentrum

Statistik

  • Mitglieder: 5988
  • Themen: 20311
  • Beiträge: 262637 (ø 51,94/Tag)
  • Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: aokorn

Geburtstage

gutsherr (54)

hsjan (56)

Paul Tonkes (50)

connykott (67)

Alois (55)

theo-Nimwegen (52)

Pulsnitzer (59)

Dieter Zander (65)

leon1999 (19)

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Pelam Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 28. August 2017, 19:44

Laternenfragment

Vor drei Wochen ersteigerte ich ein Laternenfragment als Kerzenlaterne, welches mich durch das Facettglas ansprach.

Eine Recherche führte mich dann zu dem Patent der Lampe, erteilt 1881 an einen Otto Uhde, Neuschönefeld/Leipzig.
Aus dem Patent geht hervor das es sich wohl um keine Kerzenlaterne handelt, sondern ursprünglich mit einer einschiebbaren Öllampe mit eckigem Ölbehälter versehen war. Neben der im Patent angeführten, besonderen Belüftung, ist zu sehen das die Öllampe gegen Erschütterungen an drei Spiralfedern aufgehängt war.
Eine Konstruktion die mir so bisher unbekannt war.
Nach der Patentzeichnung fehlen an der Laterne das obere Dach mit dem Haltebügel, die Lampe nebst Reflektor und die Plattform für die Aufhängung.

Die Recherche über den Hersteller blieb erfolglos, deshalb meine Frage ob man über diese Laterne näheres weiß.

Im Bild von der Frontansicht habe ich die Laterne den Eisenbahnern zugeordnet, wobei sie wahrscheinlich auch in Richtung Feuerwehr gehen könnte.









Die grünen Pfeile zeigen die Enden der eingebauten Federn die ursprünglich die jetzt fehlende Plattform für den Lampeneinschub hielt.

Gruß Rolf

Poe

Lampenspezialist

Beiträge: 444

Wohnort: LK SLF / Thüringen

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 29. August 2017, 22:44

Passt da unten in den Schacht eine Streichholzschachtel ? Mit dem umgekanteten Falz auf einer Seite sieht das irgendwie so aus. Wäre ein coole Idee.
www.road-books.de
www.sirkosdrive.de

3

Mittwoch, 30. August 2017, 10:11

Ja, dürfte für Zündhölzer vorgesehen sein.
Nach vorne die Aussparung für die Reibfläche. Die gefalzte Öffnung um mit dem Finger den Schachteleinschub zur anderen Seite aufzuschieben.
Eine Schachtel Welthölzer paßt jedenfalls.
Gruß Rolf

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Counter:

Hits heute: 20 477 | Hits gestern: 21 129 | Hits Tagesrekord: 78 709 | Hits gesamt: 24 219 765