Sie sind nicht angemeldet.

Kontrollzentrum

Statistik

  • Mitglieder: 5988
  • Themen: 20311
  • Beiträge: 262637 (ø 51,94/Tag)
  • Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: aokorn

Geburtstage

gutsherr (54)

hsjan (56)

Paul Tonkes (50)

connykott (67)

Alois (55)

theo-Nimwegen (52)

Pulsnitzer (59)

Dieter Zander (65)

leon1999 (19)

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Pelam Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Russenjesus

Reinkarnation Ehrich & Graetz

  • »Russenjesus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 907

Wohnort: Nördlinger Ries

Beruf: CNC-Dreher

  • Nachricht senden

1

Montag, 18. Dezember 2017, 21:19

BAT-Kocher Pubove geschraubt oder gelötet?

Hallo Kollegen,
Heinz(Joker) hat mich kontaktiert, er bekäme das Pubove des BAT-Kochers(No.1) nicht raus. Eher gäbe das Pubove nach.
Nun hab ich bei meinem das gleiche versucht, ebenso, eher kackt das Pubove ab, als dass es sich irgendwie bewegt. Mit der Taschenlampe hab ich im Schachtgrund eigentlich nur Lötzinnspuren gesehen, aber keinerlei Bleidichtung.

Wer hatte das Ding schon mal draußen und kann mir sagen, ob dazu der Schacht ausgelötet werden muss oder ob sich das Dingens tatsächlich raus schrauben lässt.

Letzter Akt wäre durchbohren, M8x0.75 reinschneiden und ein PX-Pubove einbauen.

Wer weiß Rat/Lösung?

Gruß RJ
Benzinkocher

"Alle Tage sind zwar gleich lang, aber unterschiedlich breit" - Zitat: Wolfgang Neuss

Fisherman

Reinkarnation Ehrich & Graetz

Beiträge: 2 582

Wohnort: westl. Münsterland

Beruf: E- Techniker

  • Nachricht senden

2

Montag, 18. Dezember 2017, 21:24

Tach auch,

...kann man den Schacht nicht auslöten? Dann ist es kein Problem, sich die Sache mal näher anzusehen und gegebenenfalls das Selbige auszulöten.

Grüße aus dem Westmünsterland

Klaus

Russenjesus

Reinkarnation Ehrich & Graetz

  • »Russenjesus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 907

Wohnort: Nördlinger Ries

Beruf: CNC-Dreher

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 19. Dezember 2017, 09:44

Hallo Klaus,
Auslöten ist die letzte Option, wenn nicht anders möglich. Ich hab ja schon viele Pubove's rausgeschraubt, aber ich spüre auch ob ne Schraube will oder nicht, wenn die Dehngrenze beim Aufmachen gleich angetastet wird höre ich lieber auf, hab schon an meinem ersten Russengespann zuviele Schrauben beim aufmachen gekillt - die waren aber festgerostet.

Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass die damals in der DDR die Puboveträger erst eingelötet haben, dann die Hülse samt Feder und Knupsi montiert haben, um dann den kompletten Schacht einzulöten :wallbash:
Zudem hat Blei einen höheren Schmelzpunkt wie Zinn, somit kann die Bleidichtung auch nicht reingeschmolzen sein.
Schraubensicherungsmittel wäre ja Luxus und Humbug zugleich gewesen.


RJ
Benzinkocher

"Alle Tage sind zwar gleich lang, aber unterschiedlich breit" - Zitat: Wolfgang Neuss

Petrofeuer

Alles Verleuchter...

Beiträge: 1 431

Wohnort: Hannover, Niedersachsen

Beruf: Schweres Gerät, Büchsen schubsen...

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 19. Dezember 2017, 11:50

Mahlzeit,

das wird wohl eher wie bei den BAT/MEWA Lampen sein.

Entweder keine Dichtung oder eine Aludichtung.

Da bricht der Schlitz im PuBoVen auch meistens aus.

Warum da allerdings als erste Maßnahme immer das Auslöten des Pumpenschachtes empfohlen wird kann ich nicht nachvollziehen.... :aua:

Das ist bei mir die letzte Maßnahme wegen eines PuBoVens, und war auch noch nie nötig.

Einfach ausbohren, hin ist es sowieso wenn der Schlitz ausgebrochen ist.

Gruß Joachim

Russenjesus

Reinkarnation Ehrich & Graetz

  • »Russenjesus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 907

Wohnort: Nördlinger Ries

Beruf: CNC-Dreher

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 19. Dezember 2017, 12:02

Hallo Joachim,
in dem Fall ist es ein Pubove mit Steg, nicht mit Schlitz.

Gruß RJ
Benzinkocher

"Alle Tage sind zwar gleich lang, aber unterschiedlich breit" - Zitat: Wolfgang Neuss

Petrofeuer

Alles Verleuchter...

Beiträge: 1 431

Wohnort: Hannover, Niedersachsen

Beruf: Schweres Gerät, Büchsen schubsen...

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 19. Dezember 2017, 12:06

Wenn rund ist hin, dann auch ausbohren...

Die Dinger werden eigentlich nur rund wenn der Schlüssel zu schwach/weich.....

Gruß Joachim

7

Dienstag, 19. Dezember 2017, 12:17

Moin zusammen,
ich hatte ebenfalls bereits Probleme beim Ventilausbau am BAT Kocher.
Das auslöten des Pumpenschachts würde ich ebenfalls empfehlen.
Dann kann man von beiden Seiten das festsitzende Ventil bearbeiten.
In einem Fall konnte ich das Ventil nicht zerstörungsfrei ausbauen.
Da wurde dann vorsichtig ausgefräst und die restlichen Gewindereste
des Ventils mit der Reißnadel aus der Gewindebohrung des Pumpenschachts rausgefummelt.
Ein Px Ventil passt nicht problemlos als Ersatzteil. Das Gewinde ist unterschiedlich.
Man kann jedoch mit etwas Nachdruck und Schmierfett auf dem Gewinde ein Px
Ventil eindrehen. Dies habe ich so durchgeführt. Danach den Schacht wieder einlöten
und gut ist.

Gruß
Thomas

Russenjesus

Reinkarnation Ehrich & Graetz

  • »Russenjesus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 907

Wohnort: Nördlinger Ries

Beruf: CNC-Dreher

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 19. Dezember 2017, 12:31

Hallo Joachim und Thomas,
wenn ist wohl eher das Messing zu weich!

Aufbohren und passendes Gewinde M8x0.75 rein zubohren ist das geringste Problem, wenn's sein muss drehe ich auch ne neue Messingscheibe für unten.

Das ein und auslöten ist wohl das größere Übel, schließlich sollen ja andere in der Nähe liegende Lötstellen nicht mit aufgehen...

Da kann Heinz erstmal schauen, wie er vorankommt.

Vielen Dank auf jeden Fall

RJ
Benzinkocher

"Alle Tage sind zwar gleich lang, aber unterschiedlich breit" - Zitat: Wolfgang Neuss

Joker

Arborist

Beiträge: 94

Wohnort: Stuttgart

Beruf: Arborist

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 19. Dezember 2017, 21:16

Jaja, da kann ich erst mal schauen ?( 8o
Hey, ich bring jedes Fichtenmopped zum laufen, aber dieser Kocher treibt mich in den Wahnsinn :wallbash: :explode:
Ich glaube, ich fahr das Teil nach Urloffen, dann kann jeder, der das geeignete (elektrische) Werkzeug (Drehbank etc.) dabei hat, kräftig unterstützen.
Achso, da fällt mir ein, Klaus ist ja auch da :D Den lass ich da mal ran und stell mich so: :megaphon: daneben :naughty:
Wird ein schöner Samstag :applaudit:
Freu mich schon :bounce:
Viele erleuchtete Grüße
Joker/Heinz


Sowas macht der Joker:
Rutesheimer Baumpflege

Facebookpräsenz
Rutesheimer Baumpflege

ABurger

::..Total Verblendeter..::

Beiträge: 4 826

Wohnort: Aschaffenburg

Beruf: | Aufpasser |

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 19. Dezember 2017, 21:33

Hatte auch mal bei so einem Teil das gleiche Problem.
Irgendwann war es dann geschafft und das gesamte Unterteil des Pumpenschachtes lag im Tank, ohne daß sich das Ventil lösen ließ.

Ergo blieb mir gar nix anderes übrig, als Auszulöten, was auch keinerlei Probleme bereitete, weil nur ganz kurzes "Warmmachen" nötig war und somit keine Gefahr bestand, irgendwas anderes am Kocher gleich mit zu entlöten.

Einmal ausgebaut war der Rest ein Klacks.
Gruss aus dem "Bayerischen Nizza"
Rüdiger II.
___________________________________________________________________________________________
So ist das halt mit dem Licht: Mal brennt es und mal brennt es nicht ...
ALLE haben immer gesagt: DAS GEHT NICHT.
Dann kam EINER, der wußte nix davon und HAT'S einfach GEMACHT.

:thumbup:

Netzwerk

Jäger & Sammler

Beiträge: 307

Wohnort: Nordschwarzwald

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 19. Dezember 2017, 21:50

Mahlzeit Heinz,

so Lötgerät elektrisch bis 250 W und Gaslötlampe hätte ich hier, falls Du Ambitionen hast. Was ich nicht da habe, ist diese Verzinnungspaste.
Ansonsten halt das Radiolot mit Kolophoniumseele.

Hmm und wenn Du jedes F-Moped zum Laufen bringst, kannst DIch mal an meiner alten Solo versuchen.....

Grüße
Andy

12

Mittwoch, 20. Dezember 2017, 20:32

Hallo RJ.
Ein Tipp von mir.
Ich hab mal ein Ventil so rausbekommen:
Ich hab ein Stück 3mm schweißdraht etwas spitz angeschliffen, und in die Öffnung des ventils geschlagen.
So das es "gut" hält.
Dann hab ich es langsam unter "zug" rausgedreht.
Es eignet sich gut edelstahldraht, grob 5 cm länger als der Schacht.
Steckt der Draht,kann man ihn biegen zum besseren rausdrehen.
Gruß Thomas

Russenjesus

Reinkarnation Ehrich & Graetz

  • »Russenjesus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 907

Wohnort: Nördlinger Ries

Beruf: CNC-Dreher

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 21. Dezember 2017, 10:23

Hallo Heinz
muss ich etwa den Mini-Autogener mitbringen nach Urloffen?
Gruss RJ
Benzinkocher

"Alle Tage sind zwar gleich lang, aber unterschiedlich breit" - Zitat: Wolfgang Neuss

ABurger

::..Total Verblendeter..::

Beiträge: 4 826

Wohnort: Aschaffenburg

Beruf: | Aufpasser |

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 21. Dezember 2017, 12:39

Aber Vorsicht beim Aufpumpen nach geglückter Reparatur!

Es geht das Gerücht,
daß ein allseits bekannter Lampensammler aus dem westlichen Norden
mal so einem Dreibeiner aus dem Hause BAT den Boden am laufenden Gerät heraussprengte,
weil er mehr Flamme wollte ...
Gruss aus dem "Bayerischen Nizza"
Rüdiger II.
___________________________________________________________________________________________
So ist das halt mit dem Licht: Mal brennt es und mal brennt es nicht ...
ALLE haben immer gesagt: DAS GEHT NICHT.
Dann kam EINER, der wußte nix davon und HAT'S einfach GEMACHT.

:thumbup:

Russenjesus

Reinkarnation Ehrich & Graetz

  • »Russenjesus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 907

Wohnort: Nördlinger Ries

Beruf: CNC-Dreher

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 21. Dezember 2017, 18:53

....
wie sowas nur passieren kann...
ob da das Überdruckventil verklebt war...


RJ
Benzinkocher

"Alle Tage sind zwar gleich lang, aber unterschiedlich breit" - Zitat: Wolfgang Neuss

ABurger

::..Total Verblendeter..::

Beiträge: 4 826

Wohnort: Aschaffenburg

Beruf: | Aufpasser |

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 21. Dezember 2017, 23:23

ÖÖÖhh?

Wir reden doch von dem Dreibein-Kocher aus Messing?
Ähnlich dem Prabath, der hier im Shop verkauft wird - oder?
Der hat doch gar kein Überdruckventil ...
Gruss aus dem "Bayerischen Nizza"
Rüdiger II.
___________________________________________________________________________________________
So ist das halt mit dem Licht: Mal brennt es und mal brennt es nicht ...
ALLE haben immer gesagt: DAS GEHT NICHT.
Dann kam EINER, der wußte nix davon und HAT'S einfach GEMACHT.

:thumbup:

Russenjesus

Reinkarnation Ehrich & Graetz

  • »Russenjesus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 907

Wohnort: Nördlinger Ries

Beruf: CNC-Dreher

  • Nachricht senden

17

Samstag, 23. Dezember 2017, 10:04

Uups ich vergaß bin halt Enders geschädigt...
Frohes Fest und lasst Euere Bastelräume ganz.

RJ
Benzinkocher

"Alle Tage sind zwar gleich lang, aber unterschiedlich breit" - Zitat: Wolfgang Neuss

Ähnliche Themen

Counter:

Hits heute: 20 676 | Hits gestern: 21 129 | Hits Tagesrekord: 78 709 | Hits gesamt: 24 219 964